Der große Beige Travel Guide für Florenz

Ciao, Amore! Die schönsten Seiten der toskanischen Hauptstadt

Meine Liebe für Florenz musste sich langsam entwickeln. Das erste Mal war ich dort mit 19 Jahren zu Besuch, hatte ganz frisch das Abitur in der Tasche und reiste mit dem Zug und einer Freundin durch ganz Italien. Wir hatten stramme 48 Stunden für die toskanische Hauptstadt eingeplant – und das war natürlich viel zu wenig!

Wegen unseres engen Zeitplans klapperten wir die von uns für wichtig erachteten Sehenswürdigkeiten im Schnelldurchlauf ab: Dom, Basilica di Santa Croce und ein überteuertes Eis auf der Piazza della Signoria. Mir war Florenz viel zu überfüllt, viel zu teuer und irgendwie nicht besonders genug – little did I know!

Das zweite Mal sollte ich eines Besseren belehrt werden: Ich war für ein Praktikum in Florenz – und das direkt mehrere Monate. In dieser Zeit habe ich die Stadt viel besser kennen und schließlich auch lieben gelernt. Ich hatte alle Zeit der Welt, mir ganz in Ruhe alle sehenswürdigen und versteckten Orte anzusehen, die Florenz so zu bieten hat. Ich sprach mit Locals über ihre Tipps und vermied es, tagsüber über die stets überfüllte Ponte Vecchio zu laufen. Ich mampfte mich durch die Gelaterie und probierte die kleinsten und gemütlichsten Weinbars der Stadt aus. Spätestens nach Ende meines Praktikums war ich Florenz-Fan. Seitdem bin ich schon mehrfach zurückgekommen und weiß: Manchmal ist es eben erst Liebe auf den zweiten oder dritten Blick. Meine Florentiner Lieblingsspots werde ich jetzt gerne mit euch teilen.

Übernachten

Einmal quer durch Florenz fließt der Fluss Arno. Er trennt den sehr touristischen Stadtkern, in dem sich auch Dom und Uffizien befinden, vom sogenannten Stadtviertel „Oltrarno“. Wörtlich übersetzt bedeutet der Name „jenseits des Arno“. Hier geht es weitaus weniger hektisch zu, viele kleine Läden und Bars haben sich hier niedergelassen. Falls ihr auf der Suche nach einem Airbnb oder Bed & Breakfast in Florenz seid und eine malerisch-ruhige Gegend sucht, empfehle ich euch besonders die Gegend um Santo Spirito oder San Frediano.

Abends könnt ihr hier das Nachtleben genießen, essen gehen und einen Drink nehmen – tagsüber laden die kleinen Gassen zum Spazieren und Shoppen ein. Auch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erreicht ihr ohne Probleme zu Fuß. Wo wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Wenn euch kurze Fußmärsche nichts ausmachen, müsst ihr definitiv nicht in eine Fahrkarte investieren. Die Busse fahren meistens so unregelmäßig, dass man in der gleichen Zeit einfach laufen kann. Fast alle hier aufgelisteten Orte erreicht ihr in maximal 30 Minuten zu Fuß.

Märkte

Wer in Florenz weilt, sollte auf jeden Fall einen der zahlreichen Märkte der Stadt besuchen. Ob nun Obst oder Gemüse, Antiquitäten, Lederwaren oder Blumen – es gibt mannigfache Möglichkeiten, sich durch die bunten Stände zu wühlen und mit prall gefüllten Tüten nachhause zu laufen.

Florenz ist seit Jahrhunderten für seine Lederwaren und -manufakturen bekannt. Ihr sucht ein hochwertiges Portemonnaie? Dann guckt doch mal auf dem Mercato Nuovo vorbei. Und auch, wenn ihr keine Fans von Leder seid, lohnt es sich, durch die mittelalterlichen Bögen zu schlendern, zwischen denen sich die Marktstände befinden.

Auf der Piazza Santo Spirito findet eigentlich durchgängig irgendein Markt statt: Unter der Woche werden hier täglich regionales Obst und Gemüse sowie Brot und Blumen verkauft. Jeden zweiten Sonntag ist Flohmarkt. An den jeweils anderen Sonntagen werden regionale und biologische Produkte angeboten, darunter Honig, Wein und Brot, Objekte aus Olivenholz, Schmuck und Kerzen.

Mercato Nuovo: Piazza del Mercato Nuovo, 50123 Florenz
Mercato Santo Spirito: Piazza Santo Spirito, 50125 Florenz

Ihr liebt das Stöbern durch Antiquitäten? Dann solltet ihr euch den täglich stattfindenden Flohmarkt Mercato delle Pulci nicht entgehen lassen: Hier findet ihr zahlreiche Schätze und Sammlerstücke, die eine echte Geschichte erzählen. Bereitet euch darauf vor, hier einige Zeit zu verbringen.

Auf dem Mercato di Sant'Ambrogio findet ihr alle kulinarischen Köstlichkeiten, die Florenz zu bieten hat. Die überdachte Markthalle ist täglich geöffnet und bietet euch die Möglichkeit, Zitrusfrüchte, Fleisch, Fisch oder frisch gebackenes Brot zu kaufen.

Mercato delle Pulci: Largo Pietro Annigoni, 50122, Florenz
Mercato di Sant'Ambrogio: Piazza Lorenzo Ghiberti, 50122, Florenz

Shopping

Florenz ist bekannt und mindestens genauso geliebt für seine zahlreichen Vintage- und Second-Hand-Shops: Von abgelegten Designer-Stücken bis hin zu schrillen 70s-Looks findet ihr in den vielen kleinen Läden einige Juwelen. Probiert euer Glück auf jeden Fall bei Celeste Vintage, Marie Antoinette und in der Boutique Nadine. In Letzterer werden neben hochwertigen Vintage-Artikeln auch wunderschöne neue Teile verkauft. Weitere heiße Tipps sind Ceri Vintage und Pitti Vintage. Wem verkramte Läden nichts ausmachen, der sollte auch bei Melrose Vintage stöbern.

Celeste Vintage: Piazza San Felice, 1r, 50125, Florenz
Marie Antoinette:Via della Spada, 38r, 50123, Florenz
Boutique Nadine: Lungarno degli Acciaiuoli, 22/red, 50123, Florenz
Ceri Vintage: Via dei Serragli, 26, 50124, Florenz
Pitti Vintage: Sdrucciolo de' Pitti, 19r, 50125, Florenz
Melrose Vintage: Via de' Ginori, 18r, 50123, Florenz

Wenn ich in den Urlaub fahre, versuche ich meistens, Stücke zu finden, die typisch für den jeweiligen Ort sind. Viele Florentiner Boutiquen bieten handgemachte Produkte an, die aus der Region kommen: In der Florence Factory findet ihr Kleidung, Schmuck, Accessoires und Einrichtung, die allesamt in und um Florenz hergestellt wurden. Bei Bjork gibt es Düfte, Zeitschriften und modische Unisex-Basics. Eugenia Back Jewellery ist sowohl Laden als auch Atelier – die Designerin stellt hier wunderschönen Schmuck her.

Florence Factory: Via dei Neri, 6-8 rosso, 50122, Florenz
Bjork: Via dello Sprone, 25R, 50125, Florenz
Eugenia Back Jewellery: Sdrucciolo de' Pitti, 7, 50125, Florenz

Food

Die Florentiner Spezialitäten sind sehr fleischlastig: Trippa (Kutteln) und Lampredotto (Labmagen) sind besonders beliebt. Das Fleisch wird zum Beispiel in ein aufgeschnittenes Sandwich gefüllt und "auf die Hand" verkauft - ein idealer Mittagssnack. Gute „Trippai“ sind der Trippaio Albergucci Mario und L’Antico Trippaio. Keine Sorge, etwas weiter unten findet ihr auch Snack-Ideen für die vegetarische Fraktion!

Tagsüber solltet ihr euch unbedingt in den tollen Bäckereien, den Panifici, eindecken. Probiert unbedingt Cantucci (Mandelkekse), Torta della Nonna (Mürbeteig mit Puddingcreme) oder Millefoglie, ein Blätterteiggebäck mit Creme und Puderzucker. Die leckersten Käse- und Wurstspezialitäten gibt es in den vielen Salumerie der Stadt – traut euch ruhig hinein, es lohnt sich.

Trippaio Albergucci Mario: Piazzale di Porta Romana, 50124, Florenz
L'Antico Trippaio: Piazza de Cimatori, 50122, Florenz

Wenn tierische Produkte eher nicht so euer Ding sind, gibt es natürlich auch viele vegetarische toskanische Gerichte, die euer Herz und euren Magen erwärmen können: Auf der Speisekarte stehen zum Beispiel Pappa al pomodoro, eine Tomatensuppe mit Brot, oder Ribollita, eine Gemüsesuppe mit Bohnen. Tolle Restaurants, die typische toskanische Küche anbieten, sind etwa die Trattoria da Ruggero, Alla Vecchia Bettola oder die Trattoria Sergio Gozzi.

All’Antico Vinaio ist zwar ungefähr so ein Geheimtipp wie Mustafas Gemüsekebab in Berlin, die frisch belegten Focacce sind aber einfach göttlich und das Anstehen lohnt sich sehr. Mein belegtes Sandwich mit würzigem Pecorino landete so schnell im Magen, dass ich das Foto glatt vergessen habe.

Trattoria da Ruggero: Via Senese, 89/R, 50124, Florenz
Alla Vecchia Bettola: Viale Vasco Pratolini, 3/5/7, 50124, Florenz
Trattoria Sergio Gozzi: Piazza di San Lorenzo, 8R, 50123, Florenz
All'Antico Vinaio: Via dei Neri, 65, 50122, Florenz

Eine richtig gute Pizza bekommt ihr bei Gusta Pizza. Am besten bestellt ihr sie zum Mitnehmen und setzt euch dann an den Arno. Das Atelier de' Nerli ist ein etwas gehobeneres Restaurant, in dem ihr ebenfalls wunderbar speisen könnt – sehr empfehlenswert ist die Panzanella, ein italienischer Brotsalat, der perfekt geeignet ist für heiße Sommerabende.

Gusta Pizza: Via Maggio, 46r, 50125, Florenz
Atelier de' Nerli: Piazza dei Nerli, 8r/10r, 50124, Florenz

Bars

Natürlich gehört zu einem ordentlichen Abend in Florenz auch ein kühler Drink in entspannter Atmosphäre. Vielleicht einen Negroni? Der Cocktail stammt nämlich ursprünglich aus Florenz. Besonders gute Cocktails und Longdrinks bekommt ihr in der Gegend rund um Santo Spirito. Genießt doch zum Beispiel einen Aperol Spritz bei Rasputin oder einen Campari im Volume, bei Pitta M'Ingolli oder bei Pop.

Eine sehr gute Weinbar, deren Karte hauptsächlich biologische und regionale Weine beinhaltet, ist La Cité. Toskanische Tapas und tolle Weine gibt es auch bei Il Santino. Empfehlenswert ist es übrigens immer, sich einen Drink „d’asporto“, also zum Mitnehmen, zu bestellen und dort zu genießen, wo es euch am besten gefällt.

Rasputin: Borgo Tegolaio, 21/r, 50125, Florenz
Volume: Piazza Santo Spirito, 5/red, 50125, Florenz
Pitta M'Ingolli: Piazza Santo Spirito, 17, 50125, Florenz
Pop: Piazza Santo Spirito, 18/R, 50125, Florenz
La Cité: Borgo S. Frediano, 20/R, 50124, Florenz
Il Santino: Via Santo Spirito, 60/R, 50125, Florenz

Gelato

Generell gilt leider: Je zentraler die Gelateria gelegen ist, desto teurer und meistens auch schlechter ist das Eis. Zu meinen absoluten Lieblingsorten für hausgemachtes und grandioses Eis zählen die Gelateria La Carraia und die Gelateria Santa Trinita.

Großartig ist auch die Gelateria La Sorbettiera - hier gibt es neben zahlreichen Milchspeiseeiskreationen auch viele Sorbets ohne Laktose, beispielsweise Grapefruit oder dunkle Schokolade. Eine große Empfehlung gilt den Sorten „Catrame“ und „Pistacchio“. In der Gelateria Della Passera gibt es gleich mehrere Eigenkreationen, zum Beispiel „Messer Brunelleschi“, ein Traum aus Mascarpone, Pistazie und Akazienhonig.

Gelateria La Carraia: Piazza Nazario Sauro, 25/r, 50124, Florenz
Gelateria Santa Trinita: Piazza de' Frescobaldi, 11/red, 50125, Florenz
Gelateria Artigianale La Sorbettiera: Piazza Torquato Tasso, 11r, 50124, Florenz
Gelateria Della Passera: Via Toscanella, 15/red, 50125, Florenz

Caffè

Einen schnellen caffè (Espresso) trinkt ihr am besten „al bar“, also direkt am Tresen. Diese Variante geht schnell und ist am preisgünstigsten.
Wenn ihr beim Kaffeegenuss draußen sitzen und Menschen beobachten wollen, ist die Bar d'Angolo mein Favorit – abends könnt ihr hier auch Aperitivo abhalten. Wenn ihr Lust auf einen richtig guten Flat White, einen kühlen Cold Brew oder einen fantastischen Coffeemisù, eine Mischung aus Kaffee und Tiramisù, habt, dann besucht unbedingt eine der drei Florentiner Filialen der Ditta Artigianale. Die Rösterei hat außerdem leckere Snacks und Erfrischungen im Angebot, mit denen ihr euch den Tag versüßen könnt.

Bar d'Angolo: Piazza della Calza, 3/red, 50125, Florenz
Ditta Artigianale: Via dello Sprone, 5/R, 50121, Florenz

Kirchen

Für einige von euch sind die zahlreichen Kirchen in Florenz sicher ebenfalls interessant . An heißen Tagen ist es hier angenehm kühl, man kann die unglaublichen Freskengemälde bewundern oder sich darüber Gedanken machen, wie viel Geld in die Ausgestaltung mit Gold und Marmor gesteckt wurde.

Sehr lohnenswert ist zum Beispiel der Aufstieg zur Basilica di San Miniato al Monte. Von dort oben habt ihr nicht nur einen fantastischen Blick über die Stadt, ihr könnt auch den eindrucksvollen gregorianischen Mönchsgesängen lauschen, die hier jeden Abend um 17:30 erklingen. Danach reizt ein Aperitivo auf der Piazzale Michelangelo und ein Blick in den Sonnenuntergang.

Ebenfalls sehenswert ist die Basilica di Santa Croce. Hier befinden sich unter anderem die Grabmäler von Machiavelli, Michelangelo und Galileo Galilei. Sollte euch dieser Totenkult weniger zusagen, könnt ihr zumindest die Fresken von Giotto oder Taddeo Gaddi bewundern. Rechts neben der Basilica di Santa Croce liegen die Klostergebäude – der Kreuzgang, der den offenen Innenhof der Basilica umgibt, regt zu einem gemütlichen Spaziergang durch die „heiligen Hallen“ an.

Basilica di San Miniato al Monte: Via delle Porte Sante, 34, 50125, Florenz
Basilica di Santa Croce: Piazza di Santa Croce, 16, 50122, Florenz

Kultur

Falls ihr in euren Ferien auch manchmal Lust auf Kino habt, ist das Cinema Odeon ein heißer Tipp. Es befindet sich im Renaissance-Stil gebauten Palazzo dello Strozzino und ist mit einer eindrucksvollen Glaskuppel überdacht. Neben Filmen auf Englisch oder Italienisch finden hier auch Lesungen und weitere Veranstaltungen statt.

Ihr seid auf der Suche nach Literatur, einem guten Kaffee oder einem leckeren Glas Wein? Dann guckt mal bei Todo Modo vorbei. Die kleine Bücherei kann noch viel mehr als „nur“ Publikationen: Hier finden regelmäßig Events, Konzerte und gesellige Abende statt - einer meiner absoluten Lieblingsorte der Stadt!

Cinema Odeon: Piazza degli Strozzi, 50123, Florenz
Libreria Todo Modo: Via dei Fossi, 15/R, 50123, Florenz

Dass man von der Dachterrasse des Hotels The Westin Excelsior einen grandiosen Blick über die Stadt hat, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Die Drinks sind teuer aber gut und die Aussicht aus dem 6. Stock entschädigt für alle Unannehmlichkeiten. Eine kostengünstige Alternative bietet die zur Stadtbibliothek gehörende Caffetteria delle Oblate – dort ist der Besuch nämlich umsonst. Im obersten Stock gibt es sowohl drinnen als auch draußen Sitzmöglichkeiten mit einem beeindruckenden Blick auf Brunelleschis Kuppel. Bei einem Kaffee und einer kalten Cola trefft ihr hier auf viele Studierende, die gerade eine Lernpause einlegen.

The Westin Excelsior: Piazza Ognissanti, 3, 50123, Florenz
Caffetteria delle Oblate: Via dell' Oriuolo, 26, 50122, Florenz

Ein hervorragender Ort um die Sonnenuntergänge über dem Arno zu beobachten ist, genau, auf dem Arno selbst. Die sogenannte Pescaia di Santa Rosa ist eine künstliche Barriere, die wie eine Landzunge in den Fluss hineinragt und ursprünglich angelegt wurde, um Energie für die Wasserwerke zu erzeugen. An lauen Sommerabenden treffen sich dort viele junge Menschen, halten Aperitivo ab und genießen das Panorama vom wohl besten Standpunkt. Es empfiehlt sich, eine Picknickdecke und einige Knabbereien mitzubringen.

Pescaia di Santa Rosa, 50123, Florenz

Kunst

Kommen wir zum wohl komplexesten Thema der Stadt Florenz – der Kunst. Je nachdem, welche Epoche euch interessiert, habt ihr mannigfache Möglichkeiten, ein tagelanges Kunstvergnügen zu genießen. Da heißt es Prioritäten setzen, den Terminkalender zücken und, ganz wichtig, vorreservieren! Denn Florenz ist zwar ein optimaler Ort für ausgiebigen Kunstgenuss, die langen Schlangen und Wartezeiten machen einem aber schnell mal einen Strich durch die Rechnung.

Ja, auch ein Besuch in den Uffizi, im Palazzo Pitti, im Bargello und in der Galleria dell'Accademia lohnt sich selbstverständlich. Wichtig ist jedoch, dass ihr euch vorher überlegt, wann ihr hingehen möchtet und online Karten reserviert – andernfalls wartet ihr im Zweifelsfall mehrere Stunden. Eure reservierten Tickets könnt ihr dann ganz einfach abholen und spart euch das lange Schlangestehen. Empfehlenswert ist es, sich einen Zeitslot früh am Morgen zu buchen – dann habt ihr im Museum ein bisschen mehr Abstand.

Uffizien: Piazzale degli Uffizi, 6, 50122, Florenz
Palazzo Pitti: Piazza de' Pitti, 1, 50125, Florenz
Galleria dell'Accademia: Via Ricasoli, 58/60, 50129, Florenz
Bargello: Via del Proconsolo, 4, 50122, Florenz

Moderne Kunst mit dem Schwerpunkt auf dem 20. Jahrhundert findet ihr im Museo Novecento, der Fondazione Roberto Casamonti (mit Voranmeldung) und im Museo Marino Marini. Auch hier lohnt sich eine Reservierung, ist allerdings nicht unbedingt vonnöten.

Zeitgenössische Kunst könnt ihr euch hervorragend in der Villa Romana ansehen. Seit ihrer Gründung 1905 vergibt die Villa jedes Jahr den Villa-Romana-Preis an verschiedene Künstler*innen - ein Stipendium, durch das die Preisträgerinnen die Möglichkeit bekommen, mehrere Monate in der Villa zu leben und zu arbeiten. Aber nicht nur das vielseitige Programm und die Ausstellungen der Stipendiat*innen, auch der wunderschöne Garten ist einen Besuch wert.

Museo Novecento: Piazza di Santa Maria Novella, 10, 50123, Florenz
Fondazione Roberto Casamonti: Piazza di Santa Trinita, 1, 50123, Florenz
Museo Marino Marini: Piazza di S. Pancrazio, 50123, Florenz
Villa Romana: Via Senese, 68, 50124, Florenz

Weitere spannende Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gibt es bei Le Murate. Auch hier ist der Ort besonders spannend, es handelt sich nämlich um die Räumlichkeiten eines ehemaligen Gefängnisses. Im Innenhof der mächtigen Mauern könnt ihr ganz wunderbar eine Pause einlegen und im Schatten dösen, es gibt hervorragendes Essen und guten Kaffee. Ein ebenso sehenswerter Ort ist die Manifattura Tabacchi, eine ehemalige Tabakfabrik. Dort finden regelmäßig Ausstellungen, Konzerte, Kinoabende und andere Veranstaltungen statt. Die monumentale Architektur ist die 20-minütige Fahrt mit dem Bus allemal wert!

Viel zentraler und ebenso vielseitig sind die Ausstellungen in der Galerie Eduardo Secci Contemporary. Gleich um die Ecke befindet sich der Palazzo Strozzi, in dem hochkarätige Ausstellungen renommierter internationaler Künstler*innen zu sehen sind. All diesen Orten könnt ihr relativ spontan einen Besuch abstatten und benötigt keine Reservierung. Beachtet aber unbedingt die wechselnden Öffnungszeiten.

Le Murate: Piazza delle Murate, 50122, Florenz
Manifattura Tabacchi: Via delle Cascine, 33/35, 50144, Florenz
Eduardo Secci Contemporary: Piazza Carlo Goldoni, 2, 50123, Florenz
Palazzo Strozzi: Piazza degli Strozzi, 50123, Florenz

Gärten

Manchmal kann so ein Städtetrip auch ganz schön anstrengend sein! Wenn die Füße schmerzen, der Schweiß rinnt und die Laune kippt, ruft alles nach einem kühlen und schattigen Plätzchen im Grünen. Zum Glück wartet Florenz mit zahlreichen Parks und Gärten auf, die ihr teilweise sogar kostenlos besuchen und so lange ihr wollt bleiben könnt.

Einen ganzen Tag kann man ohne Zweifel im Giardino Boboli verbringen. Ursprünglich wurde er für die Medici entworfen und ist der größte Park innerhalb der Florentiner Stadtmauern. Lustwandeln, Skulpturen betrachten, im Schatten dösen, den Blick über die Stadt genießen oder Zitronenbäume in der Limonaia bewundern – all das ist hier möglich. Der monumentale Garten kostet zwar Eintritt, entschädigt aber mit uralten Kiefern und entspannter Ruhe. Verbindet den Besuch doch mit einer Stippvisite im Palazzo Pitti, der direkt an den Park angrenzt.

Giardino di Boboli: Piazza de' Pitti, 1, 50125, Florenz

Einen fantastischen Ausblick über die Stadt hat man vom Renaissancegarten Giardino Bardini, der erst kürzlich für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Wenn man durch die begrünten Bögen schreitet und über die blühenden Terrassen blickt, bleiben wirklich keine Wünsche offen.
Ein riesiger, grüner Stadtpark ist der Parco delle Cascine, der am Ufer des Arno entlang verläuft und zu langen Spaziergängen einlädt.
Für Romantiker*innen ist der Rosengarten, der Giardino delle Rose, ein Must-See: Der Besuch ist kostenlos und lässt sich wunderbar mit einem Spaziergang zur Piazzale Michelangelo verbinden.

Ebenfalls einen Ausflug wert ist der Botanische Garten im Norden der Stadt. Er ist unter dem Namen „Giardino dei Semplici“ (Garten der Bescheidenen) bekannt, weil er ursprünglich dem Anbau von Heilpflanzen diente. Übrigens ist der Botanische Garten in Florenz der drittälteste der Welt. Ganz in der Nähe und ebenfalls schön sind die Gemeinschaftsgärten Orti Dipinti. Oft gibt es hier Theater- oder Filmvorstellungen, auf jeden Fall findet ihr hier aber ein schattiges Plätzchen und eine Kräuterlimonade.

Giardino Bardini: Costa S. Giorgio, 2, 50125, Florenz
Parco delle Cascine: Piazzale delle Cascine, 50144, Florenz
Giardino delle Rose: Viale Giuseppe Poggi, 2, 50125, Florenz
Botanischer Garten: Via Pier Antonio Micheli, 3, 50121, Florenz
Orti Dipinti: Borgo Pinti, 76, 50121, Florenz

Zu viel zum Merken? Kein Problem, dann einfach die Google Maps Karte auf dem Handy abspeichern!

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...