Beige News: Modedesigner*innen aufgepasst!

Kurz vorm Jahr habt ihr den Stift schon weggelegt? Das war zu früh, wie unsere News es diese Woche beweisen

Die Füße sind müde, die Schmerztabletten neigen sich dem Ende und das Herz ist ganz voll. Fünf Tage Paris liegen hinter mir und ich könnte nicht glücklicher sein über meine letzte Geschäftsreise, die 2021 stattgefunden hat. Ab morgen bin ich zurück im Berliner Office und muss meinen Füßen nach 17 Kilometern Paris am Tag erstmal eine Pause gönnen – und meinem Kopf auch.

Ich freue mich schon wahnsinnig auf die letzten Wochen im Jahr, auch wenn die alles andere als ruhig und besinnlich werden, auf schöne Tage im Büro mit Hannah und Justina, viel Kaffee und Tee und dem ein oder anderen Plätzchen.

An Aufhören und den Stift beiseitelegen ist momentan wirklich nicht zu denken – das könnt ihr gleich in den News, die Hannah liebevoll für euch zusammengeschrieben hat, nochmal lesen!

Und p.s. Danke Hannah, dass du die Stellung in Berlin hältst, während Justina und ich Paris unsicher machen. Merci beaucoup!

Mode- und Textildesigner*innen, nutzt eure Chance!

Deutschland und die Mode. Beide haben es schwer miteinander. Obwohl wir als DACH-Markt (Deutschland-Österreich-Schweiz) in vielen Branchen die kaufkräftigsten Kund*innen in Europa stellen, will eine Branche vom Ansehen bei Auto, Sport und Industrie nicht mithalten können: die Mode! Dabei tragen wir alle Kleidung und haben fantastische deutsche Brands, die seit Jahren für Anerkennung und Erfolg kämpfen. Doch trotzdem: Mode als Kulturgut ist in Deutschland einfach (noch) undenkbar. Und das muss sich ändern!

Deswegen gibt es auch das Fashion Council Germany e.V., der es sich zum Ziel gemacht hat, die deutsche Mode- und Designlandschaft für eine visionäre, technologische und nachhaltige Zukunft im globalen Markt zu stärken. Hier wird Lobbyarbeit in der Politik, in der Wirtschaft und in der Kultur geleistet, immer im Blick: mehr Anerkennung!

Ein neues Projekt des FCG ist „Fashion x Craft“ in Zusammenarbeit mit der Swarovski Foundation und The Prince's Foundation. Hier bekommen junge Mode- und Textildesignerinnen ein maßgeschneidertes Programm in den Bereichen Nachhaltigkeit, Handwerkskunst und Innovation. Mehr Infos findet ihr hier.

Wer mitmachen kann? Alle, die Mode- und/oder Textildesign studiert haben und deren Abschluss maximal ein Jahr zurückliegt. Die Bewerber*innen haben zwei Monate Zeit, ihre Bewerbung einzureichen (bis 31. Januar 2022).

Ungewohnt unminimalistisch: Filippa K x Stinarand

Die neue Kollektion in Zusammenarbeit mit Stina Randestad wirkt auf den ersten Blick überhaupt nicht wie typisch zurückhaltend und nachhaltig zeitlos wie ich Filippa K kenne. Obwohl die maßgeschneiderten Einzelstücke ausschließlich aus gebrauchten Filippa-K-Materialien gefertigt wurden, erinnern sie in keinster Weise an die minimalistischen Formen und Schnitte, für die ich das Label normalerweise liebe.

Und das meine ich gar nicht negativ! Stina Randestad hat den Textilien nicht nur ein zweites Leben gegeben, sondern hat es auch geschafft, mit unerwarteten Textilkombinationen die schlichten Kleidungsstücke in ausdrucksstarke Statement-Pieces zu verwandeln. So zelebriert die Kollektion Zirkularität und beweist, dass sich Nachhaltigkeit und Kreativität wundervoll miteinander verbinden lassen.

Die exklusive Filippa K x Stinarand Kollektion umfasst sechs maßgeschneiderte Einzelstücken und ist auf Anfrage online erhältlich.

Wir wollen Kurven!

Inspiriert durch klassische Architektur und geometrische Formen, entwarf Nanna Ditzel 1983 den Arkade Chair. Hergestellt wird er von Brdr. Krüger und steht für skandinavisches Design und dänische Handwerkskunst. Die zwei markanten Bögen, die durch die gebogenen Holzbeine entstehen, geben dem Stuhl seine unverwechselbare Form und sind zugleich namensgebend. Als Erweiterung des ursprünglichen Designs, bringt Brdr. Krüger den Stuhl nun in neuen Materialkombinationen heraus. Dabei sorgt ein feiner Bouclé-Stoff sowie Details in Messing-Optik für eine warme Wirkung und ergänzen den ansonsten schlichten Entwurf.

Den Stuhl könnt ihr online bei Brdr. Krüger bestellen, die Materialkombinationen können individuell konfiguriert werden.

And just like that...

Bereits vor Monaten erreichten mich die Neuigkeiten über das angekündigte „Sex and the City“-Spin-off. Auch wenn ich eigentlich zu jung bin für einen typischen „Sex and the City“ Fan, muss ich gestehen, dass ich ziemlich neugierig war, in welchen Designer-Looks uns Sarah Jessica Parker wieder begeistern wird. Diese Woche ist es so weit: Die ersten Folgen der brandneuen Serie werden ausgestrahlt oder können gestreamt werden.

Abgesehen von Kim Cattrall (Samantha) standen alle Cast-Member des Originals erneut vor der Kamera. Und weil seit „Sex and the City“ mehr als 15 Jahre vergangen sind, beleuchtet „And just like that“ das Leben der drei Frauen in ihren Fünfzigern. Dabei geht es natürlich wieder um Sex, Dating und das luxuriöse New-Yorker-Leben, aber auch Freundschaft und Veränderung spielen eine wichtige Rolle.

In Deutschland könnt ihr die Serie bei Sky Ticket und Sky Comedy schauen. Folge 1 und 2 erscheinen bereits am 9. Dezember, die acht weiteren Episoden folgen immer donnerstags um 20:15 Uhr.

Von einem anderen Planeten: Die Aeyde Festive Collection

Die „Planet Earth“-Schmuckstücke der Festive Collection von Aeyde funkeln wie Sterne. Inspiriert von der Schönheit der Natur, wurden die handgefertigten Unikate mit Natursteinen veredelt und erinnern mit ihrer Form an farbenfrohe Planeten und ferne Galaxien. Passend zu den Ohrringen in Gold und Silber, sind schimmernde Schuhe Teil der Kollektion und machen mit wenigen Handgriffen aus einem einfachen, schwarzen Kleid ein festliches Feiertags-Outfit.

Falls ihr also entweder noch auf der Suche nach den passenden Schmuckstücken für das (intime) Silvester-Dinner seid oder doch noch ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk sucht ... mit Aeyde kann man schuh- und schmucktechnisch eigentlich nie etwas falsch machen!

Noch mehr Kurven für's Zuhause!

Besonders in der Winterzeit lässt sich die eigene Wohnung mit Lichterketten und atmosphärischer Beleuchtung in Szene setzen, das habe ich mir schon bei den Skandinavier*innen abgeschaut. Als eine angenehme, indirekte Lichtquelle eignet sich die neue Luomo Lampe der Westwing Collection. Zurückhaltend, das ist die Lampe wahrlich nicht, dafür ist sie ein wirklich individuelles Statement-Piece und zieht mit ihrem geschwungenen Fuß die Blicke auf sich. So sorgt sie nicht nur für gemütliches Licht, sondern bietet sich mit ihrer ausladenden Form auch als dekoratives Möbelstück an.

Und wieder ein Beweis mehr, dass Möbel auch Kunststücke sein können!

Prime And Tint Your Lips

Wer sich auch mit Mundschutz nicht den Spaß an knalligen Lippen nehmen lassen möchte, der braucht ein Lippenprodukt, was hält! Ein matter Lip Tint bietet sich perfekt dafür an, oder? Und damit sich dieser einfach auftragen lässt, trotz trockener Heizungsluft und empfindlichen Lippen, kommt der neue Lip Tint & Primer Twin Stick von Kess als Duo-Produkt daher. Als Kombination aus langanhaltenden flüssigen Lip Tint und feuchtigkeitsspendenden Primer-Stick bietet uns das Berliner Beauty-Brand alles, was wir im Winter brauchen, um stilsicher jedes Weihnachtsessen (fettig!) und jede Stunde mit Maske zu überstehen! Danke dafür, Kess Berlin!

Die Sets sind in drei Farben erhältlich: Dusty Rose, Nude Rose und Red Rose und sind wie alle Kess-Produkte vegan und cruelty-free.

Bunt, bunter, Monki

Monki feiert seinen 15. Geburtstag wie es sich gehört: bunt und laut. Mit der neuen Kollektion setzt das schwedische Brand auf außergewöhnliche Stücke in mutigen Farben und bietet das perfekte Kontrastprogramm zu grauen Tagen und schwarzen Mänteln. Wer sich in Sachen Mode etwas zutraut und gerne die Blicke auf sich zieht, kann sich zum Beispiel von Kopf bis Fuß in gemusterten Kunstpelz schmeißen. Oder mit außergewöhnlichen Accessoires der eigenen Wintergarderobe etwas Farbe verpassen. So oder so: Frieren muss man mit der Monki-Kollektion sicher nicht!

Tropical Scandinavia x Femtastics „Plant the Seed of Joy“

Wenn es mir aktuell an etwas mangelt, dann an Optimismus und vor allem an Sonne! Für ein wenig gute Laune sorgt das neue Poster von Tropical Scandinavia und Femtastics. Unter dem Motto „Plant the Seed of Joy“ teilen Johanna und Emil, die Gründer*innen des Lifestyle Brands Tropical Scandinavia, ihre positive Einstellung mit uns und gestalteten gemeinsam mit Femtastics ein farbenfrohes A3-Motiv. Es wird in Schweden produziert und kann online erworben werden. Perfekt für alle, die sich aktuell im Homeoffice nach etwas Sommer und Sonne sehnen!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Foto Header
    aeyde

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...