Verlegenheitsgeschenke? Nicht mit uns! Warum wir diese Weihnachten mit der Klarna-App shoppen

Wunschlisten, Budget-Planung, Sale Alert und Zahlungserinnerungen – wir schenken immer genau das Richtige – auch uns!

Gesponserter Artikel in Kooperation mit Klarna

2020 neigt sich dem Ende und wie jedes Jahr fiebern wir den Feiertagen entgegen. Endlich diese magische Auszeit und Pausetaste zwischen den Jahren genießen! Und ob ihr nun im großen oder kleinen Kreis feiert oder euch die Feiertage ohnehin nicht so wichtig sind: Diese Weihnachten ist weniger mehr. Weniger Stress, dafür genau die richtigen Geschenke, sorgfältig ausgesucht. Das ist nicht nur nachhaltiger und spart Geld, es bereitet auch den Beschenkten mehr Freude.

Klarna kennen und nutzen viele von euch sicherlich schon als Online-Bezahlsystem. In verschiedenen Partnershops könnt ihr mit Klarna nicht nur auf Rechnung, in Raten und per Sofortüberweisung zahlen – die Klarna-App erinnert euch auch an ausstehende Zahlungen und hat für euch alle Einkäufe und Ausgaben im Blick. Bei plötzlichem Geldsegen oder falls ihr es euch einfach anders überlegt, habt ihr in der App übrigens jederzeit die Möglichkeit, die Zahlungsmethode anzupassen. Aber Klarna und vor allem die Klarna-App können noch viel mehr! Was genau das ist und wie wir dieses Jahr der stressigen Geschenkesuche mit Klarna ein Ende bereiten, das verraten Marie und ich euch jetzt. Auf Slack haben wir uns nämlich bereits über das smoooth Shopping mit der Klarna-App ausgetauscht und beide festgestellt, dass wir nicht nur echte Weihnachtslisten-Fans sind, sondern zeigen euch auch, ohne welche Features wir nicht mehr einkaufen möchten.

Let's talk about smoooth Shopping, Baby!

Lisa {09:31 Uhr}: Oha, in genau einem Monat ist Weihnachten. Hast du schon alle Geschenke zusammen … oder wenigstens Ideen? Ich finde es dieses Jahr schwer, weil wir alle woanders feiern werden.

Marie {09:34 Uhr}: Oh Gott, nur noch vier Wochen?! Hilfe! Aber die ganz große Geschenke-Panik kommt dieses Jahr nicht mehr auf, für die Engsten habe ich Gott sei Dank schon alles beisammen. Ich hasse nichts mehr, als auf Teufel komm raus DAS perfekte Geschenk für jemanden finden zu müssen. Ich bin da nämlich eine kleine Perfektionistin. Gehts dir ähnlich?

Lisa {09:35 Uhr}: Ja, aber mein Timing ist auf jeden Fall nicht so gut wie deins. Ich habe exakt null Geschenke bisher und nur vage Ideen … oh oh. Wir sind dieses Jahr aber auch über alle Winde verstreut. Mein Bruder feiert mit seiner Frau, mein Freund mit seiner Familie und ich fahre zu meinen Eltern … komplizierter geht es nicht.

Marie {09:38 Uhr}: Hast du denn eine Strategie, wie du Geschenkideen sammelst? Einen Zettel, wo du alle Wünsche und Ideen aufschreibst?

Lisa {09:40 Uhr}: Na ja, Zettel hier, Notiz da, Handyfotos hab ich auch ein paar. Ich würde sagen, es regiert gerade noch das Chaos und ich habe keine gute Strategie, wie ich das neben den ganzen To-dos noch ordentlich beisammen bekomme. Ich weiß noch nicht mal genau, was ich mir eigentlich alles wünsche, ah!

Marie {09:43 Uhr}: Ich mache das ja immer so: Ich kaufe das ganze Jahr über schon die Geschenke! Das ist mein Geheimtipp. Du siehst was Passendes? Gleich mitnehmen. Und dann hab ich hier eine Schublade, in der ich alle Geschenke sammle. Kurz vor Weihnachten muss ich sie dann nur noch einpacken. Tja, aber so routiniert bin ich leider nur bei anderen: Wenn mich jemand fragt, was ich mir wünsche, stammle ich immer verlegen rum und habe in dem Moment dann alles vergessen!

Lisa {09:43 Uhr}: Ja geht mir auch so … ich denke immer, dass ich eigentlich nichts brauche und dann fallen mir täglich 10.000 Sachen ein. Die habe ich aber gleich wieder alle vergessen, wenn ich gefragt werde. Ok, das mit dem Sammeln ist advanced … und wenn dir zwischendurch was noch etwas Besseres begegnet? Ich kann mich ja nie entscheiden!

Marie {09:44 Uhr}: Wenn du noch was Besseres findest, dann hast du eben gleich das Geschenk für den nächsten Geburtstag. Mehr ist mehr.

Lisa {09:47 Uhr}: Das gehe ich jetzt an. Weil ich endlich eine App dafür gefunden habe. Ich bin ja mehr Typ Stift und Zettel, aber bei vier Notizbüchern machts dann auch bald keinen Sinn mehr. Weißt du, welche App ich meine?

Marie {09:49 Uhr}: Ich glaube wir sprechen von der gleichen App! Ich hab sie auch und möchte sie nicht mehr missen! Dieser kleine Button auf meinem Handy hat mein Leben verändert. Ich übertreibe nicht. Ich bin nämlich so jemand, der Angst hat auf sein Konto zu gucken und verliere schnell den Überblick, wann ich was und für wie viel gekauft habe. Ist dank der Klarna-App aber schon viel besser geworden!

Lisa {09:56 Uhr}: Richtig, Klarna! Ja, fühle ich alles! Ich habe auch voll lange nicht gecheckt, dass die App noch mehr Features hat als nur Bezahlen und ich bin ziemlich begeistert. Besonders gut gefällt mit das Feature für Wunschlisten, die man selbst erstellen kann. Das ist so ideal für Weihnachten oder überhaupt Anlässe, zu denen man schenken (oder sich beschenken lassen) möchte. Ich habe eine Liste für mich und ich habe eine Liste für Freunde und Familie, in der ich einfach alles speichern kann, was mir online begegnet. Ich muss nämlich gestehen, nachdem ich letztes Jahr das Vorhaben umgesetzt habe, alles im Laden zu kaufen, ist es mir dieses Jahr online etwas lieber. Wie viele Listen hast du schon angehäuft?

Marie {10:01 Uhr}: Ehrlich gesagt, war ich bis jetzt etwas egoistisch und habe nur meine eigene Wunschliste für Weihnachten gemacht namens Maries X-Mas Picks. In unserem Job durchsuchen wir ja täglich mehrmals alle Onlineshops auf der Suche nach Trends und neuen Brands und ganz oft seh ich dann was und denke: „Das muss ich mir merken.“ Und dann? Schließt sich mit dem Tab auch mein Gedächtnis und nach fünf Minuten habe ich alles vergessen. Dafür nutze ich jetzt die Klarna-App und das Wunschlisten-Feature! Wie sieht deine Wunschliste für Weihnachten denn aus?

Lisa {10:08 Uhr}: Ich weiß, was du meinst. Ich sehe jeden Tag so tolle Dinge bei meinen Recherchen, das kann ein richtiger Fluch sein. Aber da funktioniert die Liste auch gut. Manchmal lasse ich etwas eine Weile „liegen“ und schaue mit Abstand wieder darauf und denke dann „hmm, nee“. Also auch ein guter Weg, weniger zu kaufen oder Fehlkäufe zu verhindern. Dieses Jahr ist es besonders gut eine Liste zu haben, die man mit anderen teilen kann. Meine heißt Lisas Wünsche ... ich kann sie dir gerne schicken, falls du mir was Gutes tun willst, haha. Ich habe nämlich die Befürchtung, dass alle mir etwas fürs Baby schenken werden und das möchte ich verhindern. Es ist mein letztes Weihnachten allein! Tatsächlich ist mein Hauptwunsch richtig basic: ein Staubsaugerroboter.

Marie {10:11 Uhr}: Ein Staubsauger-Roboter? Da kann ich mithalten: Ich habe einen Luftbefeuchter von Dyson in meiner Liste. Ich kriege nachts immer so einen trockenen Hals und Nase. Wow, von Modejournalistinnen hätte man vielleicht was anderes erwartet. Und was ist dein „dekadentester“ Wunsch?

Lisa {10:16 Uhr}: Meinen dekadentesten Wunsch habe ich mir bereits erfüllt: Ein neues iPhone, das ich gerade via Klarna und Ratenzahlung bequem abstottere. Entsprechend haarsträubend sieht meine Bilanz in der App aus, aber es ist echt das Teuerste seit langem, was auf meiner Liste stand. Kennst du die Funktion bei Klarna eigentlich? Also für sich-teure-Wünsche-erfüllen? Man kann das monatliche Budget eintragen, das man ausgeben möchte (und kann) und hat so immer im Blick, wie viel man noch zur Verfügung hat. Kein Muss, aber für mich super praktisch! Außerdem hat man darunter ein Säulendiagram für die einzelnen Monate, in denen man genau sehen kann, wie viel man letztendlich ausgegeben hat. Ich checke nämlich niemals meine Ausgaben im Onlinebanking. Was weg ist, ist weg. Eigentlich sehr fahrlässig. Man kann unter den Diagrammen sogar sehen, wofür man wie viel Geld ausgegeben hat: also Kleidung, Elektronik, Sonstiges. Bei mir ist es dann doch meistens Kleidung, ups. Bei dir? Schau mal rein!

Marie {10:23 Uhr}: Ah, mega gut! Das wusste ich noch gar nicht. Erwischt, bei mir sind es Kleidung und Schmuck! Das ist ja genau das Richtige für meine Kontoangst, denn damit hab ich ja alles im Überblick. Ich bin eh ein Fan von vielen Klarna-Features: Man kann bezahlen, wie man will: sofort, später oder in Raten und das Beste für mich: Man bekommt Push-Benachrichtigungen zur Erinnerung.
Und für mich als Schnäppchenjägerin essenziell: der Sale Alert. Jetzt werde ich sofort informiert, wenn ein Artikel auf einer meiner Wunschlisten reduziert wird. Das freut nicht nur mein Budget, sondern im besten Fall ja auch noch das von Freunden und Familie. Meine Wunschliste habe ich dieses Jahr nämlich schon weitergeleitet, sodass meine Familie über meine Herzenswünsche informiert ist. Andersherum freue ich mich auch immer über konkrete Tipps, damit die Geschenke dann 100 Prozent passen. Mit wem teilst du deine Wunschliste?

Lisa {10:32 Uhr}: Die Pushbenachrichtigungen sind der Retter! Und: Man kann in der App bezahlen und muss sich nicht extra im Onlinebanking anmelden. Dann macht man es auch direkt und das gute Gewissen danach ist wiederum unbezahlbar. Mega gut. Ein Sale Alert? Mega! Hast du auch gesehen: Zu Beginn werden ja die Interessen eingetragen, darauf basierend bekommt man dann passende Angebote und Shops vorgeschlagen. Quasi tailored shopping! Meine Liste habe ich an Verwandte und meinen Freund geschickt. Es muss an Weihnachten und auch z. B. am Geburtstag ja nicht groß sein, sondern vom Herzen kommen und passen. Denn ganz ehrlich: von unpassenden Geschenke hat wirklich niemand etwas. An Weihnachten kann man da mal auf dem Schlauch stehen bei alle den zu Beschenkenden, da ist ein kleiner oder großer Hint doch genau das Richtige.

Marie {10:37 Uhr}: Ja, da hast du recht. Als Kind hat man seine Wunschliste (die einer Klopapier-Rolle entsprach) ja auch immer ganz aufgeregt an den Weihnachtsmann geschickt. Im Erwachsenenalter aka 2020 ist daraus eben ein schneller, übersichtlicher Link geworden. Und Klarna hat ja auch viele kleine Markenpartner, nachhaltige Shops und Brands, die man durch die App erst entdeckt. Meinen Horizont hat Klarna auf jeden Fall erweitert und ich bin sicher, das wird auch einigen Verwandten so gehen. Und ich bin schon froh, dass ich jetzt weniger Bauchschmerzen in Sachen Shoppingausgaben habe!

Lisa {10:47 Uhr}: Am Ende geht es ja auch nicht darum, was ein Geschenk gekostet hat, sondern, dass es optimal passt und glücklich macht. Mein Wort zum Sonntag. Ich habe über die App in Sachen Interior noch ein, zwei neue Shops aufgetan und ich glaube auch, dass da ein Mehrwert für alle drin ist und: Wunschlisten, Budgetierung und Erinnerungen sind das ganze Jahr über toll. Es gibt ja noch Geburtstage und viele andere Gelegenheiten zum Schenken! Und Online einkaufen machen wir ja regelmäßig.

Marie {10:50 Uhr}: Na dann bin ich jetzt ja doppelt und dreifach gespannt, was wir zu Weihnachten bekommen!

Lisa {10:51 Uhr}: Ich auch!

Hier könnt ihr die Klarna-App im App Store und bei Google Play herunterladen!

Shop responsibly!

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...