Beige News: Das Comeback zweier Ikonen

Die eine hat lange Zeit den Ton in der Mode angeben, die andere in der Musik. Jetzt sind beide zurück!

Wir neigen uns dem Ende des Oktobers zu und mit lauter Kürbissen, Halloween-Kostümen und Pumpkin Spice in meinem Instagram-Feed habe ich es endlich verstanden und ja, auch verinnerlicht: Wir befinden uns mitten im Herbst. Das letzte Wochenende habe ich zwei Tage lang jeweils acht Stunden lang meinen Kleiderschrank von Sommer auf Winter umsortiert und dabei nicht mal eine kleine Sommer-Melancholie verspürt, weil ich mich tatsächlich so sehr über meine Strickpullover und Winterboots gefreut habe.

Mein Geheimnis? Vielleicht lauft ihr ja auch die ersten drei Wochen, wenn es nachts nur noch um die fünf Grad hat, mit einer einzigen warmen Jacke und einem Paar Stiefel herum, weil alles andere sicher verstaut und vakuumiert ist.

Und ja, diese herbstliche Vorfreude behalte ich auch für die News, die jetzt folgen. Denn mit jeder Menge Gemütlichkeit (Serien- und Musiktipps!), Strick, Schottenkaros und einer Prise Gwyneth Paltrow kann man doch nur gute Laune haben, oder?

Treffen der Ikonen: Leandra Medine Cohen x Closed

Um Leandra Medine Cohen ist es nach Man Repeller die erste Zeit ruhiger geworden. Verständlich, schließlich galt es, aus Fehlern zu lernen und zu reflektieren. Mit ihrem unfassbar tollen, unterhaltsamen Newsletter feiert die Modebloggerin jetzt ihr Comeback – und krönt dieses mit einer Kollektion mit unserem Hamburger Lieblingslabel Closed. Was man da bekommt? Zwei Modeikonen at its best!

Denn in der Zusammenarbeit wird wieder einmal klar: Nur wenige Frauen haben so viel Stilempfinden und Eigenwilligkeit wie Leandra, nur wenige Brands können so hochwertige, zeitlose und doch modische Pieces fertigen wie Closed.

Und was dabei herausgekommen ist, ist eine sechsteilige Capsule Collection, bei der jedes Piece Perfektion ausstrahlt und je nach Leandra-Skala im minimalistischen nordischen Chic à la Hamburg oder Stockholm, aber auch mit humorvollem Touch à la New York und Kopenhagen gestylt werden kann. Eine Wolljacke, eine Stoffhose, eine Jeans, ein Jeanshemd, ein Cardigan und ein Balaclava!

Jedes Teil der Kollektion enthält außerdem eine versteckte Botschaft von Leandra auf dem Pflegeetikett, darüber hinaus wird ein Teil des Erlöses der Capsule Collection an WIN NYC gespendet, eine Organisation, die obdachlosen Frauen und Kindern eine sichere Unterkunft bietet und ihnen hilft, den Kreislauf der Obdachlosigkeit zu durchbrechen.

Gwyneth kommt nach Deutschland!

Mit Goop hat Gywneth Paltrow das geschafft, wovon andere Hollywood-Stars schon lange träumen. Sie hat sich neben der Schauspielerei ein äußerst erfolgreiches zweites Standbein aufgebaut, das mittlerweile nicht mehr „nur“ aus einem Onlineshop und einem Blog besteht, sondern aus einer eigenen Produktlinie und einer eigenen Netflix-Serie. Alle wollen das Lebensgefühl von Goop, denn das strahlende Gesicht der Schauspielerin ist Werbung für das Gefühl, dass man als Frau egal welchen Alters einfach Spaß haben kann, über sich selbst Dinge lernt und sich vor allem auch belohnen kann, darf und sollte.

Mit Goop Beauty zieht genau dieses Versprechen auch in das Badezimmer von Frauen auf der ganzen Welt ein. Wellness für die Seele, dabei mit hochwertigen Inhaltsstoffen vielleicht noch die ein oder andere Falte minimieren oder pflegen.

Konnte man die Produkte vorher nicht so einfach in Europa bekommen, so ist es jetzt kinderleicht geworden. Denn Niche-Beauty.com verkauft jetzt das holistische Beauty-Programm! Und ich bin natürlich schon fleißig am Testen ...

Berlin, Edinborough, Paris

Gestern habe ich den Herbst zum ersten Mal so richtig zelebriert, in dem ich meine (neu aus dem Schrank ausgepackte) Mütze in Knallrot angezogen und dazu einen karierten Vintage-Schal von Burberry von meiner Mutter angezogen habe. Damit ging es dann mit Julia ins Café und ich hätte mich wirklich nicht herbstlicher (und schottischer-französischer) fühlen können.

Genau dieses Feeling fängt für mich auch der neu Drop vom Pariser Brand Sézane ein. Die Scotland-Kollektion hat mein Herz im Sturm erobert und das mit jeder Mengo Retro Vibes und ja, Karos.

Meine Lieblingspieces findet ihr hier:

Serientipp: „New Amsterdam“

Ja, ich bin vielleicht die letzte Person, die „New Amsterdam“ anfängt zu schauen und ja, vielleicht auch schon dritte oder vierte Person, die euch diese Serie empfiehlt. Aber vielleicht seid ihr ja ähnliche Serien-Spätzünder*innen wie ich und freut euch über einen gut gemeinten Tipp.

Denn diese Serie könnte eure gemütlichen Abende auf der Couch definitiv auf ein anderes Level heben. Schuld daran sind die Irrungen und Wirrungen im öffentlichen Krankenhaus New Amsterdam in New York und seinem ärztlichen Direktor Dr. Max Goodwin. Denn dort passieren vor allem menschliche Dramen, Liebesgeschichten und der Kampf um die Revolution des amerikanischen Gesundheitssysstems.

Ich habe „Grey's Anatomy“-Vibes und zwar die von der ersten Staffel, als man keine Folge verpassen konnte. Dank Max geht es mir ähnlich und ich freue mich jeden Abend auf mindestens eine Folge „New Dam“. Und euch könnte das im besten Falle genauso gehen!

Made.com x 2LG Studio

2LG Studio? Ja, das klingt ein bisschen so, als ob LG ein neues Handy launcht. Dem ist aber nicht so, denn hinter 2LG Studio verbirgt sich da viel gefeierte Design-Studio aus London von Jordan Cluroe und Russell Whitehead. In Großbritannien sind sie unter anderem durch die Show „Changing Rooms“ und als Autoren von „Making Living Lovely“ bekannt geworden, in Deutschland kennt man sie vielleicht nicht so gut.

Doch das könnte sich jetzt durch die Kooperation mit Made ändern. Denn hier zeigen die Briten eine neunteilige Kollektion, die es in sich hat und mit organischen Silhouetten, jeder Menge Retro Vibes und strukturierten Oberflächen sehr viel Lebendigkeit, Mut und Farbe in die eigenen vier Wände bringen kann.

Mein Favorit: die Lampe und die Beistelltische, aber auch die Sessel haben es mir mit ihren Rundungen irgendwie angetan. Und der Dackel auf den Fotos ist mein persönliches Highlight!

Pssst ... und wenn ihr hier klickt, findet ihr am Ende des Artikels ja auch noch unseren BEIGE-Rabattcode für Made.com!

Uniqlo macht jetzt Periodenunterwäsche

Periodenunterwäsche hat mein Leben verändert. Ja, das mag vielleicht übertrieben klingen, aber als Frau, die einmal im Monat für eine Woche ihre Periode hat, können diese Tage extremen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden haben. Nun habe ich das große Glück und keine Beschwerden während dieser Zeit, bis auf Krämpfe und Schmerzen. Aber klar, besonders schön, wohl und vor allem sauber und hygienisch, habe ich mich während dieser Zeit auch nie gefühlt.

Und so habe ich mich durch vieles getestet: Tampons, Binden, Menstruationstasse und seit circa zwei Jahren bin ich nun bei der Menstruationswäsche geblieben. Mit keiner anderen Methode fühle ich mich so wohl, sicher und uneingeschränkt wie mit dieser. Einfach, weil man einfach nur ein Höschen trägt. Und nichts mehr. Einfach, wie an jedem anderen Tag auch.

Zudem ist diese Methode auch umweltschonend. Denn ist die Unterwäsche dreckig, wird sie einfach in der Waschmaschine gewaschen und ist wenige Stunden später wieder einsatzbereit. Das einzige, klitzekleine Manko bisher? Die Menstruationsunterwäsche war zwar immer sehr bequem, aber eben auch ein bisschen dick und zeichnete sich leicht unter Kleidung ab.

Doch nun hat Uniqlo sich dem Thema angenommen und macht mit der Airism-Technologie jetzt auch Femcare. Und hier wurde wirklich an alles gedacht: drei Lagen saugen die Menge von bis zu drei Tampons auf, die saugfähige Schicht deckt nur den Schrittbereich ab, wasserabweisendes Material geht bis zur Taille. Nahtloses Design (finally!) ist das i-Tüpfelchen.

Die Femcare launcht am 25. Oktober!

Mein Herz reist nach Kopenhagen

Sophie Bille Brahe gehört zu den Schmuckdesignerinnen, die ich wirklich vergöttere. Was für andere Menschen Handtaschen, Uhren, Autos oder sonstige Luxusgüter sind, ist für mich Schmuck. Er markiert wichtige Lebensereignisse, erinnert mich an geliebte Menschen und ist, ja, auch das muss man mal sagen, in der richtigen Qualität eben auch eine Wertanlage.

In einer Welt, in der mein Bankkonto immer übervoll wäre, würde ich sehr viele Schmuckstücke der dänischen Designerin Sophie Bille Brahe (ja, ihr Bruder ist Frederik und ihre Schwägerin Caroline Brasch) mein Eigen nennen. Und wenn mich ihre „normale“ Kollektion schon komplett verzaubert hat, dann fehlen mir bei der ganz neuen Kollektion anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens namens „Voyage de Coeur“ wirklich die Worte.

„Every collection has been my story, setting the scene of my life. My jewellery is my words, the way I express myself and how I comprehend everything. For me, the anniversary collection is a fusion of the life and the love that is at the heart of what I do.”⁠

Wer jetzt ebenso wie ich von den Diamantblüten angelächelt wird, dem kann ich nur sagen: „Don't fall in love too hard“, denn die Preise sind alle auf Anfrage und, so wie man Sophie Bille Brahes Designs (leider) kennt, alles andere als preiswert. Dafür liebt und ehrt man sie sicher ein Leben lang.

Mit Chanel den Durchblick behalten

Ich liebe Sonnenbrillen. Egal ob groß, klein, rund oder eckig, meine Sammlung ist groß und meine Leidenschaft dank meiner Lichtempfindlichkeit noch größer. Ich habe immer ein Exemplar bei mir. Anders sieht es da bei Korrekturbrillen aus. Ich brauche sie noch nicht, trage aber am PC oft eine mit Fensterglas und Blaulichtfilter, um meine Augen vor dem schädlichen Licht des Computers zu schützen.

Leider hat Chanel diese Blaulichtfilter-Brillen meines Wissens (noch) nicht im Programm. Aber wenn, dann wäre ich ziemlich versessen darauf, eine Chanel-Brille Tag für Tag im Office zu tragen – auch ohne Sehstärke!

Die vier Korrekturbrillen, die man ganz neu auch online bestellen kann, sind so zeitlos, ausdrucksstark und vor allem besonders! Und genau das möchte man doch jeden Tag auf der Nase tragen, oder?

Endlich ist sie zurück: Adeles Comeback!

Sechs Jahre Pause. Und jetzt ist sie zurück. Adele hat sich viel Zeit genommen für ihr Comeback, für sich selbst, für ihre persönliche Entwicklung. Und, um vielleicht dem Druck der Maßstäbe zu entfliehen, die sie selbst gesetzt hat. Mit „Eays On Me“ ist sie jetzt zurück in unseren Ohren.

Doch die große Aufregung, die Presse und die Schlagzeilen, die gab es schon davor: Dank eines Vogue Covers und der dazugehörigen Fotostrecke, die Adele abbilden – und ihre Veränderung zeigen. Und diese Veränderung, die passt vielen gar nicht. Denn körperlich hat sich Adele verändert, ebenso wie persönlich.

Der Shitstorm kam und ich hoffe, dass Adele ihn einfach ignorieren kann. Denn es ist schließlich egal, was ein Mensch wiegt, solange er damit glücklich ist.

Und jetzt widmen wir uns wieder dem Thema, dem sich auch Adele widmen möchte: der Musik. Und ihre neue Single ist genau das, was uns allen die letzten Jahre musikalisch gefehlt hat: konstant. Echt. Emotional.

Welcome back, Adele, wir haben dich vermisst!

Dancing in the Rain?

Regentage sind meistens nicht gerade die besten Tage, oder? Jedenfalls geht es mir so, wenn ich arbeiten muss. Andererseits bin ich dann auch immer besonders froh, dass ich das Haus nicht zu Terminen und Co. verlassen muss. Doch am Wochenende, wenn es regnet und das nächste Café mit einem heißen Kaffee lockt, dann muss man da irgendwie durch, durch den Regen.

Und für genau solche Momente, aber auch herbstliche Spaziergänge an der Ostsee, ist die Arket Kollektion in Zusammenarbeit mit Tretorn genau das Richtige. Wasserabweisend, für die ganze Familie, nachhaltig.

Neun Mäntel für Damen, Herren, Kinder und Hunde, die von alten Fischermäntel inspiriert wurden, sind aus dimethylformamidfreiem (DMF-freiem), wasserbasiertem Polyurethan (WBPU) mit einem Innenfutter aus recyceltem Polyester.

Ein Evergreen, der das Leben im kalten Herbst erheblich schöner (und trockener) machen kann! Alle Designs kommen in Schwarz und Khaki, die Regenboots haben es mir besonders angetan!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...