Pullunder, Pull-over, Slipover – Hauptsache ärmellos!

Niemand kommt an ihnen vorbei: Pullunder! Wollen wir auch gar nicht, denn wir kriegen einfach nicht genug vom Streber-Look!

Ich habe ein Hobby. In regelmäßigen Abständen durchwühle ich den Kleiderschrank meiner Mutter auf der Suche nach Schätzen. Über die Jahre hat sich der Inhalt kaum verändert (jedenfalls was ihre Vintage-Schätze aus den Achtzigern und Neunzigern betrifft), mein Geschmack aber sehr wohl. Denn während ich im einen Jahr den Pailletten-Blazer mit hochgezogenen Augenbrauen verschmähe, so reiße ich ihn ihr nur wenige Monate (okay, manchmal auch Jahre) dann doch aus der Hand und er findet einen neuen Platz bei mir. Ebenso einen Fall haben wir auch mit einem Pullunder. Jahrelang habe ich ihn keines Blickes gewürdigt und für hässlich und spießig empfunden, doch im letzten Jahr wollte ich ihn dann haben: den Oversized-Burberry-Pullunder mit Strickzopf meiner Mutter – doch oh weh, wir können ihn nicht mehr finden!

Ob er dem Marie-Kondo-Wahn meiner Mutter unterlag oder das Verschwinden doch nur eine Folge meines abschätzenden Blicks war, wir wissen es nicht, Fakt war jedoch: ein Ersatz musste her. Und da ich im letzten Jahr erst viel zu spät meine Liebe zum Stricken entwickelte, musste ein gekauftes Exemplar her!

Spießig oder cool?

Bluse - Ganni // Pullunder - Arket // Hose - & Other Stories // Schuhe - G.H. Bass // Tasche - Celine Twisted Bag

Doch klären wir erstmal, wo der Pullunder (aus dem Kleiderschrank meiner Mutter) eigentlich herkommt. Und woher kommt der Spießer-Ruf des ärmellosen Kleidungsstücks überhaupt?

Der Pullunder findet seinen Ursprung im Sport. Schon in den frühen 1930er-Jahren war er ein beliebtes Kleidungsstück bei Tennis- und Cricketspielern. War der Pullunder vielleicht sogar das erste Beispiel für den jetzt so trendigen Athleisure-Stil? Später wurde der Trend dann im Golf übernommen und fand so seinen Weg in die elitäre Klasse der Ivy-League. Das Markenzeichen der Spießer war geboren. Gerne griffen in den 50er- bis 70er-Jahren auch Politiker wie Hans-Dietrich Genscher zum ärmellosen Pullover, SPD-Politiker Ludwig Stiegler hat ein rotes Exemplar zu seinem Statement-Piece auserkoren. Schick!

Doch zwischendurch fand der Pullunder auch bei weitaus modischeren Prominenten Anklang. In den Siebzigern war der Pullunder-Look mit weiter Bluse darunter und hoch geschnittener, ausgestellter Hose en vogue. Paul McCartney trug in seiner Beatles-Ära jedenfalls gerne ärmellos mit Muster, Clint Eastwood schlenderte damit lässig durch London, Abba akzentuierte die Föhnwelle mit enganliegenden Pullundern und auch in aktuelleren Fernsehserien wie Friends oder in den Harry-Potter-Filmen fand das Kleidungsstück vermehrt Aufmerksamkeit.

Ob spießig oder cool? Das war niemandem so recht klar. Der Pullunder spaltete die Modewelt in zwei. Und das hat sich bis heute nicht verändert.

Doch seit einem Jahr sind sich zumindest die High-Fashion-Brands – und damit auch ziemlich schnell die High-Street, ist ja klar – einig, dass Pullunder ihr Comeback feiern. Und weil wir nicht genug vom ärmellosen Design kriegen können und die Kombinationsmöglichkeiten unendlich sind, haben wir unsere liebsten Modelle in diesem Artikel nochmal für euch gesammelt!

Wie kombinieren? Wir hätten da ein paar Ideen:

Pullunder Rot - McQ // Bluse - & Other Stories // Pullunder Monogramm - Sandro // Jeans - Mango // Tasche - Gucci // Creolen - Missoma // Gürtel - Sandro // Schuhe - Sandro

Pullunder - & Other Stories // Kleid - & Other Stories // Beret - Ganni // Tasche - Sandro // Stiefel - Mango // Lippenstift - & Other Stories // Sonnenbrille - Le Specs

Bluse - & Other Stories // Pullunder - Mango // Jeans - Mango // Sneaker - Adidas // Tasche - Mango // Sonnenbrille - Le Specs

Bluse - Arket // Bucket Hat - Burberry // Pullunder - Arket // Tasche - Arket // Kette - Missoma // Leggings - Arket // Schuhe - Ganni

Unikat gefällig? An die Nadeln, fertig, los!

Wer meinem privaten Instagram-Account folgt, der weiß, dass ich in den letzten zwei Monaten dem Stricken komplett verfallen bin. Ich bin ehrlicherweise so froh, dass ich nach hobbylosen Jahren wieder etwas gefunden habe, was ich ohne Handy oder Laptop in meiner Freizeit machen kann, ganz ohne Leistungsdruck, dafür mit ganz viel Ruhe. Die monotonen Bewegungen sind für mich wie Meditation und trotzdem wird mir dank immer neuer Muster und Techniken nie langweilig – ganz im Gegenteil, ich fühle mich manchmal sehr herausgefordert und kann mich auch schon mal laut ärgern, wenn etwas nicht klappt. Mein Freund sagt, beim Stricken leben in mir zwei Persönlichkeiten: total ruhig („Sprich mich bloß nicht an!“) und extrem ehrgeizig und aggressiv („Scheiße, jetzt ist alles ruiniert, du hilfst mir auch kein bisschen“). Meistens wechselt er also den Raum oder geht mit Freund*innen spazieren. Auch gut.

Wem es ähnlich geht, der kann mit mir a) eine Strick-Therapie-Gruppe gründen und b) sich jetzt gleich an einem Pullunder üben. Die sind nämlich gar nicht soooo schwer, wie man denkt und nach einem Schal ein gutes Kleidungsstück für Anfänger*innen. Zumindest, wenn es ein schlichtes Modell ohne Muster ist.

Wer auf der Suche nach einem guten Strickmuster bzw. einer Vorlage ist, dem kann ich diese Brands nur empfehlen.

Pullunder – Handknitted, Pattern by Petite Knit // Bluse - & Other Stories // Hose - & Other Stories // Sneaker - New Balance

  • Bei Wool and the Gang bekommt ihr nicht nur super formulierte Anleitungen, sondern auch ganze Strick-Kits, also Anleitung, Wolle und Nadel. Ich liebe die Sets sehr! Hier bekommt ihr ein Kit für einen Pullunder.
  • Meine absolute Lieblingswebsite für Strickmuster ist Petite Knit. Mette, die Gründerin, ist mittlerweile eine echte Strick-Berühmtheit und das zu Recht. Ihre Muster sind erschwinglich, es gibt sie in mehreren Sprachen und eben auch auf Deutsch und ihre Entwürfe sind alle sooo cool! Ich habe den Holiday Slipover schon dreimal gestrickt, liebe aber auch den September Pullunder, den Friday Pullunder und den Terrazzo Pullunder – der ist als nächstes dran!
  • Wer ein*e fortgeschrittener und sehr geübter Stricker*in ist, der sollte sich die Muster von Laura Dalgaard mal anschauen. Also wenn ich richtig gut bin, dann stricke ich alle Modelle von ihr! Es gibt das Pullunder-Modell mit Landschaft, eines mit einer Galaxie und ein V-Ausschnitt-Modell!
  • Knit Knit Berlin ist der Wollladen meines Vertrauens. Ich bin bei Lisa und Linda Stammkundin und schaue wöchentlich vorbei – keine Übertreibung. Ich hoffe, die beiden denken nicht, dass ich sie stalke. Aber mir fehlt nunmal ständig die passende Nadel, Zubehör oder Wolle – und am liebsten unterstütze ich nunmal lokal. Sie schicken aber auch überall hin! Hier und hier gibt es Sets für zwei wunderschöne Pullunder!

Die schönsten Modelle aus den Onlineshops

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos Marie
    Janine Sametzky
  • Fotos Runway
    Vogue Runway

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...