Der schönste Ort der Welt wird jetzt noch schöner: unser Bett!

Bunte Bettwäsche macht das Schlafzimmer noch gemütlicher

Es ist der schönste Ort der Welt. Warm, weich, kuschelig und sicher. Das eigene Bett. Und auch, wenn ich wirklich super gerne verreise und fremde Länder und Städte erkundige, freue ich mich doch nach jeder Reise wieder darauf, mich in mein eigenes (eigentlich viel zu kleines und schmales) Bett einzukuscheln. Dieses Vergnügen ist eindeutig noch größer geworden, seitdem mein Freund und ich in hochwertige Bettwäsche investiert haben. Denn ja, das war eindeutig ein Investment, aber ein sehr lohnendes.

Erst Recht, wenn ihr bei einem kleinen, nachhaltigen Brand kauft. Warum nachhaltig, fragt ihr euch jetzt bestimmt? Na ja, zum einen sollte man ja eigentlich immer, wenn man schon etwas neu kaufen will, nach einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Alternative schauen. Und zum anderen verbringt ihr im Bett ganze 24 Jahre eures Lebens, das ist circa ein Drittel eures ganzen Lebens.

Und wollt ihr dieses drittel in einer Bettwäsche schlafen, die eure nackte Haut berührt, die voller Chemikalien ist? Ich denke nicht! Gerade beim Thema Bettwäsche muss man nämlich überhaupt keine Abstriche machen, wenn es um Nachhaltigkeit und trendbewusstes Design geht. Die Trends wechseln hier nämlich nur seeeeehr langsam.

Doch gibt es einen Trend, den man momentan überall sieht. Bunte, am besten pastellige, Bettwäsche, Rüschenkissen und Gingham -Prints. Kissen lassen sich schnell austauschen (und Kissenhüllen nähen ist super easy!), bei der Bettwäsche setzt man am besten auf die sichere Karte und wählt ein unifarbenes Modell aus. Ich hab aber zum Beispiel kein Set gewählt, sondern Kissen und Decken wild gemixt. Und mag es sehr!

Ansonsten müsst ihr euch jetzt noch für ein Material entscheiden. Hier gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die man je nach Jahreszeit, Vorliebe und Bügel-Faulheit auswählen sollte. Ich hab sie euch mal zusammengefasst:

  • Baumwolle: Baumwolle ist wohl der Klassiker unter der Bettwäsche. Klar, sie ist super strapazierfähig und hält bei guter Pflege quasi ein Leben lang, man kann gut in ihr schwitzen, ohne im Nassen zu liegen (sexy, aber die Realität im Sommer kennen wir alle) und sie ist sowohl für den Sommer als auch den Winter bestens geeignet.
  • Leinen: Leinen-Bettwäsche ist gerade dank ihrer Optik voll im Trend. Ebenso wie Baumwolle ist sie aus einem natürlichen Material, hierbei aber noch ein bisschen nachhaltiger, weil sie besser regional und nachhaltig angebaut werden kann. Aufgrund der guten Atmungsaktivität und ihrer kühlen Oberfläche eignet sie sich besonders gut im Sommer. Doch aufgrund der Knittereigenschaft von Leinen sollten hier nur Leute zugreifen, die ihre Bettwäsche gerne bügeln. Ich bin raus!
  • Jersey: Was ist Jersey eigentlich? Feststeht, es ist ein Materialmix, häufig aus Viskose, Baumwolle oder Seide und ist besonders weich. Bügelfaule kommen hier ganz auf ihre Kosten, denn Jersey ist absolut pflegeleicht und kann nach der Waschmaschine quasi sofort aufgezogen werden. Sie eignet sich als Single-Jersey im Sommer, als Double-Jersey auch im Winter, ist elastisch und atmungsaktiv. Und ich wiederhole mich: besonders kuschelig!
  • Perkal: Bei Bettwäsche liest man immer wieder von Perkal. Aber was soll das denn jetzt eigentlich sein? Nun, Perkal bedeutet eigentlich nichts anderes als „Tuch“ auf Persisch. Es geht dabei nicht um das Material, sondern die spezielle Bindung der Fäden. Die Leinwandbindung sorgt nämlich dafür, dass der Stoff besonders glatt und edel aussieht. Aber Augen auf bei dem Material, Perkal kann nämlich aus Baumwolle, Viskose aber auch Polyester bestehen. Und man will wirklich alles andere als in Kunststoff schlafen. Kurz zusammengefasst: Perkal ist perfekt für den Sommer, weil atmungsaktiv und sieht edler aus als normale Baumwolle.
  • Seide: Wer königlich schlafen möchte (oder Allergiker*in) ist, der bettet sich am besten in Seide. Klar, das ist definitiv auch eine Preisfrage, aber dafür fühlt sich das Material super angenehm auf der Haut an, kann ganz leicht glänzen und ist perfekt für das ganze Jahr geeignet.

Tekla

Tekla ist DER Shootingstar der Bettwäsche-Firmen. Grund dafür ist nicht nur die gute Vermarktung des dänischen Unternehmens, sondern auch die einfache Genialität der Produkte. Denn das 2017 von Charlie Hedin gegründete Brand ist für seinen farbenfrohen Minimalismus rund um die Themen Sleep, Bath und Living bekannt.

Alle Stoffe sind 100 Prozent organisch und Oeko-Tex zertifiziert, die Baumwolle aus Perkal, die Überwürfe aus festem Leinen und mittlerweile gibt es Tekla auch schon bei großen Anbietern wie Farfetch, Matchesfashion, Luisa Via Roma, Mr. Porter und unserem dänischen Lieblingsladen Stilleben.

Die Farbauswahl ist klein, dafür aber perfekt kuratiert, alles wird plastikfrei geliefert und in Portugal produziert. Und nachdem ich die Bettwäsche von Tekla jetzt schon ein knappes Jahr teste, kann ich nur sagen: Die Qualität ist super, ich würde jederzeit wieder dort bestellen.

Preis: Bei einem Set aus Kissen und Decke landet man ca. bei 230 Euro.

Crisp Sheets

Crisp Sheets ist ganz neu auf meinem Bettwäsche-Radar, aber dafür omnipräsent. Und ich bin sooooo kurz davor, dort zu bestellen. Das Unternehmen kommt aus den Niederlanden und lässt all seine Produkte nachhaltig in Europa und der Türkei herstellen. Alles ist Oeko-Tex- und BSCI-zertifiziert. Die Auswahl ist, anders als bei z.B. Tekla, riesengroß. Es gibt nicht nur die schönsten Farben, sondern auch dezente Muster, viele Strukturen, Sets mir Rüschen, wunderschöne Überdecken und kleine, personalisierte Bestickungen.

Gründerin Lara Ourtane hat dabei ein ganz besonderes Stilgefühl für Trends, Farben und Moods. Das Signature Piece ist dabei die Crisp Cotton, die eine besondere Webart und Struktur hat und deswegen immer frisch aussieht. Pluspunkt: Das Bügeln fällt weg. Es gibt aber auch Leinen, Perkal und viele andere Stoffe im Angebot.

Preis: Bei einem Set aus Kissen und einer großen Bettdecke liegt man bei ca. 130 Euro.

Alva

Alva hat sich eigentlich auf die Herstellung von nachhaltiger Bettwäsche spezialisiert, ihr Sortiment aber ganz neu auch um Bio-Handtücher erweitert. Designt wird alles in Schweden, produziert wird nachhaltig in Indien. Den Gründern, Alexander und Johanna, war dabei besonders das faire Anbauen von Baumwolle und das Wohlergehen der Baumwollebauern wichtig. Daher beziehen sie ihre Materialien aus kleinen Pflanzungen in Indien, die Mitglied der bäuerlichen Kooperative Chetna sind. Hier wird eine sichere und fair entlohnte Arbeitsumgebung sichergestellt. Daher ist die Baumwolle von Alva GOTS-zertifiziert und mit einem Fairtrade-Siegel versehen. Bei jedem Produkt kann man die Lieferkette vom Stoff, über die Weberei bis hin zur Färberei nachvollziehen!

Doch kommen wir zur Auswahl: Die ist bei Alva wie auch bei Tekla recht klein, aber alle Wünsche, die man haben kann, werden einem erfüllt. Es gibt nicht nur Bettwäsche, sondern auch Spannbettlaken und einzelne Kissenbezüge. Es gibt Bettwäsche-Sets in Baumwollsatin-Optik mit leichtem Glanz, aber auch Perkal.

Preis: Ein Bettwäsche-Set mit Kissen und Decke kostet ab 130 Euro.

Urbanara

Urbanara bietet neben Bettwäsche noch viel mehr Wohnaccessoires an. Meine Picknick-Decke möchte ich im Sommer z.B. nicht mehr missen. Das Unternehmen hat sich dabei der Nachhaltigkeit verschrieben und fertigt alles mit eigenen Herstellern an, ganz ohne Zwischenhändler. Diese sitzen in Portugal, Indien, Litauen und der Türkei, viele Produkte von Urbanara sind z.B. auch GOTS-zertifiziert.

Bei der Bettwäsche hat man wirklich die Qual der Wahl, es gibt fast alle Materialien aus meiner Liste oben (und noch mehr) in vielen natürlichen, organischen Farbtönen. Verrückte Muster sucht man hier vergebens. Einziges Manko: Die Größenauswahl ist leider beschränkt, so kann ich mit einer Bettdecke von 220 x 200 cm leider nur noch weiße und graue Bettwäsche bei Urbanara kaufen. Wer allerdings eh lieber mit zwei kleinen Decken schläft oder es eben doch sehr dezent farbig mag, der sollte unbedingt vorbeischauen.

Preis: Ein Set startet schon ab knapp 90 Euro mit einer kleinen Bettdecke, bei einer großen liegt man bei ca. 100 Euro.

Midnatt

Erlich

Hessnatur

Hempea

Made.com

Bald auch Djerf Avenue

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...