Beige News 04 / 01

Bald ist der Winter vorbei, neue frische Mode kommt!

Irgendwie beginnt das neue Jahr langsamer als gewohnt. Normalerweise ist nach der ersten Januarwoche die Motivation bei allen groß, die Termine werden immer mehr, die Mails auch. Passend zu unserem JOMO-Artikel scheint die Modeindustrie aber noch ein wenig ihren Schönheitsschlaf zu genießen – und das, obwohl gerade die Mens Fashion Week in London, Mailand und Paris stattfanden, ebenso wie die Haute Couture Schauen. Im Februar geht es dann weiter mit den Frauen in New York, London, Mailand und Paris. Ein riesen Trubel wird aber nicht mehr darum gemacht und ich bin ganz froh darüber, schließlich bedeutet das, dass sich die Industrie weitaus wichtigeren Themen zukehrt als Modenschauen. Nachhaltigkeit ist zum Beispiel ein Aspekt, ebenso wie lokale Designer und unabhängige kleine Labels. Das merkt man auch in unseren News, los gehts mit der wohl größten Meldung der letzten Tage:

Internationaler Frauentag am 8. März

Zugegebenermaßen bin ich mir noch gar nicht so sicher, was ich von dem neuen Feiertag in Berlin halten soll. Am 8. März haben wir hier, im Gegenteil zu allen anderen Bundesländern, frei – und feiern an diesem Tag ab sofort das hundertjährige Bestehen des Frauenwahlrechts. Klar, das ist auf jeden Fall ein Signal in Sachen Gleichberechtigung, trotzdem frage ich mich, was in der Politik gerade schiefläuft. Anstatt sich um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern, die Berlin gerade braucht – und die Frauen meiner Meinung nach mehr beschäftigen als ein Tag mehr Urlaub, wie zum Beispiel Steuerklassen von alleinerziehenden Eltern, Elternzeit, Teilzeit, Kinderbetreuung und so vieles mehr, haben wir halt jetzt einen Tag mehr Zeit zum Faulenzen und Feiern. Ob das was ändert? Ich glaube nicht.

Bitte gleich notieren: drei tolle neue Menswear Labels

In der Männermode greift man ja oft zu den Labels, die man kennt, auf die man vertraut und bei denen man weiß, was einen erwartet. Wer über den Tellerrand hinausschaut, wird aber oft überrascht. So ging es mir jedenfalls mit diesen drei Labels, von denen ich ehrlich gesagt noch nie etwas gehört hatte: Bianca Saunders, Boramy Viguier und Ludovic de Saint Sernin. Gerade erst präsentierten die drei auf der London Fashion Week und stachen uns dort sofort ins Auge, schwupps, jetzt sind sie auf Matchesfashion erhältlich. Schaut mal rein und lasst euch positiv überraschen.

Die Gewinner der SAG-Awards

Die Award Season ist im vollen Gange und auch wir auf Beige können das nicht länger ignorieren. Gestern fanden in Los Angeles die Screen Actors Guild Awards (kurz SAG) statt und die sind bekanntlich ein ziemlich gutes Orakel in Sachen Oscar Verleihung. Als bester Film wurde „Black Panther“ mit Angela Bassett und Lupita Nyong'o ausgezeichnet, die weibliche Hauptrolle gewann Glenn Close mit „The Wife“. Der Preis für den besten männlichen Hauptdarsteller ging an Rami Malek als Freddie Mercury in „Bohemian Rhapsody“ – heißer Oscarfavorit sage ich nur! Meine weiteren Gewinner des Herzens: „The Marvelous Mrs. Maisel“ und „This Is Us“ räumten ebenso ab. Es bleibt also bis zum 25. Februar spannend, denn dann werden die Academy Awards zum 91. Mal verliehen!

Das waren übrigens meine Favoriten des Red Carpets, die wieder mal beweisen: Weniger ist mehr!

Eastpack: Die Seventies sind zurück!

Ich gebe zu, mit Rucksäcken tue ich mich schwer. In meinem Kleiderschrank finden sich nur zwei Modelle: eines von Patagonia zum Verreisen (nachhaltig!) und ein burgunderrotes Lederexemplar von Sandqvist für Herbsttage. Und bis dato war ich auch glücklich damit. Mein Freund nennt gar ein Modell von (Achtung!) Walmart sein Eigen. Auch wenn ich sein Modell akzeptabel finde, so würde ich an ihm (und an mir höhö) doch lieber die neue limitierte Kollektion von Eastpak sehen, die trifft nämlich mit dem Seventies Vibe aus Paris genau meinen Geschmack: sportlich, schlicht, retro und unisex. So mehr gibt's nicht zu erzählen, aber: me like! Und praktisch sind sie allemal!

Interior-Fans aufgepasst! Merkt euch den Namen Fernando Mastrangelo

So ein Umzug der ist schön. Schön teuer. Schön nervenaufreibend. Schön anstrengend, aber manchmal auch ganz schön inspirierend. Denn während ich in meiner Wohnung langsam das Gefühl hatte, angekommen zu sein und nicht mehr viel machen zu müssen, gibt es jetzt in meinem Leben auf einmal wieder sehr viele Interior-Baustellen und Wunschlisten. Bei einem Scroll-Trip durch meinen Feed entdeckt: Das Studio Fernando Mastrangelo. Dort könnte ich gleich mehrmals schwach werden. Das Dream Sofa ist so schön Vintage, die Couchtische mit den verschiedenen Betonfärbungen echte Blickfänge und auch die Kristalltische haben mich in ihren Bann gezogen. Das einzige Problem? Das Preisschild! Hui, ich nehme dann mal schnell einen Kredit auf!

Ganni Spring Summer 2019

Ja ja, erst in meinen letzten News habe ich Ganni erwähnt. Aber ich kann doch nichts dafür, wenn das Label immer und immer wieder mit den schönsten Entwürfen ankommt, oder? Und auch die Spring Summer Kollektion mit dem passenden Namen „Paradis“ für dieses Jahr konnte ich euch nicht vorenthalten. Der erste Drop landete nämlich gerade im Onlineshop und schon muss das Ganni-Sparschwein erneut gefüttert werden, ciao Jahresurlaub! Was mir besonders gut gefällt? Langärmlige Minikleider (meine große Leidenschaft), geblümte Midikleider und wie immer Strickwaren, die gute Laune machen! Bitte, bitte, bitte Winter, verabschiede dich bald!

Interior Goes Green: der Panton One von Montana

„Man sitzt bequemer auf einer Farbe, die man mag.“

Verner Panton

Da sind wir wieder beim Interior-Thema und der neuen Wohnung. Ein ebenso wichtiger Aspekt ist meinem älteren und weiseren Ich nämlich Nachhaltigkeit. Klar, in manchen Dingen ist es sehr schwer den schwedischen Möbelriesen zu umgehen, aber manchmal lohnt sich das Warten und Sparen dann doppelt. Denn nicht nur die Umwelt freut sich über eure langfristigen Käufe, auch eure Kinder werden es euch irgendwann danken, wenn sie Mamas oder Papas Designklassiker erben. So geht es mir zumindest mit meinen Eltern.

Um eben so einen Designklassiker handelt es sich beim Panton One, ehemals aus dem Hause Verner Panton von 1955. Das dänische Traditionsunternehmen Montana hat sich ihm angenommen und im Jahr 2003 als Neuauflage herausgebracht. Was daran jetzt News sind, fragt ihr euch? Die neue Ausführung! Denn die besteht aus FSC® zertifiziertem Papierband, das aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammt. Traumschön, oder?

Strick ist schick: die neue Kollektion von Pringle of Scotland

Seit vier Monaten greife ich in meinen Kleiderschrank und hole Tag für Tag das Gleiche heraus: Jeans, Boots und Strickpullover. Am liebsten aus Kaschmir oder einem weichen Wollmix sind das nämlich die Teile, die wirklich warm halten und einen trotzdem nie langweilen. Weil ich dank Marie Kondo aber auch kräftig aussortiert habe und jetzt nur noch eine Schubalde Pullover mein Eigen nenne, bin ich jetzt auf der Suche nach neuen, hochwertigen Modellen. Zu spät? Nö, denn im Sommer an lauen Abenden trage ich sie einfach überm Blümchenkleid. Liebe auf den ersten Blick war es auf jeden Fall bei der Pringle of Scotland Kollektion Pre-Fall 2019. Schlichte Farben, Zopfstrick und Oxfordmuster – mit groben Boots und einer Jeans könnte das die neue Winteruniform für 2019/2020 werden.

Mr. Porter x Off-White

Nicht schon wieder Virgil Abloh? Doch, denn um dem Designer kommt man im Moment nicht drumherum, ob man will oder nicht und das ist auch gut so. Schließlich gilt er als der einflussreichste Modedesigner unserer Zeit und ist mit seinen Sprüchen auf den Klamotten alles andere als plump. Mit der Kollektion „Modern Office“ hat ebendieser sich jetzt mit dem Männer-Onlineshop Mr Porter zusammengetan und herausgekommen ist eine gar nicht mal so plakative Kollektion. Ganz im Gegenteil, vieles davon ist sogar ultra tragbar und ich würde mich freuen, wenn ich mehr davon auf den Berliner Straßen entdecke!

Must-see: „Sex Education“

Ich bin vielleicht spät dran, aber immer hin noch nicht ZU spät, um auf den Zug von „Sex Education“ aufzuspringen. Zugebenen, die amerikanische Netflix-Serie macht euch vielleicht nicht schlauer, erst Recht nicht intellektueller, aber sie unterhält ziemlich gut und hat eine wichtige Aufgabe: Aufklärung (besonders im prüden Amerika). Denn Handlung der Serie ist ein 16-jähriger Teenager, dessen Mutter Sextherapeutin ist, und seine Mitschüler auf der High School, denen er Sex-Nachhilfe erteilt. Die Minuten fliegen nur so dahin und ich bin bald am Ende der Serie angelangt, hoffentlich kommt bald Staffel 2!

Der Valentinstag rückt näher...

... und entweder es ist einem egal oder eben auch nicht. Für all diejenigen, die keine 0815-Romantik mit roten Rosen brauchen aber dennoch eine liebevolle Geste schenken möchten, habe ich einen Tipp: die Crystal Heart Edition von Atelier Oblique. Grund 1: Duftkerzen hat man nie genug. Grund 2: Kristalle sind gerade sowas von in. Grund 3: Mit dem persönlichen Duft der Alphabet Collection (jeder Buchstabe riecht anders) wird es dann doch ganz individuell. Ich würde mich jedenfalls über die Kerze mehr freuen als über jede Blume, Praline oder Unterwäsche der Welt! Hint Hint Hint!

& Other Stories x Alix Brown

Zu guter Letzt kann ich euch die neue Kampagne von & Other Stories nicht vorenthalten. Wer mich kennt, der weiß, dass & Other Stories mittlerweile die einzige Highstreet-Marke ist, die ich noch gut und gerne konsumiere, ansonsten versuche ich auf nischigere Labels und Nachhaltigkeit zu setzen. Mit ihrer Kooperation mit Djane Alix Brown und der dazugehörigen Bildserie haben sie meinen Geschmack zu 100 Prozent getroffen (retro, französisch, feminin) – Catherine Deneuve meets Patty Hearst. Ich möchte bitte ALLES haben.

Dieser Artikel enthält Affiliate Links, mehr darüber erfährst du in unserer Datenschutzerklärung. Dieser Artikel ist Werbung, da er Markennennungen enthält.

  • Fotos
    PR

Kommentiere

Weitere Artikel werden geladen...