Die Beauty-Ikone Sue Y. Nabi hat zu noch viel zu viele Ideen, um sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen

Im Gespräch mit der Gründerin von Orveda Skindcare!

Von Sarah Khurshid

Marie und ich bei Donuts und Matcha Latte. Wir schnacken über alles Mögliche, ich erwähne (mal wieder), dass ich ja auf Prä- und Probiotika stehe (als Nahrungsgruppe und auch in meiner Hautpflege) und Marie fragt mich: „Kennst du denn Orveda? Die haben in eigentlich all ihren Produkten Präbiotika!“ Ich schaue sie an und runzle die Stirn. Orveda? Nie gehört. Schnell bei Instagram eingetippt (was denn sonst) und schon sehe ich tiefgrüne Tiegelchen, silberne Deckel; alles sehr clean, sehr clinical, recht exklusiv (sprich teuer). Macht mich erst einmal nicht an. Dann erzählt mir Marie von der Gründerin Sue Y. Nabi und ich war fasziniert. Was für eine Frau! Was für eine Karriere! 

2005 wurde Sue Y. Nabi CEO von L’Oréal, hat die Marke neu erfunden, Beauty-Grenzen gesprengt (Jane Fonda als Markenbotschafterin, mehr als nur blonde Supermodels auf Plakaten) ikonische Kampagnen kreiert und dann gleich weiter gemacht: Nächster Stopp? Geschäftsführung bei Lancôme. Sie holt Julia Roberts und ihr Tausend-Watt-Lächeln ins Boot, erfindet auch Lancôme neu. Nach dieser steilen Karriere würde man denken, dass man sich erstmal auf den hart erarbeiteten Lorbeeren ausruhen könnte. Sue sah das anders; 2013 entscheidet sie, sich neu zu orientieren. Sich selbst herauszufordern und endlich ihr persönliches Konzept in Sachen Skincare nach ihren eigenen Vorstellungen zu realisieren.

2014 hat sie sich mit Freund und Mitbegründer, Nicolas Vu, zusammengetan, um eine neue Produktpalette zu lancieren, Orveda Skincare. Was sofort mein Interesse geweckt hat: Die Kraft der Natur gepaart mit moderner Biotechnologie. Hochpotente, biotechnische Wirkstoffe aus dem Labor, die abliefern, aber ohne Retinol und andere „harsh actives“, die Sue in ihrer kraftvollen Hautpflegeserie nicht haben wollte. Umweltfreundlich, vegan, tierversuchsfrei. Kein Phenoxyethanol, keine künstlichen Farbstoffe. Keine Mineralöle. Dafür die neuesten Aktivstoffe wie Niacinamide und Peptide in einer Qualität, welche die hauteigene Struktur nachahmt und leichter von der Haut aufgenommen werden kann.

Ich konnte einige Produkte testen – und ein Produkt hat mich sofort vom Hocker gehauen: Die Overnight Skin Recovery Masque. Overnight Resultate, und zwar vom feinsten. Die Prebiotic Emulsion befindet sich gerade noch im Langzeittest (Spoiler: leider geil. Oh wei, mein Konto sagt jetzt schon Nein). Dann habe ich etwas tiefer gegraben und herausgefunden, dass einige Produkte speziell als „pre- and post-procedure treatments“ in Zusammenarbeit mit dem plastischen Chirurgen Dr. Patrick Bui entwickelt wurden, um die Resultate von Eingriffen wie Laser, Injektionen und Peels zu verstärken und ergänzen.

Nach einigen Jahren, in denen sie ihre ganze Zeit und brain juice voll und ganz Orveda Skincare gewidmet hat, kommt nun der nächste Coup: Sue Y. Nabi wird CEO von Coty Inc. Zu dem Beauty-Riesen gehören Brands wie Rimmel, Marc Jacobs, Maxfactor – und auch 51 % von Kylie Cosmetics, was erst vor kurzem im Beauty-Kosmos Wellen geschlagen hat. Bevor sie nun offiziell ab dem 1. September ihren neuen Posten einnimmt, war für Beige nun die letzte Gelegenheit Sue für ein Interview zu ergattern. 

Trade Marketing ist heutzutage sehr wichtig. Orveda hat sich den Slogan „working with skin, not against it“ patentieren lassen. Warum ausgerechnet dieser Satz und wie findet man ihn in der Orveda-Hautpflegeserie wieder?

Du hast recht. Der Wert einer Marke liegt unter anderem in ihrem geistigen Eigentum und den Patenten. Die Formulierungen von Orveda sind die ersten, die die Notwendigkeit verstanden haben, das Ökosystem der Haut nicht zu stören – und zwar mit reinen und Hautgesundheit-fördernden Formulierungen. Aber wir sind noch einen Schritt weiter gegangen mithilfe neuer, wissenschaftlicher Erkenntnisse bezüglich des Hautmikrobioms: Es gibt Milliarden „guter“ Bakterien, die auf unserer Haut leben und übrigens die besten Anti-Aging-Wirkstoffe und auch unser erstes Immunsystem sind. Wenn man diese mit Präbiotika füttert, wirken sie als Altersversicherung der Haut, denn sie schützen sie vor der Mutter aller Krankheiten: Entzündungen. Unsere Formulierungen sollen dabei helfen, die Selbstheilungskräfte der Haut zu aktivieren, die die Natur uns gegeben hat.

Es gibt VIELE Produkte, die die Haut sanft peelen, um einen strahlenden Glow zum Vorschein zu bringen. Was ist die Wissenschaft hinter Orvedas Signature Glow?

Die Wissenschaft, die hinter Orvedas Signature Glow steckt, ist genau das Gegenteil von dem, was du beschrieben hast: Bei Orveda dreht sich alles um die Stärkung der Hautbarriere und dessen Gesundheit. Jegliche Arten von Peelings sind potenzielle Irritationen, die entgegen unserem Ethos wirken. Unsere Formulierungen wirken auf mehr als zehn unterschiedlichen Hautgesundheitsparametern. Diese sind zum Beispiel Sichtbarkeit feiner Linien und Poren, dunkle Flecken, ungleichmäßiger Hautton oder die Bildung von schuppenden Stellen. Somit zielen alle Formulierungen darauf ab, einen ausgeglichenen Hautton und auch Struktur zu erzielen, die das Licht optimal reflektiert und somit auch strahlt. Das Ergebnis ist ein natürlicher Glanz, der so schön ist, dass er mit Make-up mithalten kann oder dieses sogar redundant macht. Und falls eure Leser mehr über Peelings wissen möchten oder wie man abgestorbene Hautschüppchen loswird, dann würde ich sagen, dass das beste Peeling eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist. Die Haut peelt sich von selbst, wenn sie genügend durchfeuchtet ist.

Was genau sind Orvedas „Glow Activators“ und wie arbeiten sie mit der Haut?

Wir verwenden einen einmaligen Mix an Inhaltsstoffen, die die Haut in eine Art lichtreflektierenden Spiegel verwandeln. Unsere Meeres-Enzyme stärken und gleichen trockene Haut aus; Unsere Präbiotika nähren die guten Bakterienkulturen, die Entzündung bekämpfen. Zu guter Letzt wirkt der biologisch fermentierte Kombucha-Schwarztee wie ein Lipofilling-Verfahren (auffüllende Fettinjektionen), um die Haut von innen auffüllt und somit eine spiegelglatte Gleichmäßigkeit zu geben, welches einen fahlen und blassen Teint mit einem rosigen ersetzt. Buchstäblich Make-up von innen. Jedes Orveda-Produkt ist ein Glow Activator, weil alle diese Mischung aus den drei beschriebenen Wirkstoffen enthalten. Darüber hinaus enthält jedes Produkt noch spezifische Wirkstoffe, die gezielt für bestimmte Hautbedürfnisse eingesetzt werden, wie Hyaluronsäuren oder Peptide für die Unterstützung der Haut beim Altern.

Wie lange hat es gedauert bis die Formulierungen der Orveda-Produktlinie fertiggestellt waren?

Drei Jahre. Das ist sechsmal länger als branchenüblich, auch für den High-End Bereich. Wir wollten, dass unsere Produkte das höchste Niveau an biotechnologischen Wirkstoffen aufweisen ohne Kompromisse in Hinblick auf die Sicherheit für die Haut oder nicht zufriedenstellende Texturen in Kauf zu nehmen. Das braucht Zeit und kostet viel Geld. Das Ergebnis ist es jedoch allemal wert.

„Es gibt Milliarden „guter“ Bakterien, die auf unserer Haut leben und übrigens die besten Anti-Aging-Wirkstoffe und auch unser erstes Immunsystem sind.“

„Hocheffiziente Inhaltsstoffe des reinsten Ursprungs” - etwas, das ich millionenfach gelesen haben muss. Was zeichnet Orveda aus?

Dies bedeutet ganz einfach, dass wir nur mit zertifizierten französischen Laboren zusammenarbeiten, die bestätigen können, dass die in Orveda-Produkten verwendeten Wirkstoffe den niedrigsten Anteil an Nebenstoffen haben. Nehmen wir zum Beispiel Niacinamid: ein großartiger entzündungshemmender Wirkstoff. Man findet Dutzende von Güteklassen auf dem Markt. Die minderwertigen Qualitäten enthalten Verunreinigungen aus Nikotinsäuren, die Reaktionen wie Rötungen auf der Haut, auch „flush“ genannt, begünstigen. Die qualitativ hochwertigsten Stoffe sind nicht so leicht erhältlich, aber dafür die reinsten und sichersten Varianten der Wirkstoffe, und genau deshalb verwenden wir sie und haben den Anspruch die Güteklasse Jahr auf Jahr zu verbessern. 

Umweltbewusste Entscheidungen sind in Orvedas Hautpflegelinie recht dominant. Wie spiegelt sich das im Produktionsprozess, Logistik und den Verpackungen wider?

Unsere Verpackungen werden aus Glas hergestellt, welches leicht recycelbar ist. Zusätzlich besteht jede Box aus FSC-zertifiziertem Papier. Jedes beigelegte Tool (zur Massage) ist darauf ausgelegt wiederverwendet zu werden und langlebig zu sein. Unsere präbiotische Emulsion hat eine medizinische Silikonmaske, die waschbar ist, daher unendlich oft wiederverwendet werden kann. Dies ist unsere Philosophie: Wiederverwendbar ist viel besser als recycelbar.

In was würdest du heutzutage investieren, um eine persönlichere Erfahrung mit deiner Marke beim Kunden hervorzurufen?

Ich würde unseren Kunden die Selbstmassage näherbringen wollen. Eine kleine Massage während der täglichen Hautpflegeroutine macht 50 % des Ergebnisses aus.

Wie spiegelt sich deine persönliche Geschichte in Orveda wider?

Orveda sagt mehr über mich aus als alles andere. Wenn man das Manifest von Orveda liest, kann man die Marke durch meine Person ersetzen und es funktioniert immer noch.

Lass uns über die Preisgestaltung von Orveda sprechen: Viele Verbraucher glauben, dass ein hoher Preis nur ein Marketingtrick ist. Wofür zahlen die Kunden bei Orveda Skincare verhältnismäßig am meisten?

Ich habe vier Jahre damit verbracht gemeinsam mit Nicolas Vu, Orveda CEO, die Formulierungen entwickeln. Wir haben die besten Wirkstoffe in den höchsten Konzentrationen ausgewählt. Wir haben die besten Tools kreiert, um die Nutzung der Produkte zu erleichtern und die Wirkung damit zu verbessern und um das alltägliche Badezimmer in ein Spa zu verwandeln. Wir haben Hunderttausende von Euro für klinische Tests investiert, um auch zu beweisen, was wir behaupten und stellen somit sicher, dass die Formulierungen für empfindliche Haut geeignet sind, und sogar für postoperative Haut. Dies spiegelt sich auch in unserem Premium-Preissegment wider.

Wenn du einen bestimmten Geldbetrag beliebig investieren könntest, den du in einer Lotterie gewonnen hast, in welchem Bereich würdest du bei Orveda investieren?

Ganz klar in die virtuelle, aber menschenbasierte Interaktion mit Kunden und in Formulierungen und Patente.

Wie planst du, die Verantwortung millionenschwere Geschäftsverantwortung und ihre Verantwortung in Einklang zu bringen? Eigenmarke? Was?

Ich liebe es mit allem gleichzeitig zu jonglieren. Wir werden sehen. Und hoffentlich profitieren beide gegenseitig von.

Was sind die nächsten Schritte bei Orveda? An welchen Produkten arbeitest du gerade?

Orveda arbeitet an einem fabelhaften Hand Treatment, was nichts mit den üblichen, fettigen/speckigen Handcremes zu tun hat, die zur Zeit jeder auf den Markt bringt. Und wir arbeiten an einem Produkt, das man überall mit hinnehmen kann; auf  gewisse Weise wird dies eine Haut „Maske“ sein.

Mein Fazit nach diesem Gespräch?

Im Nachhinein ist mir eingefallen, dass ich Sue mal hätte fragen sollen, wie sie dieses Tempo hält. Was dieses Interview definitiv geschafft hat, ist mir einen Motivationsboost zu geben. Und auch die Erkenntnis, dass nicht nur realitätsfremde und vor allem fachfremde BWLer in multinationale Firmen das Sagen haben, sondern auch Frauen wie Sue, die etwas wagen und wissen, dass Marken mehr liefern müssen, als nur unsere Unsicherheiten weiter zu schüren. Ich bin gespannt, was Sue in ihrer neuen Position alles bewerkstelligen wird. 

Hier könnt ihr die Produkte von Orveda kaufen (Sparschwein, oh je!):

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...