Best of Beige – Gallery Weekend 2019

Julias 10+1 Tipps für große Kunst am Wochenende

Vom 26. bis 28. April befindet sich die Berliner Kunstszene wieder im Ausnahmezustand. Zur 15. Ausgabe des Gallery Weekends schwärmen Massen an Kunstbegeisterten durch die zahlreichen Galerien der Stadt. Ganze 47 Locations nehmen in diesem Jahr teil, darüber hinaus öffnen aber auch viele Standorte, die nicht offiziell teilnehmen ihre Türen. Von alten Hasen und Häsinnen der Kunstwelt bis hin zu neuen Gesichtern – an den drei Tagen des Gallery Weekends kann in vielen Ecken Berlins Kunst erlebt und nebenbei die Stadt entdeckt werden. Damit ihr im breitgefächerten Angebot nicht den Überblick verliert, habe ich euch hier meine Favoriten für ein abwechslungsreiches Wochenende zusammengestellt. 

Die Öffnungszeiten aller teilnehmenden Galerien während des Wochenendes lauten wie folgt:

Freitag, 26. April 2019: 18 bis 21 Uhr 

Samstag und Sonntag, 27. und 28. April 2019: 11 bis 19 Uhr 

Alexander Levy: Fabian Knecht

Alexander Levy: Fabian Knecht, Mauer auf Eis, 2019. Copyright Fabian Knecht und Courtesy Alexander Levy, Berlin

Fabian Knecht (*1980) nutzt für seine Arbeiten den öffentlichen Raum und lässt auf diese Weise die Grenzen zwischen Ausstellung und Alltagsleben verschwimmen. Irritation und Überraschung spielen eine große Rolle bei seinen Projekten und Aktionen. Die Ausstellung „Bruch“ ist ab 26. April bei Alexander Levy zu sehen und tatsächlich sind Brüche und Bruchstellen ein wiederkehrendes Motiv in den Arbeiten des Künstlers. 

Rudi-Dutschke-Straße 26
10969 Berlin 
https://alexanderlevy.de/ 

Konrad Fischer Galerie: Richard Long

Konrad Fischer Galerie: Richard Long, River of Stones (detail), Madhavendra Palace, Jaipur 2018, Photo: Denise Hooker

Richard Long (*1945) ist schon ein „alter Hase“ der Kunstwelt und gleichzeitig ein bedeutender Vertreter der Land-Art. Mit seinen Skulpturen aus natürlichen Materialien greift er in bestehende Landschaften ein und verändert diese. Dabei entstehen faszinierende Kreise, Linien oder andere Formen aus Treibgut, Steinen oder Felsbrocken. Pünktlich zum Gallery Weekend feiert die Konrad Fischer Galerie auch die Eröffnung ihrer neuen Galerieräume in der Neuen Grünstraße – es gibt also gleich mehrere Gründe, dort mal vorbeizuschauen. 

Neue Grünstraße 12
10179 Berlin
https://konradfischergalerie.de 

Buchmann Box: Bettina Pousttchi

Fotografie, Skulptur und Architektur – diese Themen bringt die Künstlerin Bettina Pousttchi (*1971) unter einen Hut. Ihre Arbeiten finden häufig im öffentlichen Raum statt und lassen die Betrachter*innen Alltagsobjekte mit anderen Augen sehen. Die Buchmann Box zeigt unter anderem einige Skulpturen der Künstlerin, die an tanzende Straßensperren erinnern. Dynamisch und bunt scheinen sie sich im Raum zu bewegen. Im Herbst werden die Arbeiten von Pousttchi in der Berlinischen Galerie zu sehen sein, ihr könnt euch hier schon vorher ein Bild von ihrer Arbeit machen. 

Charlottenstraße 75
10117 Berlin
https://www.buchmanngalerie.com/location/buchmann-box 

Julia Stoschek Collection: Pauline Boudry /Renate Lorenz

Pauline Boudry / Renate Lorenz, I Want, 2015. Performance: Sharon Hayes. Filmstill: Andrea Thal. Courtesy of Ellen de Bruijne Projects and Galerie Marcelle Alix

Die JSC ist eine Privatsammlung, die ihren Schwerpunkt auf zeitgenössische Medienkunst gelegt hat. Ab 2019 präsentiert die Galerie die Ausstellungsreihe „Horizontal Vertigo“, die ihre Premiere mit der Ausstellung „ONGOING EXPERIMENTS WITH STRANGENESS“ feiert. Zu sehen sind Arbeiten von Pauline Boudry (*1972) und Renate Lorenz (*1963), einem Berliner Künstlerinnenduo, das mit Performance und filmischer Installation arbeitet und feministische Perspektiven auf aktuelle Themen präsentiert. Wenn ihr Eröffnungsluft schnuppern wollt, solltet ihr am 25. April 2019 um 20 Uhr vorbeischauen.

Leipziger Straße 60
10117 Berlin
https://www.jsc.berlin/ 

Blain|Southern: Bernar Venet

Continuous Curve, 2018. Courtesy Archives Bernar Venet, New York. Photo: Jerome Cavaliere

Die Skulpturen des französischen Bildhauers und Konzeptkünstlers Bernar Venet (*1941) sind beeindruckende Stahlkonstruktionen, die mal an riesige, verflochtene Vogelnester, mal an fein säuberlich sortierte Streichhölzer erinnern. Vielleicht sind sie euch ja auch schon mal im öffentlichen Raum begegnet, zum Beispiel in Köln, Paris oder gegenüber der Berliner Urania. In den hohen Räumlichkeiten der Galerie Blain|Southern werden Venets Werke ihre Wirkungsmöglichkeiten mit Sicherheit hervorragend entfalten. 

Potsdamer Straße 77-87 
10785 Berlin
https://www.blainsouthern.com/ 

Galeria Plan B: Horia Damian

Plan B: Horia Damian, Galaxie, 1976. Courtesy by the artist and Plan B Cluj, Berlin. Photo: Trevor Good

Die Galeria Plan B wurde vor knapp 15 Jahren in Rumänien gegründet und zeigt während des Gallery Weekends Arbeiten des Malers und Bildhauers Horia Damian (1922-2012). Zu sehen sind Skulpturen, Zeichnungen, Architekturmodelle und Fotografien des Künstlers. Die Geometrie zieht sich durch all seine Arbeiten und lässt sich sowohl in seinen abstrakten Malereien als auch in seinen Konstruktionen und Objekten wiedererkennen.  

Potsdamer Straße 77 – 87
Gebäude G, Zweiter Hinterhof
10785 Berlin
https://www.plan-b.ro/

Eigen+Art Lab: Signe Pierce

Die New Yorker Künstlerin Signe Pierce (*1988) arbeitet mit Performance und digitaler Kunst und bezeichnet sich selbst als „reality artist“. Die Suche nach der Realität spielt in ihrer Arbeit eine zentrale Rolle: In ihren Installationen thematisiert sie die Rolle ihrer Identität, Feminismus und Gesellschaft, sowie digitale Medien und Außenwahrnehmung. Es ist die erste Solo-Show von Signe Pierce in Deutschland.

Torstraße 220
10115 Berlin
www.eigen-art-lab.com 

Gregor Podnar: Anne Neukamp

Gregor Podnar: Anne Neukamp, Impulse, 2019. Courtesy of the artist and Gregor Podnar, Berlin

Anne Neukamp (*1976) bringt in ihren Gemälden und Papierarbeiten cartooneske Formen, Symbole und Alltagsgegenstände unter. Auch bekannte Logos und andere Bildelemente aus der Werbung spielen eine Rolle. Nach dem Umzug der Galerie Gregor Podnar nach Moabit öffnet sie am 26. April erstmalig ihre neuen Türen und zeigt einige ausgewählte Werke der Künstlerin.

Alt-Moabit 110
10559 Berlin
http://gregorpodnar.com/

BQ: Raphaela Vogel

Raphaela Vogel, video still from “Music lost it’s Time”, 2019. Video, sound, 19:59 Min. Courtesy BQ, Berlin und Raphaela Vogel

Raphaela Vogel (*1988) ist bekannt für ihre Videoinstallationen, in denen sie Film und Skulptur auf beeindruckende Weise miteinander verknüpft. Nicht selten ist sie selbst Protagonistin ihrer Filme, in denen Drohnenflüge in erstaunlichen Höhen und ungewöhnliche Perspektiven die Zuschauer*innen in ihren Bann ziehen. Gerade erst wurden Arbeiten von ihr in der Berlinischen Galerie gezeigt, zum Gallery Weekend präsentiert die Galerie BQ einige ihrer Arbeiten. 

Weydingerstraße 10
10178 Berlin 
http://www.bqberlin.de/ 

Peres Projects: Beth Letain

Peres Projects: Beth Letain, The Company She Keeps (Installation View). Courtesy of Peres Projects, Berlin, Photo: Matthias Kolb

Die Werke der Künstlerin Beth Letain (*1976) sind etwas für Fans von starken Farben und klaren Formen. Ihre bunten, dynamischen Gemälde faszinieren durch ihre Zeitlosigkeit und wirken wie eine Liebeserklärung an die Farbigkeit. Durch Kontraste und Kombinationen entstehen immer neue, einzigartige Arbeiten. Die Amerikanerin lebt und arbeitet in Berlin und stellt nun schon zum vierten Mal bei Peres Projects aus. 

Karl-Marx-Allee 82
10243 Berlin 
https://peresprojects.com/ 

Fluentum: Guido van der Werve

Moritz Hirsch, Courtesy of Fluentum, Berlin

Obwohl Fluentum kein offizieller Partner des Gallery Weekends ist, wollte ich euch diese Neuheit nicht vorenthalten. Die Galerie für zeitgenössische Kunst wird pünktlich zum Wochenende eröffnet und umfasst die Sammlung des Software-Entwicklers Markus Hannebauer. Gezeigt werden sechs Filme des Videokünstlers Guido van der Werve (*1977). Besonders interessant ist in diesem Fall die Location: Sie befindet sich am bisher eher unauffälligen Standort Dahlem und zwar im ehemaligen Hautgebäude der U.S. Army an der Clayallee. Der Besuch wird später nur mit Anmeldung möglich sein, während des Gallery Weekends stehen euch die Türen aber offen.  

Öffnungszeiten: 25.-28. April, 11-18 Uhr 
Clayallee 174
14195 Berlin
https://www.fluentum.org/ 

Die ultimative Google Maps Karte für das Gallery Weekend mit allen Galerien – und für hungrige Künstbegeisterte gibt's noch ein paar Food-Hotspots dazu:

  • Bilder Header
    siehe Bildunterschrift im Fließtext

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...