Auf dem Radar: 8 Newcomer Brands, in die wir uns schwer verliebt haben

Auf unserem Newcomer-Radar wird es hippiesk und bunt. Projizieren wir unsere Sehnsucht nach dem Sommer auf diese Auswahl oder feiert Boho einfach sein Comeback?

Ich bin momentan hin- und hergerissen: Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich im letzten Jahr nur ca. 15 Prozent meines Kleiderschranks getragen habe und jetzt stehe ich vor der Entscheidung – rigoros Aussortieren oder endlich anfangen, alles zu tragen? Denn nachdem ich extensiv Leggings und Jogginghosen getragen habe, kommen mir jegliche Hosen mit Verschluss auf einmal so unbequem vor wie noch nie zuvor. Zarte Blusen sind beim stundenlangen Stillsitzen vor dem Computer zu kalt und Schuhe? Die brauche ich nur für den Gang zum Supermarkt und da reichen meistens Sneakers oder Boots, die man schnell anziehen kann. Der Mode-Frust sitzt tief.

Was mir dann immer hilft? Auf Instagram durch meine Lieblingsprofile scrollen, Moodboards anlegen, Inspirationen sammeln und virtuelle Wishlists erstellen. Manchmal braucht man ja nur ein oder zwei Teile, die frischen Wind in den Kleiderschrank bringen und sich gut mit schon vorhandenen Teilen kombinieren lassen.

In letzter Zeit sind mir ein paar tolle Brands untergekommen, die budgetär breit aufgestellt sind (soll heißen, für jeden Geldbeutel ist was dabei) und die mit jeder Menge Farbe endlich gute Laune ins traute Heim bringen. Denn sind wir ehrlich: In den nächsten Monaten werden wir uns wohl weiterhin größtenteils nur für uns selbst schön anziehen und nicht für die breite Öffentlichkeit, Partys oder andere kulturelle Veranstaltungen.

Tut euch also selbst einfach was Gutes, schaut euch die tollen neuen Brands an, bestellt was – oder eben auch nicht. Alles kann, nichts muss, Mode soll einfach Spaß und glücklich machen. Und alleine beim Anschauen der Designs machen mich das diese 8 Newcomer Labels sehr:

Tach Clothing

Guten Tach! Den konnte ich mir nicht verkneifen, sorry! Wer mehr über das Brand erfahren will, der sollte sich unbedingt den schönen About-Film, den ich euch unten eingebettet habe, anschauen. Tach Clothing war clever – und schwamm von Minute Eins mit auf der Welle des Nineties-Hypes. Cardigans sind (wie ihr in diesem Artikel lesen könnt) seit geraumer Zeit kaum noch aus unseren Kleiderschränken wegzudenken und auch das allseits für spießig erklärte Twin-Set feierte doch tatsächlich sein Comeback.

Tach Clothing wurde in Uruguay gegründet und dort wird jedes Stück per Hand gefertigt – deswegen kann es bis zum Versand auch schon mal zwei Wochen dauern, was meiner Meinung nach immer noch extrem schnell ist. Zwar fertigt die Marke neben Strick- und Häkelmode auhc noch Jacken, Kleider und Jeans an, aber die Styles aus Maschen sind definitiv der Star. Es gibt kultige Cropped Cardigans, aber auch traditionellere Pullover mit kunstvollen Blumenstickereien. Jede Saison wird das Brand besser und besser, die Kleidungsstücke einzigartiger und einzigartiger und deswegen empfehle ich euch eins: Im Blick behalten und wenn euer Herz genauso sehr für Häkelmode brennt wie meines: Bestellen!

Scarlet and Sam

Scarlet & Sam ist ein Label, was noch nicht mal in den Kinderschuhen steckt, sondern noch auf der Krabbeldecke liegt. Es ist wirklich so brandneu und jung, dass es weder eine richtige Website mit Onlineshop gibt, noch eine Modellübersicht. Das soll sich aber ganz bald merken, die Gründerinnen Scarlet Robertson und Sam Holt arbeiten schon an einem nachhaltigen Pre-Order-System. Wer also bestellen will, der sollte sich auf die Mailliste setzen lassen, um immer up to date zu sein.

Kommen wir nun aber zur Mode des australischen Brands, denn die ist einfach auf den Punkt. Das simple, aber dennoch geniale Konzept: Häkelmode mit Colour-Blocking-Attempt und angesagtem eckigen Ausschnitt. Mehr brauch es nicht, um bei den Instagram-Girls und bei mir sofort einen Platz im Herzen zu erobern. Und wer sich denkt: Hey, das kann ich auch alleine? Na dann, ran an die Häkelnadeln!

Nadia Shelbaya

Auch Nadia Shelbaya, eine dänische Schmuckdesignerin, wurde von dem Hype um ihr eigenes Brand so überrascht, dass auch ihre Website sich derzeit Under Construction befindet. Wundert mich ehrlich gesagt gar nicht, denn Nadia wurde von der Vogue als aufsteigender Stern der Schmuck-Szene betitelt und das absolut zu Recht. In ihrem Schmuck vereint sie zwei Welten: taktiles Gold und Silber und wunderschöne Edelsteine. Vielleicht ja eine Metapher für ihre dänischen und ägyptischen Wurzeln?!

Minimalistisch, das ist Nadia mit ihren Designs jedenfalls auf gar keinen Fall und das macht sie so besonders. Ob Barockperlen, Muscheln oder funkelnde Opale und Amethyste, jedes Schmuckstück von ihr ist so einzigartig schön, dass es mir fast den Atem raubt. Klar, die Preise sind saftig, dafür ist alles aus 18 Karat Gold, gefertigt in Europa und von Hand gefertigt.

Lollys Laundry

Nach dem Echtschmuck von Nadia Shelbaya kann sich euer Portemonnaie wieder ein bisschen entspannen. Geografisch bleiben wir aber in Dänemark. Wenn Reisen wieder möglich sind, statte ich einem der Läden in Kopenhagen, Frederiksberg oder Århus ganz sicher einen Besuch ab, um mich von der Schönheit der knallig bunten Mode von Lollys Laundry selbst zu überzeugen.

Neu ist das Label eigentlich nicht, denn Kamilla Byriel hat es schon 2007 gegründet. Ihr Fokus liegt seitdem auf Leichtigkeitn, lässiger Coolness und farbenfrohen Styles. Rüschen, Falten, Volants und Millefleurs-Muster gehören absolut zur DNA des Brands. Meine absoluten Favoriten sind ja die Blümchen-Jacken und Westen!

Kolorknot

Sie sind klein, sie sind bunt, sie sind süß! Die Taschen von Kolorknot werden von Jasmin Marek per Hand in der Makramee-Technik gefertigt und von dem Verkaufspreis spendet sie jeweils 1 Euro an wechselnde wohltätige Organisationen. Jede Tasche ist selbstredend ein Unikat und man kann entweder im Kolorknot-Etsy-Shop stöbern oder sich von Jasmin ein Exemplar nach Lust und Laune anfertigen lassen. Der Sommer kann kommen!

Balou

Na, kommen euch die Hosen von Balou bekannt vor? Das kann gut sein, denn sie erobern Instagram und die Kleiderschränke bekannter Influencer*innen gerade im Sturm! Das Erfolgsrezept? Jeans mit knalligen Sixties und Seventies Prints, dazu jede Menge Bohème-Feeling und eine tolle Bildsprache. Dazu ist das Brand, das alles in Frankreich produziert, auch noch nachhaltig, Zero Waste und macht alles Made to Order? Wo ist da der Haken, fragt ihr euch? Den gibts nicht. Ich bin schwer verliebt!

Studio Onyva

Studio Onyva is a brand for girls who puts glitter on her eyes on a Tuesday, who prefers ice-cream for dinner, who thinks a vintage fur is the perfect winter jacket, and sandals can be worn all year, she dances in pants and cleans her home in dresses, her bag is always a little to tiny, she got fresh flowers in her home and a dead basil in her kitchen.“

Tja, muss ma noch mehr sagen? Das Brand Studio Onyva hat seinen Sitz in Kopenhagen, wo auch sonst und macht Mode mit ganz viel Spaß, Humor und Freude. Jedes Teil wird von Hand in Kopenhagen genäht, in liebevoller familiärer Zusammenarbeit, denn die Cousine der Gründerinnen Emma Krab und ihrer Freundin Mathilde ist die Schneiderin.

Das Geheimnis der Mode? Die verspielten Muster sind alle Original Liberty Prints, alles ist aus Baumwolle gefertigt und somit bestens für Sommer und Winter geeignet. Fast jedes Piece hat auf den ersten Blick mein Herz erobert und ich freue mich schon auf mein erstes Teil. Wer die Wahl hat, hat die Qual!

Susmie's Collection

Susmie's macht einfach Spaß. Das Brand, das Marina und Laia in Barcelona gegründet haben, macht Accessoires und Mode, die einen einfach glücklich machen. Ob Cowboy Hut in Regenbogen-Farben aus Hanf, Modeschmuck gefertigt von Hand, Häkeltops- und Hosen, geknüpfte Handtaschen oder knappe Pareos für den Strand. Jedes Sommerkind wird hier bestens mit farbenfroher Mode versorgt und das zu sehr fairen Preisen. Ich liebs!

Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos Header
    Balou

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...