Beige feels: 1:0 für den Optimismus!

Die Welt ist schlecht? Nein, das Gute überwiegt, das beweisen wir euch heute

Ein Ziel vor Augen und Ideale haben ist immer gut. Veränderungen entstehen oftmals nur, wenn man unzufrieden ist. Denn wer mit dem Status Quo d'accord geht, hat ja keinen Grund, etwas zu ändern. Es gibt allerdings klare Grenzen, über deren Definition wir nicht zu diskutieren brauchen. Wer mit radikalen Ansichten versucht, eine Demokratie zu untergraben und Hass und Zwiespalt in der Gesellschaft zu säen, der*die gehört gestoppt, entlarvt.

Wer aber die eigene Kraft dahinein steckt, Missstände zum Besseren zu wenden und Gutes noch besser zu machen, der*die ist ein tolles Vorbild, deren Hingabe wir gerne unterstützen. Ersteres findet hier zum Glück weniger Erwähnung als Letzteres. Doch die Augen verschließen und das Schlechte ausblenden hat noch nie funktioniert. Daher starten wir diese Woche in den #beigefeels mit eher unverdaulicher Kost, die im Verlaufe des Artikels aber erfreulicher und verdaulicher wird. Versprochen.

Beige feels: Schaut. Das. An.

© Screenshot: ProSieben

Thilo Mischke ist, auch wenn er es mit Sicherheit nicht mehr weiß, einer der ersten Menschen, die ich in Berlin kennengelernt habe. Wobei kennengelernt zu viel gesagt ist, vielmehr war er Teil der Vice-Redaktion, bei der ich 2008 mein erstes Praktikum in der Hauptstadt absolvierte.

Nicht nur deshalb habe ich, wann immer mir der Name über den Weg lief, genauer hingeschaut. Dennoch muss ich gestehen, dass Mischkes Doku-Serie Uncovered mehr oder weniger komplett an mir vorbeigegangen ist. Bis jetzt. Denn mit „Rechts. Deutsch. Radikal.“ hat Thilo Mischke nicht nur ein AfD-Mitglied gestürzt, er hat in über 18 Monaten Recherchearbeit gezeigt, wie tief der braune Sumpf in unserer Gesellschaft noch ist. Thilo Mischke taucht ganz tief ein in die rechte Szene in Deutschland, die Protagonist*innen sind erstaunlich offen und offenbaren gleichzeitig aber auch, wie akzeptiert ihre Haltung in der Mitte der Gesellschaft ist. Eine Haltung, die Gewalt gegen Migranten, Vorurteile und Hass als selbstverständlich verkauft.

Falls ihr es nicht schon getan habt, schaut „Rechts. Deutsch. Radikal.“ an. Es ist vielleicht das Beste, was ProSieben jemals produziert hat. Danke, Thilo.

Beige loves: So weich ist Recycling

Die Tage werden kürzer und heute Morgen wurde ich schon vom ersten Nebel des Herbstes begrüßt. Irgendwie muckelig war das, weil ich einen dicken, kuscheligen Pullover anhatte. Denn an der Weisheit ist alles dran, die, die sagt, dass es nicht schlechtes Wetter, sondern nur die falsche Kleidung gibt. Für diesen Winter stehen aufgrund meiner empfindlichen Haut auf jedenfalls Kaschmir-Produkte ganz oben auf meiner Prioritätenliste. Es wird nämlich aufgestockt in meinem Kleiderschrank, mit zeitlosen und hochwertigen Klassikern, die mich möglichst sehr, sehr lange begleiten sollen.

Wie alle natürlichen Produkten sind auch bei Kaschmir die Ressourcen endlich, die Nachfrage aber ungebrochen hoch. Ein Umstand, den Arket zum Anlass genommen hat, um umzudenken. Vergangene Woche lancierte der Schwede eine Linie aus recyceltem Kaschmir, das wiederum mit RWS-zertifizierter Merinowolle bzw. einem geringen Anteil herkömmlichen Kaschmirs gemischt wird. Die schlichten und zeitlosen Strick- und Rollkragenpullover und bequeme Hosen für Damen und Herren sind ab sofort bei Arket erhältlich.

Beige feels: Mach' den Tit Check

Nein, ich mache euch nicht doof von der Seite an. Der Oktober ist der Brustkrebsmonat und erinnert alle Frauen* (und auch Männer btw.) wieder daran, der unberechenbaren und gefährlichen Erkrankung Aufmerksamkeit zu schenken. Dazu gehört zwangsläufig auch, dass sich mit dem eigenen Körper auseinandergesetzt wird. Für viele sind Themen wie Vorsorge oder familiäre Anamnesen nicht gerade das, worüber sie sich allzu viele Gedanken machen wollen. Aber es ist so, so wichtig, auch an allen anderen Monaten im Jahr mal die Boobs zu checken.

Deshalb hat Estrid den Tit Check Tuesday eingeführt. Eine wöchentliche Erinnerung per Kalender daran, eure Brüste auf Knoten oder Auffälligkeiten abzutasten. Einfach hier klicken und den Termin automatisch in eure Kalender einfügen. Die einfachste Vorsorge der Welt, oder? Zusätzlich spendet Estrid den gesamten Oktober 2 Prozent jedes verkauften Rasierers der Farbe Blush an die Pink Ribbon Stiftung. Stand vielleicht ein neuer (veganer) Rasierer auf eurer Einkaufsliste? Wie praktisch!

Beige radar: Weiter so, Weiter!

Bei dem Wort „Businesstasche“ dachte ich früher direkt an gehetzte Broker in Armani-Anzügen, die immer zu spät zum nächsten Meeting kommen und für die der Ausdruck „soziale Verantwortung“ keinerlei Bedeutung hat. Zum Glück ist die glorreiche Zeit der Banker schon lange vorbei und 2020 ist endlich das Jahr, in dem soziale Verantwortung, Miteinander und Nachhaltigkeit in den Köpfen der Masse ankommen.

Dachte sich wohl auch Anna Bermes, als sie im Frühjahr 2020 ihr nachhaltiges und unisex Businesstaschenlabel Weiter United gründete. Am 15. September war es endlich so weit und die 14-teilige, erste Kollektion wurde gelauncht. Was die Taschen von Weiter so besonders macht? Eine transparente Wertschöpfungskette, minimalistisch, designt in Paris und gefertigt in Italien. Statt auf ein Label, setzt Weiter United auf eine „Signature Vein“, ein in Leder gefasstes Detail, das sich auf der Vorderseite jeder Tasche findet. So geht Understatement, hm? Ich gebe dem Thema Businesstasche nun auf jeden Fall noch eine Chance, denn um ehrlich zu sein, hatte ich es schon für mich abgeschrieben.

Die Taschen von Weiter United sind ab sofort und ausschließlich im hauseigenen Webshop erhältlich, preislich starten sie bei 330 Euro.

Beige knits: Anschlagen, abketten, auflassen

Oh je, was habe ich mir da nur eingebrockt? Voller Elan und Ehrgeiz habe ich mir ein Stricksets von We Are Knitters zugelegt. Eine kleine Babydecke für eine Freundin soll es werden. Laut Anleitung leicht aka für Anfänger*innen geeignet. Eine Anfängerin bin ich zwar nicht, zumindest nicht im klassischen Sinne. Ich war in der Grundschule mürrisches Mitglied der Strick-AG und habe mich zur Geburt meiner Nichte an einer Mütze versucht. Nun, das Ergebnis der Strick-AG war ein schiefer Teddybär des Grauens und meine Mütze hätte einer Zwergmaus gepasst, aber auf keinen Babykopf.

Was mich nun überzeugt hat? Die große Auswahl des spanischen Brands We Are Knitters: wunderschöne Strickjacken, Pullover, Kindersachen und Accessoires. Alle Produkte sind außerdem nach dem Oeko-Tex Standard und GOTS-zertifiziert und wenn etwas wirklich Slow Fashion ist, dann doch, seine Kleidung und Accessoires selbst zu stricken, oder? Reicht euch nicht? OK: Stricken ist meditativ, beruhigt, trainiert das Gehirn und kann sogar Glückshormone freisetzen – vorausgesetzt, man hat die Geduld. Ich halte euch gerne auf dem Laufenden, was aus meinem Projekt geworden ist und schwinge jetzt mal die Stricknadeln.

Beige likes: Vivienne Westwood x Asics Kayano

Wenn Vivienne Westwood ihre Finger im Spiel hat, dann führt der Weg an folgenden Fakten nicht vorbei: Es wird konzeptuell und vielschichtig und es wird mit Sicherheit eine Referenz geben, sei es Richtung Vergangenheit, Gesellschaft oder Umwelt. Die erneute Kooperation der britischen Design-Ikone mit dem ever so cool Sneakerbrand Asics bildet da keine Ausnahme.

Der The New Asics x Vivienne Westwood Gel-Kayano 26 ist eine Hommage an den „Sack-Shoe“ aus Westwoods AW82 Kollektion „Nostalgia of Mud“. Der echte Sack Shoe ist eher ein schlichter Lederumschlag denn ein Schuh. Die Neuinterpretation ist glücklicherweise sehr tragbar und kommt ebenfalls mit einer ordentlichen Sohle daher. Ein grober Mesh-Stoff imitiert hier das Original und gewährt fast ein bisschen kinky Einblicke auf den darunter liegenden Sneaker.

Der Gel-Kayano 26 ist Teil einer seit zwei Jahren laufenden Kooperation der japanischen Brand mit der Designerin und meiner Meinung nach das bisher schönste Modell. Das Modell ist seit vergangener Woche erhältlich, kommt in Schwarz und Weiß und kostet 240 Euro.

Beige loves: Breast Friends Forever

Im Oktober kann man nicht oft genug zur Selbstvorsorge in Sachen Brustkrebs aufrufen. Daher teile ich auch mit Freude die zweiten Neuigkeiten im Bunde mit euch. Unser liebstes Frauen*power-Label Womom hat sich anlässlich des Aktionsmonats Oktober mit Alive Collective zusammengetan. Ins Leben gerufen wurde das Label 2018 von der Krebsüberlebenden Jelena, die mit atmungsaktiven, in Handarbeit gefertigten Kopfbedeckungen Frauen* ein starkes Fashion Statement schenkt.

Mit der Aktion #bemybreastfriend von Womom und Alive Collective soll zu gegenseitiger Verantwortung aufgerufen werden. Gebt aufeinander acht, unterstützt euch, denkt an die Vorsorge. Im Rahmen der Zusammenarbeit ist diese schöne Anleitung zum Brustabtasten entstanden, nein! Womom hat außerdem ein limitiertes Charity-Shirt für alle Breast Friends lanciert, dessen Erlös zu 100 Prozent gespendet werden.

Beige says goodbye: Auf Wiedersehen, Kenzo

Ein Virus interessiert keine Prominenz – und Covid-19 ist hier keine Ausnahme. Mit Kenzo Tadaka ist nun ein großer Name der Modebranche von uns gegangen. Am 4. Oktober erlag der japanische Designer, der seit seinem 26. Lebensjahr in Paris lebte und von hier seine Karriere als Modedesigner startete, an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Der legendäre Parfümflakon von Flower by Kenzo mit der aufgedruckten Mohnblume ist eine meiner Key-Erinnerungen an die 2000er und ich weiß noch wie stolz ich war, dass ich einen der damals wirklich begehrten Tiger-Pullover der Marke im Sale ergatterte. Auch, wenn Kenzo Tadaka selbst zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr als Designer für seine 1993 an LVMH verkaufte Marke tätig war. Denke ich Kenzo, denke ich bunte Pluderhosen, wilde Prints, Baretts und eine Mode, bei der Japan auf Paris trifft.

Mit Kenzo Tadaka geht einer, der zum Schluss vielleicht nicht mehr laut war, aber ein umso deutlicheres Erbe hinterlassen hat.

Beige radar: Erica Naturkosmetik

Eine Empfehlung von Herzen habe ich heute für euch. Als bekennender Seifen-Nerd bin ich immer auf der Suche nach neuen nachhaltigen, wohlriechenden ... kurzum: überzeugenden Stücken. Dank der penetranten Behind-the-Scenes-Storys einer lieben Bekannten auf Instagram bin ich dann vor Kurzem bei der Neuköllner Naturkosmetik-Manufaktur Erica hängen geblieben. Gründerin und Mastermind hinter Erica Naturkosmetik ist Antje, deren Mutter praktischerweise eine Seifensiederei betreibt. Dieser glückliche Umstand gepaart mit dem Ehrgeiz, einmalige Zero-Waste-Pflegeprodukte zu kreieren, haben Erica Naturkosmetik zum Leben erweckt (übrigens der Name von Antjes Oma!).

Die selbstgemachten Seifen für Haut und Haar riechen nach Lavendel, Fenchel oder Himbeer-Minze und sehen einfach unfassbar schön aus. Außerdem findet ihr noch nachhaltige Kosemtika von fairen Markenpartnern, Pflegeaccessoires ach und noch viel mehr. Ich habe mir eine Körperbürste gegönnt und liege seitdem jeden Abend wohlig grunzend, meinen Bauch bürstend im Bett. Herrlich!

Beige loves: Die Steigerung von Homeoffice? Off-duty!

Nein, keine Sorge, ihr Arbeitgeber*innen da draußen. Ich möchte nicht zum Schlendrian aufrufen. Als Pre-Corona-Mitglied des Homeoffice-Clubs weiß ich schließlich, dass man im ruhigen Heimbüro mehr erledigt bekommt, als im hektischen Arbeitsalltag mit vielen Kolleg*innen. Es kann mitunter aber etwas einsamer sein.

Schön, wenn man es sich dann wenigstens richtig gemütlich machen kann. Auftritt: Loungewear mit Stil. Ganni präsentiert diese Saison erstmals schlichte, gemütliche Jersey- und Baumwollpieces, die noch jedem Homeoffice-Look den letzten Schliff verpassen werden. Sweatpants, Basic-Tees, Sweatshirts und Kapuzenpullover, versehen mit einem Ganni-Logo stehen auf jeden Fall ganz oben auf meiner Homewear-Liste für den Winter. Für die neue Kollektion hat Ganni außerdem erstmal ausschließlich mit recycelten Materialien gearbeitet, an der eigenen Transparenz und den Treibhausemissionen geschraubt wurde außerdem, um das selbst gesteckte Nachhaltigkeitsziel zu erreichen.

Die neue Dauerkollektion besteht aus 11 Teilen in den Farben Schwarz, Cremeweiß und Grau und wird saisonal jeweils um weitere Farboptionen ergänzt. Hmm, vielleicht lebe er doch, der Schlendrian! Die Kollektion ist ganz bald im Onlineshop von Ganni erhältlich.

Beige loves: Iggy Pop ist schuld! Noch mal Gucci

Sorry, ich weiß. Ich habe euch bereits vergangene Woche mit Gucci in den Ohren gelegen und eigentlich bin ich auch gar nicht mal sooo verrückt nach dieser Brand. Aber wenn Iggy Pop, A$AP Rocky und Tyler, the Creator zusammen für eine Kampagne vor der Kamera stehen und das auch noch zur Musik des legendären Cerrone, dann muss ich das euch einfach zeigen.

Habe ich hiermit getan und hoffe, euch bereitet der Clip ebenso viel Freude wie mir. Kleiner Tipp noch am Rande: folgt unbedingt Iggys Kakadu Biggy auf Instagram für die tägliche Dosis gute Laune. Thank me later.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Header
    Ganni

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...