Beige News 01 / 06

Der Sommer ist da!

An dieser Stelle wüsste ich so gerne, was ihr alles am langen Wochenende getrieben hat – lasst es mich doch in den Kommentaren mal wissen. Ich jedenfalls habe das gute Wetter genossen, viel Kaffee in der Sonne getrunken, war zweimal brunchen, abends immer auf einen Aperitif draußen und habe es mir gut gehen lassen.

Umso schwerer fällt es mir jetzt, mich bei strahlendem Sonnenschein wieder von den Computerbildschirm zu setzen. Ok, ich mache es mir dabei so schön wie nur möglich – hausgemachter Eistee, offene Fenster, gute Musik – trotzdem würde ich natürlich lieber an meinem Sommerteint arbeiten, ihr bestimmt auch, oder?

Mein einziger Trost? Es gibt diese Woche online so viel zu entdecken, dass es auch im Büro und Arbeitszimmer auf keinen Fall langweilig wird. Ihr könnt's nicht glauben? Dann scrollt doch mal weiter nach unten:

Auf die Packliste: Ganni macht nachhaltige Swimwear

Diese News kommt wie gerufen, denn ich fahre in weniger als einer Woche in den Urlaub! Wohin? Haha, das verrate ich (noch) nicht, nur so viel: Ich werde den ganzen Tag am Pool herumliegen und alle Zeit Verbrechen Podcasts endlich hören. Was ich dabei tragen werde? Bikinis! Und davon gibt es in dieser News Ausgabe jede Menge tolle Modelle. Allen voran natürlich eines unserer liebsten Labels: Ganni! Die Dänen haben sich mit Net-A-Porter zusammengetan und eine nachhaltige Swimwear Capsule Kollektion gelauncht. Das gesamte Material ist recycelt und nennt sich Q-Nova. Es wird zu 84 Prozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Nylonplyamid gefertigt, was sonst als Abfall auf Deponien landen würde.

Was das im Umkehrschluss bedeutet? 80 Prozent weniger CO2 Emissionen, 90 Prozent verminderter Wasserverbrauch, auch die Verpackung der Kollektion ist biologisch abbaubar. Die Designs sind dabei wie immer bei Ganni ziemlich cool! Der Leopardenbikini liegt schon in meinem Warenkorb!

Verliebt in: Rammstein

Copyright: Rolling Stone

An dieser Stelle möchte ich mal offenhalten, was ich von Rammstein als Band halte, hier gehen die Meinungen ja sehr auseinander. Als ich das Cover vom neuen Rolling Stone entdeckte, war ich trotzdem von der ersten Sekunde an verliebt. Die deutsche Rockband in unschuldigem Weiß, dazu die Überschrift „Wie böse ist diese Band?“. Besser geht es nicht.

Ihr seid noch nicht überzeugt? Die Jungs tragen übrigens Entwürfe vom Berliner Designer William Fan! Na, hab ich euch jetzt? Ich hoffe doch!

Besser spät als nie: Prada goes fur free

Wie kommentierte Sarah von This is Jane Wayne so schön? „Na endlich!“ Besser spät als nie, denke auch ich. Mehr bleibt an dieser Stelle auch hinzuzufügen.

Festhalten: J.K. Rowling kündigt vier neue Harry Potter Bücher an

Nein, ihr habt euch nicht verlesen und nein, ich erzähle euch hier keine Märchen. Das ist alles wahr. J.K. Rowling hat bekannt gegeben, dass sie vier neue Harry-Potter-Bücher veröffentlichen wird. Zwei davon kommen schon Ende Juni heraus. Mehr als zehn Jahre ist es her, dass das letzte Buch veröffentlicht wurde („Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“). Allerdings werden die Bücher nicht gedruckt, sondern nur als E-Books veröffentlicht. Es wird sich um Sachbücher aus dem Lehrplan von Hogwarts handeln, die jeweils vier verschiedene Fächer behandeln werden.

„Zauber und Verteidigung gegen die dunklen Künste“ sowie „Tränke und Kräuterkunde“ werden am 27. Juni 2019 erscheinen, kurz danach dann mit „Weissagung und Astronomie“ und „Pflege magischer Wesen“ die anderen beiden. Da werde ich gerne wieder zum Kind!

Better be Barock: Die neue Midseason-Kollektion von Jane Kønig

Pearls are a girls' best friend! Ja, so könnte man das sagen, denn diesen Sommer kommen wir von Perlen nicht los, umso größer, desto besser ist das Motto. Durch Zufall bin ich auf Instagram auf die neue Jane Kønig Kollektion gestoßen und habe mich gleich mal über Kopf verliebt. Kein Wunder, schaut man sie sich mal genauer an. Man kann eh nie genug Monde an sich tragen, dazu kommen dann noch Korallen, Perlen, Türkise und Malachit – ich bin hin und weg. Jedes einzelne Teil möchte ich haben! Ein Glück, habe ich bald Geburtstag!

Wenn Brands politisch werden: der Fall Gucci

Stichwort Brand Activism. Habt ihr noch nicht gehört? Dann wird es aber höchste Zeit, hier findet ihr einen guten Artikel darüber. Bei und die ganz kurze Zusammenfassung: Brands können schon lange nicht mehr nur verkaufen, stattdessen sollten sie einen gesellschaftlichen und politischen Standpunkt vertreten, der zu ihren eigenen Werten und Richtlinien passt. Wie man das falsch mahen kann? Siehe True Fruits.

Wie man Politik aber auch für sich nutzen kann? Zeigt Gucci bei der neuen Resort 2020 Kollektion. Nach dem Blackfacing Skandal hatte das Modehaus es auch bitter nötig. Na ja, Schwamm drüber.

Mit politischen Statements setzte Gucci jetzt ein Zeichen für Chime for Change – die hauseigene Initiative von Gucci, gegründet 2013 mit den prominenten Botschaftern Salma Hayek Pinault und Beyoncé und dem Ziel von Gender Equality. Auf der Website findet ihr Geschichten von Frauen, die inspirieren, Mut machen und lehren.

Zurück zur Kollektion von Alessandro Michele für Gucci, die im Vatikan (!) präsentiert wurde. Dort zierte der Schriftzug „My body my choice“ einen lila Blazer. Der Slogan stammt aus den 70er-Jahren. „Dieses Stück spiegelt die andauernde Vision des Creative Directors von Freiheit, Gleichheit und Selbstdarstellung wider. Seit der Gründung von 'Chime For Change' im Jahr 2013 – der globalen Kampagne, die sich für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzt – engagiert sich Gucci seit langem für Frauen und Mädchen, indem Projekte auf der ganzen Welt finanziert werden, die sexuelle und reproduktive Rechte, die Gesundheit von Müttern und Wahlfreiheit fördern.“ Das steht als Erklärtext unter dem Instagram-Post des Labels.

Ein weiteres Teil zierte ein Datum. Auf den ersten Blick vielleicht nichts Besonderes, doch es ist der Tag, an dem Abtreibung in Italien legalisiert wurden. Das Thema Schwangerschaftsabbrüche beschäftigt nämlich nicht nur Amerika nach der absurden Entwicklung der Abtreibungsgesetze in Missouri, sondern die ganze Welt und auch uns hier in Deutschland.

Selbstbestimmung über (unsere) weiblichen Körper haben wir nämlich noch lange nicht erreicht. Es bleibt ein langer und harter Kampf.

Auf dem Radar: Summersalt

Weiter geht es mit einem Thema, was mich neben sexueller Selbstbestimmung noch sehr beschäftigt. Body Positivity. Gerade in der Branche, in der wir arbeiten, ist Oberflächlichkeit immer noch ein großes Thema. Und ich will mich mit Sätzen wie „Gut aussehen gehört zu unserem Job“ und „Dreimal die Woche Sport ist ein Must“ gar nicht beschäftigen. Wer hat schließlich festgelegt, dass Dünnsein und ein Thigh Gap das Schönheitsideal sind?!

Dass es aber genau diese Dinge sind, die die Leute (traurigerweise) sehen wollen, wird mir immer beim Durchscrollen von Onlineshops bewusst. Die Models dort sind alle extrem dünn und gerade bei Bademode wird einem ein Bild von Victorias-Secret-Perfektion vermittelt.

Super positiv aufgefallen ist mir da bei einer Instagram Recherche das Brand Summersalt aus den USA. Dort werden als Models Frauen jeder Alters- und Gewichtsklasse sowie Hautfarbe eingesetzt. So toll!

Was außerdem großartig ist? Faire Preise, der Fit-Generator, indem ihr eure Maße eingebt und er die perfekte Größe ermittelt und die nachhaltige Produktion. Der einzige Nachteil? Bis jetzt liefert Summersalt nur in die USA... das ändert sich aber hoffentlich schnell und bis dahin müssen wir uns halt alles als Reisemitbringsel von Freunden organisieren.

Pflege-News: Armani launcht ein Skincare Set für Männer

In einer Sache glaube ich, sind Frauen und Männer wirklich komplett unterschiedlich (klar, ich rede hier von einem Klischee). Und zwar in Sachen Pflegeprodukte. Während die meisten Frauen für jedes kleine Problemchen ein eigenes Produkt haben, wollen Männer am liebsten ein 5-in-1-Produkt. So nach dem Motto: Haare waschen, Zähne putzen, Duschen, Gesicht reinigen, Rasieren und Eincremen alles in einem Schritt unter der Dusche. Als ob die fünf Minuten noch nicht schnell genug wären...

Frauen verdrehen bei den typischen 5-in-1-Produkten nur noch die Augen. Das könnte sich jetzt ändern. Denn Armani launcht ein dreiteiliges Skincare Set namens Armani Men, das allen Problemen ein Ende setzt – und im Bad auch noch schön aussieht.

Der Master Cleanser ist ein 2-in-1-Produkt, yay! Denn er reinigt nicht nur die Haut, sondern wirkt gleichzeitig auch noch als Peeling. Wirkung: Reine Haut, die weicher wird und die Poren verkleinert.

Ha, jetzt werdet ihr umfallen! Der Perfect Master ist sogar ein 7-in-1-Produkt, wow! Ich lege mal los: Feuchtigkeitspflege, Anti-Falten, mehr Elastizität, verfeinert die Hautstruktur, reinigt verstopfte Poren, mattiert bzw. kontrolliert ölige Haut, lässt Rötungen verschwinden und die Haut reiner und ebenmäßiger wirken. Wenn das nicht mal revolutionär ist.

Fehlt noch das letzte Produkt in der Reihe. Der Age Master beinhaltet leider nicht die Gene von George Clooney, dafür aber jede Menge Inhaltsstoffe, die für eine mindestens genauso gute Haut wie seine sorgen. Weniger Falten und straffere Haut sind unter anderem die Versprechen. So gehen 7-in-1-Produkte schön, bravo Armani!

Wo Träume auf Realität treffen: Haarspangen von Malaikaraiss

Schon im Winter konnten wir nicht genug von Haarspangen bekommen und jetzt im Sommer haben sie sogar noch eine richtige Funktion: nämlich die Haare aus dem Gesicht halten, damit wir uns in Ruhe bräunen können, der Wind uns auf dem Fahrrad nichts mehr ausmacht oder die noch feuchten Haare in der Morgensonne mit leichter Welle in Ruhe trocknen können.

Vier neue Exemplare, die es auf unsere Watchlist geschafft haben, sind die Haarspangen von einer unserer liebsten Berliner Designer*innen: Malaikaraiss macht mal wieder alles richtig und setzt auf Gold. Ob ihr dabei auf Statements wie Dream oder Reality oder schlicht grafische Modelle setzt, bleibt euch überlassen.

Clever: Ikea baut berühmte Wohnzimmer nach

Ob Tiny Houses als neues Wohnkonzept oder eine Kooperation mit Virgil AblohIkea ist immer für eine Überraschung und einen ziemlich gewitzten Marketingcoup gut. Jetzt hat sich das schwedische Einrichtungshaus etwas Neues einfallen lassen. Sie beauftragten die spanische PR-Agentur Publicis Spain damit, ikonische Wohnzimmer aus Serien mit Ikea Möbeln nachzumöblieren. Herausgekommen sind dabei Räume aus „Friends“, „Die Simpsons“ und „Stranger Things“.

„We brought to life the iconic living rooms of the most beloved families of all times, through tons of furniture combinations in lots of different styles and sizes – and at affordable prices. We’ve grouped all the products for each room for you, so it’s easy to recreate what you see here in your own home. Take a look and make your living room iconic with IKEA.“, so das Statement von Ikea selbst.

Ausgespielt wird die Kampagne allerdings bis jetzt nur in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Für Sommerregen: Stutterheim x Marc Jacobs

Regen ist keine schöne Sache. Meistens zumindest. Anders sieht das im Sommer aus, wenn die nassen Tropfen zur langersehnten kühlen Erfrischung werden können. Und wie ist das berühmte deutsche Sprichwort nochmal? „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur die falsche Kleidung.“ Wer dabei bisher an Trekkingjacken und Multifunktionskleidung gedacht hat, dem schlagen wir jetzt einfach mal ein Schippchen. Denn die neue Stutterheim x Marc Jacobs Kooperation verbindet beides: Praktikabilität und Schönheit.

Dabei interpretiert Marc Jacobs den klassischen Mosebacke Style des schwedischen Labels in knalligem Gelb und zartem Rosa neu. International wird es mit den zwei Flaggen auf dem Ärmel und dem großflächigen Label auf dem Rücken.

Hier gibt's die guten Teile, die euch bei jeder Schlechtwetterfront gut aussehen lassen.

KPM goes Bauhaus

Normalerweise bin ich bei Taschen ja eher schlicht. Gar kein Muster, wenig Farbe, braun und schwarz dominieren. Über eine weiße Tasche habe ich ehrlich gesagt noch nie nachgedacht. Bis jetzt! Denn eine Kooperation blew my mind – und jetzt kann ich nicht mehr aufhören, an diese wunderschöne Tasche zu denken. Es handelt sich um die Zusammenarbeit von KPM Berlin und Lutz Morris zum Bauhaus Jubiläum.

Entstanden sind eine wunderschöne Handtasche mit dem Dekor von Künstler Ernst Böhm für KPM entworfen, handbemalt von den Meistermalern der Königlichen Porzellanmanufaktur und innen mit einem kleinen Porzellanchip versehen.

Im Gegenzug erhielt ein To-go-Becher, ziemlich nachhaltig und cool, eine von Tina Lutz Morris entworfene weiße Ledermanschette. Auch hier findet sich das dekorative Muster wieder.

Wer sich jetzt fragt, wo es die schönste aller Handtaschen zu kaufen gibt? Exklusiv bei Matchesfashion.com. Alles ist übrigens streng limitiert, also nicht zu lange überlegen.

Der Urlaub kann kommen: H&M x Love Stories

Noch mehr Swimwear News! Diesmal haben sich wieder zwei tolle Labels zusammengetan, die sich von einer früheren Zusammenarbeit schon kennen. Die Rede ist von H&M und Love Stories. Hier trifft Schweden auf die Niederlande und herauskommt überraschenderweise eine Kollektion, die sofort Lust auf Kalifornien macht – na gut, vielleicht liegt das auch an den tollen Kampagnenbildern und den Surfergirls. Inspiration waren die Poolszenen von Slim Aarons aus den 70er-Jahren und Urlauben auf Ibiza.

Erhältlich ist die limitierte Capsule Kollektion ab dem 13. Juni 2019 in ausgewählten Geschäften sowie online.

Let's go on an adventure with Aesop

So, genug Bademode haben wir jetzt im Gepäck. Was wir natürlich nicht vernachlässigen dürfen? Die passende Gesichtspflege. Da ich super oft für ein paar Tage nur mit Handgepäck weg fliege, sei es beruflich oder privat, sammle ich wie verrückt Produkte in Minigröße. Nur träumen kann ich da von den neuen Reisesets von Aesop, denn da muss man sich dann wirklich gar keine Gedanken machen. Was drinnen sein muss, ist drin. So entspannt zu packen, das ist doch wohl der Start in den Urlaub, von dem jeder träumt.

Jetzt müsst ihr nur noch eine Entscheidung treffen: Arrival oder Departure. Denn das sind die Namen der zwei Sets, die es bei Aesop gibt.

Departure enthält sieben Produkte: ein Handwash, eine Handcreme, eine Gesichtsmaske, ein Face Mist, eine Lippenpflege, Mundwasser und Zahnpasta – also alles abgestimmt auf eine Flug- oder Zugreise mit trockener Luft.

Arrival beinhaltet das Classic Shampoo mit passendem Conditioner, ein Duschgel und eine Körperpflege, also alles, was man bei der Ankunft braucht.

Beides zusammen macht Reisende wunschlos glücklich, da hat jemand mal richtig nachgedacht.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...