Der Monat April, 10 Beauty-Produkte und jede Menge Empfehlungen!

Wir durchleben gemeinsam einen Monat in Beauty-Produkten, mit all seinen Höhen und Tiefen

Willkommen zur zweiten Ausgabe unserer frisch gepimpten Monatsfavoriten. Im März sind wir gestartet und auch diesen Monat heißt es im Beauty-Rückblick auf den April wieder: Ehrlichkeit siegt. Evergreens, Instagram-Looks, mein Gesicht fernab von Make-up und Filtern, Tops, Flops – Wir erleben einen Monat mit all seinen Höhen und Tiefen!

Und nun ja zumindest in Sachen Erlebnisse kann ich nicht viel berichten im April. Na gut, so ereignislos war er gar nicht, denn schließlich haben wir rund um die Uhr an unserem Design-Podcast gearbeitet, aber im Gegensatz zum März, wo ich eine Woche als Model auf einer Produktion war und danach knapp zwei Wochen am Bodensee verbracht habe, kam mir der April doch relativ lang – und vor allem sehr kalt – vor. Ich bin also selbst gespannt auf meine Beauty-Favoriten, denn ich habe im Rückblick doch das Gefühl, meistens ungeschminkt vor dem Bildschirm gesessen zu haben. Mal schauen, ob das stimmt und was mein Shelfie so über den Zustand (meiner Haut) aussagt! Seid ihr bereit?

Nicht mehr wegzudenken:

Neu in der Morgenroutine ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Lovely-Day

... ist der Hyaluron & Bloom Intense Hydration Nectar. Auch wenn ich wirklich am Anfang Respekt vor ihm hatte, einfach, weil der Name Nectar mich ehrlich gesagt abgeschreckt hat und ich Angst vor einer super klebrigen Konsistenz hatte. Aber Fehlalarm, das Serum, das aus Kamillendestillat, Aloe Vera Saft und Brombeerextrakt besteht und über die beiden Wirkstoffe Niacinamide und Hyaluronsäure verfügt, ist gar nicht so klebrig, wie der Name vermuten lässt.

Stattdessen spendet das Gel sofort Feuchtigkeit, fühlt sich leicht auf der Haut an und bereitet die Haut ideal auf die darauffolgende Pflege oder auch Sonnencreme vor. Mag ich wirklich sehr!

Neu in der Abendroutine ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Golden-Cleanser-Keys-Soulcare

... ist der Golden Cleanser von Keys Soulcare. Ich gebe es offen und ehrlich zu: Ich stand Keys Soulcare, dem neuen Beauty-Brand von Alicia Keys, am Anfang sehr skeptisch gegenüber. Bei Celebrity Brands bin ich generell sehr vorsichtig, denn ein berühmter Name ist noch lange keine Garantie für ein gutes Konzept und Know-how, das es braucht, um ein moderne, zeitgeistige und Performance-starke Marke aufzubauen.

Doch was Rihanna mit Fenty Beauty ziemlich gut umsetzt, macht Alicia Keys mit Keys Soulcare in Sachen Hautpflege. Die Produkte kommen im wirklich schönsten (und nachhaltigen) Packaging aus Glas, der Duft der Range ist wirklich der Hammer (ob es das in Reinigungsprodukten und Cremes braucht, ist fraglich, aber es trägt zum Wellness-Faktor bei und es gibt die Creme auch parfümfrei) und die Wirkung hat mich bis jetzt auch überzeugt.

Als erstes Produkt ist der Golden Cleanser fest in meine Routine eingezogen, das Reviving Aura Mist steht aber schon in den Startlöchern, wenn mein Toner in Verwendung leer ist. Der Cleanser jedenfalls ist ein echtes Me-time-Highlight geworden, auf das ich mich wirklich jeden Abend freue. Das liegt zum einen an dem tollen Sandelholz-Duft, zum anderen an der reichhaltigen Formulierung mit Manuka-Honig, Kurkuma und Kamille, die die Haut zwar gründlich reinigen, aber nicht austrocknen.

Ich benutze den Cleanser meist als zweiten Reinigungsstep, nachdem ich mein Make-up schon größtenteils mit einem Balm heruntergenommen habe, aber ich habe ihn in Eile auch schon als One-Step-Reiniger benutzt und sogar damit wasserfeste Mascara ohne Brennen in den Augen entfernt. Der Preis ist für die Glasflasche auch unschlagbar. Absolutes Nachkaufprodukt!

Unterschätzt und überrascht ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Kess-Berlin-Peachy-Nude-Lippenstift

... hat mich der neue Lippenstift von Kess. Der Peachy Nude Lippenstift landete auf meinem Schreibtisch und beim Ansehen dachte ich mir erstmal: Was soll daran besonders sein? Beim Auftragen habe ich es dann aber sofort gewusst: Es ist das perfekte Dupe für meinen allerliebsten Lieblingslippenstift von Glossier in der Farbe Cake. Nur, dass der Lippenstift von Kess eine deutlich pflegendere, feuchtigkeitsspendende Formulierung hat als das Exemplar von Glossier und natürlich in Deutschland einfach zu bekommen ist. Glossier liefert ja leider immer noch nicht zu uns. Also, wenn ihr auch auf der Suche nach einem Dupe für Cake von Glossier seid, dann könnte euch der vegane Lippenstift in Peachy Nude vom Berliner Beauty Brand sehr glücklich machen.

In diesem Monat in der Handtasche immer dabei ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Nuori-Handcreme

... niemals ohne die Handcreme von Nuori. Natürlich hat mich Sarah, unsere tollste Beauty-Redakteurin, damit beschenkt und so meinen Händen hoffentlich ein paar mehr falten- und pigmentfreie Jahre geschenkt. Die Handcreme kommt im super praktischen Pumpspender daher, enthält pflegende Inhaltsstoffe wie pflanzliches Squalan, Sheabutter und Traubenkern- und Süßmandel.

Sie zieht schnell ein, klebt nicht unangenehm und hinterlässt ein samtig-weiches Hautgefühl. Genau das, was ich mir von einer Handcreme wünsche – denn ich muss ja schnell weiter auf der Tastatur für viele Beige-Artikel tippen.

Alltime-Favorite, der mehr Aufmerksamkeit verdient ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Mac-Paintpot-Groundwork

... ist der Creme Lidschatten Groundwork von Mac und meine Pinsel von Jacks Beauty Line. Den Paintpot habe ich vor Jahren bei The Anna Edit auf Youtube entdeckt und bin ihm seitdem verfallen. Seit sage und schreibe sechs oder sieben Jahren verwende ich ihn täglich, bin schon beim x-ten Refill und kaufe ihn mir immer nach! Er ist der perfekte Alltagston, einfach aufzutragen, betont die Augen, sieht dabei aber ganz natürlich aus und sieht auch unter jedem anderen Ton als Grundierung oder Base perfekt aus.

Die Pinsel von Jacks sind letzten Herbst bei mir eingezogen und seitdem in Dauernutzung. Ich muss zugeben, dass ich meine anderen Pinsel seitdem kaum eines Blickes gewürdigt habe, denn die Pinsel aus der Feder von Make-up-Profi Miriam Jacks sind nicht nur optisch wunderschön, sondern auch von der Performance geradezu unschlagbar. Sie arbeiten Produkte perfekt ein, saugen dabei selbst kaum etwas auf und sind weicher als Zuckerwatte auf der Haut. Ich sehe meine Sammlung schon wachsen ...

Am Schreibtisch niemals ohne ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Obsidian-Face-Roller-Susanne Kaufmann

... den Obsidian Roller von Susanne Kaufmann. Ja, was sucht der Face Roller von Susanne Kaufmann auf meinem Schreibtisch? So richtig kann ich es mir selbst nicht erklären, aber irgendwie ist er dorthin geraten und jetzt möchte ich ihn nicht mehr missen. Denn während ich im Bad oft vergesse, mein Serum mit einem Gua Sha Stein oder einem Face Roller einzuarbeiten und zu massieren, nutze ich jede kleine Pause am Schreibtisch und rolle über mein verspanntes Gesicht und ganz besonders über meinen angespannten Kiefer. Davor sprühe ich gerne noch den Hydrating Accelerator von Josh Rosebrook auf mein Gesicht (siehe die letzten Monatsfavoriten) et voila, so wird jede Denkpause zum Spa-Moment.

Ganz neu und ab sofort im Gebrauch:

Bestellung sehnlichst erwartet ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Niche-Beauty-Conscious-Bag

... denn Niche-Beauty.com hat gerade ein fettes Goodie für euch. Oh ja, alle diese Produkte, die ihr auf diesem Bild seht, kriegt ihr for free! Jawohl, richtig gelesen! Die Conscious Beauty Bag von Niche-Beauty gibt es gerade bei jeder Bestellung ab 220 Euro gratis dazu – und sind wir mal ehrlich, die hat man beim Paradies für Nischenmarken sehr sehr schnell erreicht.

In der Conscious Bag legt Niche-Beauty den Fokus auf Marken, die bewusst mit Ressourcen umgehen und soziale Verantwortung zeigen. Ingesamt bekommt ihr also zwei Full Size Produkte, elf Probiergrößen und drei Beauty Bags im Wert von 287 Euro geschenkt. Meine Favoriten sind ja der Holi Frog Shasta Aha Wash Original, die 11:11 Eye Shadow Palette von Roén und das Nährstoffkonzentrat von Susanne Kaufmann.

Ausgepackt und verliebt ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Obvious-Parfum-Une-Vanille

... habe ich mich auf den ersten Riecher in das Une Vanille Parfum von Obvious. Wer Obvious noch nicht kennt, dem stelle ich es an dieser Stelle gerne mal vor. Gegründet wurde es von David Frossard, der seit 2005 mit seiner Firma Différentes Latitudes andere kleine Nischen-Parfummarken wie Byredo, Juliette has a gun, Atelier Cologne unterstützt. Seit Herbst 2020 hat er jetzt auch seine eigene Marke, Obvious, bei dem ihm der Aspekt der Nachhaltigkeit besonders wichtig ist. Wie das aussieht? Obvious verwendet zum Großteil natürliche Inhaltsstoffe, biologischen Verdünnungsalkohol, wiederverwertbare Flaschen aus recyceltem Glas, Korkverschlüsse ohne Kunststoff und Kartons aus recyceltem Papier.

Was ich am Konzept so mag? Dass die Düfte einfache Namen haben und ein einfaches, luxuriöses Konzept dahintersteckt: Weniger ist mehr. So fokussiert sich alles auf eine bestimmte Duftrichtung und so heißt das Parfum dann auch. Ich habe Une Vanille, da ich Vanille-Düfte liebe, aber nur selten findet man hochwertige Exemplare, die nicht süß und billig duften.

Bei Obvious ist die Kreation aus Tonkabohne, schwarzer Vanille und Moschus perfekt und reiht sich neben Eau Duelle von Diptyque, Lil Fleur von Byredo und Vanille 44 von Le Labo vielleicht ja bald in die Reihe meiner Alltime-Favorite-Parfums ein!

Leider leer:

Schon nachbestellt ...

Beige-Beauty-Monatsfavoriten-Mai-Marie-Glow-Maske-Susanne-Kaufmann

... die Glow Maske von Susanne Kaufmann neigt sich dem Ende zu und das ist etwas, das nie passieren darf. Bei exfolierenden Gesichtsmasken bin ich auf der einen Seite immer schnell begeistert, auf der anderen Seite schlägt die Haut dort eben auch besonders doll zurück, wenn sie von einem Produkt nichts hält. Die Glow Maske liebt meine Haut jedoch, denn sie ist auf der einen Seite zwar wirksam, auf der anderen Seite aber nicht zu harsch.

Die magischen Inhaltsstoffe sind Papayapuder, das exfolierend wirkt, Ingwer-, Kaffee- und Himbeerextrakte und Hibiskusblüten. Also ein wahrer Fruchtsalat auf eurer Haut. Das Gefühl nach den 15 Minuten anwendung ist unvergleichbar. Die Haut wirkt gekühlt, ist babyzart, prickelt ganz leicht und trotz dem Peeling fühlt sich die Haut nicht ausgetrocknet an. Ich bestelle sofort Nachschub!

Muss ich nicht nochmal kaufen ...

... ich befürchte, dass es das One Signature Shampoo von Kristin Ess ist. Ich habe wirklich sehr sehr lange Zeit darauf geschworen und liebe die Wirkung an meinen Haaren immer noch sehr. Denn es pflegt, aber beschwert nicht und ist einfach ein No-Brainer unter der Dusche. Doch nachdem ich euch in den letzten Favoriten mein neues Lieblingsshampoo vorgestellt habe, griff ich immer weniger zu dem von Kristin Ess. Und nun ja, nachdem ich es nun zwei- oder dreimal verwendet habe, habe ich leider überall am Haaransatz, also hinter den Ohren, auf der Stirn, im Nacken, Unreinheiten bekommen. Und das Problem hatte ich vor einer gewissen Zeit schon mal, konnte mir aber nicht erklären, woran es liegt. Es scheint, als habe ich die Lösung gefunden und das macht mich ganz schön traurig. Denn eigentlich habe ich das Shampoo und den Conditioner geliebt. Au revoir, mon amour!

Inspiriert von und zu:

Haben-Wollen-Jetzt-Sofort ...

... die Produkte von Tower 28. Mist, warum möchte man immer das haben, was man nicht haben kann?! Das Brand aus Los Angeles hat mich jedenfalls am Haken und ja, auch hier spielt Sarah, aber auch @misszophie eine große Rolle, die mich mit ihrer Begeisterung mal wieder angesteckt haben. Tower 28 macht Clean Beauty, designt für sensitive Hauttypen (denn Gründerin Amy leidet selbst unter Ekzemen) und alle ihre Produkte scheinen großartig zu sein. Kann es in der Zukunft vielleicht sogar den Hype von Glossier ersetzen?! Ich bin jedenfalls ganz scharf auf die Creme Bronzer namens Bronzino! Wer ist demnächst in den USA und bringt sie mir mit?!

Muss ich unbedingt nachmachen ...

... die Augenbrauen von Refy. Das ist übrigens die Abkürzung von Redefining Beauty. Das Brand von Jess Hunt ist auf Augenbrauenprodukte spezialisiert und hat die Feather Brows, also Augenbrauen so dünn und fein wie Federn, perfektioniert. Es gibt einen Augenbrauenstift, Pomade und ein Gel und zusammen sollen sie die definitiersten Brauen der Welt machen, siehe das Instagram-Foto oben. Ich würde zu gerne wissen, ob das Brand hält, was es verspricht oder ob es nur eine leere Social-Media-Brand-Blase ist, die platzt, sobald man das Produkt dann wirklich in den Händen hält. Da das Brand in Manchester sitzt, bestelle ich bestimmt bald und verrate es euch dann ...

Die Beauty-Ikone des Monats ...

... ach, nicht nur Beauty-, sondern auch Lebens- und Strickikone ist Charlotte Kuhrt. Sie hat ein unfassbar tolles Gespür für Mode und Beauty und vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich mit ihr hier ein Interview über ihren neuen Podcast „Fette Gedanken“ geführt und über ihre Arbeit als Körperaktivistin gesprochen. Von Charlotte kann man auf allen Ebenen nur lernen und sich inspirieren lassen. Zu mehr Ehrlichkeit, mehr Selbstsicherheit, mehr Kreativität und ja, eben auch zu bunten Make-up-Looks!

Die Looks des Monats:

... Flowerpower auf den Fingern! Wer mich schon länger kennt oder mir seit über einem Jahr auf Instagram folgt, der weiß, ich liebe Blumen auf den Nägeln. Sobald die Sonne rauskommt und meine Füße in Sandalen schlüpfen, ist es wieder sowerit und die Flowerpower-Maniküre-Saison ist eröffnet. Ich habe dazu ganz feine Pinsel mit Metallkugeln bestellt und die funktionieren perfekt, um die kleinen Kreise für Blüten zu tupfen. Jetzt will ich mich mal an große und knallbunte Blumen à la Chiara Ferragni wagen.

Auf Instagram ...

... gibts natürlich nur Good Hair und Good Make-up Days. Naja, ich glaube ihr wisst alle, dass ich auch mal ungeschminkte Selfies mit Pickeln poste. Reality for the win! Im April habe ich dank der Nars Air Matte Collection aber wieder meine Liebe für rote Lippen entdeckt und seitdem sehr oft zum Lippenstift gegriffen. Einfach für mich, für die gute Laune, für das Selbstempfinden. Und dank FFP2-Masken, die ja am Mund relativ viel Platz lassen, geht das auch ganz gut!

In der Realität ...

... mache ich Face Yoga mit Susanne Kaufmann und sehe dabei nun ja ... nicht gerade attraktiv aus. Was tut man nicht alles für die Prävention von Falten und schlaffer Haut! Aber auch hier seht ihr, die roten Lippen dürfen nicht fehlen! Aber ja, so eine Runde Face Yoga mit und ohne Gesichtsroller tut so gut, sieht vielleicht lustig aus, aber bringen vor allem denen etwas, die so wie ich gerne mal den Kiefer im Stress aufeinander pressen oder mit den Zähnen knirschen. Täglich mache ich das zwar nicht, aber ab und an denke ich dran und dann wird unter anderem der Kiefer mit tollen Übungen wie der oben gelockert und trainiert!

P.s. Das Hotel Post Bezau, das Hotel von Susanne Kaufmann, bietet bald Live Sessions an, dann kommt jeder in den Genuss des Face Yogas! Probiert das unbedingt aus!

Gedacht und vorgenommen ...

Will ich ab jetzt öfters machen ...

... Lymphdrainage! Mit einem Paddle. An mir selbst. Ja, Lymphdrainage ist gerade in aller Munde und ich finde, dass sie das leider aus den falschen Gründen ist: denn immer wieder zeigen besonders Models damit gefährliche Vorher-Nachher-Bilder, die beweisen sollen, wie viel schlanker man nach so einer professionellen Massage aussieht. Lymphdrainage ist aber nicht dazu da, dünner auszusehen!!! Nein, eigentlich ist das eine medizinische Massage, die in der Orthopädie oder in der Gefäßtherapie eingesetzt wird, um Schwellungen und Schmerzen zu lindern. Dabei wird der Lymphabfluss angeregt.

Ohne medizinische Indikation, also ohne Rezept und Verschreibung von Ärzt*innen ist das ein recht luxuriöses, kostspieliges Unterfangen, aber man kann Lymphdrainage im kleinen Umfang zu Hause mit einem Paddle durchführen. Warum ich das mache? Meine Familie neigt zu Wassereinlagerungen in den Beinen und ich habe das leider in den Genen. Sprich, wenn ich morgens aufstehe, habe ich leichte, schlankere Beine, abends tun sie mir dann oft weh – ich sitze ja auch stundenlang – und sind geschwollen. Mit meiner kleinen Laien-Lymphdrainage versuche ich dem ein bisschen entgegenzuwirken. Und siehe da, es funktioniert!

Will ich ab jetzt weniger machen ...

... Foundation tragen. Es ist Mai, wir haben die ersten 30 Grad hinter uns und mein Gesicht schreit nach Luft, nach Freiheit (und nach Sonnencreme). Ich muss noch eine Lösung dafür finden, wie ich das mit meiner extensiven Nutzung von Sonnencreme vereinbare, denn bei der richtigen Menge sehe ich natürlich etwas weiß im Gesicht aus, aber habe eigentlich keine Lust mehr auf Make-up bzw. deckende Foundations. Stattdessen brauche ich im Sommer eigentlich nur ein bisschen Creme-Bronzer, Rouge und Augenbrauengel und bin morgens fertig. Hach, was freue ich mich schon auf die Morgen, an denen man dank Sommerkleid und No-Make-up in fünf Minuten fertig ist. Das liebe ich!

Für die Ungeduldigen! Alle Produkte in der Übersicht:

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...