Lisas großer Jahresrückblick 2018

Jetzt wird der Spieß umgedreht und Marie stellt Lisa ihre Fragen zum vergangenen Jahr

Nach Marie sitze nun ich auf dem heißen Stuhl. Heißt: Heute bekommt ihr meine Antworten auf Maries knackige Fragen. Fast eine Woche ist 2019 jetzt alt und bei allem Tatendrang und den vielen Ideen, die mir permanent im Kopf herumschwirren, hat mir die Pause zwischen den Jahren wirklich gutgetan und ich konnte mich, Überraschung, auch fast problemlos darauf einlassen, mal nichts zu tun.

Auf also zu neuen Ufern und Projekten. Zu neuen Ideen, vielen spannenden Artikeln und Interviews ... kurzum: einem richtig beigen Jahr!

1. Schnellfeuerfrage: Der erste Moment, der dir in Bezug auf 2018 einfällt.

Wir beide mit offenen Mündern und Ohren beim Notar, während dieser in einem Affenzahn unseren Vertrag herunter rattert. Ich war ziemlich aufgeregt und habe nur die Hälfte von dem verstanden, was in einem nicht enden wollenden Wortschwall aus seinem Mund gepurzelt kam. Am Ende haben wir beide dann unsere Ottos unter das Ding gesetzt, Beige war geboren – und wir beide quasi verheiratet ... verrückt!

2. Welches Ziel hast du dieses Jahr nicht erreicht?

Och, einige. Ich genehmige mir noch immer gerne die ein oder andere Zigarette, meine Fitness hat ebenfalls ein wenig gelitten. Aber das ist gar nicht schlimm, denn das größte Ziel habe ich mit dir nicht nur erreicht, sondern bin sogar darüber hinausgeschossen. Zumindest in Bezug auf meine Erwartungen an das Herzensprojekt Beige. Nach einem rasanten Start ging es ebenso rasant weiter und ich muss sagen, dass diese Erfahrung all die kleinen und größeren Inkompetenzen bezüglich meiner Konsequenz wettmacht.

3. Welches ist dein liebstes Instagram Foto von 2018?

Ganz klar die Porträts von meinem Hund Martha und mir, die meine Freundin Sophia geschossen hat!

4. Wann hättest du 2018 richtig ausflippen können?

Da gab es mehrere Momente. Ich flippe zugegeben auch gern mal aus (Löwe, sorry), beruhige mich aber auch ebenso schnell wieder. Zwischenmenschlich gab es 2018 auf jeden Fall ein paar Enttäuschungen, mit denen ich so nicht gerechnet hätte. Am Schlimmsten kam es aber gegen Ende des Jahres, als nicht nur mein Job bei Refinery29 Germany sein Ende fand, sondern gleichzeitig auch meine Spülmaschine adé sagte und eine saftige Steuernachzahlung ins Haus flatterte. When shit hits the fan und so. Ich habe mich daraufhin mit so vielen Jobs beladen, dass ich bald nicht mehr wusste, wo oben und unten ist. Das war mir auf jeden Fall eine Lehre in Sachen Zeit nehmen, die ich mir hinter die Ohren schreibe.

5. Was war dein liebster Einkauf im letzten Jahr?

Diese Danse Lente Tasche, die ich für zirka zehn Minuten besessen habe. Dann kam der Brief mit der Rechnung vom Steuerberater und ich habe sie wieder eingepackt und bin zur Post gegangen. Wir sehen uns wieder, Tasche. Ich weiß es.

6. Dein Lieblingsartikel auf Beige? Und ja, du darfst nur einen nennen!

Buuh! Ok, schwer ... aber ich weiß es! Es ist unser Interview mit Eike König, den ich gemeinsam mit Lia in seinem Designkollektiv Hort besucht habe. Nicht nur, weil wir eine unglaublich tolle Zeit dort hatten und Eike sich wirklich mit einer Engelsgeduld den ganzen Tag für uns freigehalten hat. Sondern auch, weil das Gespräch super interessant war und ich mir den Traum von Video Content erfüllen konnte. Ich habe durch diesen Beitrag sehr viel gelernt, neue Felder entdeckt und bin noch immer ganz baff von dem fertigen Produkt, das Lia da für Beige gezaubert hat. Chapeau! Unser zweites Videointerview mit Langston Uibel ging dann schon um einiges professioneller über die Bühne und ich habe Blut geleckt! Da wird noch einiges kommen, versprochen.

7. Was wünschst du dir 2019 für unser Team Beige?

Ich freue mich auf all den tollen Input und die Ideen, die uns unser Team auch in 2019 liefern wird und bin darüber hinaus jeden Tag wirklich dankbar, mit so klasse Menschen an unserem Traum arbeiten zu können. Konkret wünsche ich mir einen dritten Kopf im Gründerteam, vielleicht hat der oder die eine oder andere von euch schon unseren Aufruf gelesen? Denn für Beige brauchen wir noch eine starke, smarte und engagierte, männliche Stimme, um unseren Leser*innen noch vielseitigeren Content zu liefern. Holla at us!

8. Dein Trauminterviewpartner für 2019?

Das ist nach wie vor mein hochverehrter Thom Yorke.

9. Welchen Vorsatz wirst du auf keinen Fall einhalten können?

Ich fürchte der Vorsatz, mich nicht so verrückt zu machen, weil ich am liebsten alles auf einmal schaffen möchte. Meinem Herz schulde ich es dennoch hier wenigstens ein wenig konsequenter zu werden. Herzkasper mit 33 wäre doch zu schade.

10. Welche Frage soll ich dir beim nächsten Jahresrückblick 2019 stellen können?

Wie mein Interview mit Thom Yorke mein Leben verändert hat.

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...