Die Sommer-Doppelausgabe der Monatsfavoriten aus Juni und Juli

Heiter und sonnig! Die Anzahl der Beauty-Favoriten sinkt, weil die Freibadstunden und Urlaubstage steigen!

Hallo aus dem Krankenbett! Gestern war es auf BEIGE ein bisschen ruhiger, weil ich den Tag nach meiner zweiten Impfung mit Fieber im Bett verbracht habe – und mich zwingen musste, das Laptop einmal nur zum Filme und Serien schauen zu nutzen, anstatt zu arbeiten. Als das Mailfach dann die 150 Mails geknackt hat, musste ich doch kurz ran, aber tendenziell habe ich mich sehr zusammengerissen. Ich weiß wirklich nicht, wann ich das letzte Mal einen so ruhigen Tag hatte ... Heute (Donnerstag) geht es mir schon deutlich besser, das Fieber ist weg und die Dankbarkeit über den vollen Impfschutz siegt. Wenn alleine die Impfreaktion so ausfällt, dann will ich mir eine richtige Erkrankung wirklich nicht vorstellen – und bin so froh, dass die moderne Medizin so schnell reagieren konnte und uns, wenn alle mitmachen, bald wieder ein halbwegs normales Leben ermöglicht.

Meine etwas kleineren Beauty-Favoriten diesen Monat sind aber nicht nur den zwei Krankentagen im Bett geschuldet, sondern auch dem guten Wetter. Denn wenn das Thermometer die 30 Grad knackt – und das hat es in Berlin im Juli ziemlich oft – dann trage ich außer Cremerouge und wasserfester Mascara eigentlich gar kein Make-up mehr und beschränke mich auch in Sachen Skincare auf die Basics.

Also könnt ihr euch ganz sicher sein: Die Favoriten, die es diesmal in diesen Artikel geschafft haben, haben sich in der Hitze und in ganzen zwei Monaten (Juni und Juli) bewährt und ich möchte sie nicht mehr missen!

Neu in der Morgenroutine ...

Wer BEIGE aufmerksam liest und in Sachen Beauty ein großer Fan von unserer Beauty-Redakteurin Sarah ist, der kennt die Skin Insurance SPF50 Cream von Sarah Chapman schon. Auch bei mir ist sie im Bad eingezogen und ich muss sagen, sie ist ein zu einem meiner absoluten Sonnenschutz-Favoriten geworden. Sie ist geruchslos, hat eine dünne Konsistenz und lässt sich auch in der ausreichenden Menge fürs Gesicht, nämlich zwei bis drei Finger lang, einfach und easy verteilen. Danach glänzt das Gesicht nicht, noch weißelt die Creme.

Klar, wenn ich an den Strand gehe, verwende ich andere Produkte, nämlich die, die ich euch in unserem Teamspecial zum Thema Sonnenschutz vorgestellt habe, aber für den Alltag unter Make-up ist das neben Josh Rosebrook sicherlich eines der besten Produkte mit so hohem LSF, das ich je getestet habe. Werde ich eindeutig wieder und wieder kaufen.

Neu in der Abendroutine ...

Ich war schon lange auf der Suche nach dem Produkt, das meine Haut von abgestorbenen Hautschüppchen befreit und so schonend peelt, dass meine Hautbarriere nicht allzu sehr angegriffen wird – denn dann reagiert meine Haut genau mit der gegenteiligen Reaktion, die ich erreichen möchte: Unreinheiten. Leider habe ich besonders durch hormonelle Schwankungen, die ja bekanntlich monatlich auftreten, immer wieder mit so kleinen Unreinheiten und einem unfeinen Hautbild zu kämpfen. Meine Mutter hat dafür eine ganz gute Beschreibung gefunden: Die Haut, besonders auf der Stirn, ist krisselig. Viele kleine verstopfte Poren führen dazu, dass meine Stirn auch ohne Pickel nie richtig glatt erscheint.

Und ohne viele Erwartungen habe ich dann das Sample, das ich von Niche-Beauty.com zugeschickt bekommen habe, getestet. Und nachdem ich fünf Tage lang gar keine Wirkung gesehen habe, waren sie dann auf einmal weg: die vielen kleinen Hubbel auf meiner Stirn. Das Produkt, das das bewirkt hat, ist das Resurfacing Serum von Aurelia London. Dort vereinen sich gleich mehrere Power-Wirkstoffe: Bakuchiol glättet feine Linien, Niacinamid bekämpft Hautunreinheiten und Protida™, die probiotische Mischung von Aurelia, stärkt die Elastizität der Haut und sorgt für mehr Feuchtigkeit, ebenso wie eine gesunde Hautbarriere.

Es ist wirklich mein Gamechanging-Produkt und ich fürchte den Tag sehr, an dem die 15ml leer gehen – und das ist nicht mehr lange hin. Dann werde ich, obwohl knappe 90 Euro für ein Hautprodukt mich schon sehr schmerzen, wohl nachbestellen, weil der Effekt wirklich umwerfend war.

Unterschätzt und überrascht ...

Bei Haarpflege-Produkten bin ich sehr wählerisch und Styling-Produkte benutze ich eigentlich nie. Das ist auch der Grund, warum es so wenige Haarprodukte in meine Favoriten schaffen. Vor knapp einem Jahr habe ich nach einem Friseurbesuch das Kevin Murphy Bedroom Hair Spray gekauft. Und ja, seitdem benutze ich es regelmäßig an Tagen, an denen meine Haare einfach nur platt hängen und ich mir mehr Volumen wünsche.

Das Bedroom Spray ist eine einzigartige Mischung aus Trockenshampoo, Texturizing Spray und Haarspray und es riecht einfach soooo gut – ich wünschte, den Duft würde es als Parfum geben. Es macht die Haare voluminös, ohne sie zu verkleben, verleiht Halt, aber es ist trotzdem noch flexibel. Einfach das beste Haarspray ever, mehr habe ich nicht zu sagen.

Unterschätzt und überrascht Teil 2 ...

Got2be macht jetzt Make-up? Ja, richtig gelesen! Die Marke von Schwarzkopf möchte jetzt mit sehr erschwinglichen Preisen anderen Drogerie-Marke Konkurrenz machen. Ich habe zum Launch ein kleines Testpaket erhalten, in dem viele Basics enthalten waren: Mascara, Lippenstift, Eyeliner und Augenbrauengel. Wer Got2be kennt, der weiß, dass sie ja eigentlich in Haarprodukten ihren Ursprung haben, daher hat das Augenbrauengel mit dem Namen Glued 4 Brows als erstes meine Aufmerksamkeit bekommen. Und was soll ich sagen?

Got2be kennt sich mit Haaren einfach aus: das transparente Augenbrauengel hält wirklich bombenfest und das ohne Produktrückstände in den Brauen oder das angeklebte Gefühl. Einziges Manko? Ich hätte mich über eine kleinere Bürste gefreut, diese hier ist eine normalen Mascara-Bürste sehr ähnlich und man muss aufpassen, dass man die umliegende Haut nicht aus Versehen auch erwischt. Ansonsten Note 1!

In diesem Monat in der Handtasche immer dabei ...

Eigentlich habe ich das Thermalwasserspray von Avène nicht nur immer in der Handtasche dabei, sondern vor allem auch im Auto. Wir verreisen seit einem Jahr ja fast nur noch mit dem Auto und haben schon unfassbare 23.000 Kilometer hinter uns gebracht. Und wer länger als drei Stunden im Auto sitzt, der weiß, dass die Luft auf der Autobahn ganz schön trocken werden kann, egal ob mit oder ohne Klimaanlage.

Daher sprüht bei uns der Beifahrer, natürlich nicht der Fahrer, das wäre bei der Fahrt viel zu gefährlich, sich ab und zu das Thermalwasser ins Gesicht. Das kühlt ab, verleiht Feuchtigkeit und beruhigt die Haut. Am See ist das Spray auch immer dabei, perfekt, wenn man seine Haut auf die nächste Schicht Sonnencreme vorbereiten will und weit und breit keine Sanitäranlagen. Im Büro lagert ein Spray außerdem immer im Kühlschrank, falls ich im Sommer schwere Beine bekomme! Einfach ein echtes Allround-Talent!

Alltime-Favorite, der mehr Aufmerksamkeit verdient ...

Ich bin wirklich kein Foundation-Fan, das ist auch der Grund, warum ich euch im letzten Monat die neuartige Foundation/Concealer von Monika Blunder vorgestellt habe. An Tagen, an denen es noch schneller gehen muss, ich aber ein paar Rötungen oder Schatten im Gesicht habe, greife ich seit ein paar Wochen wieder zu einem absoluten Klassiker: der Nars Pure Radiant Tinted Moisturizer mit SPF30 ist eine sehr leichte Textur, die sich schnell mit den Fingern verteilen lässt und eine leichte bis mittlere Deckkraft verleiht.

Der Name Tinted Moisturizer führt meiner Meinung nach aber in die Irre, denn natürlich benutze ich darunter noch eine richtige Feuchtigkeitscreme und Sonnenschutz, das hier ist eher eine BB-Creme oder auch eine sehr leichte Foundation. Erst kürzlich wurden die angebotenen Nuancen noch einmal erweitert und jetzt im Sommer nutze ich die Farbe Sydney.

Ausgepackt und verliebt ...

Ich weiß noch genau, wann ich meine Bodylotions nicht mehr beachtet habe, nämlich, nachdem ich auf unserer USA-Reise letzten März das Körperöl Passionfruit von Voyanics dabei hatte – und das einfache Auftragen und den Geruch geliebt habe. Seitdem bin ich bekehrt und möchte, egal ob Sommer oder Winter, nach dem Duschen eigentlich nur noch Bodyöle benutzen, einfach, weil ich den leichten Auftrag und das ölige Gefühl auf der Haut so sehr mag.

Ehrlicherweise benutze ich im Alltag meistens die Öle von Alverde, denn die haben ein super Preis-Leistungsverhältnis, pflegen gut, haben natürliche Inhaltsstoffe und ich kann sie großzügig verwenden. An besonderen Anlässen benutze ich aber auch gerne Öle mit Schimmereffekt, denn das betont die Sommerbräune nochmal mehr. Das Natural Glow Oil Shimmering von Björk & Berries sieht nicht nur in der Flasche wunderschön aus, sondern auch auf der Haut. Enthalten ist Birkenextrakt, Sonnenblumenöl und jede Menge Vitamin E.

Schon nachbestellt ...

Muss ich noch viel über das Rosehip-Oil von Pai sagen? Ich hoffe doch nicht, denn ich habe es euch schon an so vielen verschiedenen Stellen gezeigt. Es ist und bleibt eines meiner absoluten Lieblingsöle und war deshalb auch zurecht in meinen Jahresfavoriten 2020 geschafft. Es pflegt die Haut, versorgt sie mit Feuchtigkeit, ist aber eben auch besonders gut für unreine Haut geeignet, da es nicht so krass fettet und überstimuliert. Es ist übrigens weiterhin das Öl, mit dem höchst konzentrierten Hagebuttenextrakt auf dem Markt, daher auch die leuchtende Farbe!

Ja, der Geruch bleibt gewöhnungsbedürftig, aber eben, man gewöhnt sich dran und ich rieche es mittlerweile kaum noch. Auch das Preis-Leistungsverhältlnis ist meiner Meinung nach sehr gut und so, ja, ihr ahnt es, habe ich es schon nachbestellt!

Bestellung sehnlichst erwartet ...

Und last but not least, kommen wir zum letzten Produktfavoriten dieser Monatsfavoriten. Vielleicht ist das jetzt TMI (too much information) für manche Leser*innen, aber wenn ich euch damit helfen kann, teile ich es gerne! Ich bin eigentlich ziemlich pragmatisch, wenn es um meine Periode geht. Ja, leider habe ich am ersten Tag immer ziemlich dolle Schmerzen, aber ich habe eine Schmerztablette, die super dagegen hilft. Am zweiten Tag sieht die Welt dann anders aus und alles ist wieder mehr als erträglich. Aber seit ein paar Monaten bekomme ich circa eine Woche vor meiner Periode so schmerzende, angeschwollene Brüste, sodass ich teilweise jeden Schritt merke und kaum mehr BHs tragen kann.

Meine Frauenärztin hatte mir vor ein paar Jahren mal pflanzliche Tropfen zum Einnehmen dagegen verschrieben, die haben aber gar nichts gebracht. Und daraufhin hatte ich mich einfach mit den Schmerzen abgefunden. Seit gut fünf Wochen benutze ich nun aber das Breast Oil von Dr. Janine Mahon, das auf Traditioneller Chinesischer Medizin beruht. Es soll dabei helfen, dichtes Brustgewebe zu lockern und Verkalkungen abzutragen. Ich benutze es nicht täglich, aber außerhalb meiner Beschwerden vielleicht ein- bis dreimal wöchentlich, während und vor der Periode, wenn die Symptome schlimm sind, dann täglich. Und ja, es hilft wirklich. Die Mischung aus Aromatherapie und Pflege ist genau das richtige für mich – und vielleicht ja auch für euch, wenn ihr auch unter PMS und angeschwollenen, schmerzhaften Brüsten leidet.

Muss ich unbedingt nachmachen ...

Hach ja, das Pony und ich. Eine Hassliebe. Sobald ich beim Friseur war und den Schnitt gewagt habe, verfluche ich mich und wenn die Friese endlich herausgewachsen ist, sehne ich mich schon wieder danach. Es war also klar, dass die neuen Fotos und der Haarschnitt von meiner persönlichen Beauty-Ikone Margot Robbie in mir einen innerlichen Kampf auslösen würden. Und so ist es auch gekommen. Plan jetzt: Haare und Farbe (raus)wachsen lassen – und dann nochmal tief in mich hineinfühlen, ob das Pony mir die morgendliche Styling-Aktion wert ist.

Was sagt ihr? Pony: ja oder nein?

Die Beauty-Ikone des Monats ...

Um die Beauty-Ikone des Monats zu werden, muss man nicht immer die krassesten Make-up-Looks drauf haben. Nein, Vivian Hoorn ist meine persönliche Ikone, weil sie so humorvoll, ehrlich und natürlich über Schönheit spricht und sie festhält, dass ich mich beim Anblick ihres Accounts und ihrer Bilder zu 100 Prozent wohl- und gut fühle. Und so sollte das eigentlich bei allen Menschen sein, denen ihr folgt. Wenn sie euch nicht ein gutes (Körper) oder Lebensgefühl geben, dann entfolgt ihnen bitte!

Die Looks des Monats:

Auf Instagram ...

Ein Tag mit meiner liebsten Freundin Janine und ich bin nicht nur wahnsinnig glücklich und gut gelaunt, sondern habe auch Bildmaterial, das mich zu 100 Prozent widerspiegelt. Vor niemandem fühle ich mich so wohl vor der Kamera wie bei ihr, mit niemandem muss ich dabei so doll lachen. Es ist so toll, mit seinen besten Freund*innen zusammenarbeiten zu dürfen und ich genieße jede Minute mit ihr.

... in der Realität!

Dieses Foto hier zu zeigen, ist eine kleine Überwindung für mich. Denn falls es euch noch nicht aufgefallen ist, meine rechte Gesichtshälfte seht ihr relativ wenig. Als Kind habe ich im Kindergarten einen Unfall gehabt und dabei eine richtig schlimme Platzwunde durch die Augenbraue und auch fast das Auge erlitten, heute ist es eine Narbe, die man wirklich kaum noch sieht.

Seitdem ich die Lücke in meiner rechten Augenbraue, die die Narbe verursacht hat, bei Jette Scherzer im Chi Chi Club habe microbladen lassen, mag ich die Seite zwar schon viel lieber, aber so richtig gefällt sie mir immer noch nicht. Ich arbeite aber dran und versuche jetzt auf Fotos auch mal diese Seite von mir zu zeigen.

Ihr merkt also, auch ich bin wirklich noch lange nicht im Reinen mit mir und arbeite ständig an meiner Selbstakzeptanz.

Alle Favoriten in der Übersicht:

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...