Less stress! Wir nehmen euch mit an die frische Luft und verraten Tipps für unsere mentale Gesundheit

Digitaler Stress und Sorgen? Zusammen mit Canada Goose zelebrieren wir die Entschleunigung!

Gesponserter Artikel in Kooperation mit Canada Goose

Was letztes Jahr noch die heimeligen, gemütlichen vier Wände waren, in die man sich gerne zurückgezogen hat, um sich vom ganzen Alltagsstress, dem Job und der wuseligen Welt da draußen zurückzuziehen, ist für manche nach mittlerweile fast zehn Monaten sozialer Isolierung eher zu einem Ort geworden, bei dem man sicher freut ihn zu verlassen, als ihn zu betreten.

Homeoffice, unzählige Meetings vor dem Bildschirm, ein Telefonat jagt das nächste. Die Mittagspause wird mal eben durchgearbeitet, der pünktliche Feierabend fehlt durch das Ausfallen des Heimwegs auch. Lunch Dates und Austausch mit Kolleg*innen? Vergangenheit! Und neben dem ganzen Workload managen viele noch den Haushalt, ihre Kinder und kümmern sich um ältere einsame Menschen oder Familienangehörige.

Doch was hilft bei all dem Stress, dem Kummer und den Sorgen, die wir gerade alle durchleben? Sich Auszeiten nehmen und bewusst entschleunigen. In Zusammenarbeit mit Canada Goose zeigen wir euch heute, wie wir die schwierige Zeit gerade meistern.

Denn für uns ist die wichtigste Zeit des Tages nicht etwa die vor dem Bildschirm, sondern die Pausen, die wir an der frischen Luft verbringen. 10.000 Schritte schaffen wir zwar nicht immer täglich, trotzdem haben wir uns als Ziel gesetzt, möglichst viel in Bewegung zu bleiben. Ob Lunch Meeting, Gassi gehen oder auf dem Weg zum Pilates – Canada Goose unterstützt uns in allen Situationen mit der richtigen Winterjacke.

Ja, wir können es jetzt Anfang Dezember wirklich nicht mehr leugnen: Der Winter ist da und wir wollen bei unseren Spaziergängen nicht frieren. Dass wir uns hierfür das kanadische Outerwear Brand ausgesucht haben, ist nicht verwunderlich. Schließlich sind sie die absoluten Profis, wenn es um arktische Kälte (- 70 Grad Celsius!) und das Warmbleiben geht und haben ganz neu auch einen riesigen, wunderschönen Store am Ku'Damm in Berlin.

Hier haben wir uns ausführlich über die Jacken und Mäntel von Canada Goose informiert und uns die richtigen Modelle für jede Outdoor-Situation ausgesucht. So und jetzt nehmen wir euch mit in unsere kleinen Alltagsauszeiten und verraten, wie wir in der kalten Jahreszeit bei jeder Menge Homeoffice nicht verrückt werden:

Marie: Raus in die Natur

Jeder Tag der Woche sieht gleich aus? Nicht nur bei euch! Auch ich sehne mich nach mehr Abwechslung, vermisse Events (dass ich das mal sage ... ) und die ganzen tollen Menschen, die ich früher wöchentlich gesehen habe. Auch mir geht der Trott und die immer gleichen Routinen auf den Nerv! Ich merke oft, wie ich nicht nur automatisch das Gleiche mache, sondern auch in den gleichen Gedankenschleifen festhänge und mir immer wieder dieselben Vorwürfe mache. „Ach, eine Waschmaschine hättest du doch noch anstellen können.“ Schluss damit!

Was mir dabei hilft, meiner Woche einen Rhythmus zu verleihen, den ich mag? Das Wochenende wirklich nur mit schönen Dingen und ohne Handy oder Computer zu verbringen. Lange Spaziergänge in der Natur pusten meinen Kopf im wahrsten Sinne des Wortes richtig durch und die Hektik der Großstadt verschwindet im Hintergrund.

Was dabei jedoch nicht fehlen darf? Ein Thermobecher heißer Tee oder Kaffee und die richtige Bekleidung. Denn nichts ist schlimmer, als wenn man die ganze Zeit denkt: „Kalt, kalt, kalt!“. Deswegen liebe ich den extralangen Mantel von Canada Goose, der trotz seiner Größe super leicht ist. Er ist perfekt für Temperaturen bis minus 25 Grad und hat natürlich auch die berühmten Rucksackgurte, damit man den Parka bei steigenden Temperaturen freihändig tragen kann. Dank der integrierten Handschuhe kann man den Becher auch ohne kalte Hände lange spazieren tragen.

Lisa: Support your local Gastro!

Da ich mittags mindestens einmal kurz rausmuss (falls lang mal nicht geht), weil Martha ja Bedürfnisse hat, reicht die Zeit nicht noch zum Kochen und zum Essen. Daher koche ich immer mal vor oder – zugegeben sehr gern – hole mir mein Lunch beim Essensspot der Wahl. Das spart nicht nur Zeit, sondern ich kann eine gute Runde an der frischen Luft machen und unterstütze die lokale Gastro während dieser Ausnahmezeit. Klar, dass hier die warme Jacke nicht fehlen darf, da ich alles am liebsten zu Fuß an der frischen Luft erledige.

Gemeinsam: Business Walks for the win!

Zoom, Microsoft Teams, Facetime, Jitsi – wir kennen sie alle, die digitalen Videokonferenz-Plattformen! Und na klar, es erscheint in diesen Tagen sehr bequem, warm und sicher, all seine Freunde, die Familie und auch Arbeitskolleg*innen nur darüber zu sehen. Doch gemeinsam Zeit draußen zu verbringen, ist so viel schöner! Wir treffen uns im Team Beige zum Beispiel regelmäßig und machen Walk and Talks, besprechen anstehende Projekte und updaten uns gegenseitig.

Für eine schnelle Runde um die Museumsinsel reicht auch eine kürzere Jacke, die trotzdem nicht weniger warm ist. Dafür haben wir uns beide für Parkas mit abnehmbarer Kapuze und Kordelzug am Saum entschieden, der vor Wind schützt und auch bei einem spontanen Nieselregen gut schützt. Dunkelblau? Klassisch und doch eine Abwechslung zum immergleichen Schwarz!

„We are a part of nature and nature is a part of us“

Marie: Me-time dank Sport

Sport ist mir sehr wichtig. Denn in der einen Stunde, in der ich beim Pilates bin, mache ich mir über nichts anderes Gedanken als über die Übungen, die ich da gerade ausführe. Egal ob eine dringende Mail reinkommt oder eine Deadline eingehalten werden muss, diese 55 Minuten gehören nur mir. Da gerade in meinem Pilates-Studio nur Einzelstunden aufgrund der Corona-Beschränkungen erlaubt sind und wir dazu angehalten sind, nicht im Studio zu duschen, ziehe ich mich schon zu Hause um und stapfe dann los in Richtung Sportoase. Schon den Weg dorthin genieße ich sehr und höre oft meine Lieblingsmusik für gute Laune.

Dabei ist mir wichtig, dass ich nicht 50 Lagen über meine Sportsachen ziehen muss, sondern eine dicke Jacke habe, die mich auf dem Hin- und Rückweg optimal wärmt und vor allem über den Po geht, wenn ich nur eine dünne Leggings trage.

Das Black Label von Canada Goose mag ich besonders gerne, weil es so schlicht und modern ist. Der Parka kann an der Taille enger gestellt werden und die reflektierenden Bündchen geben mir im Berliner Straßenverkehr ein sicheres Gefühl und als chronische Handschuh-Verliererin bin ich über das Daumenloch im Bündchen mehr als glücklich. Meine absolute Lieblingsjacke!!!

Lisa: Gassi gehen für die Seele (und den Hund)

Jetzt, wo es so kalt geworden ist, puste ich mittags für mindestens eine Stunde sprichwörtlich meinen Kopf frei. Ich schnappe mir meinen Hund und laufe dick eingepackt mit meiner Canada Goose Jacke los. Wichtig: Ich erledige nichts, kein Supermarkt-Gang oder ähnliches. Also der Fokus ist nur gehen und schauen, obwohl ich zugeben muss, dass ich das iPhone meistens mitnehme in der Jackeninnentasche. Aber: Keine Emails, kein Instagram. Wenn, nur einen Podcast im Ohr oder gar nichts. Das hilft besonders, wenn man mit Gedanken nicht weiterkommt vorm Bildschirm.

Unser Fazit: Raus mit euch an die frische Luft!

Wenn euch die Decke also wieder einmal auf den Kopf fällt, dann ab an die frische Luft mit euch! Packt euch warm ein, mummelt euch in die Winterjacke, nehmt ein Heißgetränk mit und lasst all eure Sorgen und Probleme zumindest mal für eine halbe Stunde zu Hause. Ob morgens vor der Arbeit, in der Mittagspause oder als Ritual, um in den Feierabend zu starten, Hauptsache ihr verlasst die heimeligen vier Wände (oder das Office) und atmet mal richtig durch.

Mit Canada Goose habt ihr dabei den perfekten Begleiter, der euch perfekt vor der Winterkälte schützt und frieren obsolet macht!

Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...