Weihnachtswunschzettel – Der umgekehrte Gift Guide mit Julia

Noch mehr Ideen für eure Geschenkjagd

Wer gedacht hat, dass unsere Julia sich ausschließlich Dinge aus dem Dunstkreis der schönen Künste zu Weihnachten wünscht, ist liegt falsch. Nach Laura, Marie, Lisa und Alex beweist Julia als fünftes Beige-Mitglied, dass man sogar Fledermäuse verschenken kann – im übertragenden Sinne natürlich.

Weihnachten bedeutet mir:

Ich verbinde Weihnachten ganz klassisch mit den drei „Ei“s: Völlerei, Faulenzerei und Familien-Pendlerei. Seit Wochen freue ich mich schon darauf, die Feiertage mit meinen Liebsten zu verbringen und endlich mal wieder mehr als zehn Seiten eines Buches am Stück zu lesen.

Mein materieller Wunschzettel:

Geschenkemäßig bin ich allerdings eher langweilig aufgestellt. Ich wünsche mir dieses Jahr tatsächlich nichts und habe mir vorgenommen mein Konsumverhalten kritisch zu hinterfragen. Daher versuche ich dieses Jahr hauptsächlich Gutscheine für gemeinsame Aktivitäten (Stichwort Theaterkarten) oder selbstgebackene Kleinigkeiten zu verschenken. Für Beige habe ich trotzdem tief in mich hineingehorcht und fünf Weihnachtswünsche gesammelt, mit denen man mir eine Freude machen kann:

Mein ideeller Wunschzettel:

Da wir bei all der Besinnlichkeit nicht vergessen dürfen, was außerhalb unserer festlich geschmückten Wohnzimmer auf den Straßen los ist, ist die Spendenaktion meiner Wahl die Berliner Obdachlosenhilfe. Über 30.000 Berliner*innen leben in Notunterkünften oder auf der Straße. Besonders im Winter ist das nicht nur aufgrund der eisigen Temperaturen kein leichtes Schicksal. Gespendet werden können Beträge ab ein Euro, auch Sachspenden sind möglich.

Shop responsibly und frohe Weihnachten!

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Foto
    Janine Sametzky

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...