Beige feels: Die ersten News 2021 sind da!

Noch ist nicht klar: Wird 2021 nun besser oder schlimmer als 2020?! Diese News könnten das allerdings klären ...

Mein Plan für 2021 ist aufgegangen. Naja, zumindest die erste Woche. Die habe ich mir nämlich noch Zeit genommen, um die Weihnachtsfeiertage im wahrsten Sinne des Wortes zu verdauen, die Wohnung auf Vordermann zu bringen und vor allem ganz viel Quality-Time mit dem Freund zu verbringen, der auch noch Urlaub hatte.

Diese Auszeit hat gut getan und mir klargemacht, dass 2021 einiges anders laufen wird. Mein schlechtes Gewissen möchte ich mir zum Beispiel abtrainieren. Meine Energiereserven besser einteilen. Und die Arbeit nicht über alles stellen. Doch das ist eigentlich ein eigenständigen Artikel wert, oder?

Naja, jedenfalls war 2021 noch nicht mal eine Woche alt, da brachen schon wieder jede Menge News über diese Welt herein. Nicht alle waren gut (Terroristen im US-Kongress), manche dafür aber umso besser ... und von Letzterem gibt es hier jetzt jede Menge. Auf ein gut gelauntes 2021, bei dem wir uns die Stimmung trotz allem nicht so leicht verhageln lassen!

Beige celebrates: „Sex and the City“ kommt zurück, ja wirklich!

Auch wenn man nach den Nachrichten aus Washington D.C. kurz dachte, dass nach dem Corona-Jahr 2020 nun 2021 die Welt unterzugehen droht, so hatte der Montag der zweiten Januarwoche doch auch großartige Neuigkeiten zu bieten: „Sex and the City“, die legendäre Serie aus den 90er-Jahren kehrt zurück! Ja, richtig gelesen! Nachdem „Gossip Girl“ dieses Jahr auch einen Reboot erfährt, ist nun auch Carrie Bradshaw zurück auf unserem Bildschirm.

Die Kultserie trägt ab sofort zwar einen anderen Titel, „And just like that ...“ und kommt mit einer anderen Besetzung daher (Sarah Jessica Parker, Kristin Davis und Cynthia Nixon sind an Bord, aber Kim Catrall ist nicht mehr dabei), Stylistin Patricia Field ist nach „Emily in Paris“ aber sicher auch wieder mit dabei.

Bleibt nur abzuwarten, ob SJP verstanden hat, dass die Serie sich verändert haben muss, um in den 20er-Jahren des 21. Jahrhunderts zu bestehen. Denn es sind nicht nur die Protagonist:innen der Serie gealtert, sondern es hat sich in Sachen Diversität, Gleichberechtigung, Inklusion, Feminismus, Klischees und Rollenbilder viel verändert. Gott sei Dank!

Nun gilt es, diese gesellschaftlichen Veränderungen auch bei „SATC“ aufzuzeigen und ein neues Menschenbild zu vermitteln, um den faden Beigeschmack, den die Serie hinterlässt, wenn man die alten Episoden mit seinen 2020-Wissen schaut, loszuwerden. Wenn das gelingt, könnte das Remake ziemlich fantastisch werden! Und wer weiß, vielleicht findet SJP für Samantha ja einen diversen, aufgeklärten, engagierten und politisch aktiven Ersatz – und dann ist die Trauer um Kim Catralls Fehlen auch ganz schnell vergessen ...

Die Produktion der Serie startet im Frühling, ein Premieren-Datum der 10 Folgen ist noch nicht bekannt.

Beige wears: Cooler als Loungewear, stylisher als Sportswear!

„Wenn ich noch einen Artikel über die schönste Loungewear lesen muss ...!“ Diesen Satz habe ich im Frühjahr 2020 ziemlich oft gesagt. Denn anstatt uns den Schock des ersten Lockdowns im vergangenen Jahr einfach in unseren alten Schlabberklamotten verdauen zu lassen, wollten uns alle Modemagazine auf einmal Loungewear-Sets in Pastellfarben verkaufen. Ich sag's euch ehrlich: Ich hatte die Nase voll und kann stolz behaupten, bis zum heutigen Tag keine neue Loungewear gekauft zu haben.

Doch nachdem ich jetzt zehn Monate, also fast ein Jahr, in meinen alten Yoga-Leggings, ausgeleierten Sweatshirts und löchrigen Kuschelsocken verbracht habe, muss ich mir (und den Paket-Zusteller:innen) vielleicht mal eine Pause von diesem traurigen Anblick gönnen.

Schwach werden könnte ich bei der neuen Tory-Sport-Kollektion, die (zumindest) keine Pastellfarben enthält. Stattdessen wird es knallig rot, Batik-Blau, Flowerpower-Gelb! Das macht mir verdammt gute Laune und ja, motiviert vielleicht auch ein bisschen für Home-Workout. Manche Teile sind sogar schon im Sale ...

Beige loves: Kamala Harris auf dem Cover der amerikanischen Vogue

Das Cover von Kamala Harris ist wieder mal das beste Beispiel dafür, dass Social Media und der Rest der Welt sich nicht immer einig sind. Doch zuerst einmal zum Anfang. Auf dem Titelbild der Februar-Ausgabe der US-amerikanischen Vogue ist 2021 die zukünftige Vizepräsidentin Kamala Harris zu sehen. An sich eine super Sache, denn Kamala Harris ist nicht nur die erste Frau in dem Amt, sondern auch noch die erste Schwarze Frau (mit indischen Wurzeln). Ein Cover auf der Vogue hat sie sich also allemal verdient. Das fand auch Anna Wintour und beorderte die Politikerin zum Shooting, mit dem Gegenwind, der nach der Veröffentlichung des Titelbilds aufkam, hatte sie bestimmt nicht gerechnet.

Was kritisieren alle an dem Bild? Nun, um die Süddeutsche Zeitung zu zitieren „Denn die erste Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten steht in Converse-Turnschuhen und einem unglücklichen Jacke-Jeans-Outfit vor einer Fotowand aus rosa Taft und moosgrünem Samt. Und lächelt in die Kamera, als sei sie beim Hundefriseur erwischt worden.“ Warum hatte Anna Wintour sich nicht für das zweite Motiv mit hellblauem Anzug und ernsthaftem Blick entschieden? Die Vogue kontert und verteidigt sich damit, dass Kamala Harris darauf bestanden habe, sich selbst zu stylen und zu wenig Zeit für das Shooting eingeplant worden war – natürlich wegen des vollen Terminplans der Politikerin ...

Darf das eine gestandenen Chefredakteurin wie Anna Wintour, die wie wir in den letzten News berichteten, zum Jahresende auch noch befördert und mit mehr Verantwortung belohnt worden war, passieren? Ist das Kamala-Harris-Titelbild wirklich respektlos? Kamala Harris selbst ist wohl nicht glücklich mit der Auswahl, besprochen war wohl das Bild im hellblauen Anzug. Ich sehe es so öhnlich wie Aktivistin Charlotte Clymer:

Folks who don't get why the Vogue cover of VP-elect Kamala Harris is bad are missing the point. The pic itself isn't terrible as a pic. It's just far, far below the standards of Vogue. They didn't put thought into it. Like homework finished the morning it's due. Disrespectful.

Beige upgrades: die Wohnung mit der neuen H&M Home Collection

Wie viele andere nutze auch in den Winter, um in der Wohnung viele Sachen zu verändern und umzugestalten. So scheint es mittlerweile Tradition zu sein, dass ich zusammen mit meinem Freund zwischen Weihnachten und Silvester ein Zimmer streiche – dieses Jahr war das Arbeitszimmer dran. Und das Projekt „Schöner arbeiten“ ist noch nicht abgeschlossen, ganz im Gegenteil, es hat gerade erst begonnen.

Und mittlerweile bin ich in der Wohnung (und in meinem Leben?!) an dem Punkt, an dem ich mich an schönen Wohn-Accessoires (mehr davon gibts weiter unten im Artikel) so sehr erfreuen kann wie noch nie zuvor.

Die neue H&M Home Collection passt ganz in mein Moodboard von unaufgeregten Naturtönen, lässigen und organischen Formen und dem Laissez-faire! Die Preise sind bei H&M immer wieder unschlagbar!

Beige watches: „Bridgerton“ macht euch süchtig, versprochen!

Ok, eigentlich ist diese News ja ein bisschen für die, die in den letzten Wochen hinter dem Mond gelebt haben (hey, das habe ich auch getan und ich habe es geliebt). Denn „Bridgerton“, die neue Serie auf Netflix, ist der absolute Oberhammer! Am Anfang war ich skeptisch, denn die Serie vereint Elemente von „Gossip Girl“ und Jane Austen – und das sind zwei Welten, die auf den ersten Blick dann doch sehr künstlich gezwungen aufeinandertreffen.

Denkt man aber einmal länger darüber nach, so passen die beiden Welten doch hervorragend zusammen. Klatsch und Tratsch trifft auf rebellierende Töchter aus besserem Hause. Die Kostüme sind ein Traum, die Schauspieler:innen auch, die Story fesselt! Bonuspunkt: Die Serie und vor allem das Cast ist weitaus diverser, als man es sonst von viktorianischen Verfilmungen kennt.

Alles basiert auf einer Romanreihe von Julia Quinn (muss ich lesen) und die zweite Staffel ist schon in Planung, yes!

Beige sparkels: Ab jetzt sind wir Schmuck-Veggies!

Auch wenn gerade viele Kleidungsstücke keinen Sinn machen – Abendkleider, High Heels, Pailletten, elegante Mäntel, Sonnenbrillen – so ist Schmuck von dieser Liste ausgeschlossen. Denn selbst im Homeoffice trage ich täglich meine liebsten Schmuckstücke, ohne fühle ich mich nackt.

Die neue Kollektion von Trine Tuxen aus Kopenhagen hat genau das, was ich in Schmuckstücken suche: Zeitlosigkeit, Raffinesse und auch ein bisschen Humor. Denn die alle Designs basieren auf Gemüse und Obst, daher auch der Name „Veggie“! Wenn ihr also ein bisschen Lust auf Obstsalat habt, dann schaut euch doch mal meine Favoriten an. Na, wer entdeckt darin Bohnen, Nüsse, Zwiebeln, Kohl?

Beige likes: Hay holt den Frühling in die Bude

Und es wird bunt! Denn auch wenn ich mich von neutralen Kollektionen wie H&M Home durchaus angezogen fühle – denn im Homeoffice darf es gedeckter und ordentlicher zugehen, damit das Auge ruhen und die Konzentration steigen kann – so bin ich beim Rest der Wohnung doch ziemlich bunt unterwegs. Gerade in Sachen Accessoires habe ich keine Angst vor knalligen Farben und verrückten Formen – und Hay ist seit vielen Jahren eh ein absoluter Klassiker in meinem Zuhause.

Auch die neue Frühjahrskollektion hat mich nicht enttäuscht und neben wunderschönen Handyketten, gläsernen Kerzenhaltern und bunten Löffeln haben vor allem die Tassen, Teppiche und Küchenaccessoires generell mein Herz erobert. Wenn der Frühling auch noch ein bisschen auf sich warten lässt, ich hole ihn zumindest mit Hay ein bisschen nach Hause!

Beige exercises: & Other Stories launcht eine Yoga-Kollektion

Seit Mitte Dezember hat mein geliebtes Pilatesstudio leider geschlossen. Anstatt jetzt motiviert mit Home-Workouts anzufangen, feierte ich meinen Frust mit jeder Menge Lebkuchen und Plätzchen. Bereut habe ich das nicht, doch nach drei Wochen kompletter Sportpause habe ich gemerkt, dass mir die Bewegung fehlt.

Denn wenn ich keinen Sport mache, fällt mein Blutdruck sofort in den Keller, mir wird schneller schwindelig, ich kriege Kopfschmerzen und habe weniger Appetit. Und verrückterweise fehlt mir sogar der schmerzhafte Muskelkater nach jeder Trainingssession.

Zum Start der Arbeitswoche habe ich diesen Montag jedenfalls wieder mit meinem Workout begonnen. Leider nicht im Studio auf dem Reformer mit meinen liebsten Trainerinnen, dafür aber mit ihnen per Zoom und mit ein bisschen Home-Equipment.

Passend dazu ist auch & Other Stories mit einer neuen Yoga-Kollektion ins Jahr gestartet und einem dazu passenden Selfcare-Projekt in Zusammenarbeit mit dem Black Women's Yoga Collective aus den USA. Den kostenloses Yoga-Kurs vom Kollektiv über 30 Minuten findet ihr hier gleich im Anschluss, so toll!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Header Bild
    Tyler Mitchell für Vogue US
  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...