Beige News 04 / 03

Eine News-Ausgabe mit vielen, wirklich vielen Kooperationen!

Wer kennt hier eigentlich wen und werden wir wohl noch den Moment miterleben, in der alle Marken miteinander kooperiert haben? Sicherlich nicht, aber ich kann diesen Gedanken oftmals nicht beiseiteschieben, wenn mich wieder ein Schwall neuer, spannender Paarungen per E-Mail erreicht. Der Excitement-Faktor hat sicherlich in den vergangenen Jahren gehörig nachgelassen, doch es gibt noch immer Zusammenkünfte, die mein Herz höher schlagen lassen oder deren Ergebnis einfach so stimmig ist, dass man gar nicht anders kann, als wohlwollend mit dem Kopf zu nicken.

Frisch von meinem kleinen Trip nach Tel Aviv fiel es mir jedenfalls nicht schwer, wieder frisch aufgetankt für euch in die Tasten zu hauen, schließlich war genug passiert während meiner Hummus-geschwängerten Abwesenheit. Zurück in Berlin habe ich denn auch Abklatsch mit Marie gemacht, die sich wiederum fünf Tage Richtung Paris verabschiedet hat, weshalb wir das feuchtfröhliche Posten auf unseren kleinen Geburtstag auf die kommende Woche verschieben mussten.

Und so nehme ich euch anstelle ihrer heute auch mit auf die Reise durch die spannendsten Neuigkeiten aus Mode, Kultur und Gesellschaft!

Nerdcore Nineties-Nostalgia mit Adidas Skateboarding

Alle 90s-Nostalgiker*innen aufgepasst! Wir haben gleich zwei gute Nachrichten für euch. Die erste: Ab dem 5. April werden Beavis and Butthead wieder auf MTV. Die zweite: Adidas Skateboarding schließt sich aus diesem Grund ein zweites Mal mit der MTV-Kultserie zusammen und launcht eine zweite, fünfteilige Capsule Collection.

Zu den Teilen der Kollektion, die die unwiderstehlichen Konterfeis der beiden Nichtsnutze tragen, gehören die beiden Schuhmodelle 3MC und Matchcourt High RX. Außerdem zwei Crew Neck Tees, ein Trikot, eine Regenjacke und eine Cap. Unnötigerweise ist die Kollektion eigentlich nur für Männer erhältlich, dabei haben auch Frauen ihre Jugend in nicht unerheblichem Maße vor MTV verbracht und sich Beavis and Butthead reingezogen (siehe ich!). Lasst euch aber nicht davon abhalten, die Teile trotzdem zu tragen.

Sie Kollektion ist ab sofort im Webshop von Adidas erhältlich und ich würde mich beeilen, da Neunziger-Nostalgie gerade ein richtiger Hotseller ist.

Unerwartes Ende: Der Berliner Salon hört auf

„Die Einstellung des Berliner Salon ist die Folge einer realistischen Einschätzung des Marktes und seines Potenzials. Unter professionellen Gesichtspunkten kann {...} das Format {...} international nicht wettbewerbsfähig weiterentwickelt werden.“

Markus Kurz, Nowadays

Diese E-Mail schlug vermutlich nicht nur bei mir ein wie eine Bombe und kam alles andere, als erwartet: Der Berliner Salon ist mir sofortiger Wirkung eingestellt. Wer jetzt nur Bahnhof versteht: Der Berliner Salon wurde 2015 unter anderem von der Chefredakteurin der deutschen Vogue, Christiane Arp, gegründet. Die Initiative hatte zum Ziel deutsches Design in einem hochwertigen und kuratierten Umfeld während der Fashion Week in Berlin zu zeigen. Diesen Januar fand der Berliner Salon erstmals nicht im Kronprinzenpalais, sondern in der Villa Elisabeth statt und es wirkte wie ein kleiner Neuanfang des doch in den vier Jahren leicht starren Konzepts.

Berliner und Vogue Salon waren, trotz des immergleichen Schedules, immer eine meiner liebsten Adressen während der Fashion Week, denn der Tag des deutschen Designs im Kronprinzenpalais bzw. der Villa Elisabeth glich stets einem großen Klassentreffen der Branche und man konnte stundenlang quatschen, sich in Ruhe umschauen und neue und alte Bekanntschaften schließen. Auch wenn die Rufe nach einer Auffrischung des Konzeptes jedes halbes Jahr lauter wurden: Das abrupte Ende kommt unerwartet und lässt mich mit vielen Fragezeichen der kommenden Modewoche im Sommer entgegenblicken.

Ein kleiner Trost bleibt aber: Der Vogue Salon, als gezielte Förderinitiative für deutsches Design seit 2011 aktiv, bleibt bestehen. Na immerhin und Gott sei's gedankt. Mehr Informationen hat Vogue Online für euch. Unsere Gedanken zur vergangenen Fashion Week könnt ihr hier und hier noch mal nachlesen. Danke für alles!

Die Reform von Artikel 13 – Jung gegen Alt?

Die Aufregung um die geplante EU_Urheberrechtsreform hat vergangenen Samstag ihren Höhepunkt erreicht, als Zehntausende deutschlandweit aus Protest vor allem gegen den Artikel 13 auf die Straße gingen. Ich saß derweil am Donnerstag ratlos vor Wikipedia und musste mich erst mal in die Thematik einlesen – längst schon scheint aus diesem Streit nämlich ein Zwist zwischen Jung und Alt geworden zu sein. Was genau beinhaltet der Artikel 13 also? Die Urheberrechtsreform der EU sieht vor, dass Onlineplattformen wie Youtube oder Instagram in Zukunft für Inhalte haften, wenn Urheberrechtsverletzungen auftreten. Natürlich sind aber auch kleinere Plattformen und (ding ding!) Onlinemagazine wie Beige betroffen. Die durch die Reform nötigen, verschärften Upload-Filter gefährden das freie Netz und sind für kleine Unternehmen oder Youtube-Betreiber*innen schlicht unmöglich zu realisieren.

Das komplette Ausmaß ist für mich ehrlich gesagt noch immer schwer zu erfassen, doch das Wörtchen „Zensur“ ruft bei mir immer ein gigantisches Unwohlsein aus. Am 27. März soll das Gesetzt vom Parlament der EU verabschiedet werden – trotz der massiven Kritik. Was denkt ihr über die neue Urheberrechtsrichtlinie und den Artikel 13?

Ray-Ban & Peggy Gou setzen das Berliner Clubfeeling auf unsere Nasen

Peggy Gou ist sicherlich nicht allen von euch ein Begriff. Doch die DJane und Produzentin aus Korea, die inzwischen in Berlin lebt, prägt mit ihrem Sound aus House, Techno und abstrakten Kompositionen nicht nur die Clubkultur seit Jahren nachhaltig mit. Ray-Ban und Musik, das gehört natürlich zusammen, wie Topf und Deckel und daher verwundert es nicht, dass sich die ikonische Brillenbrand für die Feel Your Beat Kampagne nun mit der Power-Musikerin zusammengetan hat.

Die limitierte Capsule Collection von Ray-Ban und Peggy Gou ist seit gestern erhältlich und umfasst neben den beiden Modellen in goldener Fassung erstmals auch ein modisches Accessoire: die goldene Brillenkette mit den Initialen Peggy Gous sorgt dafür, dass ihr euer Modell auch beim wildesten Open Air Rave nicht verliert.

Hätte ich in meinen wilden Berliner Jahren auch gut gebrauchen können ... aber besser spät, als nie, nicht wahr? Die Ray-Ban x Peggy Gou Kollektion ist exklusiv im Onlineshop erhältlich und die Modelle kostet 162 und 212 Euro.

Hauptsache laut: Die Sommerkollektion 2019 von Stine Goya

Mein persönlicher Frühlingsindikator ist ein kleiner Baum bei mir im Hinterhof. Während er im Winter ums Überleben kämpft und eine klägliche Figur macht, haut er im Frühling so richtig auf die Kacke und presst gefühlt täglich eine neue, rosafarben leuchtende Blüte aus seinen Ästen heraus. The time is now und so werde ich jeden Morgen beim Verlassen meines Hinterhauses mit diesem Anblick belohnt.

Kein Wunder, dass ich langsam ebenfalls in Stimmung komme und mehr und mehr Farben in meine täglichen Looks integriere. Die Sommerkollektion von Stine Goya kommt mir da gerade recht, denn das Motto lautet hier ganz klar: klotzen statt kleckern! Inspiriert von italienischen Obstgärten und der Architektur von Renzo Mongiardino warten die Kleider, Bluse, Wickelröcke und Zigarettenhosen mit kunterbunten floralen Prints auf, die sich im Allover-Look oder als Mix & Match kombinieren lassen. Worauf warte ich eigentlich noch?

Die neue Sommerkollektion ist ab sofort online erhältlich und ich habe natürlich schon das ein oder andere Lieblingsteil gespottet:

Puma und Han Kjøbenhavn präsentieren: The Alteration

Bereits auf der Paris Men's Fashion Week präsentierten Puma und Jannik Davidsen, Creative Director von Han Kjøbenhavn, eine ganz neue Sneaker-Silhouette: den The Alteration. Nach zwei erfolgreichen Kooperationen haben sich die beiden Brands nun ein drittes Mal zusammen gefunden, um eine ganz neue Form von Sneaker zu entwickeln.

Und Jannik Davidsen ist in bester Gesellschaft, denn Puma präsentiert in Zukunft in seinem Co:Creative Program Kooperationen mit aufstrebenden Brands und Kreativen aus der ganzen Welt. Egal, ob aus Kunst, Musik oder Sport. Für den The Alteration Sneaker ließ sich Davidson von einer postapokalyptischen Welt inspirieren, die er mit den Außenbezirke seiner Heimatstadt Kopenhagen kombinierte und deren Optik er in diesem neuen Sneaker übersetze.

Klingt alles reichlich futuristisch – aber das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen und ist seit dem 21. März endlich im Onlineshop in zwei Farben erhältlich. Kostenpunkt: 140 Euro.

Quentin Tarantino beschwört das alte Hollywood

Ich liebe Filme und ich liebe Quentin Tarantino. Ich habe ausnahmslos jeden seiner Werke teilweise mehrmals gesehen und war bisher nur von„Inglourious Basterds“ enttäuscht. Natürlich verfolgte ich daher die Gerüchte zu seinem neuen Film „Once Upon A Time in Hollywood“ ganz aufmerksam. Um Sharon Tate soll es gehen, die Manson-Morde, das Hollywood Siebzigerjahre ... heieiei. Der erste Trailer wurde vor wenigen Tagen veröffentlicht und sieht ganz anders aus, als es viele erwartet haben.

Die Hauptrollen spielen Leonardo DiCaprio als der Schauspieler Rick Dalton und Brad Pitt als dessen Stunt-Double Cliff Booth. Margot Robie soll Sharon Tate spielen, ist im Trailer aber nur kurz zu sehen. Ansonsten: der typische Retro-Tarantino-Sound, flotte Dialoge, mega gute Looks und einige Fragezeichen. Da mir der Mix soweit aber schon mal mehr als gefällt, werde ich mir den neunten Tarantino ganz sicher im Kino ansehen.

Der 15. August ist der angekündigte Starttermin für Deutschland. Davor, so wird gemunkelt, soll „Once Upon A Time in Hollywood“ seine Premiere bei den Filmfestspielen in Cannes im Mai feiern. Ob das wirklich passiert, ob dieser Film tatsächlich der vorletzte in Tarantinos Karriere sein wird und worum es nun genau geht? Wir müssen uns wohl noch etwas in Geduld üben.

„Dance like nobody's watching“ mit Hysteria by Happy Socks

Socken haben viel zu lange ein Dasein im Schatten geführt – ein Missverständnis, mit dem glücklicherweise vor einigen Saisons aufgeräumt wurde. Schließlich können Strümpfe viel mehr, als nur unsere zehn Zehen warmhalten. In offenen Sandalen haben Woll- und Seidensocken ihren großen Moment. Farbige Socken können zu den Highlights im tristen Büroalltag werden und Glitzernde Kniestrümpfe geben schon vor dem offiziellen Sommerbeginn einen Vorgeschmack auf die warme Jahreszeit.

Eine der Brands, die aus der Sockenpflicht eine meisterhafte Strumpfkür gemacht haben, ist Hysteria by Happy Socks aus Schweden. Für die Sommerkollektion 2019 standen die zarten Töne von Minze, Lavendel und Rose ebenso Pate, wie die Sonne, mit ihren wärmenden und leuchtenden Strahlen. Herausgekommen ist eine zarte, von Lurexfäden durchzogene Kollektion, präsentiert von der Balletttänzerin Shardae-Rose Angel.

Die Sommerkollektion 2019 von Hysteria by Happy Socks ist ab sofort im Onlineshop erhältlich und ich kann euch versichern: eure Füße werden sie lieben!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...