Beige News 02 / 12

Glitzer, Glanz und ... Classic Blue! Lisa meldet sich mit den zweiten News im Dezember zurück

Wer bin ich ... und wo bin ich? Das war mein konfuses Mantra der vergangenen Woche, als mich nach einem Monat Bali die sprichwörtliche kalte Realität in Berlin wieder einholte. Erstaunlicherweise ist – bis auf meine kleine Orientierungslosigkeit und Müdigkeit – alles aber halb so wild. Mit alles meine ich die Temperaturen, das wenige Sonnenlicht und die wieder einkehrende Routine, die frecherweise ohne Strand, Wärme und Kokosnüsse abläuft.

Worauf ich mich unheimlich freue? Hier endlich wieder für euch eine Stimme zu haben. Ich habe auf Bali zwar gearbeitet, aber technical difficulties haben mir das Schreiben komplexerer Artikel oder gar der News unmöglich gemacht. An dieser Stelle ziehe ich meinen Hut nochmal vor Marie und unserem Team, die hier eine Affenarbeit geleistet haben. Ihr seid ein Segen! Und heute freue ich mich, euch ENDLICH wieder unsere Beige News um die Ohren zu hauen. Und ratet mal? Ich begleite euch an dieser Stelle bis ans Jahresende und schicke Marie für dieses Jahrzehnt in den wohlverdienten News-Urlaub. Welche Neuigkeiten ich für euch in Screenshots, Ordnern und Mails gesammelt habe, lest ihr heute! Ich wünsche euch ganz viel Spaß!

Classic Blue ist die Pantone-Farbe 2020

„We are living in a time that requires trust and faith.”

Leatrice Eiseman, Executive Director, Pantone Color Institute

Wir leben in einer Zeit des Umbruchs und der Unsicherheit. Der Klimawandel sitzt uns allen im Nacken und nicht nur ich habe das Gefühl, dass viel zu wenig passiert und die Menschen noch immer nicht ausreichend aufgewacht sind. Es ist eine Realität, die sich in alle Lebensbereiche übersetzt und der sich auch Pantone nicht entziehen konnte. Das Farbsystem aus den USA kürt seit 21 Jahren die Farbe des Jahres, die selbstredend aus dem eigenen Spektrum gewählt wird. Für das neue Jahrzehnt 2020 erhält diesen Titel der Ton 19-4052 aka Classic Blue. Laut Pantone verkörpert Classic Blue „reassuring presence instilling calm, confidence, and connection.Erstmals in ihrer Geschichte wird die Pantone-Farbe 2020 als sogenannte multi-sensory experience präsentiert.

Hierfür hat sich Pantone mit Partnern aus Interior, Mode, der Beauty, Food und Beverage, Audio und sogar Logistik zusammengetan, um Classic Blue auf allen verfügbaren Ebenen erlebbar zu machen. Und sicherlich auch, um den Farbton möglichst breit zu vermarkten. Mich hat die Pantone-Farbe des Jahres nie wirklich interessiert und mit dem Korall von 2019 hätte man mich jagen können. Da Dunkelblau aber meine Lieblingsfarbe ist und ich den Werten, die der Ton transportiert, sehr übereinstimme, freue ich mich auf mehr Classic Blue in meinem 2020er Leben.

Das Herz von Chanel – Die Métiers d'Arts 2020 Kollektion

Ich muss gestehen, dass mich das Thema Chanel in den letzten Saisons mehr und mehr kaltgelassen hatte. Karl Lagerfeld schickte vor seinem überraschenden Tod dieses Jahr gefühlt alle drei Monate die immer gleichen Ideen über den Laufsteg und ich hatte mich alsbald sattgesehen an all dem Tweed, den Emblem-Knöpfen, den Kostümchen und Perlen.

Als mit Virginie Viard die ehemalige Praktikantin und spätere rechte Hand Karl Lagerfelds als dessen Nachfolgerin als Kreativdirektorin im Hause Chanel ernannt wurde, war mein Interesse jedoch geweckt. Kein pompöser Name, keine wochenlange Geheimnistuerei und gekünstelte Spannung. Viard ist ein echter Profi und gehört seit über 30 Jahren zur Familie von Chanel – eine enge Beziehung, die sie mit ihrer ersten Métiers d'Arts Kollektion am Mittwoch manifestierte. Nicht nur holte sie die Kollektion, die das Kunsthandwerk des Pariser Modehauses feiert, wieder zurück ins Grand Palais, in die französische Hauptstadt und Heimat von Chanel. Sie gab der 2020-Kollektion gar den Namen „31 Rue Cambon“ und ließ die Kultregisseurin Sophia Coppola das ikonische Treppenhaus des historischen Firmensitzes nachbauen.

Die Kollektion repräsentierte nicht weniger als das Herzblut von Chanel. Vom Setting über den Namen bis zu den Entwürfen. Diese waren stark, klassisch und dabei modern, heruntergebrochen auf die starken Codes des Modehauses, ohne madamig zu wirken, mit super modernen Highlights und natürlich unendlich luxuriös.

Leisten kann ich es mir aber leider noch immer nicht ... tja. Gucken kostet zum Glück nichts. Hier kommen meine Heartbreaker:

Vorhang auf für Mytheresa Man!

Frauen und Kinder zuerst! So lautete das Credo des Onlineshop für Luxusmode, Mytheresa, bisher. Denn die modebegeisterten Männer, die mussten sich anderweitig vergnügen, um ihrer Leidenschaft nachzugehen. Bis? Jetzt! Pünktlich zum Jahresende verkündete Mytheresa ganz subtil via Instagram die bevorstehende Erweiterung um ausgesuchte Männermode. Und das freut uns als Unisexmagazin natürlich ganz besonders! Endlich eine weitere Anlaufstelle für kuratierte Kleidung für alle Herren da draußen. Wir sind schon gespannt wie Flitzbogen, welche Designer*innen und Newcomer das Portfolio von Mytheresa Man bereithalten wird und halten euch hier natürlich auf dem Laufenden.

Noch ist der Onlineshop nämlich nicht gelauncht. Wer die Nase ganz weit vorne haben möchte, kann sich für den Newsletter eintragen. Ich habe den leisen Verdacht, dass der Launch noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft über die Bühne gehen wird. Aber wir werden sehen.

Edit: Ich habe die Fühler ausgestreckt und kann nun mit konkreten Informationen aufwarten! Am 27. Januar wird Mytheresa Man gelauncht. Das Produktportfolio wird 120 kuratierte Designer beinhalten, darunter Gucci, Prada, Craig Green, Eckhaus Latta, Phipps oder Bode. Da lohnt sich das Warten, hm?

Achtung, bitte nicht verbrennen!

Ich bin Shanghai Tofu Fan der ersten Stunde und trage, seit ich vom Berliner Winter empfangen wurde, mein geliebtes Barett wieder rauf und runter. Jetzt geht es mir und euch allen im wahrsten Sinne des Wortes an den Kragen – und die Ohren. Shanghai Tofu präsentiert die Chain Smoker Kollektion, bestehend aus einer Kette und passenden Ohrringen. Die Kette kann auf drei verschiedene Weisen getragen werden und hat einen ganz besonderen Anhänger: Die Caution Hot Coin repräsentiert den Himmel, die quadratische Aussparung die Erde. Die eingravierten Schriftzeichen stehen für Ying und Yang. Selbstredend sind sowohl die Ohrringe als auch die Kette aus Sterling Silber in Deutschland gefertigt, die Münze ist mit 24er Karat vergoldet. Na, wer sucht noch das perfekte Weihnachtsgeschenk?

Die Caution Hot Kollektion ist ab sofort im Onlineshop von Shanghai Tofu erhältlich und kostet 125 Euro (Kette) beziehungsweise ab 50 Euro (Ohrringe). Psst: Mein Barett und massig tolle andere Geschenkideen gibt es ebenfalls noch!

Festtags-Wardrobe-Crisis? Nicht mit Arket Party!

Was früher Abend- oder Anlasskleidung hieß, wird heute gerne mit dem Adjektiv „festive“ versehen. Das klingt um einiges hipper und auch nicht so sehr nach Vatermörder-Kragen und kratzenden Wollstrumpfhosen. An passenden Kollektionen mangelt es gerade um die Festtage und den Jahreswechsel weiß Gott nicht, es gibt jedoch ein Problem: All der Glitter, Samt und das Satin lassen sich die verbleibenden elf Monate schwer einsetzen. Wenn nicht gerade ein runder Geburtstag oder eine Hochzeit im Kalender stehen, habe ich in meiner Lebensrealität oftmals wenige Möglichkeiten, meine festliche Garderobe auszuführen.

Wie gut, dass Arket dem Thema das Überladene nimmt, ohne dabei an Pomp zu sparen. Die festliche Kollektion wartet mit XXL-Blazern auf, die ich auch zu meiner Levi's tragen kann. Die Slingbacks mit Schleife schreien auch an lauen Sommerabenden mit Weinschorle meinen Namen und wer würde schon zu einer Schluppenbluse Nein sagen? Eben. Gleiches gilt für die Männerkollektion, die sich aus soliden Wardrobe-Staples zusammensetzt, die Oma auch an Weihnachten 2025 noch glücklich machen.

Die Arket Party Kollektion ist ab sofort im Onlineshop und den Geschäften erhältlich und ich habe euch meine Favoriten bereits herausgesucht:

Der festliche Mann

Die festliche Frau

Glossier goes offline – again!

Oha, bahnt sich da etwa Großes an? In Kooperation mit dem Retail-Giganten Nordstrom betritt das Überbeauty-Brand Glossier wieder offline Pfade und wird in Pop-up-Stores von insgesamt sieben Nordstrom-Filialen in Nordamerika zu Gast sein. Der Grund? Der Duft Glossier You – ein Duft, der zu 100 Prozent nach der*dem Träger*in riechen soll und somit verspricht, as personal as it gets zu sein, soll noch stärker promotet werden. Klar, dass sich ein Duft besser im echten Leben als über das Internet verkaufen lässt.

Natürlich flackert in zahlreichen Millennials außerhalb der erschlossenen Märkte nun erneut Hoffnung auf. Wird Glossier eventuell bald über Nordstrom vertrieben? Wagt die Company von Emily Weiss endlich den Schritt ins Shop-in-Shop-Konzept? Können wir Glossier endlich bald auch in Deutschland kaufen? Wir drücken weiterhin die Daumen und üben uns in Geduld. Auf Hypebae findet ihr weitere Informationen.

Der perfekte Weihnachtslook? Reine Kopfsache

Es gibt ein Bild von mir bei meiner Kommunion 1997. Da trage ich ein weißes Matrosenkleid und auf meinem blonden Bob thront der dazu passende weiße Satin-Haarreif. Die ganze Aufmachung ist purer Zucker, aber mein Gesicht sieht eher so aus, als hätte ich etwas sehr Bitteres gegessen. Ich war an diesem Tag nämlich mega angefressen, weil ich den Haarreif von Anfang an nicht tragen wollte. Ich wollte ein Diadem, wie es meine Freundin Alexandra auf dem Kopf sitzen hatte.

Heute lache ich darüber und finde Satin-Haarreife, egal welcher Farbe, fantastisch! Was aber noch grandioser ist als ein Samt- oder Satin-Haarreif? Ein gepolstertes Modell mit per Hand aufgenähten zahllosen Perlen! Nun, mein Wunsch wurde erhört – natürlich von meinem absoluten Herzenslabel Ganni. Pünktlich zu Weihnachten und Silvester könnt ihr in vier perlenbesetzten Schmuckstücken mit den Lichterketten und Wunderkerzen um die Wette strahlen.

Die Sonderedition ist ab sofort im Webshop von Ganni erhältlich. Kostenpunkt? 170 Euro!

Ein Mann, ein Schild, die Wahrheit

Ich bedanke mich zum Schluss bei Fuckjerry und dem Account Dude with Sign für die Rückkehr des wütenden Protestschildes. Wir sollten viel öfter viel mehr anprangern ... und wenn es Memes von privaten Accounts sind, verdammt noch mal. Und ja, auch ich habe meine Spotify-Highlights von 2019 geteilt! Sorry, not sorry.

Shake a fist!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Header
    PR, Daniele Oberrauch / Gorunway.com via Voguerunway

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...