Sinnvoll oder nicht: Was können Online-Beratungen von Beauty Brands wirklich leisten?

Sarah hat sich mit der Beauty-Industrie ins „Onlinedating“ gestürzt und berichtet vom Homeschooling der schönen Art

Marie: „Hey Sarah, hast du Lust den Concierge-Service von Orveda einmal auszuprobieren?“
Sarah: „Aber sichi.“

Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht genau, was ein „Concierge-Service“ so genau ist, aber wenn man den Begriff ableitet, musste es eine Art Online-Pampering-Service für Kund*innen sein. Grundsätzlich bin ich niemals davon abgeneigt, neue Erfahrungen in Sachen Beauty zu machen. Den Begriff kurz gegoogelt, den Termin gebucht und schon war schnell klar: „Concierge-Service“ ist ein etwas schickeres Wort für eine persönliche Online-Beratung; eine Service-Leistung von Brands und Shops, um die Kund*innen noch fachkundiger und persönlicher in Sachen Hautpflege und Make-up ganz individuell zu beraten.

Die Brands wissen, dass wir Konsument*innen immer aufgeklärter und auch anspruchsvoller werden mit dem, was wir an unsere Haut lassen, denn wir möchten das bestmögliche Resultat für unsere Haut erzielen. Jedoch gleicht die Suche nach DER richtigen Hautpflege-Routine oder perfekten Technik für ein Smokey Eye einer Expedition in unbekannte Gewässer: Im Wirrwarr von Naturkosmetik oder naturnaher Kosmetik und den ganzen verschiedenen Inhaltsstoffen kann es einem schon mal schwerfallen, einen roten Faden zu finden. Was es braucht? Eine persönliche Beratung vor Ort. Doch nun ja, die sind ja aus bekannten Gründen seit fast einem Jahr nicht mehr möglich.

Online-Beratungen gibt es nicht erst, seitdem es Lockdowns gibt, sondern werden besonders von kleineren Brands genutzt, um den Kund*innen eine Beratung zu ihren Hautproblemen oder Fragen anzubieten, die nicht einfach so in eine der größeren Städte reisen können oder umgekehrt, wenn das Brand keinen Store oder Einzelhändler in der jeweiligen Stadt hat.

Skin Nerd-Gespräche bei Orveda

Über Orveda und die Gründerin der Marke Sue habe ich an dieser Stelle schon einmal geschrieben. Die Nischen-Marke gibt es nicht überall zu kaufen, weshalb sich eine Online-Beratung bei Interesse für die Produkte anbietet. Gesagt, getan: Bei der 1-to-1 Masterclass mit einem Orveda Healer kann man sich individuell zu allen Produkten beraten lassen. Man bucht diesen Service kostenlos und klickt sich erst einmal durch einen Fragebogen samt Angabe, für welches Thema man sich denn besonders interessiert. Von Troubled Skin über Perfect Cleansing ist alles dabei, aber mein Orveda-Spezialist verrät mir, dass die Ask Me Anything-Rubrik am meisten geklickt wird.

Das ganze Gespräch ist super professionell gestaltet, sehr auf meine Wünsche zugeschnitten und mein Gesprächspartner sehr erfahren in Sachen Haut. Irgendwann haben wir über die perfekte Reinigung und das Mikrobiom gefachsimpelt. Mein Orveda Healer hat mir auch erzählt, dass sie realistisch sind und wissen, dass eine Kund*innen-Routine nicht zu 100 Prozent aus Orveda-Produkten besteht. Das Ziel ist es über die glow-inducing Produkte und ihre Wirkung aufzuklären, denn gesunde Haut steht bei Orveda im Fokus.

Nach dem Gespräch erhält man dann eine Zusammenfassung per Mail mit den Produkten, die wir besprochen haben. Die Mignonettes und Trial-Kits bieten sich zum Ausprobieren an.

Die Beratung findet auf Englisch statt und der Service kann über die Website der Brand als Video-Anruf, Live-Chat, oder E-Mail gebucht werden.

Was für Online-Services gibt es?

Nach dem Gespräch mit Orveda wollte ich wissen, welche Brands so einen Service denn noch anbieten und nach einer kurzen Recherche war klar: Nicht nur Brands, sondern auch Shops bieten vermehrt eine digitale Beratung über Zoom, Google Meet, Teams oder sogar FaceTime an, um dem Kunden ein Stück weit Normalität zu bieten.

Große Firmen wie Clinique bieten regelmäßig halbstündige Beratungsgespräche und auch Workshops an. Auch Dermalogica stellt 1:1 Personal Skin Coachings für die Kund*innen zur Verfügung, die sich bestimmten Hautproblemen widmet und danach eine passende Hautpflegeroutine empfiehlt.

Etwas, wovon ich persönlich nicht ganz so überzeugt bin, aber mit Sicherheit stetig weiterentwickelt und perfektioniert wird, sind die Virtual Try-ons. Bei diversen Make-up-Marken wie z.B. Urban Decay oder MAC kann man ein Foto von sich hochladen und dann die gewünschte Lippenstiftfarbe virtuell „anprobieren“. Funktioniert eigentlich, wie die ganzen, lustigen Instagram-Filter.

Der Vorteil bei Beratungen in Onlineshops, wie sie Werte Freunde anbieten, ist das größere Marken-Portfolio. Dort findet man für jede Haut mehr Auswahl an passenden Produkten. Im Allgemein offerieren eher kleinere Onlineshops mit einer noch überschaubaren Anzahl an Marken, Beratungsgespräche online, da dort mit einem ganz anderen Volumen an Bestellungen, Produkten usw. hantiert wird. Ein viel persönlicheres Shopping-Erlebnis als es große Shops anbieten könnten. Auch kleine Boutiquen wie der Frankfurter Store Philokalist stellt umfassenden Kunden-Service samt Live-Swatches im Laden bereit.

Im Interview mit Lisa Scharff, Make-up-Artistin

„Beauty hat sehr viel mit einem Gefühl, dem Geruch und der Textur der Produkte auf der Haut zu tun.“

Lisa Scharff

Zwar gehört die Beratung zum Service eines Shops dazu und wird meistens kostenlos oder für einen kleinen Obolus angeboten, jedoch ist man nicht ganz unabhängig. Besonders bei tiefergehenden Fragen bietet es sich an, Experten auf diesem Gebiet zu konsultieren. Und hier kommen Beauty-Coaches ins Spiel. Es gibt mittlerweile zu jedem Thema die Möglichkeit, ein Online-Coaching zu buchen und mit Expert*innen stundenlang über seine Probleme zu sprechen und Lösungen zu finden. Holistic Berlin bietet Skin oder auch Health Coachings an und die liebe Johanna Barna, die Marie ausgiebig in ihrem Beauty-Verhör ausgequetscht hat, teilt ihr Expertise mit Kund*innen nun auch im Zuge von Online-Coachings in ihrem Studio B.

Wenn es um Beauty-Coachings geht, kommt man an einem Namen nicht vorbei: Lisa Scharff. Lisa hat sich mit ihrem Studio in Hamburg einen kleinen Traum erfüllt und ist seit Tag Eins mit Feuer und Flamme dabei. Mit ihrer Ausbildung als Organic Make-up-Artistin und jahrelanger Erfahrung hilft sie vielen, die richtige Pflege oder auch Farben für sich zu finden. Dafür testet sie schon einmal zwei bis drei neue Marken pro Monat, kauft sich die neuesten Organic Make-up-Lancierungen, um auf dem neuesten Stand zu bleiben und ihren Kund*innen die besten Alternativen anzubieten. Ich habe Lisa ein paar Fragen in Sachen Online-Coaching gefragt:

Werden mehr Hautpflege oder Make-up-Coachings angefragt?

Das ist sehr unterschiedlich. Die meisten Kundinnen wünschen sich einen Mix aus beiden Teilen, wobei der Fokus oft im ersten Part des Coachings auf der Pflegeroutine liegt. Da diese ja am Ende auch die Grundlage für ein schönes Make-up ist, ist die Pflege ein sehr wichtiges Thema. Auch, wenn es um den Bereich Selfcare geht. Ich habe viele Kundinnen, die Hautprobleme wie Akne, Rosacea oder Neurodermitis haben. Diese wünschen sich einen neuen natürlichen und ganzheitlichen Ansatz in ihrer Beauty-Routine und möchten diesen unter anderem mit Naturkosmetik umsetzen. Es gibt aber auch Frauen, die einfach gerne von einer Make-up-Artistin beraten werden möchten – welche Farben ihnen ganz persönlich stehen, welche Produkte aus dem Organic-Bereich passen könnten und auch, wie sie diese auftragen. Da jede Frau anders ist und andere (Haut)-Bedürfnisse hat, gibt es bei mir kein Standard Coaching und ich richte mich immer individuell nach den Fragen und Anliegen der Kundinnen.

Was ist das Schwierigste an den digitalen Coachings?

Ich denke, das Schwierigste ist für viele tatsächlich, dass sie nicht im selben Moment die Texturen auf ihrer Hand oder im Gesicht testen und anwenden, oder auch daran riechen können. Beauty hat sehr viel mit einem Gefühl, dem Geruch und der Textur der Produkte auf der Haut zu tun. Zusätzlich kann ich im Online Coaching nicht direkt auf dem Gesicht der Frau das Make-up demonstrieren. Allerdings muss ich sagen, dass das Demonstrieren der Texturen an meiner Haut, das Zeigen der Farben und auch das Eingehen auf den Farbtyp wirklich super online funktionieren und die Frauen bisher tolle Ergebnisse erreichen – auch wenn ich nicht direkt neben ihnen stehe. Die meisten wünschen sich einen natürlichen Look, dafür braucht es manchmal gar nicht mehr als fünf Produkte oder Schritte und das geht sehr gut online. Wer allerdings wirklich ein Schmink-Anfänger ist und sich Smokey Eyes wünscht, dem würde ich tatsächlich ein Live-Coaching empfehlen. Der Hauptkritikpunkt, wenn ich einen nennen sollte, liegt also eher im dekorativen als im Pflegebereich.

Was denkst du, wie relevant Online-Coachings sein werden, sobald eine gewisse Normalität eingekehrt ist?

Online-Coachings sind in allen Bereichen eine großartige Alternative, um so viele Menschen wie möglich zu erreichen und in den Kontakt zu gehen – unabhängig von Ort und Zeit. Ich glaube, dass digitale Coachings im Beauty-Bereich weiterhin bestehen bleiben. Gerade für Kundinnen, die nicht einfach so in eine andere Stadt reisen können und dennoch etwas für sich tun möchten, ist die Online-Beratung eine super Alternative und spontan gut umzusetzen ohne lange Planung. Wenn es wieder zu einem normalen Alltag kommt, denke ich allerdings, dass viele Kundinnen sich den persönlichen, menschlichen Kontakt vor Ort mehr als je zuvor wünschen werden nach dieser langen Zeit ohne diese Möglichkeiten. Ich freue mich, irgendwann wieder beides anbieten zu können!

Danke für das kurze Interview, liebe Lisa!

Tschüß, Alltag! Eintauchen in Diptyques Duftwelt

Auch, wenn Hautpflege, Make-up und auch Inner Beauty den Großteil des Beauty-Kosmos einnehmen, fehlte da ein für mich persönlich sehr wichtiger Part, Parfums. Wie kann man digital ein Parfum „riechen“? Das kann nicht gehen! Dann bekam ich von Diptyque einen Newsletter, der mich über ihren Beratungsservice informierte. Klar, dass ich ihn ausprobieren musste:

Für mich waren diese 45 Minuten eine Flucht in die wunderbare Duftwelt von Dipytque. Die Anmeldung ist auch ganz einfach: Online auf der Diptyque-Website ein Formular ausgefüllt, bis zu fünf Wunschproben angeben und den gewünschten Termin für das Beratungsgespräch angeben. Die Proben werden euch vor der Sitzung nach Hause geschickt.

Und dann beginnt der Spaß erst: Man erfährt nicht nur Hintergrundinformationen zur Marke und den Gründern, sondern eine Fülle an Informationen, wenn es um Düfte geht wie z.B. wieso die Duftfamilie Chypre so heißt (Spoiler: Es hat mit der Insel Zypern zu tun) oder wie Duftmoleküle mit der Haut wirken. Das Schönste an dieser Beratung ist die Erklärung oder eher Entführung in die Duftlandschaften der gewählten Proben; Duftlandschaften nennt man bei Diptyque die Düfte – wie malerisch. Nach dem Termin kann man bequem im Anschluss Produkte direkt kaufen oder im Onlineshop noch einmal stöbern und die Produkte per E-Reservation kontaktlos abholen oder per Post liefern lassen. Ich kann euch eine Beratung wärmstens ans Herz legen – vor allem all den Parfüm-Liebhaber*innen unter uns.

Mein Fazit zu Beauty-Services online:

Mein Fazit zum Online-Angebot: Ich bin hellauf begeistert. Für mich als kleiner Beauty-Nerd war es schön, mit Expert*innen der Branche sprechen zu können und ich habe wieder einmal viel über meine Haut und ihre Bedürfnisse gelernt oder zumindest mein Wissen wieder aufgefrischt!

Auch für Nicht-Beauty-Pros sind die Beratungen sehr sinnvoll, vor allem dann, wenn ihr etwas mehr Geld in die Hand nehmen wollt, um euch etwas zu gönnen. Ein kleiner Tipp vorab: Ich würde die kostenlosen halbstündigen Beratungen bei Brands anfragen, mit denen ihr eh liebäugelt und euch auf ein spezielles Thema fokussieren: Sei dies die Reinigung oder wie man die Haut mit ein bis zwei kleinen Schritten zum Strahlen bringt. So wisst ihr, ob ihr mit eurer Wahl wirklich das für eure Haut sinnvollste Produkt ausgewählt habt. Für eine allumfassende Make-up- oder Pflege-Beratung würde ich mich mit einem unabhängigen Profi bzw. Coach in Verbindung setzen, der den Zustand eurer Haut gut erfassen, und unabhängig Produkte empfehlen kann. Davon habt ihr langfristig etwas.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel wurde durch PR-Samples unterstützt. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...