Ob Sportmuffel oder Freak, diese 11 nachhaltigen Sportswear-Brands sind für alle!

Auch fernab von guten Jahresvorsätzen sollte mittlerweile klar sein: nachhaltig sollte eure Sportkleidung auf jeden Fall sein!

Der Januar ist der perfekte Monat, um frisch motiviert mit seinen Jahresvorsätzen zu starten. Oder auch einfach darauf zu pfeifen und so weiterzumachen wie bisher. „New Year, New Me“, das mag für einige inspirierend sein, andere fühlen hingegen Druck und sind enttäuscht, wenn sich das Leben mit dem Jahreswechsel nicht komplett verändert.

Dass dieser Sportartikel im Januar erscheint, ist demnach kein Hinweis an euch, dass ihr ab sofort mehr Sport machen sollt, sondern eher die Bitte, falls ihr Sport macht, auf die richtige Kleidung zu setzen. Klar, große Sportswear-Brands gibt es an jeder Ecke und wenn man auf der Suche nach einer neuen Leggings für die Yoga-Stunde ist, ist es oft einfacher zu diesen zu greifen, die Umwelt wird es euch aber danken, wenn ihr stattdessen nach umweltbewussten Alternativen sucht.

Mir geht es so, dass ich bei Sportswear nicht auf Logos achte, sondern vielmehr auf das Tragegefühl. Leggings dürfen nicht rutschten oder einengen, Laufschuhe müssen federleicht sein und Oberteile möglichst atmungsaktiv.

Zwei, die sich verstehen: Performance und Nachhaltigkeit

Es scheint auf den ersten Blick fast ironisch, aber tatsächlich haben nachhaltige und recycelte Fasern und Gewebe mit Sportkleidung quasi ihr modisches Debüt auf dem Massenmarkt gegeben. Den großen Durchbruch hatten aus dem Meer gefischten PET-Flaschen, aus denen recycelte Polyesterfasern gewonnen wurden. Auf diesen Zug sind inzwischen fast alle große Namen der Branche aufgesprungen – doch hier ist noch lange nicht Schluss. Es gibt Yogamatten und -blöcke aus recyceltem Kork, Fußbetten aus Eukalyptus, Schuhsohlen aus Algenschaum, Funktionsshirts aus Merinowolle – und so könnte es noch ewig weitergehen.

Filippa K Soft Sport

Die schwedische Brand Filippa K übt sich nicht nur in Sachen Design in Understatement. Schon lange bevor nachhaltige Mode in aller Munde war, hat das Label so grün wie möglich produziert, das jedoch nie an die große Glocke gehängt. Warum? Weil es für die Schweden selbstverständlich ist. Die Soft Sport Kollektion ist für leichte Workouts geeignet, die zurückgenommenen Designs können easy in den Alltag integriert werden (gerade jetzt!). Zugegeben, der Price Point ist hoch, aber diese Teile begleiten euch eine lange Zeit.

Ecoalf

Auch die B-Corp zertifizierte Marke Ecoalf aus Spanien verfolgt mit der ersten Yogakollektion das Studio-to-the-Streets-Prinzip und möchte, dass ihr eure Sportkleidung nicht nur zum Trainieren anzieht, sondern wann immer euch danach ist. Die ruhigen, geschmackvollen Designs und praktischen Accessoires machen es euch in jedem Fall leicht. Ecoalf steht für radikale Transparenz und Kollektionen, die fast zu 100 Prozent aus recycelten Materialien, vor allem PET aus den Weltmeeren, gefertigt wurden.

Allbirds

Der Gründer der B-Corp-zertifizierten Marke Allbirds, Tim Brown, hat das Potenzial von Merinowolle erkannt und sich daran gewagt, nachhaltige und leistungsfähige Schuhe daraus zu machen. Das Ergebnis? Die bequemsten Schuhe, die ihr je anhattet. Erstaunlicherweise sind sie gleichzeitig super robust, leistungsfähig und ihr könnt sie sogar in die Waschmaschine werfen. Die Merinowolle erfüllt uns sogar einen unserer größten Träume: Ohne Käsefüße im Sommer barfuß in den Schuhen durch die Stadt spazieren. Freedom!

Hessnatur

Bei Hessnatur bedeutet „fair“ schon immer nicht nur nachhaltige Produkte, sondern das Adjektiv beschreibt alles: der Umgang mit den Mitarbeitern, Produktionsbedingungen und Nachhaltigkeit. Ressourcenschonender Anbau der Rohstoffe und natürliche Materialien. Heraus kommt Sportkleidung aus Bio-Baumwolle und Bio-Merinowolle oder aber aus Schurwolle vom Alpaka sowie vom Rhönschaf. Ja, Rhönschaf. Wie lieb ist das?

Preislich für einige eventuell etwas höher angesiedelt, hat man aber Produktion, Materialien und Langlebigkeit im Hinterkopf, ist es sehr gut investiertes Geld.

Mandala

Seit 2001 steht Mandala für nachhaltige, ganzheitliche Yogabekleidung und gehört damit zu den Pionieren sowohl in Sachen Nachhaltigkeit als auch beim gerade sehr gehypten Yoga. Eine nachhaltige Wertschöpfungskette und die faire Produktion der Kollektion sind bei Mandala selbstverständlich. Dazu gehört auch die Erwartung, dass diese Qualität ihren Preis hat.

Aber mal ehrlich: Wie viele Yogahosen kann man haben? Eben.

Girlfriend Collective

Girlfriend Collective vereint ungefähr alles, was mich an einer Marke catcht. Eine starke, aussagekräftige Story und transparentes, nachhaltiges Design, das rattenscharf aussieht. Sportliche Basics aus u.a. recyceltem PET und Bio-Baumwolle, eine transparente Aufschlüsselung der Zusammensetzung jedes Teils und jede Menge Body Positivity und Gender Equality in den Social Channels. Mehr davon, bitte.

Bleibt nur eine Frage offen: Wann kommt das Boyfriend Collective?

On Running

On Running kommen eigentlich aus der Schweiz, haben aber seit der Gründung 2010 einen raketenhaften Aufstieg hingelegt und sind inzwischen in der Welt zu Hause. Olympiasieger*innen, Iran Man Gewinner, Schauspiellegenden ... sie alle tragen die Schuhe von On Running und ich muss gestehen, ich bin auch sehr neugierig. Die Fertigung erfolgt transparent, die Konsument*innen haben hier die Möglichkeit, die Fabriken nachzuvollziehen.

Die eingesetzten Materialien sind ressourcenschonend, die gesamte Lieferkette transparent, die Mitarbeiter*innen werden fair bezahlt. Und irgendwie bewegen die Schuhe sich zwischen Ugly Sneaker und Dad Chic ... What's not to like?

Outdoor Voices

Outdoor Voices ist vom Narrativ ähnlich wie Girlfriend Collective, bezieht aber auch die Herrschaften mit ein und ist noch etwas farbenfroher. Re-PET, recycelte Wolle, ethisch gesourcte Merinowolle und weitere, eigene innovative und nachhaltige Stoffe werden zu Sportkleidung verarbeitet, die gute Laune garantiert.

Wir behalten die Brand genau auf dem Radar, denn bisher schicken sie noch immer nicht nach Deutschland (Frechheit!). Ihr könnt allerdings über ein US-Postfach via MyUS.com bestellen und die Teile etwas umständlich nach Deutschland geschickt bekommen. Achtung, Zoll! Sobald dieser Umweg nicht mehr nötig ist, sagen wir euch natürlich direkt Bescheid!

Armed Angels

Armed Angels ist ein absoluter Klassiker der nachhaltigen, deutschen Brands. Seit über zehn Jahren werden Zellulose, Bio-Baumwolle und andere recycelte Materialien zu qualitativen Stücken verarbeitet. Ich selbst liebe meine Armed-Angels-Stücke, die sich trotz ständigem Waschen nie in Form und Farbe verändern.

Neben dem beliebten Detox Denim bietet das Label auch Lounge- und Activewear. Die ist nicht nur super bequem, sondern auch GRS-zertifiziert. Diese Sportbekleidung ist damit nicht nur aus nachhaltigen Materialien, sondern auch unter fairen Bedingungen gefertigt.

Danke, Armed Angels, dass ihr unseren Kleiderschrank schon seit so langer Zeit nachhaltiger macht!

OGNX

Foto via: OGNX

Zuallererst: OGNX bedeutet „organics“. Ich bin der radikal nachhaltigen Modemarke, die 2012 ins Leben gerufen wurde, schon mehrfach auf der Neonyt begegnet und habe mich immer gefragt, wie man sie ausspricht. OGNX arbeitet seit der Gründung daran, die eigene Sportswear, die sich auf Yoga konzentriert, aber auch andere Sportbekleidung beinhaltet, immer nachhaltiger und fair wie möglich zu gestalten. Das Ziel? Für alle verwendeten Rohstoffe eine durchgängige und konsequente Kreislaufwirtschaft realisieren.

Gleichzeitig sind die Kollektionen so vielseitig und bunt, dass es eigentlich keinen Grund gibt, hier nicht das passende Teil zu finden. Kirsche on top: Es gibt eine Männerlinie.

Closely

Die Closely-Website macht Spaß: Sie ist bunt, sie ist divers, sie zeigt die unterschiedlichsten Menschen und Körpertypen. Die schwedische Marke, die 2019 von Tove Lanseth und Filip Nilsson gegründet wurde, präsentieren Unterwäsche und Sportmode ohne an Schönheitsideale und Sexiness zu denken. Stattdessen zählen vor allem Wohlfühle, Komfort, aber eben auch die möglichst nachhaltige Herstellung der Produkte.

Denn, wer kennt es nicht, wir alle haben tausend BHs und wunderschöne Unterwäsche, tragen aber nur eine Handvoll davon, weil an dem einen zwickt es, der andere zeichnet sich unter Shirts ab, der dritte war von Anfang an ein Fehlkauf. Damit das nicht mehr passiert, ist der Anspruch von Closely, die perfekte Lingerie und Sportkleidung zu designen. Auf der Website sieht man den CO₂-Abdruck jedes einzelnen Pieces, das kompletter Unternehmen ist zudem klimaneutral und hat eine völlig transparente Lieferkette. Ihren gesamten Nachhaltigkeitsreport findet ihr hier.

Texte von Filippa K, Ecoalf, Allbirds, Hessnatur, Mandala, Girlfriend Collective, On Running, Outdoor Voices, OGNX: Lisa Trautmann

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...