Beige News: Koffer packen und ab zum ...

... nahegelegenen Park, fernen Strand oder doch nur auf den heimischen Balkon?!

Puh, das war vielleicht ein Wochenende. Wunderschön, aufregend, sehr sozial. Ich war sage und schreibe dreimal in der Außengastronomie mit Freund*innen essen und habe Menschen wiedergesehen, die ich seit 1,5 Jahren nicht mehr getroffen habe. Heute, Montagfrüh, merke ich aber, dass ich mich ganz schön ausgelaugt und unerholt fühle. Ich glaube, ich muss erst wieder lernen, sozial zu sein. Smalltalk ohne Pausen zu führen. Über andere Dinge als Corona und Arbeit (was gab es auch sonst?!) zu sprechen. Und das Wochenende nicht nur mit Spazierengehen und auf der Couch liegen zu verbringen.

Merke: Noch nicht gleich übertreiben und den Terminkalender zu sehr füllen! Geht es euch auch so? Oder bin ich die einzige Einsiedlerin, die sich von zu vielen Terminen und Verabredungen jetzt schnell überfordert fühlt?

Naja, egal wie hoch die Inzidenzzahlen sind, egal wie voll der Kalender ist, die Beige News kommen jede Woche. Eine Konstante, auf die ich mich und ihr euch verlassen könnt. Also viel Spaß beim Lesen!

Diversität olé! Calvin Klein unterstützt die LGBTQIA+ Gemeinde

Willkommen im Pride Month! Weltweit findet der in vielen Ländern den gesamten Juni über statt und auch wir wollen natürlich unserer Reichweite nutzen, um diversen und inklusiven Themen mehr Aufmerksamkeit zuteil kommen zu lassen. Wir starten mit einer Kampagne, die mich persönlich auf den ersten Blick bewegt und begeistert hat. Denn die neue Kampagne von Calvin Klein ist eine Hommage an die queere und transsexuelle Bewegung.

Dafür wurden acht Aktivist*innen in Calvin Klein porträtiert und haben in Kurzfilmen ihre Geschichten und Erfahrung mit viel Emotionen erzählt. Ich kannte nicht alle Testimonials, aber es lohnt sich, sie alle einmal zu googeln oder auf Instagram zu suchen: Arca, Honey Dijon, Isaac Cole Powell, Kai Isaiah Jamal, King Princess, Omar Ayuso, Raisa Flowers und Samuel de Saboia.

Aber auch abseits der Kampagne setzt sich Calvin Klein ein: Sie haben gerade unter anderem eine zweijährige Partnerschaft mit dem The Trevor Project bekannt gegeben, einer Stiftung zur Suizidprävention für lesbische, schwule, bisexuelle, transgender und queere junge Menschen, diverse andere Organisationen werden ebenfalls unterstützt!

Instagram ohne Likes? Das ist jetzt Realität!

Da ist sie endlich: die Neuerung, auf die wir alle schon so lange gewartet haben. Gefühlt wird ja schon seit einem Jahr oder mehr darüber diskutiert: Instagram wird die Likes abschaffen. Auf der einen Seite sorgte das für Begeisterung, auf der anderen Seite für Erschrecken. Verstehen kann ich irgendwie beide Seiten. Denn natürlich wäre es toll, wenn wir in einer Social-Media-Welt leben könnten, in der nicht nur an Zahlen Erfolg gemessen wird, an der Likes Teenager nicht zum Mental Breakdown bringen und Follower nicht darüber bestimmen, wer hip und wer nicht ist. An der einfach kein Druck mehr da ist.

Aber ich kann auch verstehen, dass Menschen, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen oder sich mit harter Arbeit eine große Followerschaft aufgebaut haben, das nicht für gutheißen. Die Angst haben, was das für ihre berufliche Laufbahn bedeutet und für Agenturen, die sich fragen, woran man denn jetzt noch Erfolg, Reichweite und Preise messen kann?

Nun hat Instagram seit letzter Woche eine Zwischenlösung auf den Markt gebracht mit einem neuen Update. Hier kann jede*r selbst entscheiden, ob man die Like-Anzahl bei eigenen Posts und bei Posts von anderen sehen möchte.

Wie das geht?

In den Instagram Privatsphäre-Einstellungen unter „Beiträge“ kann nun jede*r selbst bestimmen, ob einem die Anzahl der Likes unter den Beiträgen anderer angezeigt werden sollen. Diese Einstellung gilt für alle Beiträge im Feed. Wer bei eigenen Beiträgen die Like-Anzahl ausblenden möchte, kann dies über die drei Punkte oben rechts in der Ecke für jeden Beitrag individuell einstellen. Diese Einstellung kann sowohl vor als auch nach der Veröffentlichung eines Beitrags vorgenommen werden. 

Werdet ihr die Funktion nutzen?

Tropical Vibes bei Sézane

Es ist wirklich alles andere als eine große Überraschung, aber Sézane findet ihr hier und auf meinem Instagram-Account ja regelmäßig wider. Ich finde das Pariser Brand macht einfach so schöne französische Mode in richtig guter Qualität zu moderaten Preisen. Es launchen regelmäßig neue Kollektionen, aber nicht so rasend schnell, dass man nicht mehr hinterherkommt, die Stückzahlen sind kleiner, auf Nachfrage kommen Teile in Saisons wieder und werden so zu echten Klassikern.

Jetzt im Juni launcht eine so schöne Kooperation von Sézane mit G.Kero, dem Label der französischen Künstlerin Marguerite Batherotte, die kann ich euch auf keinen Fall länger vorenthalten. Die Künstlerin wuchs in Südfrankreich in einem Holzhaus auf, ganz im Boho-Style, den sie heute auch mit ihrem eigenen Label versprüht. Die Kleidung, die jetzt in Zusammenarbeit mit Sézane gelauncht wird, ist bunter als jedes Gemälde, macht gute Laune und interpretiert Klassiker von Sézane wie die Twilljacke aus Baumwolle nochmal neu.

Ich kann es kaum erwarten ... Am Mittwoch um 9:30 Uhr ist es so weit!

Farbexplosion: Der neue Drop von Xouxou

Habt ihr beim Anblick des neuen Xouxou-Drops auch Bauhaus-Feelings? Ich freue mich jedenfalls nach einem viel zu langen Winter über jeden Klecks Farbe in meinem Leben und nachdem mein Handy viel zu lange in einer pastelligen Hülle gelebt habt, wird es Zeit für ein neues Zuhause. Wie wäre es also mit Power Pink, Electric Blue, Vibrant Orange oder Earth, Sand oder Electric Green? So heißen die fünf neuen Farben, die es ab sofort beim Berliner Accessoires-Brand gibt!

Mode trifft auf Keramik: die Herbstkollektion von Munthe

Munthe ist ein Brand, was ihr vielleicht noch nicht kennt. Aber unbedingt kennen solltet! Denn das Label von Gründerin Naja Munthe aus Dänemark zieht die perfekte Linie zwischen Minimalismus und Verspieltheit. Ihre neue Herbstkollektion vereint so viele aktuelle Trendthemen, dass ich sie euch unbedingt zeigen musste. Zum einen ist Naja besessen von Keramik (wer nicht?) und hat sich für ihre eigene Kollektion auch von ihren Keramik-Arbeiten inspirieren lassen, jetzt findet man das Muster auf Kleidern und Blusen wieder.

Aber die Kollektion hat auch eine soziale Botschaft. Denn Munthe hat sich dazu entschieden, keine Grenze mehr zwischen weiblicher und männlicher Kleidung zu ziehen – so finden sich klassische Menswear-Elemente wie Krawatten, Anzüge und strenge Hemden auch in der neuen Womenswear. Und mein Lieblingstrend, den wir auch im Herbst bei Munthe finden: Patchwork. Allerdings setzen sie den Trend leiser, minimalistischer und auch viel weniger hippiesk als ihre Kolleg*innen ein, stattdessen bekommt es fast einen dekonstruktiven Touch.

Kurzum: Im Herbst unbedingt bei Munthe vorbeischauen und das Label für sich neu- oder wiederentdecken! Ich hab's schon getan!

Darf man als Eike-König-Fan nicht verpassen ...

... und da wir im Team Beige bekanntlich ja riesige Eike-König-Fans sind, waren wir ganz aus dem Häuschen, als wir von der neuen Kooperation erfahren haben. Eike König, seines Zeichens Künstler und für seine plakativen Typografie-Werke weltweit bekannt, hat sich mit Ucon Acrobatics zusammengetan und einen Rucksack designt. Denn Ucon Acrobatics wird dieses Jahr 20 Jahre alt! Was für ein schönes Geburtstagsgeschenk, der Rucksack, der Bezug nimmt auf Eike Königs Werk für die New York Times „Art in Isolation“.

Wer also auf der Suche nach einem neuen Rucksack für Laptop und Co. ist, der kann nicht nur ein umweltfreundliches Exemplar kaufen, nein, sondern auch noch ein künstlerisches Statement damit setzen.

Pearls are everyones best friend: Missomas neue Kollektion

Sommerzeit ist Perlenzeit. Wieso? Weil Perlenketten zum Strickpullover eben nur halb so gut aussehen wie zu sommerlichen Kleidern und Bikinis. Missoma hat das erkannt und passend zum warmen Wetter jetzt die Missoma Pearls Kollektion gelauncht! Dabei brechen sie die Grenze zwischen Männer- und Frauenschmuck auf (braucht ja wirklich auch keiner) und manifestieren noch einmal mehr, was wir schon längst wissen: Perlen sind alles andere als spießig!

Es gibt jede Menge Mix-and-Match-Ohrringe, Muschel-Pieces und Barock-Styles, alles aus echten Süßwasserperlen und 18 Karat Gold Vermeil oder Sterlingsilber. Das sind meine Favoriten:

Generationswechsel bei Trussardi

Das nenne ich mal einen Generationswechsel vom feinsten. Bei Trussardi, dem traditionsreichen italienischen Lederwarenhersteller, gibt es jetzt ein neues Kreativduo an der Spitze – und das kommt aus Berlin, richtig gelesen! Serhat Işık und Benjamin Huseby von GmbH haben ab jetzt die künstlerische Leitung inne und sollen aus dem angestaubten Familienunternehmen wieder eines der führenden Fashion Brands der Welt machen. Ob ihnen das gelingen kann?

Bei Trussardi ist gerade viel los: Das neue Vorstandsmitglied, CEO Sebastian Suhl, kommt von Valentino und bringt gehörig Ehrgeiz und den Willen zur Veränderung mit. Die vielen kleinen Zweitmarken wie Trussardi Jeans oder Tru Trussardi sind schon eingestampft, seit Anfang des Jahres konzentriert man sich nur noch auf die Hauptmarke. Die Grundvoraussetzungen wurden also geschaffen.

Serhat Işık und Benjamin Huseby bringen außerdem das Wissen von GmbH mit, wie man international erfolgreich werden kann, was es braucht, um eine jüngere (und kaufkräftige) Zielgruppe zu erreichen und wissen, was eine anspruchsvolle Zielgruppe will: Diversität und Inklusivität. Das kann also in der Theorie verdammt gut werden. Die Frage ist nur: Lässt Trussardi als Familienunternehmen einen 180-Grad-Wandel zu? Die ersten Schritte haben sie sich ja schon getraut ...

Dank Lala Berlin kann der Urlaub kommen

Mit den sinkenden Zahlen und den bevorstehenden Impfungen habe ich so langsam das Gefühl, dass man sich wieder trauen darf, an Urlaub zu denken. Wohin geht also die Reise nach anderthalb Jahren ohne große Pläne, Träume und Sonne im Gesicht? Ich freue mich ja über jeden Ort, der nicht Berlin heißt, der 20 Grad plus hat und ein Pool oder ein Meer zum Hineinspringen. Konkret geplant habe ich aber noch nichts ...

Dass ich das ganz schnell ändern muss, wurde mir beim Anblick der Beach Capsule Collction für den Sommer 2021 von Lala Berlin klar! „Für mich gibts wirklich kein schöneres Gefühl als eine salzige Meeresbrise auf meiner Haut und warmer Sand zwischen meinen Zehen. Genau dieses Gefühl war für mich die Inspiration für „Lala Sunshine Beach“, so Leyla Piedayesh. Das kann ich absolut verstehen.

Wer also noch ein Cover-up für den Strand, eine Tasche für einen Marktbummel auf Ibiza oder ein Sonnenhütchen als (zusätzlichen) Lichtschutzfaktor hat, der sollte ab sofort bei Lala Berlin vorbeischauen!

Das sind meine Sommer-Sonne-Urlaub-Essentials:

Es ist geschehen: die „Friends“ Reunion

100 Millionen Dollar. So viel hat Netflix angeblich bezahlt, damit sie die Serie „Friends“ für ein Jahr zeigen dürfen. Eine schockierende Summe, aber wenn man an die Fans der sechs New Yorker*innen denkt, die in 236 Folgen so viele beim Erwachsenwerden begleitet haben. Als vor ein paar Monaten klar war, dass eine Reunion nicht nur geplant ist, sondern auch definitiv mit allen Hauptdarsteller*innen stattfindet, war die Freude überall riesengroß.

Und am 27. Mai war es dann soweit: in den USA und auch in Deutschland wurde die große Reunion ausgestrahlt. Ihr könnt sie euch jetzt auf Sky anschauen.

Voller Vorfreude erwartet: H&M x Brock Collection

Oh, Brock Collection! Sagt euch das Brand aus Los Angeles nichts? Dann wird es aber höchste Zeit! Denn nun hat auch H&M die romantische, ultra-femininen und verführerischen Designs des amerikanischen Labels entdeckt und geht eine Kooperation mit ihnen ein. Dabei herausgekommen ist eine Kollektion, die nicht mehr Brock Collection sein könnte: Slip Dresses mit Flowerprint, gerüschte Blusen zum Schnüren, jede Menge Goldschmuck mit verspielten Details und Korsagen-ähnliche Oberteile. Wenn ihr mich fragt, solltet ihr unbedingt mal im Onlineshop vorbeischauen. Ich werde es auf jeden Fall tun und wer weiß, vielleicht landet ja sogar das ein oder andere Teil bei mir im Warenkorb ... ich hab da jedenfalls etwas erspäht ...!

Die Kollektion ist ab sofort bei H&M im Onlineshop sowie in ausgewählten Geschäften erhältlich.

Lesetipp: „Caravan Makeover“ von Sarah Menz

Spätestens seit Corona hat sich mein Wunsch nach noch mehr Freiheit und Flexibilität im Leben noch einmal deutlich gesteigert. Im Ausland zu leben ist auf meiner Bucket List ganz nach oben gewandert und ich bin mir ehrlich gesagt noch nicht sicher, ob ich das in einem Haus oder einer Wohnung machen möchte – oder in einem ausgebauten Van! Denn mittlerweile bin ich süchtig nach den Insta-Stories von Hannah Pot d'Or, die mit ihrem Freund Tim und Hündin Wilma jetzt seit fast einem Jahr auf Griechenland im Van unterwegs ist.

Einfach mal die Sachen packen, von unterwegs arbeiten, an immer neuen Orten aufwachen und das Mini-Zuhause immer dabei haben, ja, das ist mein großer Traum. Kein Wunder also, dass mich das Buch „Caravan Makeover“ von Innenarchitektin Sarah Menz sofort angesprochen hat und ich es mir nichts, dir nichts bestellt hatte.

Seitdem habe ich es schon ein paar Mal durchgeblättert und mein imaginärer Van wird vor meinem Auge immer wohnlicher und schöner. Wer auch auf der Suche nach ein bisschen Vanspiration ist, der sollte das Buch auch unbedingt lesen – um dann überrascht festzustellen, wie wohnlich, modern und hip so ein Wohnwagen aussehen kann.

Wir sind Super-Fans von Stine Goya

Stine Goya erfreut mein Herz jede Saison. Mit bunten Farben, auffälligen Blumenmustern, grafischen Elementen und dem Spiel aus Volumen, den Achtzigern und ein klein wenig Naivität entwickelt sich das Label seit vielen Jahren stetig weiter, ohne seine eigene DNA zu verlieren. Auch die neue Pre-Fall Kollektion 2021 bestätigt dies noch einmal.

Sie trägt den Titel „From Bed to Babylon“ und zeigt die Reise von der Bequemlichkeit des eigenen Zuhauses ins Unbekannte da draußen – eben genau das, was wir jetzt, wo sich der Lockdown lüftet, eben erleben. Sie beginnt im Bed mit Pyjama-Kombinationen, geht über die Straße bis hij in den Club, wo wir irgendwann (hoffentlich) auch wieder tanzen werden. Für jede Lebenslage und jeden Geschmack ist etwas dabei, ob monochrom, minimalistisch, bunt oder gemustert exzentrisch. Weil wir alle eben mehr als nur eine Persönlichkeit in uns tragen ...

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR
  • Foto Header
    Lottermann & Fuentes für Lala Berlin

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...