Maries Urlaub in Outfits: 11 Looks für die Hitze

Ü30 Looks – Wenn das Thermometer steigt und die Anzahl der Kleidungsstücke sinkt

Good old #ootd? Ja, ihr lest richtig! Denn auch wenn Editorials in der Vogue schön zum Durchblättern sind und gestellte Bilder auf Instagram mehr Fiktion als Realität sind, so richtig inspirierend sind doch vor allem die guten alten Blogbilder. Denn sie sind realistisch, authentisch und mit den richtigen Texten darunter allemal unterhaltend – siehe die Woche in Outfits bei This is Jane Wayne – die ich mit großem Vergnügen lese.

Und auch auf Beige wollen wir, neben unseren ganzen vielfältigen Artikeln, zukünftig mehr Gesicht zeigen und euch mit unserer mal mehr mal weniger spektakulären Outfitwahl inspirieren. Den Anfang machen wir, aus gegebenem Anlass, mit Outfits für die Ü30-Grad-Grenze, denn genau das zeigt der Wetterbericht für die nächsten Wochen in der Hauptstadt an. Und klar, bald zeigen sich auch unsere Beige-Männer, wartet's nur ab!

Tag 1 – Kein Risiko eingehen

Das schwarze Midikleid besitze ich nun schon so lange, dass es sich an einigen – na gut, sehr vielen – Stellen auflöst. Ich schätze, dass ich mich nach diesem Sommer von ihm trennen muss. Doch die letzten Jahre hat es mir gute Dienste geleistet: nach dem Pool schnell etwas drüber ziehen, abends schicker unterwegs mit High Heels oder zum Städtebummel mit flachen Sandalen – nie hat es mich over- oder underdressed fühlen lassen. Deswegen durfte es bis jetzt auch bei jedem Urlaub dabei sein.

Kleid: & Other Stories, Sandalen: Wera Stockholm, Tasche: Isabel Marant, Kette: Lucy Williams für Missoma, Ohrringe: Otiumberg, Sonnenbrille: Yun Berlin

Tag 2 – Caprisonne

Ja, auch zu einem Entspannungsurlaub gehört für mich Bummeln, denn selten nehme ich mir in Berlin Zeit dafür. Samstage, an denen ich durch die Stadt schlendere, gehören (leider) zu den Ausnahmen, viel öfters würde ich gerne mit Mama und Freundinnen durch die Läden ziehen. Auf Kos habe ich genau einen einzigen Laden gefunden, der mir gefallen hat, mehr bald dazu im Travel Guide. Dort habe ich dann aber gleich richtig zugeschlagen, auf den ersten Blick verliebt habe ich mich in das gelbe Wickelkleid.

Wickelkleid: Nisi Kos, Flip Flops: Ipanema, Perlenkette: Ciao Amore, Kette: Lucy Williams für Missoma, Kreolen: Otiumberg

Tag 3 – Altersgerechte Shorts

Mittlerweile bin ich in einem Alter (und einem Gemütszustand), in dem ich es nicht mehr leiden kann, wenn die halbe Welt weiß, wie mein Hintern aussieht. Heißt, ich verpacke ihn lieber schön und muss mir auch bei einem spontanen Picknick im Park keine Gedanken machen, wie ich denn jetzt nur auf dem Boden sitzen kann. Mein extralanges Exemplar von COS ist leider schon ausverkauft, aber & Other Stories macht eine ganz fabelhafte Alternative.

Top: & Other Stories, Shorts: COS, Schuhe: Nisi Kos, Ohrringe: Free People

Tag 4 – All White Everything

Weiß im Urlaub zu tragen ist DER Klassiker. Kein Wunder, denn so strahlt sonnengebräunte Haut gleich noch ein bisschen mehr und weit weg von der heimischen Waschmaschine erscheint auch der noch so röteste Fleck von der Tomatensoße nicht ganz so schlimm. Weitere praktische Urlaubserscheinungen bei dem Allwhite-Look? Die Frage nach der Unterwäsche stellt sich nicht, denn a) entweder man trägt einfach keine oder b) selbst wenn man was buntes drunter sieht, hält es jeder für einen Bikini.

Kleid: H&M, Schuhe: Nisi Kos, Clutch: Chanel, Kette: Jane Kønig, Ohrringe: Mitbringsel aus Amsterdam

Tag 5 – Bauch einziehen

Ja, ihr lest es schon aus der Überschrift: Bauch einziehen! Dass ich mal ein Bodycon-Kleid tragen würde, ich hätte es selbst nicht gedacht, aber es ist soweit: Ich mag mich und meinen Körper endlich leiden – auch wenn das 25 Jahre gedauert hat. Klar, hier und da würde ich immer noch gerne was Kleines ändern, aber man arrangiert sich und wird auch weiser. Mit jedem weiteren Tag merke ich, dass es wirklich so viel Wichtigeres im Leben gibt – und die Leute, die von morgens bis abends nur darüber nachdenken, was sie essen dürfen und was nicht, die haben anscheinend keine anderen Probleme – oder ziemlich viele. Mir ist meine Zeit dafür jedenfalls zu wertvoll.

Kleid: Free People, Sandalen: Wera Stockholm, Clutch: Chanel, Ohrringe: Lucy Williams für Missoma

Tag 6 – Out of Office

Die Abwesenheitsnotiz haben anscheinend nicht nur meine Mailkontakte bekommen, sondern auch meine Haare. Denn im Urlaub wasche ich sie zwar, aber mehr mache ich dann auch nicht. Ich lasse sie an der Luft trocknen, gehe auch mit nassen Haaren morgens ans Frühstücksbuffet und kümmere mich generell null darum, wie sie aussehen. Ähnlich geht es mir an vielen Tagen auch mit Kleidung. Aber der Fakt, dass ich nur ein Zehntel meines Kleiderschranks im Koffer dabei habe, macht die Outfitwahl jeden Morgen sehr leicht – und das würde ich auch gerne zu Hause mehr haben. Drastisch reduzieren? Das steht mir bevor!

Top: Oysho, Rock: & Other Stories, Sandalen: Urlaubsmitbringsel aus Barcelona, Sonnenbrille: Yun Berlin, Ohrringe: Otiumberg, Kette: Lucy Williams für Missoma

Tag 7 – No Brainer

Das ist wohl mit Abstand das Outfit, was ich in den letzten zwei Jahren mit verschiedenen kleinen Abwandlungen am meisten getragen habe – wer durch meinen Instagramfeed scrollt, wird es bemerken. Kein Kauf war so gut wie der schlichte schwarze Wickelrock von Ganni, kein anderes Kleidungsstück trage ich so oft wie meine weißen Blusen. Ob mit Boots, Sandalen, Espadrilles oder Turnschuhen, mit Clutch oder großem Shopper und offenen Haaren oder Dutt, wenn ich an einem warmen Tag nicht weiß, was ich tragen soll, dann trage ich genau das!

Bluse: Free People, Rock: Ganni, Ohrringe: Fien, gekauft bei Doris Imhoff Schmuck, Sandalen: Nisi Kos

Tag 8 – Olé

Hohe Schuhe mit zu einem Strandurlaub mitzunehmen, scheint vielleicht auf den ersten Blick nicht gerade schlau, ist es aber im Nachhinein doch. Denn auch wenn man nicht den ganzen Tag auf ihnen verbringt, zum eleganten Abendessen oder zur Strandparty hat man dann doch noch mal eine andere Schuhoption. Und auf Espadrilles kann ich wirklich den ganzen Abend durchtanzen, ich habe es schon sehr sehr oft getestet. Die Schuhe sind meine High Heels Numero Uno, die mir noch nie Blasen oder Schmerzen eingebracht haben und auch mit Wickelkleidern, weiten Hosen oder Miniröcken gut aussehen.

Top: & Other Stories, Rock: Isabel Marant, Schuhe: Castaner, Kette: Lucy Williams für Missoma, Ohrringe: Otiumberg, Scrunchie: & Other Stories

Tag 9 – Beige feels

Die Liebe zu Flip Flops habe ich diesen Sommer wiederentdeckt. Und nein, das nicht nach unserem Ugly Schuh Guide, sondern notgedrungen. Denn bei einem Bummel in Kos Stadt überraschte uns der Regen mitten auf der Straße. Ich trug meine liebsten Ledersandalen an den Füßen und fürchtete um ihr Überleben – und so rannte ich in den nächsten Schuhladen und kaufte mir ein paar Flip Flops für 15 Euro. Seitdem haben die Ipanemas meine Füße nicht mehr verlassen und ich trage sie hier in Berlin sogar als Hausschuhe. Zusammen mit Fußkettchen und kleinem Kleid finde ich sie aber auch ausgehtauglich.

Stricktop: & Other Stories (online ausverkauft), Hosenrock: Nisi Kos, Hut: & Other Stories, Flip Flops: Ipanema, Strandtasche: Geschenk

Tag 10 – French Summer

Nur kurze Hosen? Im Urlaub ja toll, aber in der Stadt gibt es auch mal Anlässe, bei denen man lieber lange Hose trägt. Eine Ubahnfahrt mit der U8 zum Beispiel, ein Businessmeeting oder ein lauer Abend, der bis spät in die Nacht draußen verbracht wird. Jeans sind da viel zu dick, deswegen setze ich auf Stoffhosen – mein aktuelles Lieblingsexemplar ist von & Other Stories und strahlt im schönsten Siennaton. Einfach ne Bluse oder ein T-Shirt dazu und schon ist man fertig angezogen.

Bluse: & Other Stories (online ausverkauft), Hose: & Other Stories, Haarband: Free People, Tasche: Geschenk, Sandalen: Mitbringsel aus Barcelona

Tag 11 – Last but not least

Der letzte Tag ist angebrochen und ich setze auf einen Klassiker: ein geblümtes Wickelkleid von Reformation. Gekauft in Los Angeles und danach auf der ganzen Welt getragen und geliebt. Einziges Manko: der sehr tiefe Ausschnitt. Da muss ich wohl mal einen Haken einnähen, denn im Alltag sind es doch zwei Zentimeter zu viel. Trotzdem ist und bleibt es ein Allroundgenie, denn ob Urlaub, Hochzeit oder Büro, man kann es vielfältigst einsetzen.

Kleid: Reformation, Ohrringe: Otiumberg, Sandalen: Wera Stockholm, Scrunchie: & Other Stories, Clutch: Chanel

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    Beige.de

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...