#FCGVoices: Im Gespräch mit unseren deutschen Modelabels

Marie hat für das Fashion Council Germany zwei Talks moderiert

Puh, was war ich aufgeregt. Mein erstes aufgezeichnetes Zoom-Interview und dann auch noch gleich ein Panel Talk für das Fashion Council Germany. Was für eine Ehre! Wieder einmal war ich mehr als glücklich darüber, dass man in Jogginghose vor dem Computer sitzen kann, man nicht merkt, wenn das Deo versagt und der Lippenstift eventuell auch irgendwo an den Zähnen klebt. All das ist aber Gott sei Dank nicht passiert, stattdessen waren es zwei tolle, aufregende und vor allem super informative Gespräche, die ich mit meinen sechs Gästen verleben durfte. Es ging zwar auch um die aktuelle Lage der Modebranche, aber vor allem um die Zukunft, um Probleme und um mögliche Lösungen.

Perfekt also für unsere Themenwoche, deswegen haben wir die Videos vom Fashion Council Germany für diejenigen, die die #FCGVoices Talks auf IGTV oder auf der Website des FCG verpasst haben, an dieser Stelle noch einmal für euch hier zusammengefasst:

Der Talk mit Lara Krude, Esther Perbandt und Marco Scaiano

Lara Krude, mit der wir erst vor Kurzem ein ausführliches Interview geführt haben, steht für minimalistische Mode aus Hamburg. Ihre klaren Schnitte und ikonischen Streifen kommen niemals aus der Mode – deswegen ist sie das ideale Slow Fashion Brand, für das Saisons keine Bedeutung hat.

Esther Perbandt ist eine Berliner Designgröße, die die Farbe Schwarz schon seit 2004 mit ihrem eigenen Label revolutioniert. Feminismus und die 70er- und 80er-Jahre spielen in ihren Kollektionen eine große Rolle, gerade rückte sie mit ihrer Teilnahme bei „Making The Cut“ von Tim Gunn und Heidi Klum ins internationale Rampenlicht.

Marco Scaiano ist seit 2016 mit seinem eigenen Label am Start. Seine Mode ist genderless und nachhaltig.

Mit den Dreien habe ich darüber gesprochen, wie es ihnen aktuell geht und was die Corona-Krise in der Modebranche bis jetzt bewirkt hat – und wie die weitreichenden Veränderungen aussehen könnten. Dabei herausgekommen ist vieles Spannendes, zum Beispiel warum die Drei gar nichts vom Sale halten.

Der zweite Talk mit Phyne, Jan n' June und Funktion Schnitt

Es wird fair! Beim zweiten Talk habe ich mit drei Labels gesprochen, die ihren Fokus wirklich gezielt auf Nachhaltigkeit gesetzt haben.

Phyne ist ein nachhaltiges Streetwear-Brand, das es mit seiner Fearless-Kollektion schon in unsere Beige News geschafft hat und in der Corona-Krise haben sie schnell reagiert und stellen jetzt auch Masken her.

Jan n' June dürfte euch nach unserem Interview heute Morgen ja jetzt bestens bekannt sein. Mehr muss ich glaub ich gar nicht mehr sagen, oder?

Funktion Schnitt ist von allen drei Labels wohl das größte Unternehmen. Mit den perfekten Basics haben sie sich einen festen Platz in den besten Eco-Labels gesichert und enttäuschen nie. Der Flagship Store ist in Köln und jetzt auch wieder geöffnet!

  • Fotos & Videos
    Fashion Council Germany

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...