Ein Sommerpicknick mit den Beauty-Favoriten aus dem Monat Mai

Balkonien? Gar nicht so schlimm, wenn man sich mit ein wenig Wassermelone und dem richtigen SPF und anderen tollen Beauty-Produkten in die Sonne setzen kann

Wenn ich vom hellen Sonnenschein im Gesicht geweckt werde, morgens mit Elan statt mit schlurfendem Gang zur Dusche gehe und jeden Morgen mit einem strahlenden Grinsen vor dem Kleiderschrank stehe, dann ist Sommer. Mir fällt vieles einfach leichter, wenn es draußen warm, hell und sonnig ist: Arbeiten zum Beispiel, morgens den Wohlfühllook finden oder auch sozialer werden und wieder mehr Freund*innen sehen.

Ähnlich geht es mir bei der Skincare- und Make-up-Routine. Die Haut ist bei mir im Sommer meistens besser, leichte Bräune (aus der Flasche) macht das Schminken morgens schnell und unkompliziert und die Haare trocknen eh in Nullkommanichts. Im Bastkorb ist Platz für Sonnenschutz, Erfrischungsspray und Cremerouge und dank viel Obst und Gemüse kann ich getrost auf die Foundation verzichten. Ihr merkt: Ich bin ein Sommerkind.

Aber nicht nur das, sondern auch die folgenden Produkte heben meine Laune gerade immens und machen jeden Tag ein kleines bisschen schöner:

Nicht mehr wegzudenken:

Neu in der Morgenroutine ...

... ist der Cleanser von Holifrog. Sein Gesicht morgens mit einem Cleanser zu reinigen, das ist für mich eine Neuheit. Denn mein ganzes Leben lang habe ich geglaubt, dass morgens das Wasser unter der Dusche reicht. Bis Sarah mich eines Besseren belehrte und mir, als Zwischenschritt sozusagen, einen Konjac-Sponge empfahl, um morgens wenigstens ein bisschen effektiver das Gesicht reinigen zu können als ganz ohne Cleanser.

Nach drei Monaten Eingewöhnung war ich dann zum weiteren Step unter der Dusche bereit. Haarewaschen, Duschgel, Conditioner, Rasieren, manchmal noch ein Peeling und dann ein Gesichtsreiniger, ja, morgens habe ich ein richtiges Programm in der Dusche. Die ehrenvolle Aufgabe meines ersten Morgen-Cleansers bekam der Shasta Aha Refining Acid Wash von Holifrog. Holifrog ist das Labek von Emily Parr und Majeed Hemmat, das sich auf die Reinigung spezialisiert hat – mittlerweile haben sie aber auch eine Creme im Sortiment (auf die ich sehr gespannt bin).

Das Reinigungsgel Shasta vereint Cleanser und Peeling miteinander und ist somit der perfekte Morgengruß an die Haut. Die enthaltene Säure erledigt ihren Job zuverlässig, ohne aggressiv zu sein und schäumt angenehm leicht ohne ein trockenes Hautgefühl zu hinterlassen.

Neu in der Abendroutine ...

... ist der Cleanser und die Feuchtigkeitspflege von The Nue Co. Das Brand der Londonerin Jules Miller ist meiner Meinung nach eines der spannendsten Beautybrands zur Zeit, weil die Inhaltsstoffe auf den Punkt formuliert, das Packaging minimalistisch und modern designt ist und die Philosophie den Zeitgeist trifft. Es geht um Jules um Wellbeing ohne Füll- oder Konservierungsstoffe.

Neu eingezogen sind bei mir der Barrier Culture Cleanser und der Barriere Culture Moisturizer. Nachdem ich es in den letzten Wochen etwas zu sehr mit verschiedenen aktiven Inhaltsstoffen übertrieben hatte, litt meine Hautbarriere sehr. Genau auf dieses Problem haben sich die neuen zwei Produkte von The Nue Co. spezialisiert und bauen das Mikrobiom mit Pre-, Pro- und Postprobiotika wieder auf, während Ceramide die Abwehrkraft der Haut stärken und Squalan und Niacinamid für Feuchtigkeit und eine reine Haut sorgen.

Die Creme ist leider schon fast leer, weil ich sie religiös morgens und abends verwendet habe, aber ich werde sie definitiv nachkaufen, weil sie mein Hautbild sehr verbessert hat und im Sommer einfach ein No-Brainer-Produkt ist, das alles in einem bietet. Auch das Reinigungsgel hat mich sowohl als Make-up-Entferner als auch als zweiter Cleansing-Step komplett überzeugt.

Unterschätzt und überrascht ...

... hat mich die Foundation von Make-up-Artistin Monika Blunder. Sie kommt ursprünglich aus Österreich und lebt und arbeitet aber seit vielen Jahren als Visagistin der Hollywood-Stars. Vor nicht allzu langer Zeit hat sie ihr eigenes Brand gegründet und ist, anders als viele andere, erstmal langsam mit einem Produkt gestartet: dem Blunder Cover.

Das Produkt ist eine Mischung aus Concealer und Foundation und kommt in einem kleinen Glastiegel. Am Anfang habe ich die feste, sehr deckende Textur mit Argwohn angeschaut: Viel zu schwer für mich! Doch nach ein paar Versuchen bin ich komplett begeistert.

Es ist ein so einfaches wie geniales Foundation-Produkt, das sich easy in die Haut einarbeiten lässt und mit der richtigen Grundlage (Primer oder viel Feuchtigkeit) der Hauttextur zum Verwechseln ähnlich sieht. An Tagen, an denen meine Haut gut ist, verwende ich es nur an den Stellen, die leicht gerötet sind oder an Pickelmalen. Wenn die Haut zickt, kommt es großflächig zum Einsatz. Und auch bei Shootings, bei denen man mehr Deckkraft benötigt, weil die Kamera so viel Make-up schluckt, ist es perfekt! Ich habe die Farbe Drei und sie passt sowohl gebräunt als auch leicht blässlich perfekt! Tipp: Unbedingt den Pinsel dazu bestellen, der macht DEN Unterschied, weil er die perfekte Größe hat!

In diesem Monat in der Handtasche immer dabei ...

... ist Sonnenschutz! Niemals ohne Lichtschutzfaktor vergessen. Am besten dick aufgetragen mit LSF50 auf dem Gesicht, dem Hals und dem restlichen Körper, auch die Hände solltet ihr nicht vergessen! Da ich im Sommer eigentlich immer irgendeine Art von Korbtasche trage, habe ich immer genug Platz für ausreichend Sonnencreme.

Immer dabei: eine kleine Größe für das Gesicht und eine große Tube für den Körper. Dann ist man spontan, kann schnell ins Freibad, im Park lunchen oder auch einen Kaffee in der Sonne trinken. Schon seit letztem Jahr einer meiner Favoriten: V.Sun. Habe ich beim Müller Drogeriemarkt entdeckt, könnt ihr aber auch easy online bestellen.

Ich mag sowohl die Bodycare, als auch die Produkte fürs Gesicht. Den lieblichen Duft muss man mögen, ich kann damit bei Sonnencreme aber sehr gut leben. Fürs Gesicht gibt es auch eine parfümfreie Variante.

Alltime-Favorite, der mehr Aufmerksamkeit verdient ...

... der Chanel Soleil de Tan, der jetzt Les Beiges Crème Belle Mine Ensoleillée heißt und leicht umformuliert wurde. Die neue Variante konnte ich bisher nicht testen und das liegt daran, dass mein „altes“ Exemplar einfach nie leer wird. Egal, wie oft ich meinen Pinsel darin umher schwenke, es wird einfach nicht weniger.

Viele benutzen das ikonische Creme-Produkt von Chanel unter der Foundation, ich wende es allerdings einfach darüber als Creme-Bronzer oder Base für meinen Puderbronzer an. Er ist schön warm, ohne zu orangestichig zu sein, hält sehr gut und ist weder matt noch glowy, sondern einfach natürlich. Einzig und alleine der Duft hätte nicht sein müssen, aber der ist nun mal typisch Chanel.

Am Schreibtisch niemals ohne ...

... das Hydrance Aqua Gel von Avène. Im Homeoffice an heißen Sommertagen bin ich meistens sehr casual unterwegs. Ungeschminkt, natürlich getrocknete Haare, Shorts und Top oder ein wehendes Kleid, kein Make-up. So lange sich unsere Wohnung noch nicht zu sehr aufgeheizt hat, ist das perfekt. Aber ab dem frühen Nachmittag knallt die Sonne regelrecht ins Arbeitszimmer und so habe ich manchmal das Gefühl, dass ich eigentlich eine Sonnenbrille am Computer tragen müsste.

Wenn das mal wieder der Fall ist und mein Gesicht schnell Abkühlung braucht, dann greife ich entweder zum Thermalwasser von Avène oder dem Hydrance Aqua Gel. Beides bewahre ich im Kühlschrank auf! So erfrischend wie das Gel ist kaum ein anderes Produkt im Gesicht, spendet Feuchtigkeit und zieht trotzdem schnell ein. Dazu noch ein Iced Latte und ich bin im Himmel!

Ganz neu und ab sofort im Gebrauch:

Bestellung sehnlichst erwartet ...

... Rouje Beauty! Das Brand von Jeanne Damas macht einfach alles richtig. Schon vor drei Jahren bei meinem letzten Besuch in Paris (what?!?!) habe ich mir die Mode und die Beauty-Produkte ganz genau im neu eröffneten Galeries Lafayette angeschaut und mich danach über meine eigene Sparsamkeit geärgert. Denn seitdem verfolge ich Rouje auf allen Kanälen und bin sowohl bei den Designs aber auch bei der Bildsprache auf einer Wellenlänge mit dem Brand.

Jetzt erreichte mich eine Rouje-Bestellung und ich habe wohl das Beste von allem erhalten: Lippenstifte, Mascara, Eyeliner und die berühmte Lippenstift-Palette in Chaleur. Lippenstifte in Palettenform sind immer noch selten, mein anderes Exemplar von Westman Atelier liebe ich auch sehr. Wieso? Man kann die Farben viel natürlicher und sehr parisienne so auf die Lippen tupfen, dass die Ränder leicht verwischen.

Zudem kann man die Produkte so auch einfacher auf Wangen und Lider auftragen. Die Kette mit dem Herz ist übrigens auch von Rouje und ich trage sie fast jeden Tag!

Ausgepackt und verliebt ...

... in die limitierte Sommerkollektion von Diptyque. Ich bin ja schon seit Stunde Eins ein begeisterter Fan vom Pariser Duft-Brand und es gibt wirklich kaum ein Parfum oder eine Duftrichtung, die ich nicht mag – und das will was heißen – aber die limitierte Sommerkollektion hat mich überrascht und umgehauen. Zum einen wäre da der Duft Ilio als Eau de Toilette. Diptyque beschreibt es selbst mal wieder am besten: „An der sonnigen Küste werden die Felsen von glitzernden Wellen umspült.“ Wie das duftet? Nach der fruchtigen Kaktusfeige, spritziger Bergamotte, floralem Jasmin und weicher Iris. Der Flakon wurde von Künstler Luke Edward Hall entworfen und versprüht Urlaubsgefühle.

Doch das war noch nicht alles, passend dazu hat Diptyque die Duftkerze Citronelle mit Zitronengras gelauncht. Die riecht auch schon unangezündet so frisch und sommerlich, wie man es sich nur vorstellen kann. Pluspunkt: Mücken finden Zitronengras und Orangenblüte gar nicht so toll und bleiben fern. Die Duftkerze steht bei mir übrigens in einem Glas aus der Home-Accessoires-Kollektion, die vom Mittelmeer inspiriert wurde. Das Windlicht ist aus Muranoglas, mundgeblasen und handgefertigt in einem venezianischen Familienunternehmen. So schön!

Leider leer:

Schon nachbestellt ...

... ist der Primer mit SPF von Charlotte Tilbury. Jedenfalls hätte ich das getan, wenn das Produkt schon auf dem Markt wäre. Ich hatte das Glück, dass ich es schon seit ein paar Wochen ausgiebig testen durfte, denn jetzt kann ich euch erzählen: Es ist eines der besten Produkte, die ich jemals ausprobiert habe!

SPF ist wichtig und jeden Tag ein Muss, das muss ich euch hoffentlich nicht mehr sagen. Doch das richtige Produkt zu finden, das nicht nur am Strand ohne Make-up funktioniert, das ist die große Herausforderung. Denn im Alltag möchte ich a) nicht ewig warten, bis die Sonnencreme sich gesetzt hat und endlich eingezogen ist, b) möchte ich gute Inhaltsstoffe ohne ein schneeweißes Gesicht und c) das Make-up muss darauf gut halten.

All diese Punkte erfüllt der Invisible UV Flawless Poreless Primer mit SPF 50 von Charlotte TIlbury bravourös – und noch viel mehr! Mann kann ihn dick oder auch in mehreren Lagen verwenden und das ohne Build-up, er macht das perfekte Finish, glowy, aber nicht zu glänzend, spendet Feuchtigkeit und hat keine Farbe! Ich habe von Charlotte Tilbury schon Nachschub bekommen und der war dringend nötig! Ohne kann ich nämlich nicht mehr! Einziger Wunsch: Bitte eine andere Produktgröße. Gerade bei SPF sollte man ab 100ml beginnen – und für Fans wie mich dürfen es auch 500ml sein ...

Der Primer launcht am 22. Juni exklusiv auf charlottetilbury.com, ab dem 8. Juli ist er dann überall erhältlich, z.B. bei Douglas!

Inspiriert von und zu:

Haben-Wollen-Jetzt-Sofort ...

... die neuen Face Mists von The Isle of Paradise! Wisst ihr was, ich bestelle sie jetzt einfach gleich und bin verrückt! Ich bin Team Selbstbräuner. Schon immer und erst recht mit zunehmendem Alter, wenn man versteht, dass keine Bräune der Welt das Hautkrebsrisiko wert ist. Früher habe ich mich direkt in die Sonne geknallt, Bräunungsöl verwendet und jetzt blicke ich mit jungen Jahren schon auf ziemlich viele heftige Sonnenbrände zurück. Dafür schäme ich mich im Nachhinein richtig!

Jetzt will ich es besser machen, im Schatten bräunen und oder eben auch durch die richtigen Produkte. Seitdem ich vor drei Jahren Isle of Paradise entdeckt habe und Gründer Jules van Hep auch zum Interview traf, bin ich quasi zur Jüngerin des Brands geworden.

Sie machen Bräunung so easy, mir passiert damit wirklich nie ein Malheur, sie färben nicht ab, sehen natürlich und nicht orange aus, riechen dezent und halten lange! Und jetzt kann man sie auch im Nachfüllpack kaufen! Jules macht einfach alles richtig!

die neuen Produkte sind ein Mix aus Skincare und Selftan. Sie versorgen die Haut mit Feuchtigkeit und bräunen dabei dezent. Klingt einfach traumhaft, oder?

Muss ich unbedingt nachmachen ...

... Smokey Eyes. Im Moment bin ich dem Augen-Make-up wieder verfallen und trage bei Gartenpartys oder Restaurantbesuchen gerne wieder ausdrucksstarke Beauty-Looks! Der Look von Chanel ist ein Traum, weil er das Smokey Eye fernab von der Kardashian-Ästhetik zeigt und beweist, dass so ein dunkles Auge Klasse hat, verführerisch ist und elegant aussehen kann. Muss ich nachmachen!

Die Beauty-Ikone des Monats ...

... ist heute mal nicht mit ihrem Gesicht abgebildet, sondern mit ihren wunderschönen Händen. Harriet Westmoreland ist „Manicurist“ und zeigt die allerschönsten Nagellooks und Trends. Keiner peelt sich die Hände so wie sie, niemand macht so schöne Maniküre-Reels!

Wenn meine Nägel nur nicht immer so kaputt wären, obwohl ich wirklich verzweifelt versuche, sie zu pflegen!

Die Looks des Monats:

Auf Instagram ...

Dank unseres Ligloss-Specials in Zusammenarbeit mit Essence sehen meine Beauty-Shots im Monat Mai besonders gut aus. Das liegt aber vor allem an meinen beiden Kolleginnen, Janine Sametzky und Michi Schietzel, Fotografin und Make-up-Artistin, die mich haben besonders gut dastehen lassen. Die Looks trage ich aber alle auch im Privatleben, nur nicht ganz so perfekt! Niemand kann nämlich meine Wimpern so tuschen wie Michi ... ich weiß nicht, wie sie das macht!

In der Realität ...

... ist natürlich! Eine Menge SPF, ein bisschen Foundation, Cremebronzer und Cremerouge, Augenbrauengel und das wars Freunde. Wenn ein Lippenstift in der Handtasche rumkullert, dann hab ich Glück gehabt!

Für die Ungeduldigen! Alle Produkte in der Übersicht:

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...