Am Runden Tisch mit evian® – Die Themen? Nachhaltigkeit, Plastik und soziale Verantwortung!

Plastik ist eines der größten Probleme unserer Zeit. Wir haben evian® mit euren Umweltfragen konfrontiert und präsentieren euch heute die ehrlichen Antworten des Unternehmens

Gesponserter Artikel in Kooperation mit evian®

Transparenz gegenüber den Konsument*innen ist auch 2020 noch keine Selbstverständlichkeit. Das liegt zum einen daran, dass viele Unternehmen anscheinend noch immer reichlich Dreck am Stecken oder wenigstens etwas zu verbergen haben. Zum anderen sehen wir auch immer wieder die Tendenz der Bequemlichkeit auf Seite der Verbraucher*innen. Es ist doch oft mühsam, genauer hinzusehen, zu recherchieren und dann konsequent zu sein und das eigene Verhalten zu ändern, nicht wahr?

Die schlechte Nachricht zuerst: Die Informationen sind verfügbar und es ist auch unsere Aufgabe als mündige und interessierte Konsument*innen, selbst aktiv zu werden. Nun die gute Nachricht: Zahlreiche Unternehmen haben ihre Verantwortung erkannt und handeln. Darunter auch evian®. Seit 2019 ist die Marke in Deutschland klimaneutral. Plastikflaschen-Content auf Beige? Dürfen wir das? Ja, wir dürfen und wir machen es. Das Plastik-Problem ist da und es wird sich nicht von heute auf morgen in Luft auflösen. Ebenso wurde noch kein Problem dadurch gelöst, weil es totgeschwiegen wurde.

Tatsächlich gehört für uns dazu, auf Unternehmen hinzuweisen, die einen internen Wandel vorantreiben. 25 Prozent der Flaschen von evian® bestehen bereits aus rPET, also recyceltem PET. So schnell wie möglich, also bis allerspätestens 2025 soll jede Flasche weltweit aus 100 Prozent rPET bestehen. Es ist ein Teil der drei Säulen der Nachhaltigkeit von evian® (mehr dazu findet ihr hier). evian® hat in das Unternehmen Loop Industries investiert, dass alle Kunststoffe unbegrenzt recycelbar macht. Darüber hinaus arbeitet evian® eng mit Akteuren aus der Region zusammen, um die Quelle im 35 Quadratkilometer großen Naturschutzgebiet zu schützen. Und Deutschland ist, nach Frankreich, Kanada und der Schweiz, der vierte Markt, der vom Carbon Trust das unabhängige Siegel „klimaneutral“ erhalten hat.

Übrigens: Die Quelle von evian® in Evian-les-Bains gehört der Gemeinde, also allen Menschen, die dort wohnen. Und es ist nicht vorgesehen, dass sie privatisiert wird.

Ihr habt kritisch nachgefragt – evian® hat geantwortet!

Ende vergangenen Jahres haben wir euch via Instagram aufgefordert, nachzufragen. Kritisch, ehrlich und ohne Blatt vor dem Mund. Denn Dialog fördert gegenseitiges Verständnis und im Falle von Firmen wie evian® auch Innovation. An Plastik führt manchmal eben noch kein Weg vorbei und eine 180-Grad-Kehrtwende kann nicht über Nacht geschehen.

Nun ist es so weit: Hier kommen eure Fragen und evian®s Antworten. Und fühlt euch ermutigt, die Konversation in den Kommentaren unter diesem Artikel am Leben zu halten!

Woher bezieht evian® das Wasser? Gibt es dort Probleme für die lokale Bevölkerung?

Ganz im Gegenteil – seit Generationen ist evian® der größte Arbeitgeber der Region und unsere Kollegen vor Ort sind zu Recht ziemlich stolz auf dieses pure, geschützte Naturprodukt. Natürliches Mineralwasser ist ein reines Naturprodukt. Das bedeutet: Es stammt aus unterirdischen, vor menschlichen Verunreinigungen geschützten Quellen und muss von ursprünglicher Reinheit sein.

Warum sollte ich Mineralwasser kaufen, wenn ich Leitungswasser trinken kann?

Mineralwasser ist ein Naturprodukt, das aus einer geschützten Natur stammt, durch Gestein gefiltert und an der Quelle direkt abgefüllt wird. Gutes Mineralwasser beginnt also mit einer gesunden Natur. Mineralwasserabfüller haben also ein Interesse daran, die Natur zu schützen.

Leitungswasser ist ein Lebensmittel, das in der Regel industriell aufbereitet werden muss, weil es aus unserem Grundwasser, Seen und Talsperren entnommen wird. Gesundheitlich unbedenklich sind beide Wasserarten, aber die Wasserwerke übernehmen die Verantwortung nur bis zur Wasseruhr. Die letzten Meter bis zum Wasserhahn können die Qualität des Wassers maßgeblich beeinträchtigen. Steht Wasser mehrere Stunden in der Leitung, können sich Keime bilden. Die Qualität von Mineralwasser garantieren die Abfüller bis zu dir nach Hause. Aber am Ende musst einfach du entscheiden, was du lieber trinkst.

Wasser in Flaschen verschwendet unnötige Ressourcen. Warum sollte ich es trinken?

Das kann man so und so sehen. Gutes Mineralwasser beginnt mit einer gesunden Natur. Deswegen schützen wir sie. Das Ergebnis: Das Mineralwasser wird über Jahrzehnte hinweg durch Gestein gefiltert und ist deswegen besonders rein – obwohl es nicht, wie andere Wasserarten, chemisch aufbereitet wird. Genau deswegen ist die Natur, die die Quelle umgibt, so entscheidend. evian® entspringt hier, im Herzen der französischen Alpen. Die Quelle ist von einem 35 Quadratkilometer großen Naturschutzgebiet umgeben. Der Schutz der Natur ist also ein essenzieller Teil unserer DNA, denn indem wir die Natur schützen, schützen wir auch die Qualität von evian®. Um unseren Einfluss auf die Umwelt kontinuierlich zu reduzieren, ergreifen wir drei konkrete Maßnahmen: Wir schützen die Quelle, wir machen uns dafür stark, dass die industrielle Verwendung von Plastik grundlegend verändert wird und wir wollen bis Ende 2020 weltweit klimaneutral zertifiziert werden.

Warum muss man Wasser aus Frankreich durch die ganze Welt schippern?

Gute Frage! Wasser ist nicht gleich Wasser. Mineralwasser zum Beispiel ist ein reines Naturprodukt. Natürliches Mineralwasser zeichnet sich durch sehr gute Qualität und seinen einzigartigen Geschmack aus. Jedes Mineralwasser ist dabei so individuell wie die Dialekte, die es in Deutschland gibt. Denn aufgrund der unterschiedlichen Bodenbeschaffenheit in den verschiedenen Regionen hat jedes Mineralwasser seinen eigenen Mix an Mineralstoffen und Spurenelementen, die sich auch auf den Geschmack unterschiedlich auswirken. Dass dir ein Mineralwasser besser schmeckt als ein anderes, liegt also nicht nur am schöneren Etikett, sondern an der individuellen Herkunft des Mineralwassers. Und evian® schmeckt aufgrund seines puren Geschmacks und der außergewöhnlichen Reinheit vielen Menschen.

Ist es schädlich, direkt aus einer Plastikflasche zu trinken (wegen der Weichmacher)?

Nein ist es nicht, denn unsere PET Flaschen enthalten keine Weichmacher! Sonst würden wir selbst auch nicht daraus trinken.

Was an Plastikflaschen, die über große Distanzen transportiert werden, ist Naturschutz?

 Das ist eine faire Frage. Natürlich ist das noch nicht optimal, aber wir arbeiten seit vielen Jahren daran, besser zu werden. Um unseren Einfluss auf die Umwelt kontinuierlich zu reduzieren, ergreifen wir drei konkrete Maßnahmen: Wir schützen die Quelle und die Natur, die sie umgibt seit über 25 Jahren, wir machen uns dafür stark, dass die industrielle Verwendung von Plastik grundlegend verändert wird und wir wollen bis Ende 2020 weltweit klimaneutral zertifiziert werden. Ein wichtiger Meilenstein für diese Verpflichtung wurde nun erreicht: Nachdem das evian® Werk bereits seit 2017 klimaneutral abfüllt, ist nun die gesamte Marke evian® in Deutschland klimaneutral zertifiziert. Diese jahrzehntelangen, weltweiten Maßnahmen von evian® zur Emissionsreduktion haben es ermöglicht, dass evian® Deutschland nun klimaneutral ist. Für uns ist Nachhaltigkeit kein Trend – es ist die Ausgangslage unseres Geschäftsmodells, seit 25 Jahren.

evian® gehört zu Nestlé. Wie passt das mit Umweltschutz zusammen?

Passt gar nicht, denn wir gehören nicht zu Nestlé.

„Wenn wir uns allerdings für Glasflaschen entscheiden würden, täten wir das nicht aus ökologischen Gründen. PET ist 25 Mal leichter als Glas und hat daher einen geringeren CO₂-Fußabdruck.“

Ist das Plastik der evian®-Flaschen recycelt? Wenn ja, zu wie viel Prozent?

25 Prozent der Flasche bestehen schon heute aus recyceltem PET. Das ist aber noch nicht genug. Wir geben gerade hinter den Kulissen Vollgas, um so schnell wie möglich bei 100 Prozent sein. Aktuell gibt es aber noch nicht genug rPET, zum Beispiel weil noch nicht alle europäischen Länder ein Pfandsystem haben. Deutschland hat weltweit eines der besten Pfand- und Rücknahmesysteme. Dabei liegen die Rücklauf- und Recyclingquote von PET-Einweg-PET-Flaschen bei fast 100 Prozent. Wir setzen uns zudem dafür ein, die weltweiten Pfandsysteme auszubauen.

Wird evian® bald komplett auf Plastik verzichten?

Das ist eine Möglichkeit, aber dafür müssten wir auf Glasflaschen umsteigen. Wir wissen, dass Mineralwasser in Glasflaschen aktuell im Trend liegt und es vielen auf den ersten Blick als die nachhaltigste Verpackungsvariante erscheint. Wenn wir uns allerdings für Glasflaschen entscheiden würden, täten wir das nicht aus ökologischen Gründen. Ökobilanzen für Verpackungen sind sehr komplex und dabei spielen unterschiedlichste Faktoren wie Verpackungsmaterial und -gewicht, Transportstrecken oder das Recycling eine Rolle. PET ist 25 Mal leichter als Glas und hat daher einen geringeren CO₂-Fußabdruck. Deswegen stellen für uns derzeit zu 100 Prozent recycelbare Einwegflaschen mit einem möglichst hohen Anteil an recycelten Materialien die umweltfreundlichste Verpackungsart dar.

Engagiert ihr euch in Sachen Reinigung der Ozeane oder unterstützt Organisationen, die dies tun?

Tun wir! Wir unterstützen beispielsweise The Ocean Cleanup, ein Non-Profit-Start-up, das eine skalierbare zukunftsweisende Technologie entwickelt hat, mit der die Ozeane von Plastik befreit werden können. Die neueste Entwicklung von The Ocean Cleanup ist der Interceptor™. Die neue Technologie soll verhindern, dass Plastikmüll in die Ozeane gelangt, indem er bereits in Flüssen abgefangen wird. Unterstützt wurde dieses Projekt durch eine zweijährige Forschungsmission zwischen dem niederländischen gemeinnützigen Start-up-Unternehmen und evians Muttergesellschaft Danone. Durch die jahrzehntelange Erfahrung mit Verpackungsmaterialien konnte Danone, zusammen mit den Marken evian® und Aqua®, The Ocean Cleanup bei der Analyse und Kategorisierung des gesammelten Mülls durch den ersten Prototyp in Indonesien unterstützen. Auf diese Weise konnte Danone helfen, die Herausforderungen bei der Gewinnung und Weiterbehandlung des gesammelten Mülls besser zu verstehen.

Was ist mit all den Schäden, die bereits entstanden sind? Wie setzt ihr euch hier ein?

 Als weltweit agierendes Unternehmen ist uns bewusst, dass wir Teil des Problems sind – wir sind aber auch Teil der Lösung. Wir sind eine Marke, die natürliches Mineralwasser abfüllt. Wenn dieses Naturprodukt und die Umwelt, die es umgibt, nicht geschützt wird, gibt es drei Dinge nicht mehr: den Schutz der Natur vor Ort, das evian® Mineralwasser in der durch die Natur gegebenen exzellenten Qualität wie wir es heute kennen und ja, auch unser Unternehmen. Umweltschutz ist also eng mit unserem Geschäftsmodell verbunden.

Das Engagement für die Umwelt von evian® basiert auf drei Säulen: Quell- und Umweltschutz seit über 25 Jahren, der grundlegenden Veränderung der industriellen Verwendung von Plastik und der weltweiten Klimaneutralität der Marke bis zum Jahr 2020. Ein wichtiger Meilenstein für diese Verpflichtung wurde nun erreicht: Nachdem das evian® Werk bereits seit 2017 klimaneutral abfüllt, ist nun die gesamte Marke evian® in Deutschland klimaneutral zertifiziert.

Habt ihr noch Fragen? Dann lasst uns in den Kommentaren weiter diskutieren!

Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...