Beige News 04 / 04

Das Osterwochenende hat seine Spuren hinterlassen. Marie hatte Zeit zum Scrollen!

Puh, das lange Wochenende mit all seinen Osterbrunches steckt mir noch in den Knochen. Ich sage nur ein Wort: Freizeitstress. Eigentlich hatte ich mir nämlich vorgenommen nur auszuschlafen, mal zu faulenzen, einen Netflix-Marathon zu starten und nebenbei noch ganz viele Beige-Artikel zu schreiben. Aus all diesen Plänen wurde nichts. Zumindest abends im Bett habe ich dann aber ausgiebig Zeit gehabt und das merkt man auch an meinen News: Denn mit den ersten frühlingshaften Temperaturen, ein bisschen Farbe auf der Haut und Sonne im Gesicht kommt auch die Lust auf Shoppen zurück. Neue Teile für den Frühling wollen gekauft werden – und ich versuche mich größtenteils auf lokale Brands und nachhaltige Labels zu beschränken, auch wenn ich ab und zu noch einen Ausrutscher habe.

Apropos Nachhaltigkeit, morgen naht der 6. Todestag der Arbeiter*innen von Rana Plaza in Bangladesch. Scrollt ganz bis zum Ende der News, da erfahrt ihr mehr und könnt Teil einer wichtigen Petition werden. In diesem Sinne: Shop Responsibly!

Aeyde durch die rosarote Brille

Dass ich ein ganz großer Aeyde Fan bin, muss ich euch ja nicht mehr erzählen. Ich habe bestimmt fünf Paar Schuhe des Labels angesammelt, ups! Und auch der neue Drop der Pink Collection brachte mich kurz davor, wieder auf den Bestellen-Button zu drücken (wenn da nicht die Wohnung wäre, die gerade jeden Cent frisst). Die Riemchensandalen Corey hätte ich ja auch in der normalen Kollektion schon gerne einmal in jeder Farbe, aber auch das Puderrosa oder Knallpink hat es in sich. Die spitzen Mules besitze ich schon in der Stoffversion und liebe sie heiß und innig, ganz große Empfehlung. Testimonial der Kampagne ist übrigens Influencerin Sophia Roe, falls ihr euch gerade fragt, warum euch das Gesicht oben so bekannt vorkommt. Pediküre (und pinke Schuhe), ich komme!!!

Urban Outfitters präsentiert neues Label: Dot & X

Urban Outffiters hat ein neues, hauseigenes Label gelauncht! Dot & X soll das neue Go-To-Vintage-inspirierte Brand werden, mit knalligen Farben, Prints und – wie der Name schon sagt – jeder Menge Pünktchen. Gesicht der neuen Capsule Collection ist dabei die Influencerin Lucia Cuesta, die auf Instagram schlappe 85.000 Follower hat. Nicht so schlecht! Die Spanierin bringt das mit, was die neue Sommerkollektion vermitteln will: südliches Flair, gebräunte Beine und kurze Röcke, die Lust auf Eis auf Sizilien, Churros in Barcelona und Eiskaffee auf Griechenland machen. Wenn man all das isst, dann passen einem die knappen Designs allerdings nicht lange. Aber wie sagt man so schön: Man lebt ja nur einmal! Ich habe euch da mal meine Favoriten rausgesucht – denn ab jetzt ist Realisation Par mit all den Steuern und Versandgebühren aus den USA überflüssig, yay!

Must-See: Beyoncés Homecoming

Wenn ihr nicht mitbekommen habt, dass Beyoncé auf Netflix eine Dokumentation gelauncht hat, dann müsst ihr entweder wirklich auf dem Mond leben, habt gerade ein massives WLAN-Problem oder kein Netflix-Abo. Dann wird es spätestens jetzt aber Zeit! Denn seit dem 17. April gibt es auf dem Streaming-Dienst „Homecoming“ zu sehen. Darin dreht sich alles um den Coachella Auftritt 2018 von Queen Bey, der legendär ist. Warum? Weil Beyoncé die erste Women Of Colour war, die als Headlinerin auftratt. Und das in 20 Jahren Coachella Historie. In dem Auftritt verarbeitete sie ihre Herkunft und feierte die afroamerikanische Kultur – das hatte es vorher so noch nie gegeben. Zeitgleich rief sie ein neues Stipendienprogramm ins Leben, das „Homecoming Scholars Award Program“, bei dem an vier Colleges und Universitys Stipendien vergeben werden.

Die Dokumentation dreht sich aber nicht nur um afroamerikanische Kultur, sondern auch um Beyoncé als eine der einflussreichsten Stimmen und Künstlerinnen unserer Zeit sowie ihr Leben als Privatperson, unter anderem über die schwierige Geburt ihrer Zwillinge. Das Intro spricht die verstorbene Bürgerrechtlerin Maya Angelou. Es gibt keine Ausrede, die Dokumentation nicht zu sehen.

Danach könnt ihr den Soundtrack hier auf Spotify hören:

Die coolste Koop: The Attico x Re/Done

Ok, das war wohl die beste Kooperation für Womenswear, die mich seit langem erreichte. The Attico, bestehend aus Giorgia Tordini und Gilda Ambrosio, macht gemeinsame Sache mit dem amerikanischen Denimbrand Re/Done. Von beidem bin ich schon lange Fan, The Attico besticht mit den schönsten Wickelkleidern, Mules und Satinbags, während Re/Done Vintage Levis Jeans aufarbeitet. Hier könnt ihr euch für Early Access registrieren, auf Instagram gibt's schon die erste Vorschau der Designs:

Unisex For The Win – Bon Parfumeur launcht zwei neue Düfte

Eigentlich werden Beauty-Produkte immer teurer, habe ich jedenfalls das Gefühl. Musste man früher für eine Designerhandtasche sparen, muss man das jetzt tun, wenn man nicht nach „La Vie Est Belle“ von Lancome, „Si“ von Giorgio Armani oder „Good Girl“ von Carolina Herrera duften möchte. Das sind laut Douglas nämlich die Top 3 der Damendüfte. Umso nischiger die Marke, umso höher der Preis. Das Gegenteil beweist allerdings gerade ein Label aus Paris. Das Konzept hinter Bon Parfumeur? Jeder Duft basiert auf nur drei Nuancen. Ich bin großer Fan und nenne die Nummer „901“ mein Eigen und würde gerne auch noch an jedem der anderen Parfums schnuppern. Besonders praktisch? Jedes Parfum kann man in drei verschiedenen Größen kaufen: 30, 50 und 100ml. Perfekt zum Reisen! Und das Beste? Die Düfte fangen schon bei 38 Euro an, nix da mit super teurer Nischenmarke!

Jetzt gibt es zwei neue (unisex) Düfte im Sortiment. „Afterhomework 2019“ duftet nach Wodka, Tabak und Wacholderbeeren, der Duft „002“ hingegen ist luftig und süß mit Neroli, weißem Bernstein und Jasmin. Checkt das mal aus!

Leolovers aufgepasst! Ganni launcht eine neue Capsule Collection

Wenn ein Print nie aus der Mode geht, dann Leo. Ob Winter, Sommer, Frühling oder Herbst, Animalprint ist weder saisonal, noch an Trends gebunden. Stattdessen macht er immer gute Laune, erst Recht, wenn er nicht nur in Braun- und Schwarztönen daherkommt, sondern bunt wird. Bestes Beispiel? Die neue exklusive Ganni Capsule Collection, die nur aus dem Tierprint besteht. Meine persönlichen Highlights sind ja die kurzen Kleider mit langen Ärmeln (die liebe ich von Ganni in jeder Farbe und Form) und die Sweatshirts mit voluminösen Ärmeln. Muss ich mehr sagen? Nee!

Fairknallt in Veja x Bleu de Paname

Nachhaltigkeit, faire Produktion und umweltfreundliche Materialien werden beim französischen Schuhlabel Veja ganz groß geschrieben. Nun hat sich Veja mit einem anderen, ziemlich hippen französischen Brand zusammengetan: Bleu de Paname. Die werden auch in den Concept Stores des Centre Commercial, welches von den Gründern von Veja ins Leben gerufen wurde, verkauft und damit schließt sich ein ziemlich toller Kreis. Nachhaltige Labels unterstützen sich gegenseitig. Wir wollen da mitmachen und deswegen könnt ihr hier die neue Kooperation kaufen:

Nailspiration: Anna Nails Berlin

Wenn ich eines wirklich gar nicht kann, dann Mani- oder Pediküre. Meine Nägel sind in einem so desolaten Zustand, dass nicht einmal Shellac auf ihnen haften will. Und wie das immer so ist, während ich normalerweise eher der Typ Klarlack bin, möchte ich jetzt gerade die buntesten und schönsten Nageldesigns. Grund dafür ist Anna Nails Berlin, die auf ihrem Instagram-Account die verrücktesten und fabelhaftesten Nägel aller Zeiten zaubert. Ob Marimekko Flowers, One Line Drawings oder grafische Muster, anscheinend kann sie jeden Traum wahr werden lassen. Ich öle meine Finger also weiter fleißig mit der Motivation, irgendwann auch wieder so tolle Nägel tragen so können. Wer weiß, vielleicht zaubert Anna sie mir ja dann sogar!

#fairbylaw – Diese Petition solltet ihr unterschreiben

Morgen jährt sich das Unglück von Rana Plaza, bei dem mehr als 1135 Arbeiter*innen ums Leben kamen, zum sechsten Mal. Es wird Zeit, wieder Lärm zu machen, ob mit der Kollektion von Armed Angels, von der euch Lisa in der letzten Newsausgabe berichtet hat, oder mit der neuen Petition von Lisa Jaspers, Gründerin von Folkdays. Schon vor einem Jahr hatte sie die erste Petition mit dem Titel „Stoppen Sie Unternehmen, die Menschenrechtsverletzungen in Kauf nehmen“ ins Leben gerufen, die über 113.000 Menschen unterschrieben hatten. Morgen startet die zweite Petitionswelle mit dem Hashtag #fairbylaw, die von Unternehmen fordert, deutsche Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen in ihren eigenen Lieferketten verantwortlich zu machen.

Frankreich hat ein solches Gesetz schon und kann Unternehmen, die es nicht achten, auf bis zu zehn Millionen Euro, in manchen Fällen sogar auf 30 Millionen Euro verklagen. Jetzt ist es an Deutschland nachzuziehen. Ab morgen könnt ihr hier die neue Petition unterschreiben.

„No one should die for fashion.“

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...