Beige feels: Zeit, auch mal humble zu sein

Statt genervt zu sein, sollten wir unsere Privilegien checken und Beige lesen. Easy, oder?

Welcher Tag ist es? Wo bin ich? Wie lange geht das alles noch so weiter? Berechtigte Fragen, bei deren Stellung man sich allerdings immer und immer wieder klarmachen sollte, dass wir gerade einmal in der vierten Woche der (für mein Empfinden fast noch erträglichen) Quarantäne stecken. Wer jetzt schon die Geduld verliert und ungemütlich wird, sollte sich vielleicht die eigenen Privilegien vor Augen halten. Ja, es ist alles semi-toll und ja, ich gebe zu, auch mir reißt bald der Geduldsfaden.

Aber der Blick nach Italien und Amerika sollte uns einfach mal humble (dt. demütig, bescheiden) werden lassen. Wir haben das hier alles ganz gut im Griff, gerade, weil wir uns alle so gut an die Regeln halten. Also: Durchhalten und Beige lesen! Die heutigen News sind denn auch ein bunter Strauß an Neuigkeiten, Unterhaltung, Empfehlungen und Lieblingen, die ich in der vergangenen Woche für euch digital gesammelt habe. Bleibt gesund!

Beige loves: Vergesst VHS-Kurse, jetzt kommt das MoMa

Letzte Woche hat Marie die Frage geäußert, wie gerade scheinbar alle so viel Zeit zur Verfügung haben, während sie uns beiden durch die Finger rinnt. Was auch immer die Gründe sind, wir wollen natürlich nicht shamen und sind liebend gern zur Stelle, wenn es darum geht, ebenjene totzuschlagen.

Und genau dafür habe ich jetzt einen Zeitvertreib, der erstklassig, informativ und kostenlos ist! Das MoMa – Museum of Modern Art hat es sich nämlich nicht nehmen lassen, sage und schreibe acht kostenlose Kurse online zu stellen. Via Coursera könnt ihr euch anmelden und habt die Qual der Wahl. Mode als Design? Abstrakte Malerei aus der Nachkriegszeit? Endlich moderne Kunst verstehen? Was es auch sei, das euch interessiert, tragt euch ein! Die Kurse nehmen etwa eine Stunde pro Woche in Anspruch und können bequem online absolviert werden.

Auch ich drücke noch mal die Schulbank. Wofür ich mich eingeschrieben habe? Modern Art & Ideas! Und ihr?

Beige feels: Don't panic, it's organic

Euch geht es sicherlich ähnlich: Durch die viele Zeit zu Hause werde ich täglich gnadenlos mit dem ganzen Work in Progress konfrontiert, der überall in meiner Wohnung noch lauert. Irgendwie ist alles nur halb fertig. Im Wohnzimmer hängt ein Regal an der Wand, das ich gar nicht mag. Die Couch ist die falsche. Die Lampen im Flur sind eine Übergangslösung – seit zwei Jahren. Mein Kleiderschrank ist zehn Nummern zu klein und von der Küche möchte ich gar nicht erst anfangen.

Wir (also mein Freund und ich) beginnen gerade damit, die Baustellen nach und nach in Angriff zu nehmen (hierzu bald mehr!). So, wie es uns Zeit und unser Geldbeutel eben ermöglichen. Die organischen Traumrenderings des französischen Designers Benjamin Guedj feuern die Fantasie jedenfalls an und auch, wenn ungefähr alles, was sein Instagram-Account an Interior-Träumen bereithält, unerreichbar ist, so ist es doch ein Quell an Inspiration in Sachen Farben und Formen.

Beige feels: Frühlingsgefühle mit Ganni

Was würdet ihr anziehen, wenn ihr nach der Quarantäne das erste Mal wieder ausgehen dürftet? Würdet ihr den Moment mit festlicher Kleidung noch schöner machen? Ich kann für mich sagen: Ja, das würde ich. Nach Wochen in bequemer Athleisure, Gott segne sie, darf es zum ersten Glas Wein mit den Freund*innen oder zum Sundownern im Park dann etwas Mehr sein. Wie gut, dass Ganni gerade die Capsule Collection #SpringForever gelauncht hat. Blumen- und Leopardenprints treffen auf altbekannte Ganni-Evergreens wie das Prairie-Kleid oder die Rüschenbluse.

Der erste Drop ist bereits im Webshop von Ganni erhältlich, der Rest folgt auf dem Fuß. Meine Favoriten? Zeige ich euch natürlich:

Beige loves: Johanna Gauder macht es ein fünftes Mal

Die Berliner Goldschmiedin Johanna Gauder haben wir seit ihrer Zusammenarbeit mit dem ebenfalls aus Berlin stammenden Überflieger-Designer-Duo Richert Beil (hier geht es zum Interview mit Beige!) auf dem Schirm. Tatsächlich haben ihre konzeptuellen Entwürfe mich meine konkurrenzlose Liebe zu Gold hinterfragen lassen. Silber kann doch auch sehr, sehr cool aussehen ... und ist darüber hinaus oftmals die günstigere und nachhaltigere Wahl.

Die Collection #5, die vor sechs Wochen (aka Pre-Corona) auf dem Berlin Showroom in Paris präsentiert wurde, ist nun offiziell im Webshop von Johanna Gauder erhältlich und überzeugt auf ganzer Linie. Die Kollektion umfasst 14 Statement-Stücke aus feingliedrigen Ketten, die sich u.a. zu Halsreifen, Ohrringen oder Armreifen zusammenfinden, ist aus nachhaltigem und zertifiziertem Silber und werden in Berlin entworfen und von Hand gefertigt und produziert.

Die Schmuck- und Produktdesignerin Johanna Gauder bezieht ihre Metalle ausschließlich aus Schmiedeanstalten, die Mitglied des Responsible Jewelry Council sind und eine konfliktfreie Lieferkette und nachhaltige und verantwortungsvolle Geschäftspraxis garantieren. Das bedeutet: Kein Minengold (Primärgold) und ausschließlich aufgearbeitete und recycelte Rohstoffe. Da tragen wir die feinen Schmuckstücke doch direkt noch lieber. Übrigens sind die Kollektionen von Johanna Gauder durchaus unisex! Meine Favoriten aus der Collection #5 zeige ich euch natürlich auch:

Beige feels: Wir überspringen mal eben den Sommer ...

mode-fashion-news-neuigkeiten-april-2-2020-7

Wir sind große Fans des dänischen Labels Brøgger (hier geht es zum Interview mit Gründerin Julie Brøgger auf Beige). Warum? Das bereits 2016 gegründete Label hat es nicht nur geschafft, Blümchenprints und XXL-Schultern stimmig in einer Kollektion unterzubringen, die Kollektionen werden außerdem nachhaltig in London designt und in der EU produziert.

Und weil der Sommer gerade erst in den Startlöchern steht und der Frühling bisher aus Gründen eher zu wünschen übrig lässt, überspringe ich einfach gedanklich einige Monate in die Zukunft und verliere mich in den Plissees, dem Tailoring und breiten Schultern, den Raffungen und niemals kitschigen, aber mutigen Farbkombinationen der Winterkollektion von Brøgger. Julie ist bekannt dafür, dass sie die Grenzen zwischen feminin und maskulin (wer hat sie ohnehin gezogen?) in ihren Designs verschwimmen lässt und ihre Lieblingssilhouetten und Archiv-Designs immer wieder aufgreift und neu interpretiert.

So ist auch die Winterkollektion 2020 unglaublich innovativ und doch unverkennbar Brøgger. Meine persönlichen Highlights? Der schwarze Zweiteiler mit Puff-Schultern, der zweigeteilte Blazer, die XXL-Organzakleider und die Dip-Säume. Vorfreude? Garantiert!

Beige fears not: Fearless mit Phyne

Wisst ihr, was Merzerisieren bedeutet? Das ist der Prozess, der Baumwollstoffe so schön glänzend macht. Dieser Prozess konnte außerdem bisher nicht nachhaltig durchgeführt werden. Bisher! Denn dem deutschen Streetwearlabel Phyne ist es erstmals gelungen, ein Verfahren zu schaffen, das die für das Merzerisieren eingesetzten Mittel auffängt und recycelt. Das wurde von der Europäischen Union zurecht als zukunftsweisende Innovation ausgezeichnet und voilà, hier ist sie.

Die erste nachhaltig merzerisierte Bomberjacke! Sie ist Teil der unisex Fearless-Kollektion von Phyne, die ebenfalls ein T-Shirt umfasst. Beide Teile sind aus 100 Prozent Biobaumwolle und GOTS-zertifiziert. Die Kollektion ist ab sofort mit 20 Prozent Pre-Order-Rabatt erhältlich. Schnell sein lohnt sich, denn beide Teile sind streng limitiert!

Beige loves: AB 109 + AB 110 = schnelle Coronahilfe!

mode-fashion-news-neuigkeiten-april-2-2020-16

„Creation is the oxygen of life, it helps to keep dreams alive.“

Martin Margiela

2012 verließ Philipp Bree das Familienunternehmen Bree und gründete seine eigene Marke PB0110. Mit seiner Marke erfüllte sich Philipp den Traum von Nachhaltigkeit, Natürlichkeit und Langlebigkeit. Dabei ist der Designanspruch sehr konzeptuell und oftmals einen künstlerischen Anspruch. Alle Taschen von PB0110 sind aus pflanzlich gegerbtem Naturleder, reinem Leinen oder Messing. Gefertigt wird bei ausgesuchten und vertrauenswürdigen Produzenten in Europa.

Diese Ostern (und darüber hinaus, denn wenn ihr das hier lest, ist Ostern ja bereits vorbei), hat sich Philipp Bree mit der Münchner Desigenrin Ayzit Bostan zusammengetan. Ayzit hat die schöne Stofftasche mit den Hasenohren AB110 designt, die von einer Behindertenwerkstatt in München gefertigt wird. Jeder Hase auf der Tasche wurde von Philipp Bree persönlich per Hand gestempelt. Die kleine Ledertasche AB109 aus zitronengelbem Leder wird er Hand gefertigt und ist die perfekte Ergänzung. Außerdem habt ihr Smartphone oder Portemonnaie schnell zu Hand.

Für jede Bestellung, die beide Taschen enthält, spendet PB0110 19 Euro an ein Covid-19 Forschungslabor!

Beige feels: Aeyde hebt die Ausgangssperre für die Füße auf

mode-fashion-news-neuigkeiten-april-2-2020-17

Nur, weil wir nicht uneingeschränkt frische Luft schnappen können, muss das nicht auch für unsere armen und vom Winter geplagten Füße gelten. Langsam aber sicher wird es nämlich Zeit für die beste Kombination des Jahres: Denims und Sandalen und Pullover. Ich genieße das kurze Wetterzeitfenster für diesen Look jedes Jahr in vollen Zügen und dieses Jahr weiß ich dank Aeyde auch direkt, welche Sandalen ich dazu wähle.

Die mühelosen Strappy Sandals Larissa und Marina der High Summer Collection wären doch die perfekte Belohnung dafür, dass ich inzwischen schon über drei Wochen im wahrsten Sinne des Wortes die Füße stillhalte, oder? Flach und mit elegantem Blockabsatz überzeugen die beiden Neuankömmlinge mit raffinierten Details, wie zartem Leder, einem leichten Square-Toe und feinen Straps, die sich sanft um den Fuß schmiegen. Die High Summer Kollektion ist ab sofort im Onlineshop von Aeyde erhältlich und hier kommen meine Favoriten:

Beige feels: Auf dem Radar: Mussels and Muscles

mode-fashion-news-neuigkeiten-april-2-2020-25

Wenn Schmuck nicht nur schön ist, sondern auch eine zweite, konzeptuelle Ebene erhält, dann steckt mit großer Wahrscheinlichkeit die Münchner Schmuckdesignerin Leo Köhn mit ihrem Label Mussel and Muscles dahinter. Seit vergangenem Jahr mischt sie den gerade ohnehin sehr lebendigen Schmuckmarkt auf und hatte eine der schönsten Ideen, die ich seit langem gesehen habe.

Der Flower Earring besteht im Prinzip nur aus einem Stecker, in den ihr Blüten und Pflanzen eurer Wahl stecken könnt. So simpel und so toll! Beeindruckend ist auch die Idee hinter der Sub-Rosa Necklace. Ihre Anhänger sind aus Korallenstücken (jetzt nicht schreien, warten!), die aus den Ketten von Klosterschwerstern stammen und dort Blut Christi symbolisiert haben. So weit müsst ihr natürlich nicht gehen. Ihr könnt euch auch einfach an dem nachhaltigen, wunderschönen Anhänger erfreuen. Ich erzähle euch hier freilich nur von der Spitze des Schmuck-Eisberges.

Alle (übrigens nachhaltig gefertigten) Schmuckstücke sind im Webshop von Mussels and Muscles erhältlich und kosten zwischen 35 und 450 Euro.

Beige feels: Hangry dank Bon Appetit

Ich mache es kurz, denn ich weiß, ich bin in bester Gesellschaft: Ich bin ohnehin schon süchtig nach den Videos auf dem Youtube-Kanal von Bon Appetit und bekennende Claire Saffitz-Jüngerin. Gerade jetzt, während des Homeoffice, üben die Videos aber eine unfassbare Anziehungskraft auf mich aus und vor allem ein Format hat es mir angetan: Ich kann nicht aufhören „Gourmet Makes“.

Claire gibt hier im Bon Appetit Test Kitchen alles und versucht, die leckersten Treats und Sweets nachzumachen. Pünktlich zu Ostern wurden wir mit der neuen Folge belohnt, in der sie die legendären Cadbury Cream Easter Eggs nachmacht. Enjoy!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...