10 nachhaltige Sportswear-Brands für das doppelt gute Gefühl

Falls euch die Quarantäne vom Sportmuffel zum Workout-Freak gemacht hat, haben wir hier nachhaltigen Input für euch!

Ich mache sehr gerne und sehr viel Sport. Wie ich dabei aussehe, ist mir herzlich egal, aber ich gebe zu: Das Workout macht noch ein kleines bisschen mehr Spaß, wenn das Outfit stimmt. Noch nicht mal unbedingt für die anderen, sondern für mich. Dann stehe ich in voller Montur vor dem Spiegel, nicke mir selbst wohlwollend zu, hopse die Treppen nach unten und laufe los.

Noch viel wichtiger als das Design sind mir in den vergangenen Jahren aber noch andere Dinge geworden: So spielt die Performance meiner Kleidung die Hauptrolle. Ich möchte eine Yogahose, die sich trägt wie ein Hauch Luft. Und ich möchte Laufschuhe, die möglichst nichts wiegen und meine Füße atmen lassen. Ich möchte Oberteile, die den Schweiß nach außen transportieren und mich gleichzeitig vor Wind und Wetter schützen. Und ich möchte Sport-BHs, die alles an Ort und Stelle halten und mir weder die Luft abschnüren noch reiben oder kratzen.

Die absolute Königsdisziplin ist für mich Sportkleidung, die Performance und Design vereint und darüber hinaus auch noch nachhaltig und unter fairen Bedingungen hergestellt wurde. Ich gebe zu, ich habe hier noch einiges nachzuholen. Während es mir im Alltag inzwischen gut gelingt, einen Bogen um die Highstreetmarken zu machen bzw. gebraucht zu kaufen, geht in Sachen Fitness definitiv noch mehr.

Zwei, die sich verstehen: Performance und Nachhaltigkeit

Es scheint auf den ersten Blick fast ironisch, aber tatsächlich haben nachhaltige und recycelte Fasern und Gewebe mit Sportkleidung quasi ihr modisches Debüt auf dem Massenmarkt gegeben. Den großen Durchbruch hatten aus dem Meer gefischten PET-Flaschen, aus denen recycelte Polyesterfasern gewonnen wurden. Auf diesen Zug sind inzwischen fast alle große Namen der Branche aufgesprungen – doch hier ist noch lange nicht Schluss. Es gibt Yogamatten und -blöcke aus recyceltem Kork, Fußbetten aus Eukalyptus, Schuhsohlen aus Algenschaum, Funktionsshirts aus Merinowolle ... ich könnte noch ewig so weiter machen. Aber ich verschone euch und lasse euch heute teilhaben an den Ergebnissen meiner Recherche auf dem Weg zu einer nachhaltigeren Sportgarderobe, die in Performance, Design und Naturkunde eine glatte Eins bekommt.

Filippa K. Soft Sports

Die schwedische Brand Filippa K. übt sich nicht nur in Sachen Design in Understatement. Schon lange bevor nachhaltige Mode in aller Munde war, hat das Label so grün wie möglich produziert, das jedoch nie an die große Glocke gehängt. Warum? Weil es für die Schweden selbstverständlich ist. Die Soft Sports Kollektion ist für leicht Workouts geeignet, die zurückgenommenen Designs können easy in den Alltag integriert werden (gerade jetzt!). Zugegeben, der Price Point tut etwas weh, aber diese Teile begleiten euch eine lange Zeit.

Leider gibt es die Soft Sports Kollektion bisher nur für Frauen ... wir warten schon sehnlichst auf die Männerlinie!

Ecoalf

Auch die B-Corp zertifizierte Marke Ecoalf aus Spanien verfolgt mit der ersten Yogakollektion das Studio-to-the-Streets Prinzip und möchte, dass ihr eure Sportkleidung nicht nur zum Trainieren anzieht, sondern wann immer euch danach ist. Die ruhigen, geschmackvollen Designs und praktischen Accessoires machen es euch in jedem Fall leicht. Ecoalf steht für radikale Transparenz und Kollektionen, die fast zu 100 Prozent aus recycelten Materialien, vor allem PET aus den Weltmeeren, gefertigt wurden. Doch auch Ecoalf hat noch Nachholbedarf in Sachen Männerkleidung. Aber ich bin mir sicher, dass das bald

Allbirds

Der Gründer der B-Corp zertifizierten Marke Allbirds, Tim Brown, hat das Potenzial von Merinowolle erkannt und sich daran gewagt, nachhaltige und leistungsfähige Schuhe daraus zu machen. Das Ergebnis? Die bequemsten Schuhe, die ihr je anhattet. Erstaunlicherweise sind sie gleichzeitig super robust, leistungsfähig und ihr könnt sie sogar in die Waschmaschine werfen. Die Merinowolle erfüllt uns sogar einen unserer größten Träume: Ohne Stinkefüße im Sommer barfuß in den Schuhen durch die Stadt spazieren. Freedom!

Knowledge Cotton Apparel

Die Geschichte vom dänischen Männerlabel Knowledge Cotton Apparel geht zurück bis in eines der berühmtesten Jahre der Popkultur: 1969! Im Summer of Love gründete Jørgen Mørup gemeinsam mit seinem Vater eine kleine Stofffabrik in Herning, Dänemark. Das Unternehmen führt Jørgen inzwischen mit seinem Sohn Mads fort und beide sind stolz darauf, dass Knowledge Cotton Apparel kein Big Fish ist. Denn kleine Firmen können einfacher bestehende Regeln umwerfen – im Sinne von einer noch nachhaltigeren Produktion.

Die Streetwear aus recyceltem Polyester und Bio-Baumwolle, bis 2025 möchte die kleine Marke 100% Klimaneutral zu produzieren.

Hessnatur

Bei Hessnatur bedeutet „fair“ schon immer nicht nur nachhaltige Produkte, sondern das Adjektiv beschreibt alles: der Umgang mit den Mitarbeitern, Produktionsbedingungen und Nachhaltigkeit. Ressourcenschonender Anbau der Rohstoffe und natürliche Materialien. Heraus kommt Sportkleidung aus Bio-Baumwolle und Bio-Merinowolle oder aber aus Schurwolle vom Alpaka sowie vom Rhönschaf. Ja, Rhönschaf. Wie lieb ist das?

Preislich für einige eventuell etwas höher angesiedelt, hat man aber Produktion, Materialien und Langlebigkeit im Hinterkopf, ist es sehr gut investiertes Geld.

Mandala

Seit 2001 steht Mandala für nachhaltige, ganzheitliche Yogabekleidung und gehört damit zu den Pionieren sowohl in Sachen Nachhaltigkeit als auch beim gerade sehr gehypten Yoga. Eine nachhaltige Wertschöpfungskette und die faire Produktion der Kollektion sind bei Mandala selbstverständlich. Dazu gehört auch die Erwartung, dass diese Qualität ihren Preis hat.

Aber mal ehrlich: Wie viele Yogahosen kann man haben? Eben.

Girlfriend Collective

Girlfriend Collective vereint ungefähr alles, was mich an einer Marke catcht. Eine starke, aussagekräftige Story und transparentes, nachhaltiges Design, das rattenscharf aussieht. Sportliche Basics aus u.a. recyceltem PET und Bio-Baumwolle, eine transparente Aufschlüsselung der Zusammensetzung jedes Teils und jede Menge Body Positivity und Gender Equality in den Social Channels. Mehr davon, bitte.

Bleibt nur eine Frage offen: Wann kommt das Boyfriend Collective?

On Running

On Running kommen eigentlich aus der Schweiz, haben aber seit der Gründung 2010 einen raketenhaften Aufstieg hingelegt und sind inzwischen in der Welt zu Hause. Olympiasieger*innen, Iran Man Gewinner, Schauspiellegenden ... sie alle tragen die Schuhe von On Running und ich muss gestehen, ich bin auch sehr neugierig. Die Fertigung erfolgt transparent, die Konsument*innen haben hier die Möglichkeit, die Fabriken nachzuvollziehen.

Die eingesetzten Materialien sind ressourcenschonend, die gesamte Lieferkette transparent, die Mitarbeiter*innen werden fair bezahlt. Und irgendwie bewegen die Schuhe sich zwischen Ugly Sneaker und Dad Chic ... What's not to like?

Outdoor Voices

Outdoor Voices ist vom Narrativ ähnlich wie Girlfriend Collective, bezieht aber auch die Herrschaften mit ein und ist noch etwas farbenfroher. Re-PET, recycelte Wolle, ethisch gesourcte Merinowolle und weitere, eigene innovative und nachhaltige Stoffe werden zu Sportkleidung verarbeitet, die gute Laune garantiert.

Wir behalten die Brand genau auf dem Radar, denn bisher schicken sie noch immer nicht nach Deutschland (Frechheit!). Ihr könnt allerdings über ein US-Postfach via MyUS.com bestellen und die Teile etwas umständlich nach Deutschland geschickt bekommen. Achtung, Zoll! Sobald dieser Umweg nicht mehr nötig ist, sagen wir euch natürlich direkt Bescheid!

OGNX

Zuallererst: OGNX bedeutet „organics“. Ich bin der radikal nachhaltigen Modemarke, die 2012 ins Leben gerufen wurde, schon mehrfach auf der Neonyt begegnet und habe mich immer gefragt, wie man sie ausspricht. OGNX arbeitet seit der Gründung daran, die eigene Sportswear, die sich auf Yoga konzentriert, aber auch andere Sportbekleidung beinhaltet, immer nachhaltiger und fair wie möglich zu gestalten. Das Ziel? Für alle verwendeten Rohstoffe eine durchgängige und konsequente Kreislaufwirtschaft realisieren.

Gleichzeitig sind die Kollektionen so vielseitig und bunt, dass es eigentlich keinen Grund gibt, hier nicht das passende Teil zu finden. Kirsche on top: Es gibt eine Männerlinie.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...