Beige feels: Auf zu neuen Ufern

Rimowa macht jetzt Brillen. Mother macht unsere Aura sichtbar und auf der Sports Illustrated ist das erste Trans-Model!

In der letzten Woche war viel los: Der Sommer verschwand auf einmal, dafür gesellte sich der Dauerregen zu uns, die Wahlen in Polen wurden mit viel Spannung erwartet, Kanye West versuchte sich erneut in das Zentrum der Politik zu mogeln (Kanye, du nervst, hau ab!) und ja, ich feierte meinen Geburtstag.

Dank Sommerkind-Geburtstag sind immer viele meiner Freund*innen im Urlaub und mein Ehrentag fällt deswegen immer kleiner aus als erwartet. Doch dieses Jahr wurden meine (zugegebenermaßen) geringen Erwartungen tausendfach übertroffen und ich feierte mit all meinen Freund*innen wohl einen der schönsten Geburtstage überhaupt.

Dementsprechend stand meine Welt für ein paar Tage Kopf, ich bekam nichts mehr mit, plante eine große Party, machte Besorgungen, erholte mich wieder von der Sause und ignorierte mein immer voller werdendes Mailfach. Was das bedeutet? Dass wir diese News gemeinsam aufholen, was in der letzten Woche so los war. Ich teasere nur allzu gerne: Es ist alles ästhetisch sehr pleasing. Freut euch!

Beige loves: Chanel Métiers D'Art 2019/20

Gerade erst präsentierte Chanel seine Haute Couture mit einer Miniserie von Mode-Regisseur Loïc Prigent, die uns verzauberte. Nur wenige Tage später steht jetzt die nächsten Chanel-News ins Haus und diese sind nicht minder schön. Die Métiers d'Art-Kollektion, die bereits am 4. Dezember in Paris gezeigt wurde, ist ab sofort in den Boutiquen erhältlich.

Das Video zur Kollektion wurde übrigens von keiner Geringeren gedreht als von Sofia Coppola und vereint die Geschichte des Labels dank einer künstlerischen Aneinanderreihung von Archiv-Bildern mit der modernen Kollektion mit dem Namen „Paris - 31 rue Cambon“, die der historischen Adresse des Labels Tribut zollt.

Wer Chanel-Fan ist, wird auf den Kampagnen-Bildern die berühmte Treppe des Ateliers erkennen, ein anderer Teil wurde in einem von Karl Lagerfelds Lieblingsrestaurants, dem La Coupole in Paris geshootet.

Hier beweist Virginie Viard wieder einmal ihre Stärke: Sie schafft eine moderne, gleichberechtigte Kollektion für das traditionsreiche Label, differenziert sich dabei aber nicht von der Vergangenheit. Bravo!

Beige attends: Die digitale Neonyt und Prepeek

Ja, für uns Berliner*innen war der Umzug der Fashion Week bzw. der großen Modemessen nach Frankfurt ein Schlag ins Gesicht. Doch trotzdem schreiben wir die Modewoche nicht ab, denn dafür passiert trotz ständiger Kritik immer noch viel zu viel Spannendes. Die Neonyt, die größte nachhaltige Messe der Welt, und die Prepeek finden trotz Corona statt: Hoch lebe die Digitalisierung!

Einen ganzen Vormittag lang wird sich alles um die (hoffentlich) nachhaltige Zukunft der Mode drehen. Mit dabei sind Thekla Wilkening, Max Gilgenmann, Anna Kessel und Luisa Céline Gaffron, die euch ganz viel Anregungen zum Nachdenken liefern werden.

Los geht es morgen um 10 Uhr auf dem Instagram-Channel der Neonyt!

Beige celebrates: Rimowa macht jetzt Brillen!

Rimowa. Die machen Koffer, das ist doch klar. Ja, das machen sie – und das seit 120 Jahren extrem gut und erfolgreich. Jetzt hat das Brand sich in eine neue Sparte vorgewagt: Brillen! Egal ob Sonnenbrille oder optische Brille, die Qualität, die wir von den Koffern kennen und schätzen, können wir jetzt auf der Nase tragen.

Und natürlich macht Rimowa, die 2017 von der LVMH Group aufgekauft wurden und bei dem jetzt Alexandra Arnault, der Sohn von LVMH-Konzerchef Bernard Arnault, mit seinem neuen Posten als CEO frischen Wind reinbringt (Koop mit Off-White), alles richtig. Die Kampagne ist divers, minimalistisch und cool, alle Modelle sind unisex.

Die erste Kollektion besteht aus drei klassischen Formen, die farblich sogar zu einigen Rimowa-Koffern passen. Was für ein stylischer Flughafen-Auftritt, he! Der Price Point der Brillen? Sogar noch ganz ok! Die Brillen kosten zwischen 250 und 310 Euro.

Beige reads: Große Claire-Beermann-Liebe

Seit drei Wochen zaubert mir nicht mehr nur unser Sunday-Smile-Newsletter ein Lächeln aufs Gesicht, nein, auch eine weitere Person bringt gute Laune direkt in mein Mailfach: Claire Beermann. Schon seit Jahren gehört die Modejournalistin zu den ganz Großen der Branche und ist nicht nur Style Director des Zeitmagazins, sondern auch freie Autorin bei Man Repeller und Gründerin ihres eigenen Blogs C'est Clairette.

Dort wurde es, verständlicherweise, etwas ruhiger mit Claires steigender Anzahl von Jobs, aber trotzdem ist noch jeder einzelne Artikel mehr als lesenswert. Und warum hat Claire es jetzt in unsere News geschafft? Weil sie seit drei Wochen auch (endlich) wieder Newsletter verschickt – und ich mich sofort in die elektronischen Briefe verliebt habe. Egal ob sie über Vasen mit Po, gute Vibes oder ihre To-do-Liste für den Sommer schreibt, die Leichtigkeit ihrer Worte umarmt meine Seele. Schnell abonnieren und dann wird dank Beige-Newsletter und Claire immer die Sonne in eurem Mailfach scheinen.

Beige loves: Juuls Juuls x Lili Radu

Mittlerweile wissen alle: Ich bin eine echte Schmuckelster. Ich liebe Armbänder, Ketten, Ohrringe und ganz besonders Ringe so sehr, dass ich inzwisschen aufpassen muss, was ich mir wünsche, weil bald kein Finger mehr frei ist. Doch meine Leidenschaft kennt keine Grenzen und Juuls Juuls und die Gründerin Julie de Cupyer haben mein Herz schon lange gestohlen – ich bin ein riesiger Fan von allem, was Julie auf die Beine stellt oder designt.

Kein Wunder also, dass auch die neueste Kollektion in Zusammenarbeit mit Lili Radu mich sofort begeistert hat. Die Schmuck Capsule Collection namens Liopa besteht aus neun Teilen, die alle aus 14 Karat Gold mit Opalen und laborgezüchteten Diamanten hergestellt wurden. Preislich liegen alle Styles zwischen 129 und 599 Euro und sind ab sofort hier erhältlich. Meine Favoriten? Die kleinen Opal Ear Studs und die Opal-Kette!

Beige celebrates: Das erste Trans-Model auf der Sports Illustrated

Ich habe die Sports Illustrated ja immer als Neunziger-Jahre-Magazin mit veralteten Schönheitsidealen im Kopf. Aber das stimmt alles gar nicht mehr! Tatsache ist, dass das Magazin tatsächlich im Vergleich zu anderen schon lange inklusiv handelt. Ashley Graham war das erste Plus-Size-Model, das das Cover zierte, letztes Jahr kam Halima Aden Hijab tragend dazu. „Unser Ziel bei der Auswahl unserer Models ist es, einige der inspirierendsten, interessantesten und mehrdimensionalsten Frauen zu zeigen, die wir finden können“, so Chefredakteur MJ Day.

Jetzt ist die Sports Illustrated noch einen Schritt in die richtige Richtung weiter gegangen und zeigt auf dem aktuellen Cover der jährlichen Swimwear-Ausgabe das 23-jährige Trans-Model Valentina Sampaio, die auch schon das erste Trans-Model bei Victoria's Secret (wer hätte es gedacht) war!

P.S. Der deutsche Playboy war da sogar etwas schneller. 2018 zierte dort das erste Transmodel, Giuliana Farfalla, die Februar-Ausgabe.

Beige vogues: für einen guten Zweck

Weiter geht es mit einem guten Zweck, den ich euch auf keinen Fall vorenthalten möchte. Unser guter Freund Oliver Jopke ist ein toller Mensch, der sich auf ungewöhnliche, aber sehr effektive und tolle Weise für die LGBTQIA+ Community einsetzt. Zusammen mit seinem Freund hostet er sogenannte Charity Voguing Balls, bei denen 100 Prozent der Einnahmen an die Organisation LAMBDA BB e.V., die sich für die Verbesserung der Lebenssituation von jungen Schwulen, Lesben, Bi-, Trans*, Inter* und Queers einsetzt.

Doch das alleine hat ihnen nicht mehr gereicht, für den nächsten Voguing Ball haben sie sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: eine Merch-Kollektion. Auch hier werden 100 Prozent der Erlöse gespendet.

„Wir wollen zeigen, wie vielfältig unsere Gesellschaft ist und, dass es für jeden von uns einen Platz gibt. Denn vielen wird ab jüngster Kindheit eingeredet, dass „anders“ sein vermeintlich „falsch sein“ bedeutet. Auch heute noch werden viele Menschen von ihren Familien für ihr vermeintliches „Anderssein“ verstoßen. In den 70er-Jahren entwickelte sich in New York eine neue Community, aus der Ballroom und Voguing entstand. Besonders transgender und homosexuelle Menschen mit dunkler Hautfarbe, deren Leben auf der Straße permanent bedroht war, taten sich damals in sogenannten Häusern zusammen und bildeten neue, selbstgewählte Familien. Ballroom bildet den sicheren Raum, Voguing ist die Ausdrucksform.“

Models für die Merch-Kollektion sind Talente aus der Voguing-Szene und einige Influencer*innen, alle Teole der Kollektion sind nachhaltig, fair und ökolgisch.

Hier findet ihr die gesamte Merch-Kollektion, die in Zusammenarbeit mit Emerald Berlin entstanden ist. Am 24. Juli findet außerdem der Voguing Ball of Superheroes statt, der im Livestream übertragen wird.

Beige watches: „The Sinner“ Staffel 3

The Sinner“ ist eine Serie, die wirklich süchtig macht. Jede Staffel hat eine in sich geschlossene Kriminal-Geschichte, die so verzwickt, kompliziert und mysteriös ist, dass selbst Detectiv Harry Ambrose (Bill Pullman) Probleme hat, die Fälle zu lösen, ohne selbst darin verstrickt zu werden.

Die erste Staffel drehte sich um Jessica Biel und einen rätselhaften Mord, bei dem nicht einmal mehr die Mörderin wusste, warum sie ihn begang, die zweite Staffel handelte von einem 13-Jährigen, der scheinbar seine Eltern ermordet hatte.

Jetzt ist auf Netflix die dritte Staffel verfügbar und ich habe sie in drei Tagen komplett durchgesuchtet. Das liegt nicht nur am ultra-heißen Hauptdarsteller Matt Bomer, sondern auch an der Story, die mich mental auch noch nach dem Ansehen aller Folgen fesselt. Ganz große Empfehlung!

Beige feels: Marni launcht Sternzeichen-Interior

Wer erinnert sich noch an die letzte Home Collection von Marni, die ich euch vorgestellt habe? Ich habe die Häkeltasche (leider) nicht vergessen können, dabei war sie sofort ausverkauft. Anscheinend kam die Kollektion so gut an, dass Marni gleich nachgelegt hat.

Zusammen mit Farfech launchte das italienische Unternehmen letzte Woche die Zooterico Design Collection, die von Sternzeichen inspiriert wurde. Die Kollektion besteht aus 12 Teilen, darunter Stühle, Loungesessel, Bänke, Schaukelstühle, Hocker, Tabletts und Körbe, die allesamt einem Sternzeichen gewidmet wurden. Jedes Produkt ist ein Unikat, das von kolumbianischen Künstler*innen gefertigt wurde.

Meine Accessoires-Favoriten findet ihr hier:

Beige adores: Jil Sander weckt die Minimalistin in uns

Ich bewundere alle Frauen, die seit Jahren Celine treu sind, deren Kleiderschrank minimalistisch winzig ist und die Designernamen so herunterbeten können wie andere Fast-Fashion-Ketten. Ich habe das Gefühl, dass sich diese Art von Frau so sehr mit allem auseinandersetzt, was sie trägt, dass sie zu jedem Kleidungsstück eine ganz besondere Geschichte erzählen können.

Und genau das kann die neue Jil-Sander-Resort-Kollektion 2021 auch. Geschichten erzählen … und das auf eine schlichte und ganz besondere Art und Weise. Das können Lucie und Luke Meier, die Chefdesigner des Brands, exzellent. Und sie tun dies nachhaltig und luxuriös, arbeiten mit klaren Formen und Farben und vor allem mit vielen Naturmaterialien. Japanische und italienische Wolle, Kaschmir, Baumwolle, Leinen und Seide verleihen den Entwürfen Charakter, ausgewählter Goldschmuck ist das perfekte Finish.

Der einzige Print der Kollektion erinnert an den Garten Eden. Und genau da gehört die Kollektion auch hin. Denn sie verführt eine Verfechterin der Farbe dazu, zu einer monochromen Minimalistin zu werden.

Beige likes: Der neue Home Screen von Apple

Tech-News in unseren Beige Feels? Jap, denn diesmal geht es um unser Handy. Und das begleitet uns schließlich 24/7. Entdeckt auf Hyperbae, bin ich schon ganz aufgeregt und kann es euch nicht verheimlichen: Das neue Betriebssystem IOS 14 verändert unseren Homescreen – und ich finde das ganz großartig. Was Android Handys schon lange können, kann das iPhone dann endlich auch: mehr Personalisierung im Design des Startbildschirms. Die gute Nachricht? Ihr könnt es schon testen. Wie?

  1. Geht mit eurem Handy auf die Website des Beta-Softwareprogramms von Apple.
  2. Klickt auf Anmelden.
  3. Meldet euch mit eurer Apple-ID an und stimmt den Nutzungsbedingungen des Beta-Programms zu.
  4. Wählt iOS aus der Liste der verfügbaren Programme aus.
  5. Bevor ihr auf Download klickt, lest die Informationen von Apple durch und beachtet dabei besonders den Abschnitt zum Sichern eures Geräts.
  6. Tippt auf Herunterladen und befolgt alle Anweisungen. Ihr werdet durch die Installation des Beta-Profils geführt, das ihr in den Einstellungen genehmigen müsst, nachdem ihr es heruntergeladen habt. Startet euer Gerät neu, wenn ihr dazu aufgefordert werdet.
  7. Befolgt beim installierten Beta-Profil den gleichen Update-Vorgang wie normalerweise, indem ihr bei Einstellungen>Allgemein>Software-Update klickt, um die Beta-Version herunterzuladen und zu installieren.

Jetzt könnt ihr die Größe der Apps auf eurem Startbildschirm anpassen und z.B. FaceTime gleichzeitig mit anderen Apps benutzen. Viel Spaß!

Beige feels: Welche Aura umgibt dich?

Once you wore a Mother, you never wear another.“ Ganz schön großes Versprechen, oder? Aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es stimmt. Die Mother Jeans sind sooo unfassbar bequem und stretchy, dass sie sich wie Joggingshosen anfühlen. Kein Wunder also, dass die neue Capsule Collection mit dem Namen Aura sofort meine Aufmerksamkeit auf sich zog.

„Die Capsule Collection repräsentiert die Idee von Farben, die einen Zustand jenseits des Physischen widerspiegeln und sich gegenseitig ergänzen“, so Mitbegründer und Kreativdirektor Tim Kaeding. Das Brand aus Los Angeles verjüngt sich mit den Farben noch einmal deutlich und trifft genau meinen Geschmack. Das T-Shirt mit dem Schriftzug „Freckles“ muss ich einfach haben, das schreit nach meiner Aura. Oder schreit meine Aura nach ihm?

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...