Beige News 02 / 07

Diese Woche mit vielen strangen News, einem neuen Schuhlabel und einem ernüchternden Fazit der Reform des Paragrafen 219a

Ich möchte die Einleitung zu diesen News ausnahmsweise mal nicht mit dem Dauerbrenner Wetter beginnen und komme einfach direkt zur Sache. Beziehungsweise erst mal zu mir und meinem Wohlbefinden. Denn derzeit befinde ich mich in so etwas wie einer Schwebe. Die Fashion Week war schneller vorbei als ich „piep“ sagen konnte. Was allerdings auch daran lag, dass ich mich bereits am Mittwoch gen Norden zu familiären Feierlichkeiten verabschiedete.

Ein wenig FOMO hatte ich zugegebenermaßen schon, schließlich fanden fast alle der Veranstaltungen, die die Modewoche für mich noch irgendwie rund gemacht hätten, ausgerechnet am Donnerstag statt. Aber gut, alles halb so wild und ich würde auch das großartigste Event nicht gegen Zeit mit meiner Familie tauschen. Da ich bereits am Freitag wieder in Berlin war, konnte ich das Wochenende also nutzen, um mal allen Modewochen-Schmu beiseite zu schieben und mich auf die spannendsten Neuigkeiten zu stürzen.

Hier ist sie also, meine liebevoll zusammen gesuchte Auswahl an News aus Mode, Kultur und Gesellschaft. Auf dass ihr gut informiert in die zweite Juliwoche startet.

Auf dem Radar: Funktion Schnitt aus Köln

Funktion Schnitt sind schon mindestens zweimal auf mich zugekommen und immer habe ich mir ein Fähnchen an die E-Mail gemacht, um sie für den passenden Moment auf dem Schirm zu haben. Mehrere Fähnchen an mehreren Mails haben mich schlicht den Wald vor Bäumen nicht sehen lassen. Bis heute!

Funktion Schnitt aus Köln fertigen ihre T-Shirts ausschließlich in familiengeführten Produktionsstätten in Porto. Alle Garne sind Ökotex zertifiziert, die Meterware wird anschließen gefärbt und verarbeitet. Jedes T-Shirt wird hierbei aus genau dem Stoff gefertigt, der am besten für dessen Gebrauch geeignet ist. Muss es Schweiß gut abtransportieren? Warm halten? Dehnbar sein?

Funktion Schnitt produzieren quasi die Rolls Royce unter den T-Shirts. Preislich schlägt das teilweise entsprechend zu Buche, dafür habt ihr aber ein T-Shirt, das nachhaltig, fair und in Europa produziert wurde und sicherlich die Lebenserwartung einer griechischen Landschildkröte hat.

Stranger Things x Highsnobiety

© Highsnobiety / Julien Tell

Wer nicht unter einem Stein lebt, hat es inzwischen mitbekommen: Die dritte Staffel Stranger Things ist seit dem 4. Juli exklusiv auf Netflix binge-bar. Und natürlich dreht sich dank des nachhaltigen Erfolgs der Serie um die Teenager aus der amerikanischen Kleinstadt Hawkins auch das Merchandise-Rad immer schneller. Bereits vergangene Woche stellte euch Marie den Upside-Down-Streich von H&M und Polaroid vor.

Ich lege heute nach. Und zwar mit der ziemlich gelungenen Kollektion von Highsnobiety x Stranger Things. Die unisex Kollektion zollt zur Abwechslung nämlich mal den Schauplätzen der Abenteuer von Eleven und ihrer Crew Respekt und wurde komplett in Portugal gefertigt. Na dann ... könnten diese Teile gern bei mir im Schrank einziehen! Die Kollektion startet bei 55 Euro und ist ab sofort auf Highsnobiety erhältlich.

Preppy, sexy, cool: Pringle of Scotland Men's im Sommer 2020

Es ist zugegeben keine Seltenheit, dass mich als sogenannte Frau eine Männerkollektion optisch abholt. Bei der Pringle of Scotland Menswear Kollektion für kommenden Sommer war ich aber direkt so verliebt, dass ich sie euch natürlich nicht vorenthalten konnte. Bunte Preppy-Looks treffen auf Prince of Wales Check und lassen keine Zweifel daran, wer hier als Inspiration Pate stand. Und, erratet ihr es?

Na klar, David Hockney und ganz speziell sein wohl berühmtestes Werk „The Diver“. Kombiniert wird das alles mit der rebellischen Jugendmode der Achtzigerjahre (gebleichtes customized Denim und Lasercuts) und eine Prise Sportswear dazu. Fertig.

Hallo, kann mal bitte jemand die Uhr nach vorne drehen?

Auf dem Radar: Wunderschöne Schuhe von Flattered

Die Geschichte des schwedischen Brands Flattered reicht zurück bis ins Jahr 2013. Vor sechs Jahren nämlich nahm in Stockholm alles seinen Anfang. Damals noch in Form von flachen Ballettschuhen. 2019 erinnert an diesen Start noch der Name – denn flattered kommt von den Ballet Flats, so die englische Bezeichnung der Tanzschuhe.

Das Wachstum erfolgte organisch und so sind auch die Produktionswege und -stätten langsam mitgewachsen. Alle Schuhe von Flattered werden per Hand im Südosten Spaniens gefertigt. Die Designs sind eine Mischung aus echten Klassikern und experimentellem Design, garniert mit mutigen Farbpaletten und Details, die den letzten Schliff geben. Ich bin mir sicher, von Flattered werden wir in Zukunft öfter sehen und lesen.

Die Schuhe sind im hauseigenen Webshop erhältlich und starten bei 129 Euro. Psst, gerade ist Sale! Ich habe mich schon mal für euch umgesehen:

Ein Picknick mit Folkdays und Sophia Hoffmann

„Essen ist für mich mehr als Nahrungsaufnahme – es streichelt die Seele und macht uns glücklich.“

Sophia Hoffmann

Na gut, das Wetter hat es sich zumindest in Berlin gerade etwas anders überlegt, aber der Sommer ist ja noch lang. Eine unserer Lieblingsbeschäftigungen, wenn die Sonne scheint und keine Termine nach uns rufen? Ab in den Park, die Picknickdecke unter dem einen, einen Korb voller Rosé-Wein, Radler und frischem Obst in der anderen Hand. Was, ihr habt keine Picknickdecke? Na, dann wird es aber höchste Zeit! Wie gut, dass eines unserer nachhaltigen Lieblingslabels, nämlich Folkdays, mit der Kölner Köchin und Aktivistin Sophia Hoffmann zusammengetan hat, um nicht weniger als das perfekte Picknicktuch zu designen. Die Kooperation ist eine weitere Zusammenarbeit im Rahmen der „Inspired By“-Reihe, bei der auch Nike und Sarah von This Is Jane Wayne mitgewirkt haben.

Luftig leicht und in leuchtenden roten und blauen Karos sind neidische Blicke von nebenan garantiert. Da das Tuch auch wunderbar groß ist, könnt ihr eure Sitznachbar*innen auf der Wiese aber einfach zu euch einladen. The more, the merrier!

Das Picknicktuch ist im Webshop von Folkdays und im Berliner Store erhältlich und kostet 69 Euro.

Vorfreude auf den Herbst mit Sophie Hulme Pre-Fall 2019

Eigentlich möchte ich noch gar nicht an den Herbst denken. Schließlich schuldet mir der Sommer noch einige Sommersprossen, mehrere Tage am See und einen Urlaub. Ein bisschen luppern ist aber erlaubt – vor allem, wenn die ersten Pre-Fall Kollektionen mit so starken Designs überzeugen, wie beim britischen Taschenbrand Sophie Hulme. Ich habe mich zu Beginn zugegebenermaßen etwas schwer mit den Entwürfen der Britin getan. Ich bin einfach kein großer Fan von zu viel Beschlägen und Hardware.

Letzte Zweifel sind aber schon lange beiseite gefegt und mit ihrer aktuellen Pre-Fall 2019 Kollektion, die sich stark an der Philosophie und den Farben des Bauhaus orientiert, bin ich Frau Hulme nun endgültig verfallen. Kräftige Farben, hochwertiges und langlebiges Leder, praktische Riemen und schmückende Zugbänder – jap. Das klappt!

Die Pre-Fall Kollektion ist ab sofort im Webshop erhältlich und ich werfe mal ein Bauhaus-Holzauge auf diese Modelle:

Lesestoff: Die Reformation des Paragraf 219a ist kein Sieg

„Ich sehe keinen Grund, warum Frauen kein Recht auf freie Informationen haben sollten. Es ist absurd, das muss irgendwann scheitern.“

Kristina Hänel

Vor zwei Jahren würde die Frauenärztin Kristina Hänel auf Grundlage des Paragrafen 219a zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro verurteilt. Hänel hatte auf der Webseite ihrer Praxis darüber informiert, dass sie Schwangerschaftsabbrüche durchführt. Dies wurde als Werbung ausgelegt, die laut besagtem Paragrafen in Deutschland verboten ist. Es folgte eine Welle der Empörung und Solidarisierung mit Frau Hänel.

Das Ergebnis? Der Paragraf 219a wurde reformiert und das Urteil gegen Kristina Hänel daraufhin für nicht rechtskräftig erklärt. Alles in Butter, alle happy? Mitnichten. Wer sich von der Reformation blenden lässt, hat nicht richtig aufgepasst. Denn Informieren ist nach wie vor nicht rechtens und Ärzt*innen wie Kristina Hänel bewegen sich in der Illegalität.

Im Interview mit Zeit Online erklärt Hänel, warum diese Gesetzgebung früher oder später gekippt werden muss, was das Urteil für sie persönlich und ihren Berufsstand bedeutet und was ihre weiteren Schritte sind. Das Interview lest ihr hier. Zeit Online hat außerdem alle Artikel zum Thema Schwangerschaftsabbrüche hier übersichtlich aufbereitet.

Auch wir haben uns auf Beige bereits mit dem Paragrafen 219a und der Farce um dieses Gesetz befasst.

Stranger Things die Zweite: Strangelooks von Levi's

Einer geht noch! Na gut, was wäre Levi's bitte für eine Ikone, wenn die Denimbrand sich nicht auch mit dem Serienhit dieses Sommers auseinandersetzen würde? Schließlich gibt es eigentlich keinen Teenager-Film aus den Achtzigerjahren, in dem nicht mindestens eine*r der Darsteller*innen eine Levi's trägt. Gemeinsam mit den Kostümbildnern von Netflix' Serienhit hat Levi's eine exklusive Capsule Collection für Frauen und Männer entworfen und den zwei beliebtesten Charakteren von Stranger Things, Eleven und Dustin, einen passenden Look auf den Leib geschneidert.

Zwei der Looks werden sogar komplett in der Serie zu sehen sein. Ergänzend dazu greift die Kollektion verschiedene Elemente der Serie auf und ist trotzdem tragbar.

Die Stranger Things x Levi's Kollektion ist ab sofort im Onlineshop und allen Levi's Stores erhältlich. Hier kommt ein kleiner Vorgeschmack!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Bilder
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...