Beige News 01 / 10

Es wird richtig herbstlich mit jeder Menge Strick, Naturtönen und inspirierenden Independent Labels

Was hat das gut getan. Das letzte lange Wochenende dieses Jahr liegt hinter uns – der nächste Feiertag in Berlin ist tatsächlich Weihnachten, Hilfe! Obwohl ich genug hätte zum Arbeiten gehabt, habe ich mir bewusst eine Auszeit genommen, Mittagsschlaf gehalten, gut und viel gegessen, gekocht, Netflix gefrönt und das Nichtstun versucht zu genießen. Das war hart, aber nötig. Dementsprechend bin ich jetzt voller Energie zurück für eine Woche, die randvoll gefüllt ist mit Terminen, Produktionen, Deadlines und Verabredungen. Aber ich freue mich darauf!

Und worauf ihr euch freuen könnt? Gerade werden die Onlineshops überflutet mit den tollsten Herbstkollektionen. Egal ob Strickpullover, Fleecejacken, Cardigans, Wollhosen, Kleider oder Boots, wir haben ziemlich verführerische Designs und Brands in petto. Aber denkt dran: Nicht jede Saison muss alles neu gekauft werden. Sortiert vor dem nächsten Bummel lieber nochmal euren Kleiderschrank, überlegt euch, was ihr wirklich braucht und mit schon vorhandenen Dingen kombinieren könnt. Wenn ihr das alles getan habt, dann wünschen wir euch frohes (und verantwortungsbewusstes) Einkaufen!

Karos und Knallfarben – Match made in heaven

Der Launch der Uniqlo x JW Anderson Kollektion ist schon seit mehreren Saisons (und Jahren?!) ein fester Termin in meinem Kalender. Wieso? Weil Uniqlo für günstige Basics mit guter Qualität steht und JW Anderson für Designs, von denen ich nachts träume. Zusammen ist das eine ziemlich perfekte Kombination. Und auch mit der neuen Herbstkollektion hat Mister Anderson bewiesen, dass er mal wieder der Master of Knit, Colour and Classics ist. Was in meinen Warenkorb wandert? Hochwertige Strickpullover in Naturfarben, eine Fleecejacke für Waldspaziergänge und natürliches alles in Sienna und mit Karos! Tipp: Boyfriend an die Hand und los gehts, die Designs für Männer sind nämlich auch herausragend, wenn nicht sogar noch einen Ticken besser als die für Frauen... wenn das überhaupt geht!

Die Kooperation launcht am 17. Oktober, die Preise gehen bis 149,90 Euro.

Unsere Favoriten für Männer:

Warme Töne für Frauen:

Oktober ist Brustkrebsmonat - #100percentpink

Der Oktober steht wie jedes Jahr ganz im Zeichen des Brustkrebses, ein Thema, was wir auf Beige sehr ernst nehmen und letztes Jahr genau beleuchtet haben mit einem wunderschönen Editorial. Jetzt möchte ich euch auf die Initiative eines Berliner Brands aufmerksam machen: Von Gitti habt ihr bestimmt schon einmal gehört. Das Besondere am Nagellack? Er basiert zu 55 Prozent auf Wasser, ist vegan, tierversuchsfrei, geruchsneutral, umweltfreundlich und schadstofffrei – kurz gesagt: die giftigen Stoffe, die bei allen anderen Nagellacken zum Einsatz kommen, werden hier vermieden. Schon ein Grund, zuzuschlagen, oder? Aber es kommt noch besser. Zum Brustkrebsmonat hat Gitti eine pinke Sonderedition entwickelt, deren Erlöse zu 100 Prozent an die Organisation Pink Ribbon Deutschland, für die Kampagne zur Sensibilisierung und Früherkennung, gehen. Ihr seid gespannt, wie sich der wasserbasierte Lack macht? Dann bestellt doch bitte gleich die pinke Version und tut Gutes! Danke!

It's a love or hate thing: Die neue H&M Designercollab mit Giambattista Valli

Die Designkooperationen von H&M sind umstritten. Die einen lieben sie, weil sie High Fashion zugänglich machen, die anderen behaupten, dass Modedesigner ihre Seele (und ihre Designs) für Fast Fashion und schlechte Herstellung verkaufen. Ich hänge ehrlich gesagt irgendwo zwischendrin. Denn ich finde den Ansatz toll, dass Menschen mit kleinerem Geldbeutel aber genauso viel Modeleidenschaft einmal im Jahr ein Stück „High“ Fashion kaufen können, aber nach über zehn Jahren catcht mich irgendwie keine Kooperation mehr – das hat übrigens bis jetzt auch nur eine getan: Isabel Marant. Hier bin ich stark für eine Neuauflage!

Nun mag man über Giambattista Valli x H&M denken, was man will. Aber an dieser Stelle möchte ich mal betonen, wie unglaublich gut H&M der unisex Gedanke geglückt ist. Auch wenn nicht jedes Piece meinen persönlichen Geschmack trifft, so finde ich doch gerade die Männerkollektion großartig – und wer bald eine Hochzeit als Gast im Kalender stehen hat, sollte auch einen genaueren Blick auf die Abendkleider der Frauen werfen.

Die Kooperation launcht am 7. November in ausgewählten Geschäften und online.

Lieblingsteile für Ladies:

Glitzer für die Boys:

Im Kalender notieren: Die Berlin Fashion Week im Januar 2020

Machen wir mit einem weiteren umstrittenen Thema weiter: der Berliner Fashion Week. Seit ein paar Jahren irrt sie herum und sucht noch die passende Location, die sowohl Veranstaltern, Sponsoren, Designern als auch Gästen recht ist. Ein schwieriges Unterfangen schließlich trifft genau bei so einer Locationwahl das Thema Kommerz auf Kunst und Masse auf Exklusivität. Ab Januar 2020 findet die Fashion Week also nicht mehr im E-Werk in Berlin Mitte statt, sondern im Kraftwerk Berlin.

Warum ich euch das erzähle? Na, weil die Fashion Week damit auch einen neuen Schritt geht und die Veranstaltung zum ersten Mal die Türen für alle Berliner*innen und modeinteressierten Zuschauer*innen weltweit und plant öffentliche Flächen.

Während das Modevolk tuschelt, dass das ja jetzt das Ende für das Fashion Week ist, bin ich da ganz anderer Meinung. Mit der Öffentlichkeit kommt mehr Interesse, Relevanz und mehr Presse – und letzten Endes mehr Geld. Geld, um Nachwuchsdesigner zu finanzieren und ihnen eine Show zu ermöglichen und damit schlussendlich auch mehr Vielfalt. Bestes Beispiel? Das Gallery Weekend. Das wurde durch die „Masse“ ja auch nicht zerstört, sondern nur populärer. Und ist mittlerweile ein Event, für das mehrere Tausend Menschen in die Stadt anreisen. Besser geht es doch nicht!

Ich bin ja so gespannt auf den 13. -15. Januar, wenn die MBFW wieder stattfindet!

Eine neue Runde Ikea x Virgil Abloh

Vor einem Jahr hatten wir euch ausführlich über die erste Zusammenarbeit von Ikea mit Virgil Abloh berichtet und in diesem Zusammenhang auch geklärt, warum Virgil Abloh der bedeutendste Designer unsere Zeit ist – ja, wirklich! Jetzt droppt die zweite Kooperation mit dem Namen „Markerad“ – und sie ist wieder streng limitiert und sogar so gefragt, dass Ikea selbst den Verkauf begrenzt. Jeder darf nur ein Stück pro Produkt, Einkauf und Tag kaufen. Ausnahmen bilden der Stuhl, die Bettwäsche und Kissenbezüge. Verrückte Welt, oder?

Thema der Kollektion: Alltag und Alltagsobjekte. Virgil hat sich also einem simplen Stuhl, einer Wanduhr, Teppichen und einem Tisch angenommen und sie in Designobjekte verwandelt. Ich muss ja ehrlich zugeben, die Stühle sowie das Day Bed finde ich ziemlich toll. Ob ich mich dafür am 7. November, wenn die Kollektion launcht, aber in den Regen in eine ellenlange Schlange stellen würde? Ich bezweifle es. Und ihr so?

Total verknallt in Gimaguas' Herbstkollektion

Lisa und ich sind ganz große Gimaguas Fans, das habt ihr sicherlich schon bei Lisas Artikel zu den New Artisans gemerkt. Doch bis jetzt dachte ich, dass das Label von Sayana und Claudia, Töchtern des Moguls Sergio Durany, der Inhaber der spanischen Kette Natura ist, vor allem im Sommer brilliert. Doch falsch gedacht, die beiden sind auch im Herbst unfassbar gut aufgestellt und Freunde, ich bin sooooo kurz davor, einen Strickpullover und die Ohrringe in meinen Warenkorb wandern zu lassen... Soll ich? Oder nicht? Immerhin arbeitet Gimaguas mit NGOs und ihre Stückzahlen sind verdammt begrenzt. Fast immer ist alles ausverkauft. Wenn ihr die Chance habt, schlagt also zu. Ich tue es auch gleich, sonst bereue ich es nachher noch...

Serientipp: Working Moms

Monatelang habe ich mein Netflix-Abo so gut wie gar nicht genutzt – und dann kam „Working Moms“. Es wurde gebingewatcht und gebingewatcht und deswegen muss ich es euch, auch wenn ich vielleicht ein Spätzünder bin, unbedingt empfehlen. Wer sich für den wahren (!) Alltag von Müttern interessiert, gerne mal lacht und sich nicht zu ernst nimmt, der wird sich garantiert an der kanadischen Netflix-Serie erfreuen. Die gute Nachricht? Es sind schon drei Staffeln erhältlich, also seid ihr erstmal beschäftigt. Die schlechte? Die 4. Staffel wird frühestens im Winter 2020 ausgestrahlt. Och neee!

New Balance wird dank Reformation nachhaltig

Ich bin wirklich ein großer New Balance Fan. Jedenfalls von den Designs. Doch leider umranken die Marke auch unschöne Gerüchte. Weniger Gerücht als Fakt ist jedenfalls, dass sich die Marke aufgrund des großen Ns bei Neonazis großer Beliebtheit erfreut... das Unternehmen selbst distanzierte sich aber klar davon! 2016 äußerte sich dann der Pressesprecher des Unternehmens, Matthew LeBretton, positiv über Trump. Schade Schokolade!

Trotzdem muss ich zugeben, dass ich die Turnschuhe, die überwiegend in den USA produziert werden, mit ihren Ugly-Sneaker-Designs ziemlich gut finde. Verdammt gut! Und jetzt haben sie sich jemanden ins Boot geholt, der von Firmenphilosophie und Nachhaltigkeit ein super Beispiel und Vorbild ist: Reformation! Zusammen haben sie Sneakers entworfen, die nachhaltig mit einem sehr geringen CO2-Fußabdruck hergestellt werden können. Es sind die nachhaltigsten Turnschuhe, die New Balance je auf den Markt gebracht habt. Und ich will sie Freunde, da halten mich auch nicht die Neonazis von ab. Aber die Warteliste, die tut es. Mist!

#BEanICON – Die neue Mango-Kampagne wartet ganz schön auf

Euch kommen die Gesichter der neuen Mango-Kampagne bekannt vor? Kein Wunder, denn dafür hat sich das spanische Modeunternehmen sechs Ikonen ausgesucht, die mit ihren ganz individuellen und unterschiedlichen Stilen für Mango werben. Darunter sind Jeanne Damas, Veronika Heilbrunner, Pernille Teisbaek und als männliche Parts treten André Saraiva, Justin O'Shea und Shuhei Nishiguchi auf. Abgelichtet wurden alle von Dan Martensen. Unter dem Motto #BEanICON möchte Mango uns dazu ermutigen, wir selbst zu sein und unseren eigenen Stil auszuleben. Mit den unterschiedlichen Modeikonen ist ihnen diese Motivation mehr als gut gelungen. Mit wem identifiziert ihr euch am meisten?

P.s. Mit der Glamour Shopping Week bekommt ihr gerade 20 Prozent auf alles!

Auf dem Radar: This is currated

Hand hoch, wer kennt die Influencerin Sabrina Meijer? Ich folge ihr jedenfalls schon seit Jahren und bin großer Fan. Doch als sie ihr eigenes Modelabel gegründet hat, dachte ich auf den ersten Blick: Nicht noch eine! Es gibt schon genug basic Hemden, Hosen und Pullover auf dieser Welt. Doch ich habe mich getäuscht! Denn Sabrina Meijer hat es mit ihrem eigenen Brand This is Currated geschafft, Basics zu machen, die es eben nicht an jeder Ecke gibt: nämlich das perfekte Slipdress, den Sliprock, schlichte Tops und das Beste: den Lobsterprint! Solltet ihr also noch auf der Suche sein, dann schaut mal beim Onlineshop des Nachwuchslabels vorbei. Was mir besonders gut gefällt? Die Sektion Radio!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...