Heidi Hetzer – Ein Berliner Original, das wir vermissen werden

Am Wochenende verstarb Heidi Hetzer, Rennfahrerin und Unternehmerin. Ich hatte die Ehre, sie vor ein paar Jahren zu treffen. Ein kurzer Einblick in ihr Leben

Heidi Hetzer hatte viele Fähigkeiten: Prominente, Rallyefahrerin, Autohaus-Besitzerin, Unternehmerin, Oldtimer-Fan – aber vor allem war sie eines: ein Berliner Original. Am Osterwochenende verstarb Heidi Hetzer nun im Alter von 81 Jahren. Vor ein paar Jahren hatte ich die Chance, diese erstaunliche Frau zu treffen und zu interviewen. Dabei herauskam ein kurzes, charmantes Interview, dass einem Zitat Recht gibt: „Du bist so alt, wie du dich fühlst.“ Und Heidi Hetzer, die fühlte sich jung. Eine kleine Erinnerung an eine Frau, die Feminismus mit ihrem ersten Atemzug lebte.

„Geht nicht gibt's nicht“ war das Lebensmotto der Frau, die ihre Rente in einem 86 Jahre alten Auto namens Hudo verbrachte und munter durch die Weltgeschichte reiste

Die beiden waren ein schönes Paar: Der Hudson Great Eight, genannt Hudo, Baujahr 1930, ist nur sieben Jahre älter als seine Besitzerin Heidi Hetzer. Zusammen umrundeten sie die Welt und erlebten statt einer ruhigen Rente die größten Abenteuer: 40 Länder, 34 Werkstattbesuche. Hetzer musste einfach mal raus aus der Stadt Berlin, die ihr so viele Jahre lang Heimat und Zuhause war. Mit 31 Jahren übernahm sie nach dem Tod ihres Vaters 1969 dessen Autohaus in Berlin-Charlottenburg, brach mit ihren Rennen nicht nur Geschwindigkeitsrekorde, sondern auch Vorurteile in Sachen Frau am Steuer und machte ihr Unternehmen zu einem der größten Berlins. Kein Wunder, dass sie für ihre Weltreise kein geringeres Vorbild als Clärenore Stinnes hatte, die 1927 als erster Mensch in einem serienmäßigen Personenwagen die Erde umrundete. Ein stichwortartiges Interview mit einer Frau, die mit 80 Jahren ihre Reiseabenteuer bloggte und auf Instagram festhielt.

Sie sind in Berlin aufgewachsen Inwiefern hat sie die Stadt geprägt?

Schnauze mit Herz.

Was macht Berlin so besonders?

Das höchste Lob eines Berliners: Da kannste nicht meckern.

Welchen Beruf würden Sie erfinden, den es noch nicht gibt?

Weltreisender.

Was bedeutet Individualität für Sie?

Freiheit.

Welche Charaktereigenschaft macht Sie unverwechselbar?

Meine freche Wahrheit, die aus dem Herzen kommt.

Wer ist für Sie ein Original?

Rolf Eden.

Gegen den Strom oder mit dem Strom?

Dagegen natürlich.

Ihr Rezept für Glück?

Freundlichkeit.

„Ich lebe nicht mehr, aber ich habe gelebt.“

Johann Wolfgang von Goethe

Wenn man Ihnen ein Denkmal errichten würde, wie würde es aussehen und wo würde es stehen?

Mein Denkmal wären alle Pokale meiner gewonnenen Rennen zusammengeschmolzen auf meinem Grab.

Der schönste Ort in Berlin?

Gatow.

Der wahrhaftigste Ort in Berlin?

Das Brandenburger Tor.

Wie wird man zu einem Original?

Indem man seiner eigenen Idee gegenüber allen Widerständen treu bleibt.

Das schönste Erlebnis auf Ihrer Reise?

Als ein tiefschwarzer Mann zu mir im Berliner Dialekt gesagt hat: Mensch Heidi, wat machst du denn hier in Kapstadt?

Ihre Beziehung zu Hudo?

Ohne Hudo bin ich amputiert.

Wie verändern soziale Medien unserer Welt?

Nichts ist mehr unmöglich.

Für immer Berlin?

Berlin bleibt doch Berlin, für immer.

  • Fotos Header & Home
    Courtesy of Heidi Hetzer

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...