Zeig uns was du bei Flink bestellst – und wir sagen dir, wer du bist!

Analysiert ihr im Supermarkt auch so gerne das Einkaufsband eures Nachbarn? Dann seid ihr bei diesem Artikel genau richtig!

Gesponserter Artikel in Kooperation mit Flink

Wer kennt es nicht: Wenn man im Supermarkt an der Schlange steht, wartet (und natürlich mindestens mit 1,5 Meter Abstand) zu seinem Einkaufsvordermann oder Vorderfrau den Blick schweifen lässt – und er auf dem Kassenband beim Einkauf der Vorgänger*in hängen bleibt. „Ah, Tiefkühlpizza: Kann nicht kochen. Bier: Student*in? Eier aus Bodenhaltung: Hat der noch nie etwas von Tierschutz gehört? Brokkoli: Das gute alte Quotengemüse!“ Tja, wenn man seine Vorurteile einmal so richtig herauslassen kann, dann bei der tiefenpsychologischen Analyse eines komplett fremden Mitmenschen im Supermarkt des Vertrauens.

Dieser spaßige Teil des Einkaufens fällt natürlich weg, wenn man Lebensmittel bestellt. Dachtet ihr! Denn heute geben wir euch die Möglichkeit, mal über unsere Einkaufsgewohnheiten zu judgen. Als freundlicher Partner für dieses Sozialexperiment hat sich Flink zur Verfügung gestellt.

Treue Beige-Leser*innen kennen Flink natürlich schon, aber für alle, die die Vorstellung des Unternehmens verpasst haben, erklären wir an dieser Stelle natürlich gerne nochmal, warum wir solche Fans sind. Denn Flink liefert in zehn Minuten. Ja, genau, in unfassbaren zehn Minuten sind Lebensmittel und Co. bei dir zu Hause. Das reicht nicht mal für eine Wäsche, geschweige denn für ein Home-Workout. Traurig sind wir deshalb aber nicht. Ganz im Gegenteil. Aber neben den zehn Minuten Lieferzeit gibt es noch weitere zehn Gründe, warum wir Flink lieben.

1. Gerade am Kochen und eine Zutat vergessen? Flink hilft. 2. Getränke kommen eiskalt bei dir an. 3. Lokale Unternehmen und kleine Food-Start-ups sind ebenfalls vertreten. 4. Bei Obst- und Gemüse sieht man das Herkunftsland auf einen Blick. 5. Außerdem gibt es Obst und Gemüse von Bauernhöfen aus der Umgebung. 6. Unbefriedigte Heißhunger-Attacken? Nie wieder. 7. Diskret Hygieneartikel bestellen und sich Klopapier für den nächsten Lockdown sichern: Check! 8. Ok, in zehn Minuten Kondome bestellen? Nie wieder Ausreden anhören, bitte! 9. Wenn trotzdem was schiefging, gibt es auch einen Schwangerschaftstest. 10. Flink gibt es in über 30 Städten und Städten in Deutschland und jeden Tag werden es mehr!

So, jetzt aber genug Lobhudelei, jetzt geht es los mit der Psychoanalyse unserer Einkäufe – und unsere Vorstellung unserer absoluten Lieblingsprodukte, die wir uns geflinkt haben:

Ragni, 29 Jahre alt, Sternzeichen Jungfrau

Ich bin immer gerne einkaufen gegangen und habe mir ewig lang Zutatenlisten und Herkunftsorte durchgelesen, abgewägt, in den Wagen oder zurück ins Regal gelegt. Das hat sich mit zwei Kleinkindern und Corona etwas verändert. Inzwischen geht alles schnell, schnell. Ich habe meine Lebensmittel, die ich immer kaufe, manchmal gibt es noch ein kleines Ablenkungsmanöver für die Kinder (Obstjoghurt). Die Süßigkeitenabteilung ist immer ein Minenfeld und Gott bewahre, wenn gerade Oster- oder Weihnachtszeit ist! Aber so wird man wenigstens routiniert und kann praktisch blind einkaufen gehen – obwohl ich bis heute Probleme habe, einen Einkaufswagen zu rangieren.

Leider bin ich auch ein total intuitiver Einkäufer, ich mache zwar immer meine Liste, aber die Hälfte, die ich dann kaufe, stand nicht drauf, weil: gerade Lust, sieht lecker aus, oh endlich Aprikosen! Also nein, trotz Kleinkindern habe ich keinen Essensplan, denn: 99 Prozent meines gekochten Essens werden sowieso verschmäht. Ach ja und wir kochen seit acht Wochen auf zwei Herdplatten, die zum Campen gedacht sind, weil der Starkstrom in unserem Haus vergessen wurde. Upsi! Spaß beim Kochen geht anders. Man könnte auch sagen: Meine Demotivation zu kochen war selten größer.

Wann bestellst du bei Flink?

Mich überkommt öfter mal Heißhunger auf Chips und Schokolade, da ich das aus Selbstschutz selten zu Hause habe, ist das schon toll, wenn jemand innerhalb von zehn Minuten bei mir auf der Matte steht.

Warum findest du Flink so praktisch?

Es ist schnell, die Sachen sind nicht mehr eingepackt als im Supermarkt auch und der Onlineshop ist so übersichtlich, dass man direkt einsehen kann, woher das Gemüse und Obst kommt.

Was machst du in den 10 Minuten, während du auf die Bestellung wartest?

Kaffee trinken und die besten Zimtschnecken in ganz Bonn im Weber's Café essen.

Hungrig oder satt einkaufen?

Satt ist intelligenter, aber zum Glück habe ich nie behauptet, ebendies zu sein.

Was darf niemals in deinem Kühlschrank fehlen?

Eier, Sahne, Butter.

Worauf hast du eigentlich immer Heißhunger?

Pflaumenkuchen und vorgekochte Maronen (da könnte ich mich wirklich reinlegen zurzeit).

Kaufst du auf Vorrat oder immer, wenn's ganz dringend ist?

Auf Vorrat.

Nach Rezept kochen oder Freihand?

Freihand.

Dein Lieblingsprodukt bei Flink?

Die Chari Teas, ich war so froh, sie da angeboten zu sehen. 

Dein Guilty Pleasure im Vorratsschrank / Kühlschrank?

Schokolade mit gesalzenen Mandeln, richtig guter Käse.

Kühlschrank immer leer oder immer voll?

Halbleer oder halbvoll?

Lieblingsessen:

Ofengemüse mit selbst gemachter Mayo, obwohl, Fritten tun es auch!

Lea, 25 Jahre alt, Sternzeichen Jungfrau

„Like love, breakfast is best when made at home”, sagte die Autorin Gina Barreca einst, ich stimme voll und ganz zu! Ich bin eine totale Frühstückerin, gleichzeitig nicht bereit meinen Samstagmorgen damit zu verbringen, ganz Kreuzberg nach freiem Platz in einem Brunchspot abzuklappern. Frühstück also am liebsten Zuhause, zumal mein Freund die weltbesten Waffeln zubereitet. Diese verzieren wir dann mit ordentlich Beeren, außerdem gehören für mich zum gemütlichen Frühstück a la casa in den Einkaufskorb:

  • Leckere Avocado Brote (damit ich dem verpassen Kreuzberger Brunch wirklich keine Sekunde nachtrauern muss)
  • Kaffee, Kaffee, Kaffee (eigentlich bin ich Teetrinkerin, aber zwei Kaffee bedarf es morgens mindestens, damit ich nicht den ganzen Tag verschlafe) 
  • Ordentlich Nutella (ich muss mir leider regelmäßig selbst Nutella-Kaufverbot erteilen, um meine Ernährung noch irgendwie im Griff zu behalten)
  • Aufback-Croissants (klingt wie der größte Trash ever und wurde von mir vehement abgelehnt, bis mein Freund es eines Tages als gekauftes Croissant tarnte und ich anbiss... ) 
  • Leckeres Brot vom lokalen Bäcker (was ich nicht nur für den Geschmack liebe, sondern auch dafür, das einzige Lebensmittel zu sein, bei dem ich freiwillig gesunde Variante vor ungesunder bevorzuge. Das fühlt sich gut an!) 
  • Obstsalat (den ich mir gerne zum Ende des Brunches noch reinwürge, nur um das Gefühl zu haben, meinem Körper auch noch was Gutes getan zu haben).

Übrigens steht bei mir im Flur neben eine Schale Kleingeld, auch immer eine kleine Leckerei bereit, mit der ich mich bei den Fahrer*innen bedanke. 

In welchen Situationen bestellst du bei Flink?

Zu Uhrzeiten, an denen man ungern das Haus verlässt. Früh morgens oder spät abends!

Warum findest du Flink so praktisch?

Ich liebe Flink fürs akute Stillen so mancher Heißhunger Attacken! 

Was machst du in den 10 Minuten, während du auf die Bestellung wartest?

Aufräumen, kein Witz! Wir haben im Flur eine große Abstellkammer und da ich mich während der Wartezeit gerne schon in Türnähe aufhalte, tauche ich gerne für ein paar Minuten in die Kammer ab. 

Hungrig oder satt einkaufen?

Schwierig… Satt einkaufen schont das Portemonnaie natürlich, aber mir fällt es total schwer, mich dann fürs Kochen inspirieren zu lassen. Wahrscheinlich ist ein Mittelmaß optimal!

Was darf niemals in deinem Kühlschrank fehlen?

Griechischer Joghurt und Zitronen. 

Worauf hast du eigentlich immer Heißhunger?

Nutellabrote!

Kaufst du auf Vorrat oder immer, wenn's ganz dringend ist?

Auf Vorrat. Wir haben einen sehr großen Kühlschrank, der extrem dazu einlädt.

Nach Rezept kochen oder Freihand?

Nach Rezept, da bin ich spießig.

Dein Lieblingsprodukt bei Flink?

Brote von Gragger!

Dein Guilty Pleasure im Vorratsschrank / Kühlschrank?

Tacos! Ich liebe mexikanisches Essen, was ja tendenziell eher ungesund ist… und habe die Basics dafür immer vorrätig. 

Kühlschrank immer leer oder immer voll?

Da habe ich unterschiedliche Phasen. Pre-Corona gabs einige Jahre in denen ich manchmal nichts außer eine Flasche Wein und eine Tube Ketchup im Kühlschrank hatte. Heutzutage bin ich besser geworden. 

Lieblingsessen:

Steinpilz Risotto!

Sarah, 30 Jahre alt, Sternzeichen Waage

Sich spontan für etwas entscheiden? Das kann ich nur im äußersten Notfall. Immerhin bin ich eine Waage wie sie leibt und lebt. Zugegeben: Die fehlende Entscheidungsfreude ist mit den Jahren besser geworden. Jedoch stresst mich manchmal nichts mehr, als alleine eine Entscheidung fällen zu müssen. Besonders, wenn es ums Essen geht. Abhilfe schafft da ein Essensplan. Seit circa vier Jahren mache ich wöchentliche Essenspläne, an die ich mich meistens halte. Adé, Zeiten der Verzweiflung und hungrige Spontankäufe.

Dafür gehe ich nun für mein Leben gern einkaufen. Am Wochenende darf der Spaziergang zum Wochenmarkt nicht fehlen. Dafür stehe ich auch mal am Samstag gern vor acht Uhr auf, um meinen lokalen Händlern einen Besuch abzustatten. Unter der Woche versuche ich so gut es geht, gesund zu kochen mit viel frischem Obst und Gemüse. Am Wochenende fröne ich dann Dionysius. Dazu mache ich schon mal gern ein paar Snacks oder Antipasti selbst. Einer meiner Lieblingssnacks sind so kleine Feta-Lauchzwiebel Snack. Sie schmecken so lecker und passen richtig gut zu einem Grauburgunder ...

In welchen Situationen bestellst du bei Flink?

Nach einem 10-plus-Stunden-Arbeitstag wie heute! Ich liebe es, einkaufen zu gehen. Es ist schon so weit mit der Zuneigung, dass ich den Trip zum Supermarkt als eine Art Me-Time betrachte, wo ich alle Neuheiten im Supermarkt gründlich studiere. Übrigens war das schon zu Pre-Corona-Zeiten so. Aber nach so vielen Stunden vorm Rechner oder Handy will ich einfach nur auf die Couch bzw. mich etwas stretchen und dann kochen. Dafür müssten halt die Einkäufe magisch zu mir hergeflogen kommen. Auftritt, Flink.

Warum findest du Flink so praktisch?

Wegen der Zeitersparnis. Ich kann mir gut vorstellen, dass man nach langen Schichten oder Reisen oder Meetingmarathons vieles machen möchte, nur nicht einkaufen. Und es geht so schnell (bei mir waren es acht Minuten!), weshalb es superflexibel ist und in den Alltag integrierbar.

Was machst du in den 10 Minuten, während du auf die Bestellung wartest? 

Noch schnell die Oberflächen in der Küche wischen und Geschirr wegräumen, oder aber einfach auch mal nichts. Auf der Couch zehn Minuten entspannen, klingt doch verlockend, oder?

Hungrig oder satt einkaufen? 

Satt einkaufen, immer! Wenn man hungrig ist, kauft man zwar, worauf man Lust hat, aber das führt bei mir eigentlich nur zu Völlerei. Ich bin sehr schlecht im Maß halten und lasse mich leicht verführen – nur von Essen versteht sich.

Was darf niemals in deinem Kühlschrank fehlen? 

OATLY! Mein morgendlicher Kaffee ohne Oatly? Morgenmuffel Sarah wird dann noch schmallippiger.

Worauf hast du eigentlich immer Heißhunger?

Oliven, Käse und Vino!

Kaufst du auf Vorrat oder immer, wenn's ganz dringend ist?

Etwas dazwischen würde ich sagen. Ich habe eigentlich immer etwas da, denn ich plane meine Woche essenstechnisch vor und kaufe dementsprechend ein. Öfter als es mir lieb ist, ist es nicht das, worauf ich unvernünftiger Weise richtig Lust habe. 

Nach Rezept kochen oder Freihand?

Mittlerweile bin ich so geübt, dass ich nicht mehr alle Gerichte nach Rezept koche. Bei ausgefalleneren Gerichten ziehe ich jedoch immer ein Rezept zurate. Das passiert recht häufig, da ich versuche Abwechslung in meine tägliche Ernährung zu bringen.

Dein Lieblingsprodukt bei Flink?

Der Nucao Schokoriegel Crips & Crunch (meine Lieblingssorte!)

Dein Guilty Pleasure im Vorratsschrank / Kühlschrank?

Wein, Käse (und Oliven) ...

Kühlschrank immer leer oder immer voll?

Halb-halb? Ganz leer ist es nur nach dem Urlaub.

Lieblingsessen:

RAMEN! Ich liebe eine heiße, vegane Ramensuppe.

Marie, 27 Jahre alt, Sternzeichen Krebs

Ich bin die Köchin in der Familie. Als ich ein Teenager war und alleine von der Schule nach Hause kam, gab es oft Pizza-Baguette. Und das jahrelang. Ja, meiner Mutter habe ich damals gerne den Vorwurf gemacht, dass alle anderen Mütter ihren Kinder nur selbst gekochtes Essen servieren. Aber diese Kritik möchte ich im Jahr 2021 mit Blick auf damals zurückziehen. Meine Mutter hat Vollzeit gearbeitet und war die Hauptverdienerin der Familie. Außerdem hasst sie kochen. Schon letzteres hätte als Argument gereicht.

Naja, jedenfalls hat die Not mich erfinderisch gemacht und so habe ich mir, mit freundlicher Unterstützung von meiner Oma, das Kochen beigebracht. Dazu brauche ich heute weder ein Rezept, noch viele Zutaten, ich kombiniere und experimentiere einfach gerne – und habe seit Jahren kein Pizza-Baguette mehr gegessen. Und so kommt es auch, dass ich jeden Abend in der Küche stehe und diesmal nicht mit der freundlichen Unterstützung meiner Oma, dafür aber mit der von meinem Freund Abendessen koche. Sprich. wir brauchen viele Lebensmittel. Sehr viele.

Und während Einkaufen im Supermarkt für mich eine Leidenschaft ist und ich gerne stundenlang neue Produkte entdecke, ist es für meinen Freund ein Graus. Die Logistik, das Hinfahren mit dem Auto (don't judge, in unserem Umkreis gibt es keinen einzigen vernünftigen Supermarkt), den Pfandbon an der Kasse abgeben nicht vergessen! Danach muss er sich erstmal ausruhen.

Ihr müsst also nicht raten, wer bei uns der eigentliche Flink-Fan ist, oder? In zehn Minuten liefern, auf der Couch bestellen oder direkt vor dem Kühlschrank. Ja, sein Herz wurde in nur zehn Minuten erobert. Und wenn wir in der Zeit, an der wir Samstagvormittag immer einkaufen gegangen sind, stattdessen im Café brunchen, bin auch ich wunschlos glücklich.

In welchen Situationen bestellst du bei Flink?

Meistens in der Mittagspause, denn in der App gibt es ja nicht nur Lebensmittel, sondern auch fertige Gerichte wie Salate, Bowls und Wraps.

Warum findest du Flink so praktisch?

Weil es in meiner Nähe keinen so gut ausgestatteten Supermarkt gibt wie Flink. Tatsache.

Was machst du in den 10 Minuten, während du auf die Bestellung wartest?

Ständig aufs Handy schauen, wie lange es noch dauert. Ich bin die Ungeduld in Person!

Hungrig oder satt einkaufen?

Satt macht doch echt keinen Spaß! Lieber hungrig in den Ruin.

Was darf niemals in deinem Kühlschrank fehlen?

Veganer Jogurt, Oatly Barista und ein kühles Getränk.

Worauf hast du eigentlich immer Heißhunger?

Also wenn es saure Würmer gibt, bin ich verloren! Oder Pancakes am Sonntagmorgen!

Kaufst du auf Vorrat oder immer, wenn's ganz dringend ist?

Auf Vorrat. Und gerne aus Versehen auch mal doppelt. Mehr ist mehr. Oder so.

Nach Rezept kochen oder Freihand?

Bei Rezepten Inspiration holen und dann Freihand kochen.

Dein Lieblingsprodukt bei Flink?

Paletas Eis. Habe ich nur diesmal nicht gekauft, weil der Tiefkühler voll ist. Vorrat und so ...

Dein Guilty Pleasure im Vorratsschrank / Kühlschrank?

Seit neuestem Bliss Balls mit cremiger Füllung. So fühlt sich Naschen nicht ganz so verboten an!

Kühlschrank immer leer oder immer voll?

Immer viel zu voll. Ich glaube, da habe ich das Horter-Gen von der Nachkriegsgeneration vererbt bekommen.

Lieblingsessen:

Ah, muss ich mich wirklich entscheiden? Dann Pancakes!

Flink's dir – mit unserem exklusiven Rabattcode!

Mit dem Rabattcode BEIGE10 bekommen Neukund*innen bis zum 7. September 10 Euro Rabatt bei einem Mindestbestellwert von 20 Euro! Ziemlich gut, oder?

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...