Beige News 02 / 05

Empowerment, Nachhaltigkeit und ein Video, das zum Nachdenken und Handeln anregt. Unsere zweiten News im Mai sind da

Während Marie zusammen mit Elina von Bareminds und Chanel die französische Riviera unsicher macht, halte ich hier in Berlin wacker die Stellung und versuche angesichts der sonnigen digitalen Postkarten aus Südfrankreich nicht in Neid zu verfallen. Aber eigentlich habe ich nicht viel zu nörgeln. Hier ist es vielleicht nicht so warm, dafür übe ich mich weiterhin in dieser Work-Life-Balance, gehe fleißig zum Yoga und arbeite weiter an meinem Zero-Waste-Life.

Jeder braucht schließlich eine Mission, nicht wahr? Meine Mission heute lautet aber: Euch mit viel Liebe und Hingabe die spannendsten Neuigkeiten aus der Mode-, Gesellschafts- und Netzwelt zu präsentieren. Und was soll ich sagen? Ich habe einiges für euch gesammelt, um euch top informiert in die laufende Woche zu entlassen. Was mich die vergangenen Tage umgetrieben hat, verrate ich euch jetzt!

Rihanna und LVMH launchen Fenty Maison

Gerüchte machten seit Anfang des Jahres die Runde, doch nun ist es offiziell: Rihanna aka Robyn Rihanna Fenty und LVMH (Moët Hennessy – Louis Vuitton SE) launchen ein gemeinsames Modelabel. Die erste Kollektion der Ready-to-wear, Schuhe und Accessoires umfassenden Luxusmarke mit dem Namen Fenty soll bereits Ende dieses Monats in Paris präsentiert werden.

Die Zusammenarbeit ist auf mehreren Ebenen ein echter Hammer. Zum einen ist Rihanna somit nicht nur die erste Frau, die gemeinsam mit LVMH eine eigene Modemarke gründet. Sie ist außerdem die erste WOC an der Spitze eines Luxushauses und Fenty wird das zweite neu gegründete Modehaus unter LVMH sein, nach Christian Lacroix im Jahre 1987. Der Sitz von Fenty ist in Paris und das Team wird Rihannas Message von Inklusion und Diversität in der Modebranche widerspiegeln.

Der Popstar selbst wird hundertprozentige Narrenfreiheit besitzen und ich bin mir sehr sicher, dass das Projekt Fenty ein voller Erfolg wird! Hier geht es zum offiziellen Pressestatement von LVMH und hier könnt ihr euch für den Newsletter von Fenty eintragen.

Empowerment statt Opferrolle – Unterstützt das Projekt „Migrant Mamas“

„Es ist das Bedürfnis von Müttern für ihre Kinder das Beste zu wollen, aber dabei das Gefühl zu haben, als Migrantin immer zu versagen.“

Manik & Manrique

Als Manik Chander und Melisa Manrique Oyola ihr Buch Mama Superstar diesen März eigenfinanziert herausbrachten, hätten sie niemals damit gerechnet, dass es innerhalb von vier Wochen restlos ausverkauft sein würde. Doch die elf Geschichten von Frauen und ihren Migranten-Müttern verfingen und wurden zum Überraschungserfolg. Manik und Manrique, selbst Migranten-Töchter, gründeten daraufhin die Migrant Mama-Bewegung, die dieses Jahr für den Deutschen Integrationspreis nominiert ist.

Auf Startnext suchen die beiden nun nicht nur finanzielle Unterstützung für ihr nächstes Projekt, sondern rufen euch alle auf dabei zu helfen, die Geschichten von 100 Migrant Mamas zu finden. Noch bis zum 5. Juni habt ihr die Möglichkeit die Migrant Mamas tatkräftig zu unterstützen, also schaut unbedingt bei der Startnext-Kampagne vorbei. Wenn ihr darüber hinaus noch Protagonisten beisteuern oder selbst eure fantastische Migrant Mama Geschichte erzählen möchtet, meldet euch unbedingt bei Manik und Manrique! Zum Beispiel über deren Facebook-Community.

Achtung, keine Satire: Der EU-Wahlwerbespot von Die Partei

Wenn eine Satire-Partei als einziges die wirklich ernstes Themen während eines Wahlkampfes anspricht, dann hängt der politische Haussegen doch wirklich schief, oder? Was ist passiert? Die Partei von Martin Sonneborn, Ex-Chefredakteur des Titanic-Magazins und Mitgründer und Vorsitzender, veröffentlichte zur Europawahl einen Wahlwerbespot gemeinsam mit der NGO Sea-Watch. Der Spot dauert knapp eineinhalb Minuten – laut Disclaimer am Ende des Spots ebenso lange, wie Ertrinken dauert.

Das ZDF weigerte sich prompt den Spot auszustrahlen, da weder Die Partei noch deren Wahlprogramm in irgendeiner Form stattfänden. Der Shitstorm in Netz ließ nicht lange auf sich warten. Versehen mit Logo und Disclaimer wird der Spot nun doch ausgestrahlt und hoffentlich einige Gemüter erschüttern und zum Nachdenken bringen. Die Europäische Union ist ein einmalige und wichtige Institution, die wir schützen müssen. Doch die 28 Mitgliedsstaaten dürfen nicht zum Elfenbeinturm werden und den Rest der Welt aussperren. Vor allem nicht, wenn diese Menschen vor Kriegen und Katastrophen flüchten, an denen wir maßgeblich mitgewirkt haben.

Wer an die mutigen Menschen von Sea-Watch spenden möchte, kann dies hier tun.

„Eine andere Art von Sneaker-Kult!" – Vans Waffleheads

Meet the Waffleheads! Die was? Die Waffleheads sind Customizer*innen, Sneakerfreaker und eingefleischte Vans-Fans rund um den Globus, die ihre Lieblings-Sneaker lieber als Leinwand für ihre Kreativität nutzen, als sie als lebloses Sammlerstück im Regal verstauben zu lassen. Als Teil des „This Is Off The Wall"-Konzepts präsentiert Vans die Geschichten dieser Bewegung. Und jeder von euch, der damals die eigenen Turnschuhe bemalt und customized hat, um sie zu etwas ganz Eigenem zu machen, wird jetzt eine wohlige Wärme im Herz spüren.

Es ging nicht nur darum den nächsten angesagten Schuh der Saison zu haben, sondern darum, mit dem eigenen Schuhwerk die Zugehörigkeit zu einer Jugendkultur, einer Bewegung oder auch eine politische Gesinnung sichtbar zu machen. Ihr seid noch immer kreativ unterwegs? Prima! Denn dieses Jahr geht Vans mit dem „Meet The Waffleheads“-Event auf Tour und feiert mit Podiumsdiskussionen, Musik und Kunstwerken Sammler*innen und Customizer auf der ganzen Welt. Ab diesem Sommer könnt ihr Bilder eurer selbst gestalteten Vans oder eurer Sammlungen einreichen und mit etwas Glück eine Reise zu einem Event gewinnen!

Weitere Informationen zur Waffleheads-Kampagne von Vans findet ihr hier. Schuhe für euren nächsten kreativen Output gibt's im Vans-Store:

Urban Outfitters x Laura Ashley

Romantik und Neunziger-Nostalgie gehen in die zweite Runde. Zumindest was die Zusammenarbeit von Urban Outfitters und dem britischen Label Laura Ashley angeht. Letzten Sommer präsentierten die UK-Größen ihre erste Kooperation und wer damals zu spät war, um einen modischen walk down the memory lane hinzulegen, bekommt jetzt eine neue Chance. Seit gestern gibt es die zweite Capsule Collection nämlich exklusiv bei Urban Outfitters zu kaufen. Und die ist, logisch, reich an Blumenprints, Ruffles, Schleifen und diesem ganz besonderen Grungy-Romantic-Gefühl des derzeit angesagtesten Jahrzehnts.

Ich empfehle zu den Tapetenprints eine Portion Doc Martens und Used Denim und schon kann es losgehen. Die Kollektion könnt ihr hier shoppen, unsere Highlights folgen auf dem Fuß:

Avo-Brot hat ausgedient! Hier kommt Foodporn aus Fernost

Avocado-Brot? Ciao! Wir denken hier ja gerne, dass wir das Rad erfunden haben. In Wirklichkeit sind wir aber doch sowas von hinterher! Als in Europa noch die Q10-Werbespots namhafter Pflegemarken über den TV-Bildschirm flimmerten, schmierte man sich in Korea schon Schneckenschleim ins Gesicht – um es mal drastisch auszudrücken.

In Sachen Food sieht es nun wiederum so aus, als wären noch in der Kreisliga. Während wir beim Anblick von Schwarzbrot mit Avocado, Kresse und Egg-Benedict noch Freudentänze machen, spielen die Instagram-Food-Accounts aus Fernost schon auf Championsleague-Niveau. Gebäck wie aus dem Märchenbuch, Sandwiches, die wirken, als wären sie mehr Kunstwerk, denn Nahrungsmittel und sogar der Kaffee sieht aus wie gemalt. Irgendwann im März stolperte ich über den ersten Food-Account aus Korea und bin seitdem süchtig nach den Fotos mit fast zu perfekten, pastelligen Leckerbissen.

Taucht ein in diese Welt! Sie ist der Food-gewordene Traum für Ästheten!

Farfetch launcht nachhaltiges Second Life Programm

Die Onlineplattform für Luxusmode Farfetch möchte nun auch ein Stück vom Nachhaltigkeits-Kuchen in der Mode. Der Secondhand-Markt gehört mit einem laut ThredUp erwarteten Umsatz von 51 Milliarden Dollar im Jahre 2023 zu einem der am stärksten wachsenden Märkte in der Mode. Das ist erfreulich und ganz eindeutig ein Ergebnis der Forderung von Kund*innen nach mehr Nachhaltigkeit und Transparenz in der Branche.

Mit Second Life wurde nun ein Konzept gestartet, dass es den Kund*innen von Farfetch ermöglicht, ihre ausgedienten Designerhandtaschen einzusenden und, nach eingehender Prüfung durch ein Expertenteam von Farfetch, gegen Guthaben einzutauschen. Das Konzept erinnert somit an ein Pfandhaus – nur ohne die Absicht, die Teile jemals wieder abzuholen.

Es ist eine Win-win-Situation. Schließlich ist Second Hand Luxusmode für Konsument*innen eine fantastische Möglichkeit, um Designerteile für ein Vielfaches unter dem ursprünglichen UVP zu kaufen und dabei der Umwelt Gutes zu tun. Gleichzeitig hat sich dank Plattformen wie Vestiaire Collective die Befürchtung zerschlagen, dass das Image der Marken auf diese Weise Schaden nehmen könnte.

Auf der deutschen Seite von Farfetch ist bisher keine Information zu Second Life zu sehen. Ich denke aber, dass sich das schnell ändern wird. Also sortiert schon mal eure preloved Lieblinge aus! Solange könnt ihr die Vintage-Sparte des Onlineshops nach Schätzen durchsuchen:

Der Palladium Pampa Organic: nachhaltig bis zum Lace-Tip

Der Palladium Pampa Sneaker ist eine echte Ikone. Seit 1947 gibt es den Signature-Style der französischen Marke und für diesen Sommer geht die Brand in Sachen Nachhaltigkeit in die Vollen. Der Pampa Organic ist diese Saison nicht nur das Zugpferd der Schuhmarke, er wurde auch einem echten Eco-Makeover unterzogen.

So besteht der komplette Schuh aus Biobaumwolle. Die Sohle wurde aus 100 Prozent recycelten Materialien, wie alten Schuhsohlen, hergestellt, und sogar die Lave-Tips sind komplett biologisch abbaubar. Na, da bleibt doch kein Auge trocken. Und wenn die Modelle dann auch noch in so tollen Farben kommen sollte eigentlich jede*r von uns fündig werden, oder?

Darüber hinaus sind die Pampa Organic Modelle auch noch komplett vegan und mit rund 75 Euro wirklich erschwinglich. Keine Frage, wir sind Fans der unisex Schuhkollektion und hoffen, dass bald alle Modelle von Palladium eine derartig tolle Umweltbilanz vorweisen können.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...