Die Ära der Mid-Heels

Manchmal, da stellt sich das Mittelmaß eben doch als genau richtig heraus

Es ist nicht so, dass Designer keine großartigen Schuhe mit Absätzen von zehn Zentimetern und mehr entwerfen würden. Ganz im Gegenteil sogar, meist sind die Modelle großer Namen à la Gianvito Rossi, Manolo Blahnik oder Prada wunderschön anzusehen. Und damit wären wir bereits beim größten Kritikpunkt angelangt, denn ansehen kann man sie tatsächlich ganz wunderbar, die Sache mit dem Laufen sieht da manchmal schon ganz anders aus. 

Umso dankbarer mag der ein oder andere für die Ära der Mid-Heels gewesen sein. Sandalen, Pumps und Mules mit Blockabsätzen in zarter Höhe zwischen etwa vier und sieben Zentimetern eroberten zunächst unter der, zugegeben weniger schönen, Bezeichnung „Granny Shoes“ die Herzen aller, die nicht auf High Heels laufen konnten oder wollten. Später dann folgte der Hype um Chanels Slingbacks in Beige und Schwarz, die noch heute oft kopiert werden. Der halbhohe Absatz wurde schließlich in der Modewelt akzeptiert und das trotz seines weniger sexy Rufs. 

Mittlerweile haben sich mit Namen wie Loq oder By Far eine ganze Reihe an Labels etabliert, die auf hübsche Modelle in Midi-Höhe setzen und damit jede Menge Gründe liefern, die hohen Hacken im Regal stehenzulassen. Dass Mid-Heels besonders komfortabel sind, haben sie allemal bewiesen, lässt sich der Alltag mit ihnen doch gleich doppelt so gut bestreiten – vor allem dann, wenn hinterlistige Kopfsteinpflaster zu bewältigen sind. Klar also, dass wir es uns nicht haben nehmen lassen, die aktuell schönsten Modelle der Onlineshops zu finden.

Vorhang auf für unsere sorgfältig recherchierte (das Thema Schuhe nehmen wir hier sehr ernst!) Auswahl: 

Und für alle Frostbeulen: Midi-Boots

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...