Teamwork makes the dream work – Der Adventskalender für dich und deinen Hund

Der interaktive Adventskalender Schnauzberts Winterreise lehrt euch und eure Vierbeiner nicht nur Teamwork, sondern ist auch eine 31-tägige Lektion ins Sachen Achtsamkeit

Gesponserter Artikel in Kooperation mit Schnauzberts Winterreise

Zugegeben, Hundecontent findet hier eigentlich nicht statt. Aber es geht beim Adventskalender „Schnauzberts Winterreise“ auch vielmehr um die Beziehung von Mensch und Hund und dem Ziel, den Jahreswechsel für beide so stressfrei wie möglich über die Bühne zu bringen. Ich würde mich selbst niemals als Crazy Dog Mum bezeichnen, aber ich glaube, Außenstehende würden hier sicherlich zu einem anderen Urteil kommen. Zudem kenne ich nicht wenige Hundebesitzer:innen in Berlin und der Branche, die jedes Jahr Schweißausbrüche bekommen, je näher Silvester rückt. Für sie wird der Jahreswechsel stets zur Nervenprobe.

Und genau da setzt Schnauzbert an. Der Kalender ist nämlich vielmehr eine Art Handbuch, das Hundee und Besitzer:innen gemeinsam durch den Dezember begleitet. Das Ziel? Achtsamer werden im Umgang miteinander. Wie? Durch gemeinsame Übungen und mit einem Sack voller Hintergrundwissen. Ihr seht, Achtsamkeit ist auch in Sachen Mensch-Hund-Beziehung angekommen und ich muss sagen, ich fühle mich ertappt. Gerade jetzt während des Lockdowns verbringe ich quasi meinen ganzen Tag mit Martha und natürlich wurde mir dann nochmal bewusst, wie viel mehr, als nur einfach ein Haustier ein Hund ist und wie wertvoll es ist, nicht alleine sein zu müssen, wenn man nicht wirklich Freund*innen treffen kann. Klingt etwas dramatisch, aber dogowners will understand.

So und wie macht der Adventskalender das?

Der Kalender aka das Handbuch ist eingeteilt in 31 Etappen, also für jeden Dezembertag und bis über Weihnachten hinaus eine. Die Seiten fungieren als Kalendertürchen und sind verschlossen, sodass ihr sie mit einem beigelegten Holzspatel öffnen müsst (für das Adventskalendertürchen-Feeling!). Wenn euer Hund wie Martha den Spatel zerkaut, tuts auch der Finger. Für jeden Tag gibt es dann eine Aufgabe, Anregungen, Hintergrundwissen oder ziemlich gute Tipps. Mein Favorit? Der Snacktest, mit dessen Hilfe ihr das ultimative Bestechungmittel für euren Hund herausfinden könnt – who doesn't love snacks?

Gleichzeitig gibt es aber natürlich ein großes Ziel: Die Verminderung von Stress. Nicht umsonst arbeitet ihr euch mit dem Buch auf Silvester zu, dem ultimativen Stresstest für Hund und ergo auch Mensch. Teil des Pakets ist ein Lavendelöl, das der Geruchskonditionierung dient. Tolle, entspannte Momente werden mit dem Lavendelduft verknüpft und so soll der Geruch in der Silvesternacht für mehr Ruhe sorgen. Ich bin gespannt, ob es klappt!

Mein Take-Away?

Neben der Tatsache, dass ich es toll fände, wenn ich Martha am 31. nicht mehr als zitterndes Bündel unterm Bett hervorziehen müsste, habe ich auch einiges über mich und mein Verhalten gelernt. Denn klar, ich habe schon einige Seiten geöffnet und ein paar der Achtsamkeitsübungen gemacht. Im Homeoffice besteht meine Mittagspause aus Spazierengehen. Entspannend, könnte man meinen. Nicht, wenn man wie ich erstens das iPhone mitnimmt, dann zweitens im Gehen E-Mails checkt, Sprachnachrichten verschickt oder parallel auf Instagram herum flaniert (beim Gehen versteht sich). Marthas Ball kicke ich dann so nebenher oder filme ihr Spiel (schuldig!) für meine Storys. Oder ich laufe eher neben ihr her, während ich den Hörer ans Ohr halte und mit Weißdergeier-Wem spreche. Kurzum: Weder beschäftige ich mich wirklich mit meinem Hund, noch nutze ich meine Pause, um wirklich herunterzukommen. Und ja, Hunde merken das, so doof sind sie nicht.

Ich habe also neben Achtsamkeit für Martha auch Achtsamkeit für mich gelernt. Das iPhone bleibt ab sofort zu Hause und ich widme mich zu 100 Prozent dem Spazierengehen. Das hilft auch mir, mal einen Strich zu ziehen und Energie und Kopfschmalz zu tanken. Vor allem jetzt im Homeoffice tendiere ich nämlich dazu, viel zu lange zu arbeiten und viel zu wenig Auszeiten zu nehmen.

Das perfekte zu frühe Weihnachtsgeschenk!

„Schnauzberts Winterreise“ ist wirklich das perfekte, frühe Weihnachtsgeschenk für Hundebesitzer:innen. Dabei ist es egal, ob es sich um eine frische Beziehung oder ein eingespieltes Team handelt. Sogar Menschen mit mehreren Hunden werden bei den Aufgaben und Tipps berücksichtigt. Das Tolle ist, dass egal wie vertraut ihr einander seid, ihr immer etwas mitnehmen könnt und in den 31 Tagen euer Miteinander in jedem Fall boostet. Und die Aroma-Öl-Stresstherapie ist quasi die cherry on top. Leicht nerdig, ja, aber ich stehe dazu. Der Kalender ist darüber hinaus nachhaltig, alle Druckerzeugnisse wurden klimaneutral produziert und ist FSC-zertifiziert. Das Aroma-Öl ist aus ökologischer Herstellung, die Herstellung und Verschickung erfolgt über Förderwerkstätten. Für jeden verkauften Kalender wird außerdem ein Baum gepflanzt ... noch Fragen?

Den Kalender könnt ihr direkt bei Schnauzbert für 34 Euro bestellen!

Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...