Beige News 03 / 11

Keine Sorge, für die neuesten Neuigkeiten müsst ihr euer warmes (Home)Office nicht verlassen. Wir liefern bis zum Platz!

Ok, dieses Mal habe ich mir etwas vorgenommen. Ich will die News nicht mit dem Wetter beginnen, obwohl ich es anhand der ganzen extrem guten Dokus und Serien, die ich euch in dieser News Ausgabe vorstelle, ziemlich leicht hätte. Aber nein! Stattdessen widme ich diese Ausgabe dem Thema Mut. Mut zu mehr Farbe, Mut zu modischen Experimenten, Mut aus Schubladen auszubrechen oder Mut sein eigenes Unternehmen zu gründen.

Letzteres haben einige Personen, von denen ihr gleich lest, gewagt und sie sind nicht gescheitert. Zu sich zu stehen und sich von Klischees, Schubladen und Erwartungen nicht einschüchtern zu lassen, war sicher essenziell für andere. Wer Mauern einreißen will, muss dies manchmal eben auch mit Gewalt und vor allem Willenskraft machen.

Reißt diese Woche doch auch mal eine Mauer in eurem Leben ein. Durchbrecht das Morgenmuffel-Dasein und startet einen Tag mal mit Sport und guter Laune. Geht pünktlich aus dem Büro und sammelt nicht noch mehr Überstunden an. Oder kauft euch das Teil, das ihr einfach nicht vergessen könnt. Man lebt nur einmal. Viel Spaß beim Lesen (der sehr motivierenden) News diese Woche!

Im Laden: Das 80ies Revival bei Chanel

Ja, ich bin ein Chanel-Girl, durch und durch. Seitdem meine erste Chanel-Tasche nach dem wunderschönsten und unglaublichsten Pressetrip meines Lebens mit Chanel bei mir einzog, haben die zwei CCs nochmal eine ganz neue Bedeutung für mich gewonnen, seitdem bin ich bei Vestiaire auf der Suche nach der kompletten Ausstattung: Little Black Jacket, Slingbacks, Ballerinas, Taschen, Taschen, Taschen... leider eine sehr teure Leidenschaft, aber wie immer bei Secondhand wird sich Geduld auszahlen, die perfekten roten Ballerinas konnte ich jedenfalls schon gebraucht ergattern. Warten lohnt sich. Auch wenn ich mich bei der aktuellen Kollektion in den Chanel Stores ziemlich zusammenreißen muss... (ein Glück gibt es Kreditkartenlimits!)

Mit der Cruise Collection 2019/20 gab Virginie Viard ihr Debüt und erkor das Thema Reise für diese bedeutende Kollektion aus. Irgendwie brillant als auch simpel, wenn man bedenkt, dass die Cruise oder auch Resort Kollektionen ursprünglich für die Schönen und Reichen designt wurden, die den Herbst und Winter in wärmeren Gefilden verbrachten (Lisa, dazu gehörst du dieses Jahr auch). Inspiriert wurde sie dabei von den Reiselooks der 30er-Jahre, aber ebenso vom Jetset der 80er-Jahre, man stelle sich Royals wie Diana und Prinzessin Caroline von Monaco vor in ihren jungen Jahren vor. Leggings und Schulterpolster, oh ja bitte!

Auch wenn ich mir geschworen hatte, dass ich außer Sport-Leggings nie wieder in die schlabbrigen Dinger schlüpfe, Chanel hat meine Meinung geändert. Jetzt heißt es nur noch warten und den Alarm auf Vestiaire aktivieren...

Der erste Glühwein des Jahres

Ich muss gestehen, dass ich eigentlich kein großer Fan von Alkohol bin. Aus Sekt, Champagner, Wein oder Longdrinks mache ich mir eigentlich nie was, viel lieber greife ich zu den alkoholfreien Alternativen, die schmecken mir meistens (ehrlicherweise) einfach besser. Es gibt nur zwei Getränke, für die ich da liebend gerne eine Ausnahme mache, weil ich sie soooo lecker finde. Im Sommer einen Aperol Spritz oder im Winter einen Glühwein. Allein die Zubereitung des Letzteren in der Küche finde ich so muckelig und gemütlich, am liebsten noch mit Freunden und Plätzchen, dass ich der Duft von Orangen, Zimt und Nelken gepaart mit Rotwein in mir pure Vorfreude auslösen.

Auch den Skandinaviern geht es anscheinend ähnlich, denn im Winter ist ihr Nationalgetränk ebenfalls Glühwein, allerdings trägt es den viel charmanteren Namen Glögg. Kein Wunder also, dass die schwedische Marke Arket sich mit DEM Traditonsglögghersteller aus Schweden, Blossa, zusammengetan hat und eine ganz besondere Edition kreiert hat. Das Rezept stammt von 1895 und ist alkoholfrei (juhu!), das Etikett kommt aus der Feder der Künstlerin Ilon Wikland, die durch ihre Zusammenarbeit mit Astrid Lindgren (Fangirl!) bekannt geworden ist.

Den Arket x Blossa Glögg könnt ihr ab sofort bei Arket kaufen, ich sichere mir sicher auch ein paar (mehr) Flaschen!

Unser neues Rolemodel: Harper Watters

Nachdem ich vor ein paar Tagen das Profil von Harper Watters entdeckt hatte, war ich erstmal ein paar Stunden weg vom Fenster und träumte mich in die Welt von Ballett, Tütüs und klassischer Musik. Zehn Jahre lang habe ich selbst leidenschaftlich und mehrmals die Woche selbst als Ballerina getanzt, sogar auf Spitzenschuhen, bis mir die Pubertät und der steigende Druck in der Schule einen Strich durch die Tänzerinnenkarriere machte.

Was es in meiner Ballettschule in Berlin allerdings nie gab? Jungs! Und auch heute noch sind männliche Balletttänzer deutlich in der Unterzahl, auch wenn sich das gerade ändert. „Ballett ist schwul“, ist wohl eines der typischen Klischees, das Jungs und Männer sich gegenseitig immer wieder vorhalten und sich damit selbst eine der schönsten Sportarten der Welt vorenthalten.

Harper Watters, Solist im Houston Ballett, ist mittlerweile eine Ikone in der Ballettszene und ein Vorbild für all diejenigen, die mit einem offenen Geist und einer modernen Einstellung auf den klassischen Tanz blicken. Und er kommt an! 186.000 Follower hat Harper mittlerweile, Brands wie Mac, Ralph Lauren und Converse mit ihm zusammen. Er steht für eine neue Generation von Männern, die sich nicht Schubladen von der Gesellschaft hineinzwängen lassen. Und das finde ich sowas von großartig!

Ohne Nadel zum Tattoo: Wolford x Vetements

Strumpfhosen. Ein Thema, was die Nation spaltet. Das Gefühl habe ich auf jeden Fall, wenn in einer größeren Gruppe die Diskussion ausbricht: Strumpfhose, ja oder nein? Ich jedenfalls lebe in schwarzen Exemplaren im Winter (so bequem) und möchte sie auf gar keinen Fall missen. Das würde schließlich auch bedeuten, dass ich den kompletten Herbst und Winter auf Röcke und Kleider verzichten müsste... nein, danke!

Für die Girls, die eigentlich zu cool für Strumpfhosen sind, habe ich hier aber News, die euer Leben verändern könnten bzw. eher das eurer Kleider und Röcke, die dann endlich auch mal im Winter ausgeführt werden könnten. Wolford hat sich mit Vetements zusammengetan – und das kann ja nur in einer großartigen Zusammenarbeit enden. Kreiert wurde eine Strumphose im Tattoo-Look und ein Maxi-Strickkleid. Schlicht und doch besonders, eben typisch Vetements. Dass die Qualität unschlagbar ist, müssen wir Wolford-Kennern ja nicht mehr sagen.

Also: Hat sich euer Blickwinkel gegenüber Strumphosen jetzt verändert?

Gefunden: Die perfekte Brille!

Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, wie schwer die Suche nach der perfekten Korrekturbrille sein muss. Brauchen tue ich nämlich (noch) keine, aber selbst bei der Auswahl einer Sonnenbrille brauche ich Stunden. Unvorstellbar, wie es dann sein muss, wenn man die Brille quasi Tag und Nacht trägt. Genau das hat Viu erkannt und es sich deswegen zur Aufgabe gemacht, für jeden die perfekte Brille zu finden.

Dass sie das können – und zwar nicht nur anhand des Aussehens, sondern auch aufgrund des Charakters, beweisen sie mit vier Persönlichkeiten, die sie für ihren neuen Styleguide abgelichtet haben. Jeder davon ganz anders, es eint sie nur die Suche nach der Brille.

Lotta aus Schweden ist z.B. eher romantisch und verspielt und auf der Suche nach einer Brille, die stylisch ist aber nicht zu auffällig und so ihren auffälligen Looks nicht in die Quere kommt. Anton sucht eine Brille, mit der er sich trotz seiner markanten Tattoos incognito fühlen kann. Felipe hingegen will die Grenzen der aktuellen Trends austesten und will ein möglichst außergewöhnliches Modell. Gloria will es zeitlos, modern, aber auch avantgardistisch. Auf der Website findet ihr neben den oben gezeigten Brillen auch noch andere Modelle, für die sich die Charaktere entschieden haben.

Na, hat das Mut gemacht? Auch ihr findet die richtige Brille! Wir drücken euch die Daumen und wünschen ordentlich Inspiration.

Endlich wird es wieder royal!

Denn die dritte Staffel von „The Crown“ ist da. Die Zeit des Wartens hat endlich ein Ende! Diesmal steht nicht mehr nur die Queen im Fokus, auch ihre Kinder spielen nun eine wichtige Rolle, besonders Thronfolger Charles. Die Queen muss sich nicht nur Widerspenstigkeiten ihrer eigenen Familie widmen, sondern auch einem Land, das auseinanderzufallen droht. Leider müssen wir uns in dieser Staffel von Schauspielerin Claire Foy verabschieden, die in den letzten beiden Staffeln die junge Queen gespielt hat, in ihre Fußstapfen tritt jetzt Olivia Colman. Auch der restliche Cast musste aufgrund des Voranschreitens der Zeit in der Serie komplett ausgetauscht werden, neue Gesichter auf der Leinwand sind z.B. Helena Bonham Carter, die die Prinzessin Margret spielt. Klar ist, Charles lernt in der neuen Staffel seine ewige Liebe Camilla kennen, ob Lady Diana auch eine Rolle spielt, das will und kann ich euch noch nicht verraten.

Die nächsten Abende sind gesichert!

Bunt, bunter, Uniqlo x Marimekko

Yes, vor ein paar Tagen gab Uniqlo die zweite Zusammenarbeit mit dem finnischen Designhaus Marimekko bekannt. Ich bin großer Fan der ikonischen Muster, knalligen Farben und grafischen Prints, daher erhellt diese News etwas meinen modischen Winter. Besonders toll, weil die Muster auf ikonische Produkte angewandt wurden, heißt, man kann bald Heattech, die ultraleichten Daunenjacken und auch die Kaschmirpullover mit neuen tollen Prints kaufen. Auf meiner Wunschliste? Der siennafarbene Kapuzenpullover! Den muss ich haben!

Neben einer Frauenkollektion wurde auch noch eine Baby- und Kinderkollektion designt. Mamas und Papas, schaut schnell vorbei, das könnte rasant ausverkauft sein! Alles gibt es bei Uniqlo ab Donnerstag, den 28. November, zu kaufen.

Die Vogue sagt: Das ist der aufschlussreichste Modefilm des Jahres – „Chiara Ferragni: Unposted“

Ihr sprecht kein Italienisch? Kein Problem, dann erzähle ich euch kurz, worum es in der Dokumentation über Chiara Ferragni, weltbekannte Modebloggerin, geht. 2009, also vor zehn Jahren, begann alles mit dem ersten Blogpost auf „The Blonde Salad“. Damals kannte noch niemand die italienische Bloggerin aus Cremona. Mittlerweile hat sich die digitale Unternehmerin, so bezeichnet Ferragni ihren Beruf selbst, ein millionenschweres Business aufgebaut, hat unter anderem 17 Millionen Follower auf Instagram. Darum geht es auch in der Dokumentation, in der sie zeigen will, dass ihr Job sich nicht nur ums Fotos machen und Hübsch Sein dreht. In der Dokumentation kommen – und das zeigt die Wichtigkeit von Ferragni in der Industrie – Größen wie Maria Grazia Chiuri, Diane von Furstenberg, Paris Hilton, Alberta Ferretti und Jeremy Scott zu Wort, genauso wie ihr eigener Ehemann, der italienische Popstar Federico Leonardo Lucia aka Fedez.

Als eine der Schlüsselfiguren der modernen Modeindustrie sollten wir uns alle die Dokumentation „Chiara Ferragni: Unposted“, die am 29. November auf Amazon Prime weltweit Premiere feiert, anschauen, um zu verstehen, was es mit Social Media auf sich hat und was die neuen Medien für Chancen bieten. Und dann kann man immer noch entscheiden, ob man nun Ferragni-Fan ist oder nicht.

Die Chroniken von Burberry

„I am connected to the idea of unity, togetherness and challenging the perception of what love is today. This for me is the real spirit of the season.“

Riccardo Tisci

Einheit, Zusammensein und Liebe – das sind die Werte, um die es sich an Weihnachten laut Burberrys Kreativdirektor Riccardo Tisci dreht. Deswegen holte er für die alljährliche legendäre Weihnachtskampagne auch Freunde des Modehauses vor die Kamera, die ihn seit seiner ersten Kollektion für das britische Traditionshaus unterstützen. Dazu gehören unter anderem Carla Bruni, Ikram Abdi Omar, Shay, Boychild und Wu Tsang, Fran Summers sowie Ruben Loftus-Cheek und viele andere. Fotografiert wurde die Kampagne von niemand geringerem als Mert Alas und Marcus Pigott. Modern, inklusiv und vor allem schubladenlos. Das gefällt mir an der Weihnachtsvorstellung von Burberry besonders.

Must-watch: „Very Ralph“

Noch eine Modedokumentation, die ihr euch unbedingt ansehen solltet, ist „Very Ralph“ über Ralph Lauren. Ja, auch ich fand dieses Label bis zum Screening der Doku vergangenen Montag ultra-amerikanisch und leicht spießig, doch man hat mich davon überzeugt, dass das genau richtig so ist – und jetzt verstehe ich vor allem, WARUM das so ist. Ralph Lauren ist weder exklusiv noch sehr weiß, ganz im Gegenteil, in manchen Aspekten war er sicherlich ein Vorreiter im prüden Amerika und schwamm gegen den Strom. Und das von Anfang an, als er Krawatten bei Bloomingdales verkaufte. Heute ist der 80-Jährige mehrfacher Milliardär und kann auf über 50 Jahre Unternehmensgeschichte zurückblicken. Die Dokumentation zeigt zudem intime Einblicke in das Familienleben und hinter die Fassade des Geschäftsmannes.

Die Dokumentation ist ab sofort auf Sky und HBO verfügbar.

Glossier goes London!

Glossier kommt Deutschland immer näher. Noch kann man die Produkte zwar nicht hierher bestellen, doch das könnte sich bald ändern. Denn die europaweite Expansion beginnt mit einem eigenen Glossier Store in London. Ja, ihr habt richtig gelesen. Am Mittwoch, den 20. November eröffnet Glossier in der 13 Floral Street in der britischen Hauptstadt seinen ersten Laden. Erstmal ist der nur bis zum 9. Februar 2020 geöffnet. Mutig, wenn man bedenkt, dass der Brexit vor der Tür steht. Wir konnten schon einen kleinen Blick in das Store Design werfen und ha, da hat sich Glossier wohl von seinem Standort, der Floral Street, inspirieren lassen. Decken, Wände, Böden – alles erstrahlt in Liberty-ähnlichen Blumenmustern. Ziemlich retro, ziemlich cool!

Ich buche dann mal das Flug...äh...Zugticket nach London! Hoffentlich wird der Store danach permanent!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...