Editor's Letter: Heute ist es 6 Monate ein Beige

Was es ist? Es ist noch immer ein Beige. Aber ein Beige, das sich ganz anders und viel prächtiger entwickelt hat, als wir es jemals erwartet hätten

Normalerweise fangen Artikel wie dieser hier mit Sätzen an wie „es kam uns vor, als wäre es gestern gewesen!" oder „die Zeit ist so unglaublich schnell vergangen!“. Tatsächlich kommt es uns aber eher so vor, als würden wir bei Beige heute nicht unseren halbjährigen Geburtstag feiern, sondern mindestens unseren zehnten. Über ein Jahr Vorbereitungszeit, Rückschläge, Höhen und Tiefen und nicht nur einmal der schleichende Verdacht, dass uns das Universum mit den wohl platzierten Steinen einen Wink mit dem Zaunpfahl verpassen möchte. Jedoch nur, um uns im nächsten Atemzug wieder reine Süßwasserperlen vor die Füße zu werfen.

Beige war und ist eine absolute Achterbahnfahrt. Kein Tag gleicht dem vorherigen, kein Plan wird so umgesetzt, wie er erdacht war und unser Backend überrascht uns darüber hinaus gefühlt täglich mit Updates.

Ja, wir haben Beige gerade mit einem Baby verglichen

Wenn wir in den vergangenen eineinhalb Jahren etwas gelernt haben, dann: Alle Eltern da draußen haben recht, wenn sie sagen, dass man sich niemals auf das Vorbereiten kann, was dann tatsächlich nach der Geburt auf einen zukommt. Und ja, ich habe Beige gerade mit einem Baby verglichen. Das gemeinsame Abenteuer Selbstständigkeit und Unternehmertum, auf das wir uns eingelassen haben, ist alles andere als ein Spaziergang. Gleichzeitig können Worte nicht die Gefühle von Stolz, Motivation und Glück beschreiben, die uns täglich begleiten und die dafür sorgen, dass wir niemals müde werden, für euch an immer neuem, spannendem und unterhaltsame, Content zu feilen.

Mit Beige haben wir uns die Vision von einem digitalen Zuhause erfüllt. Ein Ort, an dem man täglich abgeholt wird, wo gut recherchierte und nachdenkliche Artikel auf eine große Portion Humor und furchtlose (Selbst-)Kritik treffen. Beige ist für uns der Spiegel einer bunten Gesellschaft, in der aus der Reihe tanzen nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht ist.

Fast eine Viertelmillion hat sich seit unserem Launch am 24. September vergangenen Jahres auf Beige verirrt und ihr könnt euch denken, dass uns diese schwindelerregende Zahl erstens sehr stolz macht. Und zweitens beweist, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wenn man bedenkt, dass wir noch am 23. September 2018 vollgepumpt mit Kaffee und Wein, einem schon gesundheitsschädlichem Schlafmangel in den Gliedern und Augenringen bis zum Schlüsselbein vor unseren Macs kauerten und keine Ahnung hatten, was wir uns dabei eigentlich gedacht haben, ist das ein ziemliches Traumszenario.

Ihr werdet Beige jetzt nicht mehr so schnell los, sorry

Das habt ihr jetzt aber auch davon. Wir denken nämlich nicht daran in nächster Zeit unseren Platz zu räumen – daran seid ihr selbst schuld. Wir denken aber noch weniger daran, jetzt schon gemütlich zu werden. Ein halbes Jahr, was ist das schon? Und Stillstand? Nein danke, das hat noch jeden Fortschritt in die Knie gezwungen und zum Gemütlichwerden sind wir (und seid ihr) noch viel zu jung. You only live once und so. Wir haben viel vor, einiges ist schon in der Mache, anderes lassen wir mit Bedacht auf uns zukommen.

Und wir brauchen immer wieder euch! Denn ihr seid es, um die es hier eigentlich geht, für die wir das alles hier machen. Wir möchten eure Anlaufstelle Nummer 1 werden, der Ort in diesem WWW, an dem ihr euch zu Hause, abgeholt und verstanden fühlt. Welche Themen interessieren euch, worüber wird noch viel zu wenig geschrieben? Was wollt ihr von uns und unseren weltklasse Contributoren wissen? Welcher Schuss ging vielleicht auch mal nach hinten los (wir sind sehr kritikfähig und nicht nachtragend, keine Angst) und womit kann Beige eure persönliche Welt noch bunter machen?

Sagt es uns! Wir nehmen es uns erstens zu Herzen, denken zweitens darüber nach und versuchen dann drittens, eure Wunsche so beige es geht umzusetzen.

Und keine Angst, euch erwarten nun nicht alle sechs Monate derart pathetische Ergüsse und Babyfotos. Aber bei den ersten sechs Monaten, da darf das doch mal sein, oder? Eben.

An dieser Stelle ein GIGANTISCHES Danke an unsere Contributoren, ohne die wir das hier alles nicht machen könnten: Julia Meyer-Brehm, Ragnhild Deschner, Laura Daume, Janine Sametzky, Ilona Hartmann, Nils Ketterer, Salomon Hörler, Alexander Huber und Sophia Giesecke. Und an Nicholas und Nikolai von http.studio, die unsere bunte Ideen in Pixel und Daten übersetzt und uns so lange ertragen haben.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...