#BeigeSupportPackage: Hallo, ich bin xoberlin

Nachhaltig Content erstellen? Das ist genau Leonors Ding!

Willkommen beim #BeigeSupportPackage! Bei unserer großen Hilfsaktion verschenken wir ganze Artikel auf Beige an Unternehmen, die in der Corona-Krise unsere Unterstützung brauchen! Ohne Vorgaben, ohne Rotstift. Mit viel Engagement stehen wir alle diese Krise gemeinsam durch. Also, #SupportSmallBusinesses – kauft regional, unterstützt lokale Modelabels und Firmen und helft dabei, aus der Krise einen Neuanfang zu machen! Wie ihr selbst mitmachen könnt, erfahrt ihr ganz unten im Artikel! #TogetherWeAreBeige

Teil 9 unseres Hilfspakets! Ein Gastbeitrag von xoberlin:

Leonor von Salisch, die Gründerin von xoberlin

xoberlin wurde 2017 offiziell ins Leben gerufen. Damals wuchs der Wunsch und die Idee in mir Foto- und Video Content für nachhaltige Labels zu kreieren. Ich glaube daran und weiß, dass man mit direktem Kundenkontakt und einer guten inhouse Produktion hochwertigen Content produzieren kann. Ich arbeite gerne in Crews, die von der Anzahl überschaubar sind. Ich denke, das war früher schwieriger. Die Hierarchie in Agenturen war anders strukturiert und strenger. Es gab viel outsourcing, riesige Crews, viele Meinungen, die den Brei verderben, dafür größere Budgets. Heute brauchen Labels gefühlt 365 Tage im Jahr neuen Content. Dafür braucht es eine gewisse Flexibilität und Kreativität. Unser Challenge und unser Core Value ist es, Content zu produzieren der smart, das heißt ohne viel Schnickschnack, kreiert wird.

Am Anfang meiner Selbständigkeit (2014) war ich einige Jahre in der Modebranche als Marketing Managerin unterwegs und habe auch eine Zeit lang Fulltime bei großen Styling-Produktionen assistiert. Dort bin ich ​literally​ mit tonnenweise Klamotten in Kontakt gekommen. Neben der Produktion- und dem Stress-Management, habe ich in der Zeit sehr viel über Materialien, Verarbeitung und Qualität gelernt. Als mir dann an einem gewissen Punkt klar wurde, dass die wenigsten Designerlabels heutzutage qualitativ hochwertige und nachhaltige Produkte produzieren, war das wie ein Wake-up-Call. Ich habe für mich entschieden, einen anderen Weg einzuschlagen.

Warum hast du deine Firma gegründet?

Ich möchte für Marken arbeiten, bei denen ich mit meinem ganzen Herzen dahinter stehen kann. Es war ein spannender Schritt und nicht selten habe ich Sorgen aus meinem Umfeld gehört à la: „In die Modebranche arbeiten und dann noch für die Nachhaltigen, die meistens nicht so kapitalkräftig sind...“ Aber irgendwie habe ich gespürt, dass es der richtige Weg war. Die nachhaltige Modebranche wächst stetig und mit ihr die Nachfrage für Foto- und Video-Content.

Wie ist es dir seit Beginn der Coronakrise ergangen, welche Hürden kommen gerade auf dich zu?

Das Jahr hatte gerade erst angefangen und die Fashion Week im Januar ist eigentlich immer der Startschuss, um neue Kunden und Jobs zu finden. Nun ist jedoch alles erstmal pausiert oder abgesagt. Es ist ein heftiges Gefühl zu spüren, dass wir mit xoberlin sowohl ein Teil, aber somit natürlich auch Opfer der Wertschöpfungskette sind. Viele Labels werden für die kommende Saison nicht in Produktion gehen.

Wie schaffst du es, gerade positiv zu bleiben und nicht die Hoffnung zu verlieren?

Gerade funktioniert das noch sehr gut. Auch wenn sich das merkwürdig anhört finde ich, da alle Menschen auf der Welt in dieser Situation stecken, ist es für mich besser zu ertragen. Als es früher mal nicht so gut lief, habe ich den Fehler oft bei mir gesucht. Wenn das Business zum Beispiel meiner Meinung nach nicht schnell genug vorangekommen ist. Ein großes Learning aus meiner Selbständigkeit ist, dass man nie über Monate hinweg in die Zukunft schauen kann. Manchen Menschen bereitet das Angst, aber ich habe nun seit über fünf Jahren die Erfahrung gemacht, dass es wirklich immer weiter geht. Vertrauen haben und ein positives Mindset üben ist vielleicht nicht einfach, aber sehr hilfreich; embrace the process hieß es mal in einem Seminar-Vortrag für Unternehmer und ich finde, das passt gerade zu der Zeit, die wir gemeinsam durchleben.

Wie läuft derzeit dein Arbeitsalltag ab? Welche Routinen hältst du aufrecht, welche Veränderungen sind seit Corona auf dich zugekommen?

Kurz gefasst kann man sagen, dass alles erstmal angehalten, verschoben oder abgesagt wurde. So wie in fast jeder Branche, haben wir diese Bremse auch zu spüren bekommen. Bis jetzt hatten wir noch einige Jobs in der Abrundungsphase / Postproduktion. Demnächst werde ich ganz in Ruhe wieder mit der Akquise anfangen – ohne Druck. Ein Glück haben wir auch einige Bestandskunden.

Mir fehlt das tägliche Netzwerken für xoberlin. Das hat zu meinem Lifestyle gehört. Man kommt auf einem Event, einer Eröffnung, einer Launch-Party oder ähnlichem immer wieder auf sehr natürliche Art und Weise mit alten oder neuen Bekannten und potenzielle Kunden in Kontakt … im Ideenaustausch auf solchen Events sind die meisten Jobs entstanden. Eine Veränderung, die ich eigentlich genießen kann ist es, Zeit für alles zu haben. Das tut meinem Unterbewusstsein sehr gut.

Not macht erfinderisch! Wie und auf welchem Wege bietest du deine Dienstleistungen an? Wie können unsere Leser*innen dir jetzt helfen?

Wir haben mit xoberlin schon immer in überschaubaren Crews Content produziert. Dieser Ansatz ist jetzt mehr denn je gefragt. Schaut gerne auf unserer Website vorbei und lasst euch inspirieren. Wir lieben Herausforderungen und falls ihr jemanden kennt, der starken, visuellen Content mit geringem Produktionsaufwand braucht, meldet euch gerne.

Du möchtest auch einen eigenen Artikel auf Beige – und bist ein Unternehmen, das in der Krise Hilfe braucht? Dann schau auf Instagram vorbei, lade dir die Templates aus unseren Highlights herunter und poste sie in deiner Instagram-Story – und vergiss nicht uns mit @beigefeels zu verlinken!

Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    xoberlin

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...