Beige News 03 / 05

Hello, again! Heute hat Lisa nochmal ihre liebsten Neuigkeiten aus Mode, Interior und Kultur für euch aufgeschrieben

Hallo, i bims nochmal! Marie und ich haben die Plätze getauscht hier in den Beige News. Für euch ändert sich soweit aber nichts, lehnt euch einfach zurück und genießt die Show.

Man merkt es ganz eindeutig: Das Thema Nachhaltigkeit nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Es ist nämlich nicht nur so, dass wir wie kleine Trüffelschweine die Neuigkeiten herauspicken, die sich dem Thema widmen. Tatsächlich kümmern sich einerseits immer mehr Brands darum, ihren Impact gering zu halten und natürlich möchte auch jeder was abhaben vom Sustainability-Kuchen. Ob in der Wohnung, am Ohr, in den Haaren oder an den Füßen: was auch immer die Motivation – solange es ordentlich umgesetzt wird und die Umwelt und Arbeiter*innen profitieren, gibt es nichts zu meckern. Außerdem dabei? Inspiration aus den Weiten des Ozeans, ein wenig süßes Nichtstun und eine Neuinterpretation eines der berühmtesten Plattencover der Neuzeit. Zu allem Schönen hier lege ich euch außerdem einen bitter-schönen und traurigen Artikel ans Herz.

Viel Input, Freude und Demut beim Lesen der dritten Beige News im Mai.

Wohnst du noch oder lebst du schon nachhaltig?

Bei Nachhaltigkeit denkt man zunächst an Kleidung und Lebensmittel. Was gerne vergessen wird: auch die Möbel in unseren Wohnungen sind irgendwo produziert worden. Nur, woher stammt das Holz unseres Esstisches, der Stoff für die Couch und sind unsere Kerzen aus Bienenwachs oder Paraffin? Ihr seht, unsere vier Wände bieten genug Stoff, um wieder im schlechten Gewissen zu ertrinken.

Bei Kleidung lasse ich das Argument Geld inzwischen nicht mehr zählen – bei Möbeln sieht das zugegebenermaßen aber schon anders aus. Über diese News habe ich mich daher sehr gefreut. Montana aus Dänemark kreiert nicht nur hochwertiges Interior, auf das sich noch gut sparen lässt. Die Produktion ist seit 1992 nachhaltig. Montana System und Montana System CO16, sowie das Montana Free-Sortiment sind nun durch das EU Ecolabel zertifiziert. Was das bedeutet? Der gesamte Lebenszyklus, vom Material für die Produktion über den Verbrauch bis zur Entsorgung und zum Recycling ist nachhaltig und entspricht den strengen Standards des EU Ecolabels.

Statt das zehnte Billy-Regal des kurzen Lebens zu kaufen, lohnt es sich nun als doppelt und dreifach, die Bücher lieber noch eine Weile in der Ecke zu stapeln, bis das Regalsystem von Montana einziehen darf, oder?

Hach, Dolce Far Niente!

Einfach mal gar nichts machen und sich um gar nichts scheren. Dieses Gefühl heißt auf Italienisch „Dolce Far Niente“ und klingt nach Zitroneneis, Meersalz auf der Zunge und Sonnenstrahlen im Gesicht. Für uns Deutsche kommt beim Nichtstun das schlechte Gewissen frei Haus mit dazu und es wird wirklich Zeit, dass wir lernen, uns einfach mal schamlos zu entspannen. Ein perfekter Ort hierfür ist sicherlich das Il Pellicano Hotel in Porto Ercole in der Toskana. Nicht so perfekt sind allerdings die Zimmerpreise.

Wie passend, dass sich das Il Pellicano nun mit Birkenstock zusammen getan hat und unter der Federführung von Marie-Louise Sciò, der CEO der Pellicano Group, eine exklusive Kollektion der Arizona-Sandale entstanden ist. Sieben Designs in knalligen Farben, gefertigt aus Raffia, Wildleder und mit kontrastierenden Nähten bringen uns ein wenig Dolce Far Niente an die Füße. Und verschonen unsere Geldbörse.

Die Capsule Collection ist exklusiv ab Mitte Juni im Il Pellicano und bei Matchesfashion erhältlich und kostet zwischen 85 und 390 Euro.

Ich wollt' ich wär', unter dem Meer! & Other Stories x Mia Larsson

Die schwedische Designerin Mia Larsson ist bekannt für ihre aus natürlichen Rohstoffen und recycelten Materialien stammenden Schmuckstücke. Auch & Other Stories hat das Treiben der Kreativen bereits seit längerem auf dem Schirm und sich für diesen Sommer ein Herz gefasst und zum Hörer gegriffen. Weit hatten sie es nicht, denn Larsson hat an der Kunsthochschule Konstfack in Stockholm ihren Master gemacht und ist seitdem der schwedischen Hauptstadt treu geblieben.

Gemeinsam mit & Other Stories ist für diesen Sommer eine limitierte Schmuck- und Ready-to-Wear-Kollektion entstanden. Die Schmuckstücke sind allesamt aus recyceltem Silber und alten Austernschalen aus einem Stockholmer Restaurant in Handarbeit von Larsson gefertigt worden. Die Haarspangen, Ringe, Broschen, Ohrringe und Ketten sind somit Unikate. Die RTW-Kollektion greift das Meer-Sujet wieder auf und spielt mit Tönen von Perlmutt, Weiß und Blau und ist gefertigt aus recyceltem Polyester und Bio-Baumwolle.

Die Mia Larsson x & Other Stories Kollektion ist ab heute in ausgesuchten Stores und im Onlineshop erhältlich. Und hier sind meine Favs:

Asics: Ein Nachhaltigkeitsversprechen und eine Kooperation

Gleicht zwei tolle News flatterten in den vergangenen Tagen aus dem Hause Asics bei mir rein. Die langfristigen Neuigkeiten zuerst: Die Sportbrand hat sich dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2030 weltweit die produktbezogenen Treibhausgasemissionen um 55 Prozent zu senken. Ein Schritt in diese Richtung ist die Umstellung auf nachhaltige Materialien. Eine Partnerschaft mit Worn Again Technologies soll es ermöglichen, gesammelte Kleidung zu recyceln und für neue Produkte zu verwenden, sodass ein zirkuläres Geschäftsmodell entsteht. Also, hebt eure abgetragene Sportkleidung unbedingt auf und gebt sie wieder in den Kreislauf!

Die zweiten News? Die Neuauflage des legendären Gel-Kayano in Zusammenarbeit mit dem Onlineshop HBX. Mit dem Design des Relaunch-Modells soll das Lebensgefühl von 1999 (dem Geburtsjahr des Originals) sowie des Web 1.0 eingefangen werden. Ihr erinnert euch? Modem-Internet, die Anfänge von Social Media (aka ICQ!), die Idee einer digitalen Zukunft.

Der Asics x HBX Gel-Kayano wird am 24.Mai in ausgewählten Sneakerstores und bei HBX erhältlich sein. Ihr könnt im Pre-Release-Raffler euer Glück versuchen. To,i toi, toi.

Lesen: „Wenn ich zum letzten Mal eingeschlafen bin ... “ von Carl Jakob Haupt

Foto: Juliette Mainx

Zum Tod von Carl Jakob Haupt wollte ich mich nicht äußern. Schon gar nicht hier, auf Beige. Sein Schicksal hat mich sehr getroffen und doch, so finde ich, habe ich kein Recht, öffentlich zu seinem Leben oder seinem Tod zu sprechen, da wir keine Freunde waren, höchsten entfernte Bekannte. Ich kannte Jacob so, wie ich viele Menschen in Berlin kenne. Ich habe ihn gemocht und seine Arbeit respektiert und bin tieftraurig über den Weg, den das Schicksal für ihn ausgewählt hat.

Die Welt publizierte nun die Manuskripte von Jakob – von der Diagnose Krebs 2016 bis zu seinem Tod im April dieses Jahres. Wer das Printexemplar nicht erhalten hat (in Berlin war es restlos ausverkauft): Holt euch Welt Plus für einen Monat, es ist kostenlos, und selbst wenn ... und nehmt euch die Zeit und lest Jacobs Worte. Ehrlich, radikal, hilflos, trotzig, traurig, hoffnungsvoll, bisweilen mit einer großen Portion Galgenhumor und voller Liebe für seine Frau Giannina. Diese Niederschrift lässt einen dankbar und wütend zurück.

Dankbar für die eigene Gesundheit, wütend auf das Arschloch Krebs, dessen Gesellschaft kein Mensch auf dieser Welt verdient hat.

Gianna Haupt wird, in Absprache mit Jacob vor seinem Tod, eine Organisation ins Leben rufen, die jungen Paaren, die von einer Krebsdiagnose aus dem bisherigen Leben gerissen werden, helfen soll. Noch ist sie im Aufbau, ein Treuhandfonds ist aber bereits eingerichtet. Wenn ihr spenden möchtet, könnt ihr das unter DE 374 786 012 505 012 334 00 mit dem Verwendungszweck „Treuhandkonto Carl Jakob Haupt“ tun.

Ganni macht jetzt in It-Bags ... und wir machen mit!

Taschen haben sich zu der Produktgruppe in der Modebranche gemausert, die aus der Vorherrschaft der großen Maisons und teuren Markennamen ausgebrochen ist. Man muss schon lange keine dreistellige Summe mehr für eine außergewöhnliche It-Bag auf den Tisch legen. Stattdessen haben Nischen- und Instagram-Marken sowie Independent-Brands das Zepter in die Hand genommen. Mir fallen spontan Marken wie Jérome Studio, Danse Lente oder Staud ein, um hier nur mal einige erschwingliche Namen zu nennen, die in der Vergangenheit für Herzrasen gesorgt haben.

Für mich wird es jetzt aber sehr gefährlich, denn mit Ganni wirft eine meiner absoluten Lieblingsmarken den Hut in den Ring. Erstmals präsentiert das dänische Label eine eigene Ledertaschenkollektion, die als Teil der Pre-Fall 2019 Kollektion nun erhältlich ist. Unter dem Namen „Culture Clash“ geht es hochwertig und äußerst farbenfroh zur Sache. Die in Italien handgefertigten Ledertaschen bestechen durch Material- und Farbmix. So trifft Leder auf Metallbeschläge und Details aus Acetat in Schildpattoptik – ein mutiger Mix, der jeden Look aufwertet.

Die Taschen- und Pre-Fall-Kollektion von Ganni ist ab sofort erhältlich und startet bei 419 Euro. Ich füttere schon mal das Schweinchen für diese eigenwilligen Schönheiten:

Kreatives Empowerment bei Amrose Paris

Die gehäkelten und von Hand bestickten Slip-ons von Amrose Paris, die auf traditionellen persischen Giveh-Schuhen basieren, sind mir tatsächlich aufgefallen, da mir die Brand (warum auch immer) auf Instagram folgt. Nachdem ich mich eine Weile durch Onlineshop und Philosophie gelesen hatte, steht fest: Finde ich gut, möchte ich unterstützen. Denn jeder Schuh ist nicht nur ein Unikat, weil von Hand gefertigt, nein, Amrose Paris hält außerdem traditionelles Kunsthandwerk am Leben und unterstützt gezielt kurdische Frauen, die die Häkelarbeiten für die Slip-ons in Heimarbeit und zu fairen Löhnen herstellen. Häkelhandwerk, Gummisohle und Stickereien werden dann in Portugal zum fertigen Schuh.

Zurzeit kann man die aktuelle Kollektion von Amrose Paris im Le Bon Marché in Paris kennenlernen und kaufen. In der Vergangenheit hat das Brand schon mit Designerinnen wie Mira Mikati zusammengearbeitet. Natürlich könnt ihr aber auch selbst kreativ werden! Die nachhaltigen Slip-ons sind im hauseigenen Webshop oder z.B. bei Farfetch erhältlich.

Nirvana 2019? Das Nevermind-Update, das uns aufrüttelt

Ein Make-over, das zum Nachdenken anregt, habe ich bei Dariadaria entdeckt. Der Künstler Dan Cretu hat das legendäre Cover zum Nirvana-Album „Nevermind“ überarbeitet und, wie er sagt, an die heutigen Gegebenheiten angepasst. Das tauchende Baby ist in seiner Version umgeben von Plastikmüll – eine Vision, die in einem Swimmingpool eher unwahrscheinlich, in unseren Meeren aber alles andere als utopisch ist.

Auch, wenn Kurt Cobain und seine Band mit dem Titel „Nevermind“ sicherlich nicht unser Verhalten gegenüber der Umwelt, sondern eher unsere Einstellung gegenüber den Zwängen der Gesellschaft angesprochen haben, wirkt der Name in Verbindung mit diesem Bild äußerst bitter. Denn wenn wir eines machen müssen, dann uns Gedanken darüber, wie wir dem Raubbau an unserer Erde etwas entgegensetzen können.

Der Highsnobiety Shop hängt die Latte hoch mit Prada Linea Rossa

In ihren letzten News hat Marie bereits vom hauseigenen Shop der Streetstyle-Bibel Highsnobiety berichtet. Für den ersten Drop im brandneuen Onlineshop wurde mit keiner geringeren Marke als Prada zusammengearbeitet. Genauer genommen wird morgen exklusiv die neue SS19 Linea Rossa Kollektion launchen. Mitte der Neunziger als Prada Sport eingeführt und bereits Mitte der 2000er-Jahre wieder eingestampft wurde, stand die sportliche Linie des 100-jährigen Modehauses für ebenso fähige wie modische Performancewear.

Needless to say, dass die unter dem Namen Linea Rossa neu aufgelegte Prada Sports Linie ungefähr die angesagteste Brand unter Rapper*innen, Schauspieler*innen und Fashionheads ist. Alleine die retro Prada Nylon Taschenmodelle haben es auf unser aller Wunschliste geschafft.

Das Lookbook der morgen erscheinenden Prada Linea Rossa Kollektion könnt ihr auf Highsnobiety anschauen und gedanklich schon mal die Kreuzchen an eure Favoriten machen.

Freche Früchtchen: This Is Jane Wayne x Folkdays

„Das Besondere und eben gar nicht so Schlichte währt ewig – weil es uns immer und immer wieder verzaubert und Freude bereitet.“

Sarah Gottschalk

Auf diese News habe ich lange gewartet. Ich habe Sarah, Nike und Joanna nämlich bei mir im Kiez auf frischer Tat ertappt, als sie unter den blühenden Kirschbäumen die Kampagnenfotos für die gemeinsame Schmuckkollektion von This Is Jane Wayne mit einem unserer nachhaltigen Lieblingslabels Folkdays geschossen haben.

Die fünfteilige Schmuckkollektion hängt uns die Früchte aus dem Logo von TIJW direkt an unsere Ohren und um unseren Hals. Orangen, Kirschen und Zitronen, handgefertigt von Sidai Designs, die alle ihre Produkte in fairer Zusammenarbeit mit Frauen der Maasai in Tansania fertigen, machen unseren Sommer noch schöner!

Seit gestern ist die exklusive Kollektion im Onlineshop von Folkdays erhältlich und ich würde euch empfehlen, schnell zu sein. Denn diese schönen Früchtchen möchten bestimmt alle haben!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...