Beige feels: Raus aus der Box!

Nehmt euren Mut zusammen und schubst eure Gedanken über die Kante der Box. Ihr werdet es nicht bereuen

Salut! Was habe ich diesmal an den News geschraubt und sortiert. So viele mutmachende und tolle Neuigkeiten haben mich erreicht, da ist die Wahl wirklich nicht leichtgefallen. Allen Neuigkeiten gemeinsam ist eine Botschaft: Es geht, wenn man wirklich daran glaubt und will. Dann können Straßen andere, nicht diskriminierende Namen bekommen. Kollektionen können ohne Wasserverbrauch hergestellt und Designs fernab von Gender- und Größennormen produziert werden. Aus einem Club wird eine Galerie und Instagram erklärt uns die Welt. Puh, habe ich was vergessen? Das könnt ihr mir gerne nach dem Lesen sagen. Viel Freude!

Beige celebrates: Die M*straße wird zur Anton-Wilhelm-Amo-Straße!

© Tear this down

Nach über einem Jahrzehnt des Zerrens und Diskutierens scheint das Ziel nun endlich erreicht! Die umstrittene Berliner M*straße bekommt wohl endlich den Namen, für den Aktivist*innen und Betroffene so lange gekämpft haben: Anton-Wilhelm-Amo-Straße. Anton Wilhelm Amo war ein deutscher Philosoph und Rechtswissenschaftler afrikanischer Herkunft. Amo wurde als Kind aus Ghana entführt und wuchs als sogenannter Kammerm*r am Hof von Herzog Anton Ulrich auf.

Übrigens: Wir haben mit Simone Dede Ayivi, Aktivistin und Teil der Initiative Tear This Down, gesprochen! Das ganze Interview lest ihr hier.

Beige likes: 80s Berlin Vibes mit Teddy Glickmans Poet Shirts

Ein vorläufiger Abgang mit einem Bang. Der Berliner Menswear Designer Teddy Glickman ist das, was ich gerne als Gemstone bezeichne. Ein handwerklich begabter Designer mit einer ganz eigenen Handschrift und einer klaren DNA, den aber noch viel zu wenig Menschen kennen. Das könnte sich nach der schöpferische Pause, die Teddy einlegt, um in den USA seinen Abschluss in Betriebswirtschaft zu machen, aber ändern. Denn dann wird der Designer seine neuen Fertigkeit mit voller Power in sein Label fließen lassen.

Bis dahin verabschiedet Teddy sich mit einer Kollektion, die bei mir echte Wir Kinder vom Bahnhof Zoo-Vibes erwachen lässt: Die Poet Shirt Kollektion. Die sechs Poets Shirts, inspiriert von den „Times Square-Hustlern“ der Siebzigerjahre aus Leinen, Seide und Lederapplikationen, sind jedes ein Unikat und nur auf Anfrage erhältlich.

Ihr findet sie online und solltet ohnehin unbedingt den Webshop von Teddy Glickmann anschauen, auch alle Frauen, denn die Teile sind zum großen Teil auch unisex tragbar! Farewell, Teddy und bis ganz bald!

Beige is excited: Drunk Elephant goes Germany!

Finally! Das sind Beauty-Neuigkeiten, die wir lieben: Drunk Elephant, das amerikanische Clean-Beauty-Label, dass dank Marie auch mein Herz erobert hat, kommt endlich nach Deutschland und werden bald exklusiv bei Douglas erhältlich sein. Keine Wunschlisten mehr für Amerika-Reisende (das Thema ist ohnehin auf Eis gelegt gerade) mehr und keine imaginären Wunschlisten, die nicht oder nur sehr teuer und umständlich erfüllt werden können.

Woher der Hype? Drunk Elephant verzichtet auf die sogenannten Suspicious Six als Inhaltsstoffe, also Ätherische Öle, Alkohole, Silikone, chemische Sonnenfilter, Duft- und Farbstoffe und SLS (Sodium Lauryl Sulfate). Unumstritten ist die Marke allerdings auch nicht, vor allem der Umgang mit Kritiker*innen. Fakt ist aber: Viele der Produkte, wie z. B. C-Serum, sind echte Granaten und ich freue mich schon darauf, endlich weitere Produkte aus dem Sortiment testen zu können.

Kleiner Bummer: Das Sukari Babyfacial wird mit seiner jetzigen Formel nicht erhältlich sein, da es keine Zulassung in Deutschland bekommt. Und, auf welche Produkte freut ihr euch am meisten?

Beige feels: Bereit für das Leather Weather mit Ganni

Wenige Materialien sind langlebiger und zeitloser, als echtes Leder. Einer der Gründe für mich übrigens, trotz meines Vegetarierinnen- und zeitweisem Veganerinnen-Dasein auf dieses Material in meiner Garderobe nicht zu verzichten. Die Lederteile, die ich besitze, haben alle mehrere Jahre auf dem Buckel, es kommen nur sehr gezielt Neue hinzu und sie sehen alle aus, wie am ersten Tage.

Auch Ganni weiß um die Vorteile von Leder und baut für die Winterkollektion die Designpalette weiter aus. In Form von Blusen mit aufgesetzten Taschen, als Kleid und Boardshorts oder, ganz klassisch als Perfetto-Jacke (und so eine besitzt ihr für immer, promise!) und aus butterweichem Lammleder. Mein Favorit? Das Patchwork-Kleid im Siebzigerjahre-Style. Dazu eine weiße Bluse mit großem Kragen und es kann kommen was wolle!

Die ersten Artikel sind bereits in den Onlineshops erhältlich!

Beige applaudes: Converse schaut hinter die Gender-Kulisse

Eine Kollektion, die keine Geschlechter und darüber hinaus sämtliche Körperformen bedient? Was fast utopisch klingt, hat Converse mit seiner Shape Kollektion nun umgesetzt. Bezugnehmend auf die Körpergröße kommt die Shapes Kollektion in vier, statt der üblichen etwa 14 Größen, die traditionell für Frauen und Männer angeboten werden. Sie umfasst 5 Keypieces, die zur Hälfte je aus recycelter und naturbelassener Baumwolle hergestellt wurden.

Ein ziemlich spannendes und wegweisendes Konzept, das bereits im Ansatz von Start-ups angegangen wurde (so etwa bei Bekleidung für Menschen mit Behinderung). Dass nun ein Global Player wie Converse diesem Thema widmet, ist ein wichtiges Signal für die Branche. Ach, wisst, ihr, vielleicht erleben wir es doch noch und können dabei zuschauen, wie die Mode- und Beautyindustrie endlich mit Stereotypen und Homogenität aufräumt und Platz macht für zukunftsweisende Konzepte.

Die Shapes Kollektion umfasst T-Shirts, Sweatshirts, Hoodies und eine Chino und liegt zwischen 30 und 75 Euro. Alles ist ab sofort bei Converse erhältlich.

Beige radar: Der Account „So you want to talk about“

Meine Instagram-Misere: Ich werde mit zahlreichen neuen Topics konfrontiert, die mich mächtig zum Nachdenken bringen ... aber die kleinen Posts kratzen entweder immer nur an der Oberfläche oder man muss sich die weiteren Informationen mühselig bei Account nach Account zusammensuchen.

Meine Instagram-Neuentdeckung? So You Want To Talk About! Ein Account, der brandaktuelle Themen aus Politik aber auch Lifestyle aufnimmt und in mehreren Slides verständlich und informativ seziert. Egal, ob Growth, Trump, Ölbohrungen in der Antarktis oder Marxismus – es gibt fast kein Thema, das die Macher*innen nicht beschäftigt. Ich bin restlos begeistert!

Beige feels: Boros goes Berghain!

© Rirkrit Tiravanija für Studio Berlin

Wenn zwei der bekanntesten Bunker der Hauptstadt gemeinsame Sache machen, dann kann das Ergebnis nur radikal und umwerfend sein. Corona hält nicht nur die Berliner Clubs als Geisel und ich kann mich an das Trara erinnern, als im März bekannt wurde, dass das berühmte Berghain seine Pforten schließen wird. Nun, sie sind es bis heute, aber das wird sich am 9. September ändern. Denn dann eröffnet die Gruppenschau von 75 Berliner Künstler*innen unter der Leitung des Ehepaar Boros und der Leiterin der Boros Foundation, Juliet Kothe.

Zu sehen geben wird es Fotografien, Performances, Skulpturen, Malerei, Sound-Installationen und vieles mehr. Die Ausstellung, die unter dem Namen Studio Berlin läuft, wird so lange im Berghain bestehen, bis es als Club wiedereröffnen darf. Kulturveranstaltungen im Berghain sind indes kein komplettes Neuland. 2013 besuchte ich die Uraufführung Masse, die in Zusammenarbeit mit dem Berghain und dem Staatsballett Berliner entstanden war – es hat ich umgehauen.

Ab September heißt es dann also wieder: Schlange stehen. Ich hoffe aber stark, dass die Door Policy dann diesmal nicht so hart ist, wie der Ruf, der ihr vorauseilt.

Beige feels: Raw Sustainability mit G-Star

Es geht immer noch ein bisschen besser. Die niederländische Denim-Ikone G-Star präsentierte Anfang 2020 nicht nur die bisher nachhaltigste Kollektion seiner Geschichte. Die Linie mit dem Namen Denim-Icons war zudem komplett Cradle-to-Cradle zertifiziert. Was das heißt? Alle Styles können im Warenkreislauf und ohne extra Materialabfall hergestellt werden.

Jetzt legt G-Star nach und präsentiert nicht nur sechs neue Denim-Icon Jeans, sondern erstmals auch eine zirkuläre T-Shirt Linie für Frauen und den ersten Zero Waste Sneaker. Für die Herstellung wurde beim Waschprozess kein Tropfen Wasser verschwendet und auf den Einsatz schädlicher Chemikalien komplett verzichtet. Die Kollektion ist ab sofort bei G-Star erhältlich. Von Skinny (jaha!) bis Tapered ist alles dabei.

Beige is relaxed: Self-Care-Time at Home mit der Theragun Mini

Wenn Gwyneth Paltrow auf ihrer Seite Goop ein Produkt hochlobt, dann kann man sicher sein, dass es 1. einiges auf dem Kasten hat, 2. in ihrem Shop verkauft wird und 3. bald zur Elite seiner Zunft gehört! So geschehen mit Therabody. Der Marktführer aus den USA stellt perkussive Massage-Geräte aller Couleur her, die es in Sachen Design zudem locker in jeden Science-Fiction-Film schaffen würden.

Pekcu- was? Rhythmische Massage, wenn man so will. Sie löst Verspannungen, Krämpfe und Knoten in Gewebe und Muskeln. Und z. B. an der Fußsohle tut es nach einem langen Tag schlicht und ergreifend unfassbar gut. Bis auf das Mini sind die Preise zugegeben sehr happig, aber für mich hat das kleine Gerät schon einen großen Unterschied gemacht und spiele wirklich mit dem Gedanken, hier eine kleine verrückte Investition zu tätigen.

In Deutschland sind die Geräte von Therabody ausschließlich via Amazon erhältlich und kosten zwischen 199 und 599 Euro. Wenn ihr die Amazone meidet, müsst ihr euch also noch etwas gedulden.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Header
    Teddy Glickman

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...