Frequently Used: Produkte, die wir im November besonders gemocht haben

Diesmal mit Unterstützung von Lea und ein bisschen vorweihnachtlichem Spirit

Tja, das war wohl der längste November in der Geschichte, Ladies und Gentlemen! Oder? Er zog sich wie ein Kaugummi, fühlte sich am Anfang noch an wie Herbst und am Ende schon wie Weihnachten und das mag auch der Auslöser sein, warum es dieses Jahr früh weihnachtlich in unseren Monatsfavoriten wird. Naja, was soll man machen, bald ist es halt soweit ...

Geliebt, genutzt und gelobt von Marie

Ich hasse Weihnachtsdeko und ich hasse Basteln. Trotzdem hat mich das Dekofieber im November voll gepackt. Ich habe sogar Christbaum-Anhänger gekauft, Hilfe! Nur die Lichterketten fehlen noch, die sind in den Tiefen des Kellers begraben und das ist für mich und meinen Freund die unausgesprochene No-Go-Area, die man nur im Notfall betritt. Mal sehen, ob wir sie also noch vor Weihnachten aufhängen oder nicht. Mein Fahrrad stand den ganzen Sommer im Keller und wartete auf seine Rettung. Upsi!

Naja, kommen wir aber zu meinen Favoriten, die auf gar keinen Fall in den ungeliebten Keller gehören! Ganz im Gegenteil, ich liebe und nutze sie ununterbrochen und möchte sie euch empfehlen. Im November stand alles unter dem Motto, es sich schön machen und sich schön machen!

Die Retter in der Not

Leider schlug meine Haut schon Ende September Alarm und hat sich bis heute nicht beruhigt. Ein Besuch bei der Hautärztin schaffte schnell Klarheit, ich dachte ja es liegt am Stress. Nein, sagt sie, es liegt an einer Vitamin-B-Unverträglichkeit. Auslöser war eine Vitamin-Infusion, die sehr sehr sehr viel Vitamin-B enthielt. Und die schlimmste Akne meines Lebens verursachte. Dafür können die guten Dripdocs nicht, denn ich wusste nichts von meiner Unverträglichkeit, in Zukunft werde ich aber extrem darauf achten und um Vitamin B einen riesigen Bogen machen.

Naja, genug der Vorgeschichte, kommen wir zu den Produkten, die mir geholfen haben. Die Krux bei meiner Akne in der kalten Jahreszeit. Die Haut sehnt sich nach Feuchtigkeit, darf aber auch nicht zu reichhaltig gepflegt werden, weil das wiederum die Unreinheiten schürt. Die drei Produkte oben sind jetzt mein Heiliger Gral.

Das Rosehip Oil von Pai habe ich von Niche-Beauty.com zugeschickt bekommen, es ist, als hätten sie es geahnt! Hagebutten-Öl ist so unfassbar gut für entzündete und geschädigte Haut, weil es der Haut sanft Vitamin A liefert, viele Omega-Fettsäuren enthält, die der Haut helfen, die natürliche Barriere wiederherzustellen und Carotinoide die Haut reparieren und vor äußeren Einflüssen schützen.

Das Lavendel-Spray von Voyanics habe ich immer dabei. In der Handtasche, im Bad, im Office auf dem Schreibtisch. Sobald mein Gesicht brennt, spannt oder auch einfach nur nach der Gesichtsreinigung zum Neutralisieren des harten Berliner Wassers, es hilft immer!

Und ganz neu ergänzt das Leahlani Happy Hour Balancing Serum meine Routine. Denn umso mehr die Temperaturen sinken, umso mehr merke ich, dass das Hagebuttenöl von Pai alleine nicht mehr ausreicht. Dort enthalten ist Bio-Traubenkernöl, Chardonnay-Öl, Bio-Jojobaöl, grüner Tee, Ringelblume, Lavendel und Kamille, allesamt ätherische Öle, die die Ölproduktion regulieren und gegen Unreinheiten helfen. Eine Empfehlung von meinem persönlichen Skincare-Guru Sarah und damit war klar, dass es einfach nur unfassbar gut sein kann!

Der perfekte Blumenstrauß für rote Daumen

Als Berlinerin habe ich nur wenige Freunde, die einen Garen besitzen. Ich glaube, ingesamt vielleicht zwei, höchstens drei. Was für ein Glücksfall also, dass der Freund meiner besten Freundin nicht nur einen Garten besitzt, sondern darin auch noch Pampasgras anbaut. Und nach einem Besuch zum Brunch bot er mir gleich mal an, dass Gestrüpp für mich abzuschneiden und mir als Dekoration zur Verfügung zu stellen. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich mich gefreut habe. Für ein Bündel dieser Größe wäre ich im Blumenladen ein kleines Vermögen losgeworden.

Also Daniel, vielen Dank für das beste vorweihnachtliche Geschenk! Es macht mich jeden Tag glücklich. Achso, die Vase ist übrigens von Madam Stoltz.

Die neue Partykleidung: Weniger ist mehr!

In meinen Posteingang trudeln immer mehr Mails mit Celebrate-Kollektionen. Also Mode, die glitzert, funkelt und festlich ist, perfekt für Weihnachten und Silvester. Ähm. Leute, hab nur ich gehört, dass dieses Jahr die Weihnachtspartys ausfallen? Ich werde jedenfalls die High Heels zu Hause lassen und diese Feiertage ganz gemütlich verbringen.

Wie man sich jedoch auch ohne Party und Freunde festlich anziehen kann? Na für sich selbst und den Geliebte:n! Wie wäre es mit einem schönen neuen Unterwäsche-Set? Ich hab zwei ganz zarte Modelle bei Noo gefunden. Ein Look, der mehr Spaß macht als die gute alte Jogginghose, oder?

Wenn man doch mal das Haus verlässt

Wenn ich doch mal das Haus verlassen, zu besonderen Anlässen etwa wie zu Arztbesuchen oder zum Einkaufen, aufregend, dann kann es schon mal vorkommen, dass ich etwas Make-up auflege. Verrückt, oder? Ich habe euch ja gerade schon von meiner Haut-Odyssee erzählt, dementsprechend musste ich auch meine Make-up-Routine verändern. Früher war ich eher Typ No-Foundation-No-Concealer (ich stehe zu meinen Augenringen!), jetzt musste ich mir zum ersten Mal in meinem Leben eine Foundation kaufen. Einfach, weil ich mich mit meinen Unreinheiten an den Wangen so unwohl gefühlt habe.

So kam es also, dass ich mich viel über Foundation belas und eines schönen Tages Anfang November in den Douglas marschierte und mir die it Cosmetics CC Foundation kaufte. Fazit: Sie ist berechtigterweise so gehypt. Denn sie deckt gut ab, sieht trotzdem sehr natürlich auf der Haut aus und hält den ganzen Tag. Und für mich am wichtigsten: Ich fühle mich nicht zugekleistert.

Wenn wir mal ehrlich sind, brauch man ja auch kaum mehr, vielleicht sieht man noch Mascara, wenn man eine Maske trägt, mehr aber auch nicht. Trotzdem habe ich gerne zur Lippenpalette von Westman Atelier gegriffen, mit der ich diesen Monat eine Masterclass hatte. Wer feine Konturen möchte, der trägt die Lippenfarben mit einem Pinsel auf, ich bevorzuge aber das Auftupfen mit den Fingern und verwische die Ränder leicht, damit es natürlich aussieht und die Lippen optisch voller werden. ilft mir immer, wenn ich nach sechs Stunden Arbeit im Office kurz in den Spiegel schaue und denke: Oh, oh, du siehst aber fertig aus! Bisschen Farbe auf die Lippe und die Welt sieht gleich anders aus!

Bastelspaß für Erwachsene

Ja, der Adventskranz ist zugegebenermaßen eher ein später November-Favorit. Ich konnte ihn aber nicht unerwähnt lassen, denn ich bin ehrlicherweise viel zu stolz auf ihn, denn ich habe ihn mit meinen eigenen Händen erschaffen. Ich, die Basteln leider gar nicht gut kann und immer viel zu schnell die Geduld verliert! Wer den Kranz jetzt sieht und denkt, puh, dass kann ich niemals, ich kann euch beruhigen. Es ist super easy, als Grundlage dient ein Strohkranz. Den haben wir dann erst einmal komplett mit dem Pampasgras aus Daniels Garten (richtig, wie vom Strauß oben) verkleidet und dann mit Trockenblumen verziert.

Schwierig war die Suche nach den richtigen Kerzen, die Auswahl in den üblichen Shops hat mich verzweifeln lassen, weil a) alles ausverkauft war dank meiner kurzfristigen Aktion und b) der Rest vom Schützenfest alles andere als stilvoll und schön war. Am Ende habe ich mich dann für ganz traditionelle (sauteure) Bienenwachskerzen entschieden, die nicht nur schön marmoriert sind, sondern auch wunderbar duften, wenn man sie anzündet.

Ich hoffe, dass ich den Adventskranz nach dem Dezember dann sicher verwahren kann und ihn dann jedes Jahr wiederverwenden kann. So der Plan. Wie sieht euer Adventskranz aus?

Entspann dich doch mal!

Und zu guter Letzt kommt hier mein ultimativer Home-Spa-Tipp. Klar, Diffusoren sind nicht neu auf dem Markt, aber ein so schönes Exemplar wie das von Voyanics habe ich tatsächlich noch nie gesehen. Ich wollte mir schon lange einen Diffusor zur Aromatherapie kaufen, war aber immer abgeschreckt von der Plastik-Umverpackung und irgendwelchen überflüssigen Lichtspielen.

Der Diffusor von Voyanics ist aus Keramik (klar, das Innenleben ist aus Plastik) und funktioniert durch Vibrationen. Man kann zwischen einer dreistündigen und einer siebenstündigen Beduftung auswählen, sobald der Wassertank leer ist, schaltet sich das Gerät aber auch von alleine ab. Meine Lieblingsdüfte sind Orange, Cedarwood, Lavendel und Lemongrass, ihr könnt euch aber auch eigene Blends anmischen lassen, z.B. gegen Periodenkrämpfe, Stress oder Kopfschmerzen.

Mein Diffusor zieht mittlerweile von Raum zu Raum mit mir. Morgens beim Frühstück lasse ich mich aufwecken, bei der Arbeit hilft mir ein frischer Duft bei der Konzentration und abends am Bett nutze ich gerne Lavendel.

Jetzt träume ich schon von einem zweiten Diffusor fürs Büro. Davon würden sicherlich alle profitieren.

Alle Favoriten von Marie im Überblick:

Leas Favoriten aus dem November

Am Ende eines jeden Jahres begleitet mich seit meiner Jugend der immer gleiche Gedanke: Wow, ging das wieder schnell! 2020 – wie auch sonst – ist alles anders. Das Jahr fühlt sich für mich unglaublich lang an und auch wenn mit dem Zeigerschlag auf 00:00:01 Uhr am 01.01.21 nicht grundsätzlich alles anders wird, glaube ich trotzdem daran, dass der kommende Jahresanfang uns Energie geben wird – wenn auch nur aufgrund seiner Symbolik. Ich beschwere mich also jetzt weder über niedrige Temperaturen, noch über Vorweihnachtsstress, sondern nehme alles, was aufs Jahresende hindeutet, dankend entgegen. Den grauen November habe ich mir entsprechend gemütlich gestaltet – folgende Produkte waren mit dabei: 

Aus alt mach neu!

2020 löste in wohl vielen uns den Wunsch aus, dem Leben einen neuen Anstrich zu verleihen. Und so viel sei gesagt: Deutlich einfacher und kurzfristig mindestens genauso befriedigend ist es, zunächst mit einem klassischen Anstrich zu beginnen. Kurzerhand bin ich also am zweiten Samstag des Novembers zu Farrow & Ball gefahren, habe mir drei Farben zur Probe geben lassen und mich schließlich dazu entschieden, mein Wohnzimmer in Pavilion Gray (No. 242) streichen zu lassen. Die Farben lassen sich übrigens wunderbar (und deutlich preiswerter) im Baumarkt nachmischen. 

Sleep, oh sweet sleep!

Als Düsseldorfer Mädchen ist ein gewisses Basisrepertoire an Heinrich-Heine-Zitaten Pflicht und eines meiner liebsten des bekannten Dichters lautet „Der Schlaf ist doch die köstlichste Erfindung!“. Dem gibt es wohl kaum etwas hinzuzufügen, außer dass der Schlaf sich mit einigen kleinen Tricks sogar noch kostbarer gestalten lässt – z.B. mit Pillowspray von Marie-Stella-Maris. Ich sprühe jeden zweiten Abend einen Spritzer der No. 97 (Lavendel) auf mein Kissen und träume bunter. An dieser Stelle möchte ich euch übrigens unbedingt noch mein neues Kissen empfehlen, für dessen Empfehlung ich einer Ikea Mitarbeiterin aus Tempelhof ewig dankbar sein werde. „Klubbsporre“ lässt Seitenschläfer-Herzen höherschlagen! 

Old but gold!

Ja, Aesop und vor allem die Handcremes sind sicherlich schon lange kein Geheimtipp mehr. Ich erfreue mich aber doch jedes Mal daran, wenn ich mich überwinden kann, wieder in meinen liebsten Begleiter zu investieren. Gerade in Zeiten von übermäßigem Händewaschen und Desinfektionsmittelnutzung ist eine gute Handpflege Gold wert. Übrigens habe ich auch immer eine Aesop-Handcreme auf Vorrat in unserem häuslichen Geschenkeschrank, falls spontan eine Einladung ansteht. Mit diesem Mitbringsel macht man sich nämlich garantiert nur Freunde!

Wenn Kokosöl und Zitronenbutter sich treffen…

… macht diese himmlische Fusion meine Lippen winterfest und mich zum absoluten Kiehls-Junkie! Jeder der hier auf Beige schon länger von mir liest, weiß, dass ich auf die meisten Beautyprodukte auch gut (zumindest eine Weile) verzichten kann – dem hat Kiehls jetzt endgültig einen Riegel vorgeschoben und lässt mich ohne den Butterstick nicht mehr das Haus verlassen. Unbedingt ausprobieren, aber Achtung: hohes Suchtpotenzial! 

Alle Lieblingsprodukte von Lea in der Übersicht:

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...